Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

A-Z-Suche: >: Themen der letzten Zeit anzeigen >: sortiere nach "Betreff" >: "aufsteigend"
karin
Beiträge: 353
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

Beitrag von karin » 20. Sep 2019, 19:50

Medizinmann99 hat geschrieben:
20. Sep 2019, 18:02
von MMS rate ich übrigens ab (das Mittel wurde hier in diesem Thread erwähnt), siehe mein Forum.
Hallo Medizinmann, könntest Du bitte begründen, wieso Du von MMS abrätst? Irgendwie will mir nicht gelingen, in Deinem Forum diesbezüglich etwas zu finden.

Danke
karin

karin
Beiträge: 353
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

Beitrag von karin » 20. Sep 2019, 19:51

Medizinmann99 hat geschrieben:
20. Sep 2019, 18:02
von MMS rate ich übrigens ab (das Mittel wurde hier in diesem Thread erwähnt), siehe mein Forum.
Hallo Medizinmann, könntest Du bitte begründen, wieso Du von MMS abrätst? Irgendwie will mir nicht gelingen, in Deinem Forum diesbezüglich etwas zu finden.

Danke
karin

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1881
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

Beitrag von ralfdingo » 20. Sep 2019, 21:48

Warten wir ab bis der internetkoller Fragen beantworten lässt leider lässt er ja nur neue Aussagen zu

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 404
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

Beitrag von gudrun1960 » 21. Sep 2019, 07:52

Guten Morgen,

also hätte bezüglich MMS auch gerne weitergehende Infos. Ich bitte auch darum, direkte Verlinkungen zu gemachten Aussagen einzustellen. Das machen wir hier alle so!
Es ist wenig hilfreich, hier was in den Raum zustellen und dann zu erwarten, das unsere User auf irgendwelchen Seiten rumsuchen sollen und letztendlich nichts finden.

Der Lebensgefährte meiner Tochter hat mit CDL auf jeden Fall binnen kürzester Zeit seine Scharlachinfektion in den Griff bekommen. Hier fällt der Schulmedizin auch immer nur eine lange Antibiotikabehandlung ein. 12 Tropfen auf 200 ml Osmosewasser 3mal täglich.

@Karin
Könntest Du bitte mal kurz den Unterschied von MMS, CDL und CIS erklären. Du bist doch da super im Thema. Ich verlinke das dann gerne auf in den MMS-Faden. DANKE SCHÖN @};- @};-

..... noch ein kurzer Hinweis, Panacur (Wirkstoff Fenbendazol) ist nicht ganz harmlos. Meine kleine Hündin aus dem Tierschutz hatte dieses Mittel bekommen, weil Verdacht auf Giardieninfektion bestand. Es ist ihr nicht sehr gut bekommen!

Liebe Grüße
Gudrun

karin
Beiträge: 353
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

Beitrag von karin » 21. Sep 2019, 08:34

gudrun1960 hat geschrieben:
21. Sep 2019, 07:52
Guten Morgen,


Der Lebensgefährte meiner Tochter hat mit CDL auf jeden Fall binnen kürzester Zeit seine Scharlachinfektion in den Griff bekommen. Hier fällt der Schulmedizin auch immer nur eine lange Antibiotikabehandlung ein. 12 Tropfen auf 200 ml Osmosewasser 3mal täglich.

@Karin
Könntest Du bitte mal kurz den Unterschied von MMS, CDL und CIS erklären. Du bist doch da super im Thema. Ich verlinke das dann gerne auf in den MMS-Faden. DANKE SCHÖN @};- @};-


Liebe Grüße
Gudrun
Guten Morgen liebe Gudrun,

selbstverständlich werde ich Deiner Bitte nachkommen. Jedoch möchte ich gerne auf die Antwort von Medizinmann warten. Ich weiss ja nicht, ob er persönliche Erfahrungen mit MMS und Co gemacht hat oder ob er nur eine negative Einstellung dazu hat.
Ich werde sicherlich dazu etwas schreiben.

Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
karin

Medizinmann99
Beiträge: 8
Registriert: 17. Sep 2019, 12:59
Kontaktdaten:

Re: Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

Beitrag von Medizinmann99 » 23. Sep 2019, 17:10

Es gibt vermutlich noch ein weiteres, sehr wichtiges Buch, das ich derzeit gerade angefangen habe zu lesen, "How to starve cancer" von Jane McLelland:
http://www.howtostarvecancer.com
Ich empfehle Euch, die Rezensionen zu lesen:
https://www.amazon.com/How-Starve-Cance ... 951951734/
Alles, natürlich, auf Englisch, das Buch scheint es bisher nicht auf Deutsch zu geben.

Sorry, ich bin hier momentan mit Informationsverbreitung beschäftigt und das hat Priorität. In meinem Forum befinden sich noch viele weitere Informationen zum Thema Krebs, die wahrscheinlich auch sehr gut bzw. wichtig sind, z. Bsp. über die Kochsche Molekulartherapie.

Falls ich in absehbarer Zeit nicht antworte, mir bitte ein Email schreiben, danke ;-)

karin
Beiträge: 353
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

Beitrag von karin » 23. Sep 2019, 18:52

Hallo Medizinmann,

es ist ja gut und schön, das Du englischsprachige Bücher und Links hier verlinkst. Jedoch wird mir versagt bleiben, diese zu lesen, da ich der englischen Sprache nicht mächtig bin. Im übrigen, gibt es hier im Forum Einige, denen es ebenso geht.

Auch das man Dich per Mail anschreiben soll, um eine etwaig gestellte Frage beantwortet zu bekommen, finde ich doch sehr seltsam! Das ist so garnicht der Sinn dieses Forums.

Nun gut, seis drum.

karin

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1881
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Eine neue Hoffnung bei Krebs - Fenbendazol

Beitrag von ralfdingo » 23. Sep 2019, 20:35

Informationsverarbeitung das macht auch eine Zeitung wir haben hier ein forum da discutieren wir und stellen fragen und freuen uns über Antworten wenn da nichts kommt dann hat das keinen sinn und mal sehen wie wir das loesen

Antworten

Zurück zu „Heilmittel von A - Z“