Brustkrebs-man kann nicht allen trauen


Forumsregeln
machsmöglich
Beiträge: 11
Registriert: 1. Sep 2018, 23:01

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon machsmöglich » 6. Sep 2018, 22:05

Hallo Engelchen, ich bin in Bremen und umzu. Da gibt es noch tolle Ärzte mit Naturheilkenntnissen. Wo bist Du? Vielleicht kann ich Dir helfen??

Liebe Grüße, Marina

Engelchen
Beiträge: 126
Registriert: 29. Okt 2015, 08:19

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon Engelchen » 7. Sep 2018, 07:21

Moin, moin Marina,

ich bin in der Lüneburger Heide, also nicht weit entfernt. Z.Zt. bin ich gerade mal wieder mitten in der Krebsnachsorge was immer sehr aufreibend ist.Alternativ mache ich eine Menge, aber die hiesigen Ärzte sind eher schulmedizinisch ausgerichtet und nicht gut auf mich zu sprechen, da ich Chemo - und Strahlentherapie abgelehnt habe.-

Einen schönen Tag - vielleicht kommt es ja zu einem regen Austausch !!

LG Engelchen

karin
Beiträge: 152
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon karin » 7. Sep 2018, 10:41

Hallo guten Morgen Ihr Lieben.
es ist wirklich zum aus der Haut fahren... mir gehts genau wie Dir, Engelchen!
Ich werde kaum noch wahrgenommen wenn ich Probleme habe. Nicht einmal mein HA will mir, egel welches gesundheitliche Problem ich habe, zuhören. Meine gesundheitlichen Probleme kommen alle, weil ich Krebs habe... sind halt Folgeerkrankungen, mit denen ich leben muss! Da sind sich, diesen Eindruck habe ich inzwischen, hier alle Mediziner einig.
Ich empfinde es als "Druck", wenn ein Arzt sagt, " ich kann ihnen nicht helfen, sie wollen ja unsere Hilfe nicht."!

In den letzten 2 Jahren wechselte ich mehrmals den HA. Genützt hats mir nix! Ich glaube langsam, je öfter ich den Arzt wechsel, um so oberflächlicher werden die Gespräche und die Behandlungen.

Einen Arzt zu finden, der auch alternativ praktiziert, auch Erfahrung hat, ist in meinem Raum sehr schwer. Es gilt im Raum BW allgemein "Annahmestopp". Tendenz steigend! Gute, kompetente Ärzte haben hier für neue Patienten, ganz besonders... wenn sie vor 1960 geboren sind, ihre Türen verschlossen. Auf Nachfragen... wird meistens darauf hingewiesen... "wir machen keine Hausbesuche " !!! Auf andere Annahmestopp-Ausreden will ich hier garnicht gross eingehen...

Liebe Grüsse
karin

machsmöglich
Beiträge: 11
Registriert: 1. Sep 2018, 23:01

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon machsmöglich » 7. Sep 2018, 11:08

Moin Karin,

es gibt eine kassenärztliche Vereinigung für jeden Bereich, Schau mal drauf und suche nach Hausärzte. Dann findest Du Allgemeinmediziner, die auch gleichzeitig Naturheilverfahren machen. Es sind nicht viele, aber dennoch vielleicht wertvolle Ärzte, die Dir weiterhelfen.

Mir geht es wie Dir. Ich habe auch lange suchen müssen und nur durch eine Freundin bin ich an meinen AM geraten, der mich gut informormiert und behandelt, allerdings ist er schon im Ruhestand und macht es nur für meine Freundin und mich privat.

Vielleicht hast Du Glück auf der Suche nach einem Arzt, der Dich erhört. Ich wünsche es Dir von Herzen.

Liebe Grüße und ein gesundes WE wünscht Marina

machsmöglich
Beiträge: 11
Registriert: 1. Sep 2018, 23:01

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon machsmöglich » 7. Sep 2018, 11:12

Moin Engelchen, ich hatte Dir bereits gepostet, ist wohl aber bis jetzt nicht angenommen worden. Schau mal hier https://www.kvhb.de/dsearch/haus%C3%A4r ... earch_form rein und suche Dir einen Arzt mit Naturheilkunde aus. Die Bremer sind sehr offen. Vielleicht findest Du was.

Liebe Grüße und alles Liebe, Marina

Engelchen
Beiträge: 126
Registriert: 29. Okt 2015, 08:19

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon Engelchen » 7. Sep 2018, 12:24

Liebe Marina,

meine Hausärztin ist Fachärztin für Naturheilkunde - vergiss es einfach !! Nur BEGLEITEND zu Chemo und Co ....Aufnahmestopp ist auch hier überall, du kannst froh sein, wenn Du einen Hausarzt hast, denn alle Praxen sind dicht durch den sog. Ärztemangel auf dem Land.-
Gesundheitlich bin ich nicht in der Lage allein nach Bremen zu fahren ... keine Chance...

Trotzdem lieben Dank für Deine Vorschläge.

LG Engelchen

karin
Beiträge: 152
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon karin » 7. Sep 2018, 15:25

Hallo Marina,
vielen Dank für den Hinweis, werde mich da mal durchwurschteln und versuchen einen Arzt zu finden, der auch in Naturheilkunde bewandert ist. Irgendwo muss doch einer, "verflixtnochmal", auf mich warten...hahaha...
Zur Not kann man dort ja auch anrufen hab ich gesehen. Stuttgart oder Aalen käme für mich in Frage und auch nicht so weit weg von mir.
Dir und allen Anderen auch ein gutes Wochenende
lieber Gruss
karin

machsmöglich
Beiträge: 11
Registriert: 1. Sep 2018, 23:01

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon machsmöglich » 7. Sep 2018, 18:44

Guten Abend Karin,
das habe ich gerade gesehen für Deinen Bereich: https://www.kvbawue.de/kvbw/aktuelles/n ... x_news_pi1[controller]=News&tx_news_pi1[action]=detail&cHash=379c696d361d16c3dc2afb1480210047
Es wird sich etwas ab dem 01.10.2018 in Baden-Würtenberg ändern.

Hier kannst Du mal Deine PLZ eingeben und auf Arztsuche gehen: https://www.kvbawue.de/

Ich wünsche Dir viel Glück und ein stressfreies Wochenende

Liebe Grüße,
Marina

machsmöglich
Beiträge: 11
Registriert: 1. Sep 2018, 23:01

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon machsmöglich » 23. Sep 2018, 01:29

Hallo, ihr Lieben,
heute, nach drei Wochen Ruhe, möchte ich euch mal wieder etwas schreiben. Ich habe mir inzwischen die Zähne sanieren lassen. Es war zwar Stress pur und es ging mir danach auch nicht besonders gut. Das hatte mir mein AM allerdings vorher gesagt, denn das Amalgan ist lange im Körper und es bedarf einer sehr langen Zeit, bis sich eine Verbesserung einstellt.

Seit zwei Tagen geht es mir besser. Der Grund dafür ist wohl seine wohltuende Art mit Krebs umzugehen und seiner Empfehlung auf Folgendes:

1. Ernährungsumstellung
2. viel Rohkost und Obst zu mir nehmen, unter anderem auch Kaktusfeigen
3. jeden Tag drei Smothies zu sich nehmen, bestehend aus Gurke, grüner Apfel, Weizengras, Ingwer, Chayennpfeffer und Löwenzahnextrakt
4. den Brustknoten morgens mit Ringelblumensalbe einreiben und eine Kompresse mit Schwedenbitter auflegen
5. abends die Brust mit Ringelblumensalbe einreiben und eine Scheibe Ingwer auf den Knoten legen und Pflaster drüber machen. Morgens alles kalt abwaschen und dann wieder eine Kompresse mit Schwedenbitter

Vor dem Einschlafen sollte ich noch einen Spruch aus der Lutherschen Bibel, Psalm 43.5 leise aufsagen und eine Hand auf den Knoten legen.

Nun, ich bin nicht christlich oder katholisch erzogen worden, dennoch greift man manchmal nach dem letzten Strohhalm, wenn man nicht schulmedizinisch behandelt werden möchte. Ich tat es einfach, denn das Vertrauen zu meinem AM hat sich aufgebaut.

Ich habe alles sehr diszipliniert gemacht und Geduld war auch in meinem Rucksack. Heute habe ich festgestellt, dass mein Knoten nicht mehr so hart und kleiner geworden ist. So fühlt es sich jedenfalls an. Ich werde es am Dienstag von meiner Frauenärztin untersuchen lassen. Es wäre jedenfalls ein kleines Wunder, das ich begrüßen würde. Ich lache viel, bin viel in der Natur und denke tagsüber nicht darüber nach, dass ich ein Mammakarzinom habe.

Mein AM hat mir außerdem geraten, falls das keinen Erfolg haben sollte, was er mir vorher geraten hatte, weil jeder Tumor und jeder Körper anders reagiert, ein Mittel aus der TCM anzuwenden. Das ist ein Reishi-Pilz, der die Tumorzellen zerstört, ohne die gesunden Zellen anzugreifen.

Meine Frage an euch: Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Pilz machen können?

Danke für eure Aufmerksamkeit. Ich wünsche euch einen schönen und sanften Sonntag, Marina

Carmen
Beiträge: 928
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Brustkrebs-man kann nicht allen trauen

Beitragvon Carmen » 23. Sep 2018, 08:38

Hallo Marina, das hört sich ja alles sehr vielversprechend an. Bitte gib doch mal in die Suchfunktion "Reishi-Pilz" ein.

Alles Gute weiterhin und liebe Grüße

Carmen


Zurück zu „Brustkrebs“