PH Wert Messung - aber wie?

A-Z-Suche: >: Themen der letzten Zeit anzeigen >: sortiere nach "Betreff" >: "aufsteigend"
Lobo
Beiträge: 1
Registriert: 22. Okt 2017, 14:33

Re: PH Wert Messung - aber wie?

Beitragvon Lobo » 22. Okt 2017, 14:59

pH-Wert-Messung mache ich manchmal mit Uralyt-Streifen aus der Apotheke.

Seit Jahren nehme ich täglich 1 gehäuften Teelöffel Dr. Jacobs Basenpulver auf nüchternen Magen mit einem Schluck Saft gelöst. Dazu noch Vitamin D3 (20.000 IE) und Vitamin K2 in Höhe von 200 Mikrogramm (µg) täglich. Dr. Jacobs Basenpulver ist in jeder Apotheke bestellbar.

Ein überbaster Organismus ist genauso gefährlich, wie ein übersäuerter. Menschen mit kranken Nieren müssen z.B. mit Kalium-Zufuhr vorsichtig sein.

Die Sache mit dem Natron finde ich eher problematisch, weil Natriumbicarbonat grundsätzlich die Magensäure neutralisiert, so dass sich die Verdauung entsprechend verschiebt. Da das Basenpulver unter anderem das wichtige Magnesium enthält, hat man sein Magnesium darüber abgedeckt. Gerade was Magnesium betrifft, so sollte man wissen, dass hier der Organismus bei Überdosierung sehr schnell die Reißleine zieht und Durchfall erzeugt. Für die Aufnahme von Nährstoffen jeglicher Art hat der Mensch von Natur aus einen Mund - lediglich das Vitamin D3 (eigentlich biologisch das Enzym Cholecalciferol) kann täglich bei entsprechend der Sommersonne (zwischen 10 bis 14 Uhr) ausgesetzter Haut ca. 20.000 IE selbst bilden. Für Menschen, die regelmäßig höhere Mengen Vitamin D3 einnehmen, hat sich die tägliche zusätzliche Einnahme von 200 µg Vitamin K2 als sinnvoll erwiesen, weil nur (noch) wenige Menschen dieses Vitamin selbst im Darm bilden können.

Wer z.B. täglich einige Mandeln (z.B. "Ja!" Backmandeln von ReWe) zu sich nimmt erhöht noch die Magnesiumzufuhr.

Außerdem enthalten Mandeln noch überdurschnittlich viel natürliches L-Arginin, das ja eine Vorstufe des Sauerstoff-Spenders Kohlenstoffmonoxids (NO) ist. Arginin repariert grundsätzlich im gesamten Organismus alle Organe und Blutgefäße und hält sie gesund und sorgt für Muskelwachstum und straffes Bindegwebe und faltenfreiere Haut.

Wer seine Gesundheit wieder nach vorne bringen will, sollte auch immer an die entsprechenden Darm-Symbionten denken. Mir gefällt diesbezüglich "Vita Biosa Probiotic Aronia" am besten. Seit über 20 Jahren erfolgreich in Dänemark hergestellt.

Bei Darmproblemen im Allgemeinen und auch bei Krebs ist es empfehlenswert, den Magen-Darm-Trakt mit probiotischen Kulturen zu konfrontieren, damit die darin enthaltenen Kulturen sich in ausreichendem Umfang ansiedeln können, um dort eine optimale Symbiose zu erreichen.

Es ist mittlerweile bewiesen, dass Antibiotika den Darm für ca. 6 Monate und länger (abhängig vom Wirkstoff des Antibiotikums) von den meisten vorhandenen Bakterien befreien. Nicht nur von den schlechten, auch von den guten! Wenn die guten jedoch nicht mehr da sind, haben die schlechten später eine größere Chance, sich auszubreiten!

Vita Biosa (7 Kulturen, Original-Rezept)
http://www.aktivcell.de/index-Dateien/Page888.htm
http://www.wirnsperger.org/?page_id=77
https://www.sein.de/goetterspeise-fuer-die-ganze-erde
http://www.biosa.dk

Vita Biosa Probiotic Aronia (Nur als 3-Liter-Variante empfehlenswert, weil hier die Vakuum-Verpackung mit Zapfhahn verhindert, dass die anaeroben Bakterien durch Oxidation absterben) Das Zeug kann entweder in der Apotheke oder über Medizinfuchs bezogen werden.
https://www.medizinfuchs.de

=> Sollten nach der Einnahme von Vita Biosa Durchfall und Bauchschmerzen auftreten, dann liegt dies an einer Fehlbesiedelung des Darms. Diese Mikroorganismen (Bakterien & Pilze) wehren sich gegen die neuen Eindringlinge, was zu Schmerzen und Blähungen führen kann. Dies sollte nach ein paar Tagen verschwinden. Während der Durchfall-Phase sollte man logischerweise erst das Haus verlassen, wenn man vorher auf Toilette war.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1306
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: PH Wert Messung - aber wie?

Beitragvon ralfdingo » 23. Okt 2017, 10:29

Hallo lobo
Interessant was du da schreibst
Sagst du uns auch was ueber dich?
Warum nimmst du die sachen was hat dich hierher gefuehrt?
Woher nimmst du dein wissen bist du Arzt oder Heilpraktiker?
Ansonsten wenn wir nichts von dir wissen ist es schwer zu sagen was von dem was du schreibst hand und fuss hat
Der ewig noergelnde admin
Ciao und willkommem hier


Zurück zu „Heilmittel von A - Z“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste