BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Antworten
gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 329
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von gudrun1960 » 22. Jan 2019, 21:34

Guten Abend,

ich möchte Euch mitteilen, daß mein Papa es nicht geschafft hat. Er ist gestern Abend nach schwerem Kampf um sein Leben verstorben.

Es zerreißt mir gerade mein Herz.

Ich hoffe inständig, daß meine Mama jetzt weiterkämpft.

Traurige Grüße

Gudrun

klaraschulz
Beiträge: 113
Registriert: 7. Nov 2014, 20:56

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von klaraschulz » 22. Jan 2019, 21:51

Liebe Gudrun,

es tut mir so unglaublich Leid das zu lesen, ich verfolge Deine Geschichte hier schon von Anfang an, auch weil ich in einer ähnlichen Lebenssituation stecke. Trotz Deiner eigenen schwierigen Lebenssituation hast Du hier in Forum immer viel Mut und Energie verbreitet und Deine Erfahrungen mit uns getauscht, dafür möchte ich Dir danke sagen. Ich wünsche deiner Mutti und Dir viel Kraft und umarme Euch virtuell. Man könnte jetzt soviel schreiben was Trost spenden soll, aber manchmal ist weniger mehr...………. Ich denke an Dich, wenn Du uns brauchst schreib jeder Zeit, Du weißt auch dafür ist hier Platz.


Aufrichtige Anteilnahme Klara

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1768
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von ralfdingo » 22. Jan 2019, 23:21

Das tut mir sehr leid und leider so schnell
Ich kenne es leider auch aus eigener Erfahrung
Ich hoffe auch das deine Mutter jetzt ihm nicht folgen will.
Du brauchst sie noch und du lass dich umarmen und vergesse nicht das die die gehen haben ihren koerper verlassen aber der Geist lebt weiter
Nur leider bleiben wir allein und uns fehlt der kontakt denn es ist immer zu frueh und es waere noch so viel zu klaeren

karin
Beiträge: 295
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von karin » 23. Jan 2019, 07:29

Liebe Gudrun,

Dein Vater har seinen Körper velassen können. Was von ihm zurückbleibt ist Liebe. Und unendlich viele schöne Erinnerungen. In Dir lebt er weiter.

Meine aufrichtige Anteilnahme
karin

Carmen
Beiträge: 1095
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von Carmen » 23. Jan 2019, 08:51

Liebe Gudrun,

Du bist in dieser schweren Zeit nicht alleine.

Mein herzliches Beileid und mein tiefstes Mitgefühl gelten Dir und Deiner Familie.

Für die kommende Zeit wünsche ich viel Kraft.


Liebe Grüße

Carmen

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 329
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von gudrun1960 » 25. Jan 2019, 16:36

Hallo Ihr Lieben,

herzlichen Dank für Euren Zuspruch. Ja, es ist eine schwere Zeit. Ich empfinde es aber auch als Zeit der Ruhe. Wir sind alle sehr traurig. Mama natürlich am meisten. Sie tut mir so furchtbar leid.

Ich bin auch sehr traurig. Ich glaube aber auch, daß ich jederzeit Kontakt zu Papas Seele aufnehmen kann. Das tröstet mich ein wenig. Aber ich hätte ihn so gerne noch etwas bei mir gehabt. Er war so ein liebevoller und vor allem fürsorglicher Vater. Der Beste, den ich bekommen konnte.

Donnerstag ist der Trauergottesdienst und die Beisetzung. Ich bin froh, wenn das hinter uns liegt.

Gerade hat mich unser HP angerufen. Mama bekommt jetzt auch B17 und Hochdosis Vitamin C.

@Ralf
Es wäre nett, wenn Du mir schreibst, wie man das für eine zarte 48 Kilo leichte Frau dosiert. Bin mir zwar sicher, daß unser HP das auch weiß, möchte es aber vorher hinsichtlich der Dosierung mit ihm diskutieren. Es würde mir auch genügen, Deine Dosierungen zu erfahren und das Gewicht, daß Du damals hattest.
In der Nacht vor Papas Tod hatte ich übrigens mehrere Deiner Islandbilder vor Augen. Sie haben mich sehr beruhigt. Danke!

Ich will und werde meine Mama behalten!! Zumindest soll sie nicht am Krebs sterben.

Liebe Grüße

Gudrun

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 329
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von gudrun1960 » 11. Feb 2019, 18:07

Guten Abend,

letzte Woche war ich mit meiner Mama für 5 Tage zur Behandlung. Wir haben uns für Artenusat statt Amygdalin entschieden.

Dienstag Eiseninfuison mit 32 Mitteln von Heel und Sanum.
Mittwoch 250 mg Artenusat als Infusion
Donnerstag 30 Gramm Vitamin C als Infusion
Freitag wieder wie Dienstag und Samstag dann nochmal Artenusat als Infusion
Täglich noch verschiedenste Globulis

Die Blutwerte sehen nach wie vor gut aus.

Samstag sah meine Mama dann aus wie eine hundertjährige. Ich war voll in Panik. Heute geht es ihr wieder etwas besser. Sie schläft allerdings sehr schlecht und läuft nachts extrem häufig zur Toilette. Die Nieren arbeiten wohl auf Hochtouren.
Zu allem Übel hat sie auch noch eine schlimme Schleimbeutelentzündung im rechten Ellenbogen und ist erkältet.

Mich hat es erkältungstechnisch jetzt auch erwischt. Habe seit Samstagabend nur für „unaufschiebbare Geschäfte“ mein Sofa verlassen. Vielleicht wurde mir so auch eine Zwangspause verordnet. Die letzten Wochen waren echt heftig.

Ich hätte aber mal eine Frage. Der HP will Mama in 14 Tagen nochmal 30 Gramm Vit. C per Infusion geben. Ist das nicht etwas viel?

LG
Gudrun

Carmen
Beiträge: 1095
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von Carmen » 11. Feb 2019, 19:29

Liebe Gudrun, kann leider nichts dazu sagen. Lies mal hier:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/v ... bs-ia.html

Liebe Grüße

Carmen

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 329
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von gudrun1960 » 15. Feb 2019, 08:55

Guten Morgen,

will mal kurz etwas erfreuliches berichten. War gestern mit Mama beim Lungenfunktionstest. Die Werte sind 8 % besser geworden! :-!
Die Schleimbeutelentzündung ist auch am Abklingen und sie hat endlich mal wieder besser geschlafen.

Heute morgen ist mein Sohn mit Mama zur Blutabnahme. Eisen und Vit. D3 soll geprüft werden. Ich bin ja so ein Bauchmensch und habe wegen den regelmäßigen Eisengaben ein komisches Gefühl. Sie bekommt es alle 14 Tage und es geht ihr danach tagelang total schlecht. Ich habe mal geschaut, wie das von anderen Ärzten gemacht wird. Dort wird es nur alle 4 Wochen, in Bad Aibling sogar nur alle 6 Wochen gegeben. Jetzt will ich die Werte wissen. Ich hoffe, daß die Montag vorliegen. Wenn der Wert über dem höchsten Referenzwert liegt, wir es nächste Woche nichts davon geben! Dann lieber zweimal Artenusat-Tropf und einmal Vitamin C.

Sorge bereitet mir ein Lymphknoten an der linken Halsseite. Letzte Woche wurde da ja direkt Eigenblut und Artenusat injiziert. Das blöde Teil ist wirklich dick. Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt. Die Meta rechts scheint ruhig zu sein. Sehr hart, aber kein Wachstum zu erkennen.

Der Lungenarzt war überrascht von Mamas gutem Aussehen und hat sich auch erkundigtund notiert, was wir alles so machen. Muß mal sagen, er ist einer der wenig richtig netten und nicht verbohrten Ärzte, die ich kenne. Er hat sogar die Mittel vom Robert Franz notiert. Er war auch begeistert, daß Mama wieder längere Strecken laufen kann, ohne blau zu werden.

Was mir aber auch aufgefallen ist, Mama bringt in letzter Zeit alles mögliche durcheinander. Sie erzählt drei Leuten was und bei jedem klingt es anders. Hoffentlich ist nicht was im Kopf oder eine beginnende Demenz. Sie ist mit vielen Sachen auch so mißtrauisch und macht sich Sorgen über Geld, die sie sich nicht machen muß. Sogar ganz und gar nicht.

Der MRT-Termin ist jetzt auf den 29.03. verschoben.

Liebe Grüße

Gudrun

Carmen
Beiträge: 1095
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitrag von Carmen » 17. Feb 2019, 12:28

Liebe Gudrun, das hört sich fast alles recht gut an. Ich drücke weiterhin die Daumen.

Weißt Du, was Robert Franz zu Autismus und Demenz sagt, ich denke schon. Bin vor kurzem darauf gestoßen:

Hilft gegen Autismus! (Innerhalb von 8 Wochen entscheidende Verbesserung)

Das Wundermittel gegen Mangelzustände heißt L-Carnosin.

Es gibt Studien darüber in wie vielen Mangelzuständen L-Carnosin hilft


Hier das Video:
https://robertfranz-produkte.de/autismus/

Liebe Grüße

Carmen

Antworten

Zurück zu „Cup Syndrom“