Heilwasser - das natürlichste aller Naturheilmittel

A-Z-Suche: >: Themen der letzten Zeit anzeigen >: sortiere nach "Betreff" >: "aufsteigend"
Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Heilwasser - das natürlichste aller Naturheilmittel

Beitragvon Carmen » 22. Aug 2013, 13:56

Die wichtigsten und sehr wertvollen Heilwässer

Welches Heilwasser hilft bei welcher Krankheit

Analysen und Eigenschaft der Heilwässer

Mineralien - Vergleichstabellen

von

Heinz Zanger
Wissenschaftlicher Berater: Dr. med. Karl-Ludwig Resch
Direktor des Balneologischen Forschungsinstitutes in Bad Elster

©1999-2012 für alle Seiten bei Heinz Zanger - Nürnberg


http://www.heilwasser-info.de/


Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Heilwasser - das natürlichste aller Naturheilmittel

Beitragvon Lena » 25. Aug 2013, 21:48

Danke dir liebe Carmen,
für http://www.heilwasser-info.de/

Hier sollten wir uns rein lesen, so lange es diese Seite zu lesen gibt:

"Heilwasser hat in der Krebstherapie bereits in den 30er Jahren auf sich aufmerksam gemacht. In einer Arbeit, die in der Zeitschrift "Naturheilpraxis" (Nr. 3/1977 Seiten 254-258) veröffentlicht wurde, verweist Dr. sc. nat. Dr. med. P. G. Seeger auf die Wirkung des natürlichen Heilwassers "Dunaris Heilbrunnen" in der Krebstherapie. Dabei reichen seine Forschungsarbeiten bis in das Jahr 1932 zurück. Damals hatte Goldstein, als erster Arzt, sich mit Statistiken über die Verteilung von Krebstodesfällen auseinander gesetzt und entdeckt, daß im Landkreis Daun in der Eifel eine deutlich geringere Sterblichkeit auf Grund von Krebserkrankungen vorlag. Nicht nur die Sterblichkeit lag weit unter dem Durchschnitt, auch die Häufigkeit der Krebserkrankungen war deutlich geringer.

Trinkwasser- und Bodenforschungen führten Delbet (1944) und Robinet unter anderem zu der Überzeugung, daß dem Dunariswasser, das aus dem vulkanischen Gestein kommt, eine große Bedeutung in der Verhütung und Behandlung des Krebses zuerkannt werden müsse.

Angeregt durch die ersten Veröffentlichungen wurden an verschiedenen Instituten Ursachenforschung betrieben. Delbet vermutete, daß Magnesium als Katalysator eine wichtige Rolle spielen könnte, Goldstein erstreckte seine Untersuchungen vornehmlich auf die Wirkung von Germanium, einem dem Silicium nahen verwandten Element. Beide Mineralstoffe kommen im Dunaris Heilbrunnen relativ in großen Mengen vor. Experimentelle Untersuchen von dem Japaner Fusao, der nach Einwirkung von Germanium auf Mäusetumoren eine deutliche Wachstumshemmung und Verkleinerung feststellen konnte, schienen die ersten Vermutungen zu bestätigen.
Die Amerikaner Hammet, Nowry und Muller fanden heraus, daß Germanium die Bildung von Blutkörperchen und deren Zahl vermehrt.


Ab wann können wir es zurecht erwarten, dass diese zahlreichen Forschungsergebnisse die 'Scheuklappen' der heutigen Onkologien erreichen - selbstverständlich ohne vorherigen Zwang zur Chemotherapie?

Durch Röntgenstrahlen geschädigte und auf die Hälfte verminderte weiße und rote Blutkörperchen werden nach Akai (1972) durch Germanium-Fruktose-Lösung restituiert und auf den Normalbetrag gebracht. Knochenmarkzellen, die für die Blutbildung wichtig sind und die durch Bestrahlungen schwer geschädigt wurden, werden durch Germanium restituiert. Germanium fördert ferner den Blutkreislauf durch Leber, Pankreas, Knochenmark usw. Germanium, das für den menschlichen Organismus völlig ungiftig ist, wird in seiner Gesamtheit mit dem Urin ausgeschieden.

Da darf man sagen, dass gerade aus vorbenannten Gründen das Germanium gerade dort nicht erhältlich sein wird, wo es zurecht zu erwarten wäre - in der KK-finanzierten Krebstherapie!

Bei den verschiedensten Erkrankungen, speziell aber beim Krebs, sind entsprechend den spektralanalytischen Untersuchungen von Rilling (Spektralanalytisches Labor, Bayer & Söhne, Stuttgart) Kalium, Magnesium, Calcium usw. vermehrt im Blut bzw. in den Säften anzutreffen. Diese lebenswichtigen Mineralstoffe und Spurenelmente nun durch ein mineralstoffarmes, sozusagen "kastriertes", Wasser aus dem Organismus ausschwemmen zu wollen, bedeutet einen unbiologischen Schlag gegen den Ablauf der Lebensfunktionen zu führen denn gerade das Gegenteil muß versucht werden; nämlich die lebensnotwendigen Mineralstoffe und Spurenelemente dem Organismus zu erhalten, sie durch Zufuhr von außen zu ergänzen und durch geeignete Methoden die Depolarisierung der Gewebezellen rückgängig zu machen, um vor allem das funktionell omnipotente Kalium, Calcium und Magnesium wieder in die Zellen einzuschleusen.

Diese Mineralstoffe und Spurenelemente sind außerordentlich wichtige, besser gesagt lebenswichtige, Katalysatoren der Lebensabläufe. Gewiß sollen alle Gifte aus dem Organismus ausgeschwemmt werden, speziell bei einer Krebstherapie, jedoch darf darunter keineswegs das Mineralstoffgefüge des Organismus Schaden leiden.

Die Krebsforschung hat mit zahlreichen Heilwasser-Untersuchungen die Ergebnisse von Goldstein, Seeger, Fusao, Hammet usw. immer wieder bestätigt. Germanium und die gleichzeitig vorhandenen essentiellen Mineralien Natrium, Kalium, Lithium, Magnesium und Calcium, haben bei Haustrinkkuren mit einem entsprechenden Heilwasser schon vielen an Krebs erkrankten Menschen Besserung gebracht. Zur Behandlung und zur Vorbeugung hat sich seit vielen Jahrzehnten bewährt:"

Die heutige Krebsbehandlung mittels der europäisch ISO zertifierten Onkologien erweist sich für den Krebspatienten mehr und mehr für das Drittbeste dessen was noch gegen Krebs wirksam ist - wenn auch von der Urquelle (von woher es auch kommen sollte!) von Mutter Natur.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Die Wasserkur bei Übergewicht, Depression und Krebs

Beitragvon Lena » 26. Aug 2013, 15:56

http://translate.google.fr/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.watercure.com/udc.html&prev=/search%3Fq%3Dhttp://www.watercure.com/udc.html%26client%3Dfirefox-a%26hs%3D9BJ%26rls%3Dorg.mozilla:de:official
"Warum haben die Pharmaunternehmen so viele Chemikalien herzustelllen, die nun bewiesen wurden, dass sie um 2.000.000 kränker machen und mehr als 100.000 jährlich getötet haben - auch wenn nach ihren Empfehlungen des Herstellers verwendet wurden!

Urteilen Sie selbst, wie verwundbar wir geworden sind!
Die Washington Post vom Mittwoch, 15. April 1998 zitiert das Journal der American Medical Association: "Einer von 15 Krankenhauspatienten in den Vereinigten Staaten kann damit rechnen, an einer über die Maßen-Medikamenten-Verschreibung von Medikamenten zu leiden, und ca. 5 % in Folge davon zu sterben!"

Sie sollten wissen, dass 1 von 4 Krankenhauseinweisungen auf die Nebenwirkungen von verschreibungspflichtigen Medikamenten zurückgehen, die routinemäßig eingesetzt werden."


:GS18 Der Arzt, Autor und Stiftungsgründer von www.watercure.com, Dr. med. Fereydoon Batmanghelidj (ausgesprochen: Batman-gee-lidsch) erklärt uns die elektrolytische Körperzellenfunktion der Natrium-Kalium-Pumpe so, dass wir den lebensnotwendigen Bedarf von gutem Wasser (kein Leitungswasser) und Natursalz (kein Kochsalz) für unseren gesunden Zellhaushalt mit nachvollziehen können.

"Die Wasserkur bei Übergewicht, Depression und Krebs" - Das Aufklärungsbuch - www.vakverlag.de

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Heilwasser - das natürlichste aller Naturheilmittel

Beitragvon ralfdingo » 26. Aug 2013, 16:09

Ja so ist es liebe Lena (und schön das du wieder da bist) wie du an anderer Stelle geschrieben hast sind wir Kinder des Lichts. Ich möchte hier behaupten das wir einfache und doch komplizierte Wesen sind aber im Grunde aus Wasser und Licht gemacht. Je natürlicher diese beiden Lebensbegleiter sind desto besser fühlen wir uns, das kann ich nur bestätigen. Seitdem ich die Sonne genieße und das Wasser einer nahen Quelle trinke.
Schönen Sommergruß Ralf

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Wasser - DIE Energiequelle stärkt Immunabwehr gegen Krebs

Beitragvon Lena » 26. Aug 2013, 16:39

ralfdingo hat geschrieben:Seitdem ich die Sonne genieße und das Wasser einer nahen Quelle trinke.

:erq4 :GS18

Dr. med. Fereydoon Batmanghelidj lehrt uns die magische Wirkung des Wassers, das mittels der Hydrolyse unsere Nahrungsmittel in leichter verdauliche Bestandteile aufbricht und diese dazu noch mit Energie anreichert. "Wasser löst Mineralien, Proteine, Stärke und andere wasserlösliche Bestandteile und transportiert sie - wie das Blut - durch den menschlichen Körper, damit sie verteilt werden.

:ugeek: Stellen Sie sich das Blut einmal als Meerwasser vor, das verschiedene Fischarten enthält - rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, Proteine und Enzyme -, die ihrem Ziel entgegenschwimmen. Das Blutserum hat fast die gleiche Mineralienzusammensetzung wie Meerwasser.
Der menschliche Körper benötigt ständig Wasser. Er verliert Wasser durch die Lungen, wenn wir ausatmen. Er verliert Wasser beim Schwitzen, bei der Urinausscheidung und beim täglichen Stuhlgang. Bei leichtem Wassermangel ist der Urin gelb, bei starkem Wassermangel orangefarben.
Und: bei ausreichender Wasserversorgung kommt es nicht zur Verstopfung. Diese ist ein eindeutiges Anzeichen starker Dehydration.

:GS34 Wasser ist für die Leistungsfähigkeit des Immunsystems unerlässlich. Es hilft Infektionen zu bekämpfen und die Entstehung von Krebszellen dort zu unterbinden, wo sie sich bilden.

Wasser normalisiert die Blutbildungssysteme im Knochenmark - es hilft Leukämie und Lymphome zu verhindern.

Wasser erzeugt in jeder Körperzelle elektrische und magnetische Energie - es liefert die Kraft zum Leben."


Und dieser so wichtige Zusammenhang, wird zum nächsten Thema, das wir in seiner Zusammensetzung mit Salz verstehen sollten.

Lieber Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Heilwasser - das natürlichste aller Naturheilmittel

Beitragvon Carmen » 26. Aug 2013, 16:58

Wissenswertes zum Thema "Wasser"

Wieviel Wasser ist gesund? - Der Mythos vom Wassertrinken

Man kann nie genug trinken? Und schon gar nicht zu viel? Immer häufiger sind kritische Stimmen zu hören und Studien mit Gegenbeispielen zu lesen. Erstaunlich, dachten wir doch bislang, beim Wasser könne man kaum etwas falsch machen. Was viele nicht wissen: Man kann auch zu viel Wasser trinken - so viel, dass es zu einer Wasservergiftung kommt. Besonders gefährdet sind Ausdauersportler und Babys.

http://heilen-mit-wasser.de/wasservergiftung/

:er2

Wasser und dessen Bereitungsmöglichkeiten

Wasser, Wasseraufbereitung, Wasserbelebung & Energetisierung

http://www.lichtkreis.at/html/Wissenswe ... wasser.htm

:er2

Wasser preiswert und wirksam selbst vitalisieren mit Sauerstoff, Licht und Salz

http://www.j-lorber.de/gesund/sauerstof ... reicherung

:er2

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Wasserkur auch bei Krebs - nach japanischer Medizinallehre

Beitragvon Lena » 14. Dez 2013, 19:04

Wasserkur zur Produktion roter Blutkörperchen als Heilmittel nach japanischer Medizinallehre

http://conseildevie.net/56.html
:)] "Die Wasserkur erscheint uns unglaublich und unvorstellbar, aber die Fakten zeigen, dass sie gerechtfertigt ist und empfohlen.
Eine größere Menge an Wasser auf einmal getrunken, bringt den Dickdarm wirksam dazu, um die erneuerte Bildung von roten Blutkörperchen im Blut (medizinischer Begriff: Hämatopoese) zu produzieren. Dies wiederum wird durch die Aktivierung der im Dickdarm und im Darm befindlichen Schleimhautfalten zur Aufnahme der Nährstoffe, um frisches und neues Blut zu produzieren.

:ER! Diese Theorie wurde in einem Buch von einem Professor der medizinischen Hochschule geschrieben und und vor 7 Jahren veröffentlicht. Durch die mangelnde Dickdarmbewegung fühlt sich der Mensch erschöpft und findet es schwierig sich zu heilen. Der Darm von Erwachsenen ist ungefähr 8 Fuß lang, um Nährstoffe vom Körper aufzunehmen und zu absorbieren. Der Dickdarm ist gereinigt, anschließend werden die Nahrungsmittel, die wir mehrmals täglich essen vollständig von den Darmschleimhautsfalten absorbiert und in neues und frische Blut verwandelt.
Dieses Blut ist für die Heilung unserer Krankheiten verantwortlich und gilt als die Hauptkraft zur Wiederherstellung der Gesundheit, in anderen Worten, die Wasserkur macht uns gesund und verlängert unser irdischen Leben.

:arrow: Jeden Morgen beim Aufstehen, wasche dir nicht den Mund, trinke 1.260 centimètres cubes (= ca. 1,26 Liter, ca. 6 große Gläser Wasser, ohne Abzusetzen und achte darauf, nichts zu essen, bis Du schlafen gehst.

Dieser Mann, der dem 68 jährige Mann vor 30 Jahren folgendes mit auf seinen Heilweg gab, war in seinem Alter schwer einzuschätzen, und er verließ den medizinischen Rat Suchenden ohne ihm irgendein Medikament zu verordnen.
Dieser folgte seinen Anweisungen und trank die 6 Gläser Wasser in weniger als 1/2 Stunde und musste daraufhin 3 Mal urinieren.
Er aß seinen Frühstücksbrei und niemals seit den letzten Jahrzehnten fand er ihn so lecker schmeckend. Am Morgen darauf, trank er wieder seine Wassermenge und seine Gedärme haben alle abgelagerten Schlacken und Giftstoffe abgeführt. Seither war er nicht mehr krank und keine Erkältung mehr.

Anfangs trank er jedes Wasser, fühlte seinen Bauch sich anfüllen und die Kopfschmerzen.Dann nahm er war, was alles im Trinkwasser ist (Kaluiumsalze, Magneisumsalze, Verunreinigungen) und beschloss das Wasser am Vorabend abzukochen, um morgens nur den oberen, klaren Teil des abgestandenen Wassers zu trinken.
Danach hatte er keine Kopfschmerzen mehr, keinen Wasserbauch und kein Bedürfnis Wasser zu lassen und hatte ein Gefühl des Wohlbefindens.
Die Wasserkur rettete seine Familie: seine Kinder heilten ihre Meningitis mit der Wasserkur aus.
Seine Frau hatte eine durch die 120kg-Körpergewicht bedingte Herzkrankheit, die sie damit in weniger als 10 Tagen besserte und in 2 Monaten 8 kg an Gewicht verlor.

Bei der Wasserkur gibt es Folgendes zu beachten:
Einer kranken Person, der es nicht möglich ist, diese Wassermenge zu trinken, sollte einen kleinen Spaziergang machen oder wenigstens einige Schritte gehen. Nachdem Wassertrinken sollten für 20 Minuten körperliche Übungen gemacht werden, wie Laufen oder Joggen. Der Übersetzer empfiehlt, das Joggen auf der Stelle an einem schönen Platz in seinem Schlafzimmer.

Ein Kranker, der die Wasserkur nicht gut verträgt und nicht aufstehen kann, sollte danach im Bett liegend tief ein- und ausatmen und sich den Bauch massieren, damit das Wasser den Darm auf die vorgesehene Art und Weise passiert, um die Darmschleimhautfalten zu reinigen. Es kann sein, dass der eine oder andere dabei an hellem Stuhlgang leidet, oder in 1 Stunde 3 Mal Wasser lassen muss. Diese Begleiterscheinungen verschwinden jedoch völlig nach dem 3. oder 4. Tag der Wasserkur.

:GS33 :arrow: Die Erfahrung zeigt, dass die an Gastritis Erkrankten eine Linderung binnen 1 Woche erfahren durch die Anwendung dieser Wasserkur. Bei der hypertensiven Krise (kritisch symptomatischer Blutdruckanstieg über 230/130 mmHg) binnen 1 Monats. Bei der Ptosis-Gastritis (Organversagen) binnen 3 Tagen. Bei Verstopfung binnen 1 Tages. Bei Diabetes binnen 1 Woche. Bei Krebs binnen 1 Monats. Bei Lungenkrankheiten und Tuberkulose binnen 3 Monaten.

:GS40 Ältere Menschen, die an Arthritis oder Rheuma leiden, sollten diese Wasserkur 3 Mal täglich über 1 Woche lang durchführen. Um eine vollständige Heilung zu erreichen, kann man bei seinen normalen Getränken bleiben, darf aber 2 Stunden nach dem Essen nichts mehr trinken und muss vor dem Schlafengehen auf feste Nahrung verzichten - und im Besonderen auf Äpfel."

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Heilwasser - das natürlichste aller Naturheilmittel

Beitragvon ralfdingo » 14. Dez 2013, 19:54

:arrow: Jeden Morgen beim Aufstehen, wasche dir nicht den Mund, trinke 1.260 centimètres cubes (= ca. 1,26 Liter, ca. 6 große Gläser Wasser, ohne Abzusetzen und achte darauf, nichts zu essen, bis Du schlafen gehst.

Das, 8-} verstehe ich nicht, bis wann darf man nichts essen?
Ja Wasser glaube ich auch ist eins unser wichtigsten Mittel um gesund zu werden oder es zu bleiben .
Wichtig es sollte nicht sauer sein eher basisch.
Ciao Ralf


Zurück zu „Heilmittel von A - Z“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste