Rektumkarzinom

Antworten
Thom1s
Beiträge: 1
Registriert: 16. Okt 2018, 04:48

Rektumkarzinom

Beitrag von Thom1s » 9. Dez 2018, 10:02

Hallo,

ich heiße Thomas und bekam vor zwei Monaten ein Karzinom im Enddarm, direkt auf dem Schließmuskel innen sitzend, diagnostiziert.


Ich habe jetzt mit der Breuß Kur begonnen.


Hat jemand mit der Breuß Kur vielleicht schon Erfahrungen machen können?
Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 278
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: Rektumkarzinom

Beitrag von gudrun1960 » 10. Dez 2018, 07:31

Guten Morgen Thomas,

herzlich willkommen in unserem Forum.

Ich schreibe hier, weil meine Mutter an Krebs erkrankt ist.

Ich denke, daß sich auch noch andere hier melden werden. Zur Breuss-Kur kann ich Dir leider nichts sagen. Gib das Wort Breuss mal in der Suchmaske (oben rechts) ein, da gibt es einige Treffer.

Ansonsten rate ich Dir, auch mal zu Natron zu lesen. Vielleicht wären in Deinem Fall auch Einläufe damit hilfreich. Ich kann Dir sowieso nur empfehlen, hier möglichst viel zu lesen. Ich habe das für meine Mama auch gemacht und viel gefunden. Zum Beispiel kannte ich Petroleum überhaupt nicht zur Krebsbehandlung. Der Behandlungsplan meiner Mama steht unter CUP-Syndrom.

Ich persönlich kann Dir zunächst nur dringend dazu raten, kein Handy am Körper zu tragen.

Ich wünsche Dir hier einen regen Austausch und für Dich persönlich natürlich alles Gute.

Herzliche Grüße

Gudrun

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 278
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: Rektumkarzinom

Beitrag von gudrun1960 » 3. Jan 2019, 09:41

Guten Morgen,

anscheinend hat hier niemand direkt einen Ratschlag für Dich. Sofern Du hier noch liest, würde ich Dir noch Utilin S D4 (Mycobacterium Phlei) empfehlen. Das ist ein Mittel, welches speziell im Darm, der ja maßgeblich für unsere Immunabwehr zuständig ist, seine Wirkung entfaltet. Da dieses Mittel wirklich sehr stark wirkt, sollte man maximal 2 Kapseln wöchentlich einnehmen.
Mein Hinweis soll keine ärztliche Beratung ersetzen. Meine Tochter hatte über viele Jahre eine STeißbeinfistel, die Entzündung konnte mit diesem Mittel über zwei Jahre in Schach gehalten werden. Danach haben wir endlich eine Klinik gefunden, die das Minimalinvasiv und wohl auch endgültig entfernt hat.

Viele Grüße

Gudrun

Margarete
Beiträge: 4
Registriert: 25. Jan 2017, 20:14

Re: Rektumkarzinom

Beitrag von Margarete » 21. Mär 2019, 21:16

Lieber Thomas,
bei mir wurde im Januar 2017 auch ein Tumor am Rectum festgestellt. In Zukunft mit einem Säckchen (Stoma) rumzulaufen war keine Option für mich.Darum entschloss ich mich für 3 Monate nach Indien zu gehen und mich mit Siddha Medicin behanden zu lassen.Die Entgiftungserscheinungen dort waren echt heftig :Gliederschmerzen,Erbrechen,Hautausschlag usw..Nachdem ich über 30 kg abgenommen hatte, glücklicherweise war ich vorher etwas mobbelig, ging es mir ziemlich schlecht.Ich nahm dann weiterhin meine Siddha Medicin und erholte mich allmählich.Der Tumor wurde dadurch in Schach gehalten, ging aber nicht weg.Jetzt habe ich zusätzlich seit 2 Monaten Thuja C30 inTablettenform im Wechsel mit Acidum Nitricum C3 genommen, jeweils 3xtäglich jedes Mittel mit 3 Stunden Abstand,entspricht dem Banerji Protokoll,und siehe da heute wurde mir bestätigt, dass sich der Tumor von 5,8 an der größten Stelle auf 4,8 reduziert hat.Ich hatte das die ganze Zeit schon vermutet , aber das MRT Ergebnis spricht doch für sich.....
Ich kann Dir nur empfehlen diese Mittel einzunehmen oder direkt mit der Klinik in Kalkutta Kontakt aufzunehmen. Die Beratung übers Internet ist kostenlos. Ansonsten viel Glück für Dich
Margarete

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 278
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: Rektumkarzinom

Beitrag von gudrun1960 » 21. Mär 2019, 22:33

Liebe Margarete,

schön, daß Du zu den Banerji-Protokollen schreibst. Ich habe kürzlich begonnen, diese Protokolle oder was ich darüber im Netz finde, zu übersetzen und dann hier nach Krebsarten getrennt unter Homöathie einzutragen.

Du schreibst über eine Klinik in Kalkutta. Darf ich fragen, was so eine Behandlung in etwa kostet und ob die Unterbringung unter europäischen Gesichtspunkten zumutbar ist?

Ich wünsche Dir von Herzen, daß Du weiter so ermutigende Werte bekommst.

Alles Gute!

Gudrun

Angelika7
Beiträge: 507
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Rektumkarzinom

Beitrag von Angelika7 » 21. Mär 2019, 23:57

Lieber Thomas,
es tut ,mir Leid, aber ich habe deinen Eintrag damals wohl übersehen. Ich habe die Breußkur 6 Wochen letztes Jahr gemacht. Ab der 4. Woche war mir durchwegs so schlecht, dass ich das Teetrinken abgebrochen habe, ich hätte den Tee eh nur erbrochen. Ich weiß aber, dass andere erheblich bessere Erfahrungen damit gemacht haben, Dieses Jahr faste ich in der 5. Woche, ab und an Buttermilch, oder einen Grapefruitsaft.
Ich persönlich empfehle immer auch den Vitamin-D-Spiegel testen zu lassen, kostet ca. 25.- € beim Hausarzt. Fasten ist natürlich generell gut. weil es sehr das Immunsystem stärkt und den Körper reinigt.
Wie geht es dir denn inzwischen?
Das mit Indien glaube ich sofort, kann sich aber halt leider nicht jeder leisten.
Ich frage mich oft, wer in den Krankenkassen entscheidet, denn so eine Kur käme die Kassen sicherlich erheblich billiger als eine konventionelle Krebstherapie.
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Margarete
Beiträge: 4
Registriert: 25. Jan 2017, 20:14

Re: Rektumkarzinom

Beitrag von Margarete » 18. Apr 2019, 18:57

Liebe Gudrun, lieber Thomas,
ich hatte schon erwähnt,dass die Auskunft über geeignete Homöopathika bei der Klinik in Kalkutta kostenlos ist.email : info@pbhrfindia.org.
Du füllst den kurzen Fragebogen aus und 3-4 Tage später kommt eine ganz knappe Anweisung welche Mittel du nehmen sollst.Rückmeldung nach 2 Monaten erwünscht.
Ich habs gewagt und es wirkt !!!!! Der Tumor wird ganz allmählich immer kleiner.Kann auch zusammen mit schulmedizinischer Behandlung angewandt
werden. Ich nehme weiterhin die Siddha Medizin ein, plus Thuja c30 und Acidum Nitricum c3 ,ein paar Nahrungsergänzungsmittel ,keinen Zucker und keinen Alkohol und bin felsenfest überzeugt, dass ich bis in einem Jahr krebsfrei sein werde. Konventionell wurde ich nie behandelt.
Gudrun, ich kann dir gerne beim Übersetzen helfen. Falls ja, melde dich.

Liebe Grüße
Margarete

Antworten

Zurück zu „Darmkrebs“