Balsam-Apfel -(Birne) Momordica Balsamina

die Übersichtsrubrik zu Heilmittel A-Z rein pflanzlicher Natur!
Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Balsam-Apfel -(Birne) Momordica Balsamina

Beitragvon Lena » 30. Apr 2013, 13:24

Momordica balsamina ~ Baslamapfel (Balsem-Appel) zur begleitenden Krebs-Therapie: z.B. bei Leberkrebs, Leukämie, Melanom, soliden Sarkomen
• hemmt das Wachstum von Prostata-Tumoren


http://www.meemelink.com/prints_pages/21688.Cucurbitaceae%20-%20Momordica%20balsamina.htm

http://books.google.fr/books?id=qH1AAAAAcAAJ&pg=PA1064-IA5&lpg=PA1064-IA5&dq=innerliche+Versehung+%2B+Kr%C3%A4uter&source=bl&ots=81eKX6x7Lc&sig=hFMaRrleGBJsVjqGwNbdSXnHBU8&hl=de&sa=X&ei=6xcOT_mmNcKzhAfOk4SrBA&redir_esc=y#v=onepage&q&f=true

"Solche Äpfel, wenn man sie in Baumöhl (Olivenöl) weichte, bekommen sie eine balsamische Krafft und bestehen vor einem Wundbalsam."
Es heilt große Wunden bis zu Verquetschungen, den Schäden an den weiblichen Brüsten bis aufgesprungener Brustwarzen. Diese Fissurae, die aus der sauren Milch entstehen, die beim Stillen dort verbleiben und den dort zahlreichen Drüsen schädlich sind. Alle Wunden aber dieser drüsischen "Teile" sind gefährlich.
"Wittichius lobet dieses Oel trefflich zu den Wunden. All dies, während auch das Pulver der Blätter etliche Tage eingenommen wird (wie auch Matthiolus überliefert).
Es gilt auch als erprobtes Kolik-Mittel.


"Matthiolus (Matthiolus, New-Kreuterbuch, 1626, S. 444 D.) nennt überdies Darmgicht, Nachgeburtsschmerzen, Bauchgrimmen, Brüche, Brust- und Uterusgeschwülste und Hämorrhoidalschmerzen als Indikationen der Momordica."

"Die Samen von Momordica cochinchinensis werden in China (Tsutomu Ishidoya, Chinesische Drogen, Teil I, S. 102.) unter dem Namen Mu-pie-tzu als Mittel gegen Geschwülste, Brustkrebs, Hämorrhoiden und Lendenschmerzen gebraucht."


http://mit-phytaminen-heilen.com/heilpflanzen/balsambirne.html
Balsambirne (Karela, Bitter Melone, Bitter Spring-Gurke) - Momordica charantia

Balsambirne, Balsamapfel, Bittergurke, Bitterkürbis, Bittermelone, Karela (ind.), Nigauri (japan.)

"...aus der Fülle der natürlichen Wirkstoffe sind z.B. insulinähnliches Protein (Polypeptid-P, „Pflanzeninsulin“, V-Insulin), Stigmasterol, Alpha-Linolensäure, Diosgenin, Zeaxanthin, Rosmarinsäure und Trypsin-Inhibitoren.
In vielen Ländern – besonders in Asien – ist die Balsambirne seit Jahrhunderten weit verbreitet und wird als beliebtes Lebensmittel für Speisen verarbeitet und andererseits als Heilpflanze für die verschiedensten Krankheitsbilder sehr geschätzt. Traditionell wird es vor allem gegen Diabetes eingesetzt, doch auch bei Viruserkrankungen, Darmproblemen sowie bei Candida albigans (Pilz) und Wurmbefall.
Balsambirne hilft beim Abbau entzündungsfördernder Stoffe, die Darm– und Magenwände verplaquen.
Sie ist reich an sekundären Pflanzenstoffen (vor allem Glykosiden), Omega-3-Fettsäuren – insbesondere Alpha-Linolensäure und natürlichen Vitaminen (u.a. B1, B2, C) und Mineralien (u.a. Eisen, Kalzium, Phosphor, Kupfer und Kalium)."
Das Mikronährstoffangebot dieser Jahrhunderte alten Heilmittel-Nahrung: "Bitter Melone dient als natürlicher Immunmodulator, der die körpereigene Abwehr gegen Viren wie HIV und Herpes Simplex, aber auch gegen Krebs aktiviert.

:arrow: :GS18 Wie kann Balsambirne (Karela) im Körper wirken?

• hypoglykämisch (Blutzucker senkend) durch „Pflanzeninsulin“
• bei Diabetes Typ-II
• unterstützt den Fett- und Zuckerstoffwechsel
• Blut reinigend
• antiparasitär (antiprotozoal) z.B. gegen Entamoeba histolytica
• antibakteriell gegen E. coli, Staphylokokken, Pseudomonas, Salmonellen, Streptobacillus and Streptokokken
• wirkt gegen Helicobacter pylori (H.p.-Infektionen), Gastritis und Zwölffingerdarmgeschwüren
• antiviral (Herpes Simplex und Sindbis-Virus)
• antioxidativ und zum Schutz der Makula durch Zeaxanthin
• anthelmintische Wirkung (besonders gegen Fadenwürmer)
• antifungal bei verschiedenen Pilzen (Candida albigans, Trichophyton rubrum, Criptococcus neoformans u.a.)
• antioxidativ und entzündungshemmend durch Linolensäure (Omega–3–Fettsäuren)
• zur Therapiebegleitung bei Aids/HIV, hemmt den AIDS-Virus (HI-Virus-Inhibitor)
zur begleitenden Krebs-Therapie: z.B. bei Leberkrebs, Leukämie, Melanom, soliden Sarkomen
• hemmt das Wachstum von Prostata-Tumoren

• Einfluss auf die Androgen-Rezeptoren und Nebennierenfunktion
• Irritationen und Erkrankungen der Haut, wie z.B. Psoriasis (Schuppenflechte) und Neurodermitis (atopisches Exzem)
• stärkt Darm- und Magenschleimhaut
• bei Obstipation (Verstopfung)
• Schutz von Leber und Gallengangsystem sowie der Netzhaut (AMD, Retinopathie)
• immunmodulierend
• traditionell auch gegen Malaria
• enthält Zeaxanthin, natürliche Vitamine (u.a. B1, B2, C) und Mineralien (u.a. Eisen, Kalzium, Phosphor, Kupfer und Kalium)
• ausgleichend auf den Säure-Base-Haushalt durch Basen bildende Inhaltsstoffe


Was wollen wir mehr von der Natur und ihren Bitter-Lebensmitteln? ... wenn wir um die Anti-Krebs-Wirkung dieser Heilnahrung wissen.
Richten wir weiter gezielt unsere Aufmerksamkeit auf solche Lebensmittel, dann ziehen wir die erfreuliche Tatsache an, dass es bereits Mispeln im Supermarkt gibt. :GS21
Genauso darf es bitte auch sein.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Momordica charantia als Anti-Krebs-Tee

Beitragvon Lena » 1. Mai 2013, 10:55

Starke natürliche Blutreiniger als Basis für wirkungsvolle Heilmittel, so werden die Bittergurken-Samen Momordica charantia mit als "heilende Früchte" bezeichnet:

http://www.siamherba.net/heilende-fruch ... index.html

"Antikanzerogene (Bindung freier Radikaler) und Immunstärkende Wirkung.
Immunstimmulierende, Antimutagene und Antitumorale Wirkung.
Momordica charantia führt zur Gewichtsreduktion durch ihre appetitzügelde Wirkung. Prädiabetes verbunden mit körperlicher Bewegung und einer Änderung der Essgewohnheiten. Hilfe bei Übergewicht durch verstärkten Fettabbau.
Anwendung bei Diabetes Mellitus, Diabetes Typ II. Zunahme der Beta-Zellen durch das Pankreas (Bauchspeicheldrüse), wodurch der Körper mehr Insulin produzieren kann. Blutzuckersenkend, Blutreinigung und Förderung der Durchblutung.
Körperentgiftung (Abbau von Nikotin im Körper).
Infektionen des Magens mit Helibacter pylori, Viral bedinget Infektionen, Bakteriell bedingte Infektionen zur Unterstützung, bei Staphylokokken, Pseudomonas, Salmonellen, Streptobacilli und durch Streptokokken ausgelöste Erkrankungen.
Bei HIV Infektion (Normalisierung von CD4/CD8).
Virale Erkrankungen mit Sindbie und Herpes simplex (HSV).
Stärkungsmittel bei Müdigkeit und Kraftlosigkeit, verbessert das Allgemeinbefinden.
Bei Akne, Husten, Fieber, Dysenterie (Ruhr), chronische Colitis (chronische Dickdarmentzündung) und Leberproblemen.
Mundtrockenheit, nächtliche Wadenkrämpfe, häufiges Waserlassen (Polyurie) und bei starkem Durst (Polydipsie).
Tryglicerid und Cholesterin senkende Wirkung.
Virale und bakterielle Hauterkrankungen wie Furunkel und Akne."


http://www.101herbs.com/bitter-gourd-herb.html "Über den Ether-Rückstand des alkoholischen Blätter-Konzentrats der Momordica charantia wird von einer offenbar Blutzucker senkenden Wirkung berichtet, die vergleichbar der von Tolbutamid ist. Das s.g. reine Protein P-Insulin aus dem Momordica-Samen in kristalliner Form bezeichnet wird ebenfalls getestet."

Das traditionelle chinesische Diabetes- und Krebsheilmittel Momordica charentis L. hat die Nebenwirkung, dass es über die Blutreinigung und Leberkur die Melancholie vertreibt, ebenso wie grobartige Launen. Als starker Blutreiniger hat es zahlreiche Einsatzgebiete, neben der belegten Brustkrebszellenvernichtung. Das Pulver der getrockneten Keral-Samen (Balsam-Birne) für den Heiltee bitte dem obigen Link entnehmen und auf die eigen verträgliche Dosis abstimmen.

(Fotos: http://img706.imageshack.us/img706/5307/momordicacharantiasamen.jpg und http://img199.imageshack.us/img199/5307/momordicacharantiasamen.jpg)

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Heilmittel (Pflanzen, pflanzlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste