TCM und innerer Frieden

Hoffnung
Beiträge: 3
Registriert: 10. Feb 2015, 17:19

TCM und innerer Frieden

Beitragvon Hoffnung » 15. Feb 2015, 11:04

Hallo,
vor ca. einem Jahr kam die böse Überraschung. Ein PSA von 21, ein Prostatakarzinom mit Gleason Score 4+5 und eine Knochenmetastase im Lendenwirbel 5. Laut Schulmedizin war ich nicht mehr heilbar und sollte eine Antihormontherapie beginnen, um den Krebs in Schach zu halten. Bis nach ca.3 Monaten alle Untersuchungen abgeschlossen waren und der PSA in der Zwischenzeit um über das doppelte gestiegen war, fing ich mit dem Antihormonmittel Bicalutamid 150 an. Spater wechselte ich auf Enantone, weil der Testosteron laut Urologe mit 850 zu hoch war und die Nebenwirkungen von Bicalutamid zunahmen.

Parallel dazu habe ich mich mit alternativen Therapien befaßt.TCM und Gi Gong hatten mich schnell gefesselt. Bei einer Heilpraktikerin bekam ich eine spezielle Nierendiät, Akupunktur, Kräutertee und Homöopathische Mittel verschrieben. Ich entdeckte im Internet eine spezielle Form des Gi Gong, das Guo Lin Gi Gong. Das wurde speziell für Krebskranke Menschen entwickelt.

Der PSA sank in den folgenden Monaten auf 3,5 und blieb dort für einige Zeit bis er im Dezember wieder anfing steil zu steigen, auf 7,5. Verordnet wurde mir zusätzlich Bicalutamid und seitdem sinkt er wieder, zuletzt auf 6,12.

Im Dezember entdeckte ich übers Internet einen TCM- Arzt zu dem ich schnell Vertrauen entwickelte. Ich setzte die Behandlung bei der ursprünglichen Heilpraktikerin ab, weil ich auch langsam das Gefühl hatte, die Homöopathischen Mittel sind nicht kräftig genug. Der TCM-Arzt aus Krefeld, Dr. Kaufmann, verordnete mir nach einer TCM-Diagnose eine spezielle, auf mich zugeschnittene chinesische Kräutermischung. Diese dient dazu, das Gleichgewicht in meinem Körper wieder herzustellen (Blockaden aufzulösen). Parrallel dazu bin ich bei einer Heilerin/Psychotherapeutin, die mit mir zusammen die Blockaden in meiner Seele aufspüren hilft, um so zum inneren Frieden zu kommen. Denn Blockaden bedeuten Streß und Streß ist ein hoher Faktor für Krebs. Beide Ärzte arbeiten zusammen.

Ich glaube an das Konzept und mir geht es soweit auch ganz gut. Das Guo Lin Gi Gong habe nach einigen Einzelunterrichtsstunden erlernt, und praktiziere es im Freien ca zwei mal die Woche.

Allerdings gibt es auch einige trübe Wolken am Horizont. In letzter Zeit habe ich vermehrt Beschwerden am Rücken und denke natürlich sofort daran, das der Tumor in der Lendenwirbelsäule wieder aktiv wird (es gibt ja auch einen Anteil der Krebszellen, die ganz entartet sind und kein PSA produzieren). Ich werde das natürlich jetzt auch wieder durch ein erneutes MRT abklären lassen.

Ich weiß aber nicht, wie ich mit dem eventuell pos. Ergebnis (negativ) umgehen soll? Bestrahlung stände dann an, macht aber eventuell das was an Kraft und Energie jetzt durch die alternative Therapie aufgebaut wurde, erstmal eventuell wieder zu nichte. Ich wollte eigentlich auch das Antihormonmittel absetzen, um noch mehr Kraft für die altern. Therapie zu haben, aber ich traue mich nicht.

Vielleicht habt Ihr ja noch Vorschläge und Denkanstöße. Würde mich über rege Resonanz freuen.
[!11]

Wolfgang

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon ralfdingo » 15. Feb 2015, 12:50

Ich habe dich gerade erst entdeckt muss aber jetzt weg, nur mal als denkanstoss liess mal ueber cyberknife da habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und das zerstoert auch keine Koerperenergien spaehter mehr ciao Ralf und Willokmmen hier

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon Carmen » 15. Feb 2015, 13:06

Sorry, habe das tatsächlich auch überlesen, lag wohl an der Forumsumstellung. Vielleicht schaust Du mal kurz hier rein:

http://www.deutsches-cyberknife-zentrum.de/

[37 hier im Forum

Liebe Grüße

Carmen

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon tigrib » 15. Feb 2015, 14:14

Hallo Wofgang,
Auch ich heiße dich hier herzlich willkommen. Das was du für dich machst, ist doch schon mal sehr positiv. Wenn du ängste hast, die schulmedizinischen Therapien abzusetzen, dann belasse es erst mal dabei. Leider kann ich dir auch nicht allzuviel an alternativen beraten, da Prostatakrebs schon komplex ist. Ich schreibe dir nur mal auf, was mir gedanklich so einfällt und du schaust im Internet und erkundigst dich dazu.

MCP Citruspektin (gibt es eine studie von einer deutschen Uni)

http://www.prostatakrebse.de/informatio ... r_mcp.html

Curcumin von Dr. Jacobs

http://www.med.uni-muenchen.de/forschun ... index.html

Vitalpilze (Agaricus, Maitake, shiitake u.a., bitte immer hoch dosiert

http://www.gfvs.ch/fileadmin/template/d ... /tnl_6.pdf

Granatapfelextrakt
Grüner Tee Extrakt

Avemar

http://www.prostatakrebse.de/informatio ... vemar.html

http://www.prostatazentrum-suedbaden.de ... rapien.pdf

B 17
Vitamin D
Vitamin C Infusionen
Ein basisches Milieu im Körper herstellen
Vielleicht sagt dir das ein oder andere Mittel zu.
Viel Glück
Monika

Hoffnung
Beiträge: 3
Registriert: 10. Feb 2015, 17:19

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon Hoffnung » 15. Feb 2015, 18:51

Hallo,

Danke für die Rückmeldungen. [3

Das Cybernife-Zentrum ist sehr interessant. Hat schon jemand Erfahrungen mit dieser Strahlentherapie?

Wer hat im Forum Erfahrungmit MCP?

Liegt die Studie mit Curcumin für Prostatakrebs-Patienten schon vor?

Auch Danke für die Beiträge über TCM (Vitalpilze u.a.)

Hat denn jemand im Forum Erfahrungen mit TCM-Therapien?

Wie gesagt, sehe ich die TCM-Therapie als eigenständige und nicht als unterstützende Therapieform an. Meiner Meinung nach funktioniert sie auch nur im Verbund mit seelischer Klärung (Therapie). Ein Wermutstropfen hat die Geschichte: muß alles aus eigener Tasche bezahlen.

Wer hat Erfahrung mit Heilern/Psychotherapeuten?

Ich wollte übrigens die Hormonthrapie wegen erhöhter Leberwerte absetzen. Der Gamma-GT hatte zum Beispiel schon mal den Wert 193 erreicht (Normwert <60).

Hoffentlich nerve ich nicht mit den ganzen Fragen! [46

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon ralfdingo » 15. Feb 2015, 19:56

Nein du nerfst nicht Ich fange mal von hinten an, erfahrungen habe ich nur mit 2 dingen die du angeschnitten hast Psychotherapie seeeehr hilfreich und heilsam da habe ich auch das Meditieren wieder angefangen und das tut sehr gut da es dir hilft den Mment zu leben was eigentlich alles ist was wir wirklich haben der Rest ist nur in unserer Fantasie. Ich liebe den Moment und versuche ihn staendig zu spuehren was mir aber auch nicht immer gelinkt.
Das Zweite Cyperknife hatte eine Metastase im Kopf und die wurde einmal bestrahlt das eht ambulant und dauert etwa 30 minuten (still liegen) aber ohne Schmerzen weder in der Behandlung noch danach. Der Tumor wird Punktgenau bestrahlt und das umliegende Gewebe geschont daher so gut wie nicht betroffen (sonst koennte ich dir nicht mehr schreiben) Das Krebsartige Gewebe wird nicht verbrannt sondern genetisch veraendert und ist nicht mehr faehig zu wachsen und sich zu verbreiten. Ist jetzt ein Jahr her und der Tumor ist so gut wie weg. Man muss nur Gedult haben und warten. Meiner ist so gut wie inaktiev und koennte auch schon nur noch Narbengewebe sein. In den Kopf kann man janicht einfach rein schauen aber ich kann das nur waermstens empfehlen kann man an Knochen prostata leber Lunge und Hirn Machen und sagen wir mal bei allen gut abgegrenzten Tumoren nicht so diffuse Sachen wie Blutkrebs.
Schoen dich hier zu haben und du bekommst das schon hin.
Schonmal B17 nachgelesen das ist auch gerade bei Prostatakrebs sehr gut geeignet.
Und das liebe Geld ist wohl das Problem von vielen von uns aber auch das bekommen wir immer wieder irgendwie hin :er6

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon tigrib » 15. Feb 2015, 20:43

Lieber Wolfgang,
Mit den Erfahrungen und Studien ist immer so eine Sache. Es gibt viele Studien (meist English) im Web zu Curcumin und Krebs. Auch zu MCP gibt es Erfahrungen. Bei vielen hilft es gut, bei manchen eben nicht. In dem MCP Link schreiben einige von positiven Erfahrungen. Eines haben die Alternativen oft gemeisam, ein Mittel bringt meist nichts, oft ist es ein Verbund von vielen.
Ich habe bisher noch nicht die Schulmedizin in Anspruch genommen. Meine Krebsbehandlung basiert ausschließlich auf verschiedene Alternativanwendungen. Bisher mit dem Ergebnis, dass der Krebs nicht wächst und ich noch lebe, trotz schlechter Prognosen. Mein Ziel ist, dass der Krebs erstmal nicht streut und das er sich eines Tages verabschiedet. Wichtig ist mir ein lebenswertes Leben, ohne Ängste, mit Power, Zielen und Lebensfreude. Das alles bietet mir die sanfte Alternative Krebstherapie. Ich selbst verlasse mich nicht auf Erfahrungen und Studien, weil ein Mittel bei jedem anders wirkt. Ich selbst habe ein Gefühl für die Mittel, die ich einnehme. Informiere mich jedoch schon intensiv darüber im Netz über Wirkungen usw., wie du sagst ist das auch alles kostspielig.
Auf Pubmed findest du viele Studien über natürliche Mittel, der Googleübersetzer hilft dir diese zu lesen. Es gibt bei Krebs leider nicht nur das eine Mittel, deshalb lasse ich mich auch nie von negativen Erfahrungsberichten abhalten.
LG Monika

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon ralfdingo » 15. Feb 2015, 22:39

Ja tigrib besser kann man es nicht sagen

Hoffnung
Beiträge: 3
Registriert: 10. Feb 2015, 17:19

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon Hoffnung » 18. Feb 2015, 16:27

Hallo,

ich werden erstmal meine begonnene Therapie fortsetzen (Antihormon-Therapie, TCM-Kräuter, Gu Lin Gi Gong, Psychotherapie), bevor ich was neues anfange.

Mir war wichtig, Kontakte mit Betroffenen zu knüpfen, was ich hiermit getan habe. Ich war auf beiden Prostataforen, sowie in zwei Selbsthilfegruppen und war sehr entäuscht. Man erfährt zwar viel über den Stand der Schulmedizin und wie sich die Krankheit und Therapien auf die Betroffenen auswirken. Aber alternative Ansätze werden dort so gut wie garnicht behandelt.

Deswegen fühle ich mich hier richtig wohl; der Mensch kommt auch wieder zu Wort und nicht nur die Wissenschaft.

Aber das B17 und den Cybernife werde ich erstmal im Auge behalten.

Ich finde es auch sehr mutig was Monika macht. Würde ich auch am liebsten, aber mein Krebs ist so gefräßig, das er mich wahrscheinlich in einem halben Jahr auffressen würde. Ich muß mich noch ein bißchen gedulden, bis die alternativen Therapien besser anschlagen.

Viele Grüße [2
Wolfgang

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: TCM und innerer Frieden

Beitragvon tigrib » 18. Feb 2015, 17:25

Danke lieber Wofgang für dein Lob. Ja hier ist man Mensch, hier darf man sein. Das ich mutig bin, kann ich so nicht sagen. Es ist eher ein Weg für mich, der mein Leben noch lebenswert macht. Ich habe mich lange vor meiner Krebserkrankung kundig machen müssen, da meine Mutter vor 8 Jahren Krebs bekam, mit der Prognose 6 bis 12 Monate. Chemo wurde gemacht, um das Ende aufzuschieben. Sie wäre fast an der Chemo gestorben und ein lebenswertes Restleben war nicht mehr möglich. Ich habe damals alles aufgesaugt, was ich im Netz finden konnte und wir haben sofort mit etlichen alternativen Therapien begonnen, mit großem Erfolg. Meine Mutter lebt jetzt im achten Jahr krebsfrei und Metastasen sind auch keine neuen mehr aufgetreten.
Meine Prognose war nicht besser, als die meiner Mutter. Chemo und sonstiges würde nur meine Lebenserwartung ummein paar Monate verlängern, aber zu welchen Preis? Mir blieb also nichts anderes übrig, als die Krankheit als Herausforderung anzunehmen und meinen eigenen Weg zu gehen. Bis jetzt habe ich 18 Monate gut damit überlebt und den Krebs halte ich in Schach. Das ich ihn nicht sofort besiege, ist mir heute klar und das erwarte ich auch nicht mehr. Wichtig ist mir am Leben würdevoll teilnehmen zu können.
Es freut mich, dass du dich hier wohl fühlst. Ich schöpfe auch viel positive Energie, Kraft und Hoffnung aus diesem besonderen Forum. Hier wird man aufgebaut, wenn man mal den Mut und sein Ziel aus den Augen verliert.

LG Monika


Zurück zu „Prostatakrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste