Tonsillentumor durch HPV-Viren


Forumsregeln
gudrun1960
Beiträge: 89
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: Barntrup

Tonsillentumor durch HPV-Viren

Beitragvon gudrun1960 » 8. Nov 2018, 16:47

Hallo Ihr Lieben,

ich schreibe in einem anderen Forum mit einer Frau, deren Mutter einen Tonsillentumor hat, der wohl durch HPV-Viren (humane Pappilomaviren) entstanden ist.
Außerdem ist meine Cousine ebenfalls daran erkrankt. Allerdings am Gebärmutterhals. Dieser wurde auch schon operiert. Jetzt soll nochmal nachgeschnitten werden.

Sofern ihr da ein paar Ratschläge hättet, würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße

Gudrun

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1467
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Tonsillentumor durch HPV-Viren

Beitragvon ralfdingo » 8. Nov 2018, 19:07

Nun mein Ratschlag ist immer das die betroffenen sich selbst interessieren daran was sie tun oder lassen koennen
Du weist das sicher auch. Man kann niemanden heilen der nicht selber aktief mitmacht
Mal davon abgesehen wichtig ist die richtige lebenseinstellung sport atmung meditazion oder terapie dann das richtige essen kein zucker viehl gemuese. Aber auch das weisst du so gut wie ich
Ansonsten sollte sie im gorum lesen oft springt einem das fuer sich richtige ins Auge

Carmen
Beiträge: 929
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Tonsillentumor durch HPV-Viren

Beitragvon Carmen » 10. Nov 2018, 09:55

Hallo Gudrun, ich kann nur nochmals auf meinen Eintrag hinweisen:

--

Dann noch: Eine mir gut bekannte Person ist an Gebärmutterhalskrebs - letzte Stufe - erkrankt.

Das hiesige Klinikum gab ihr nur noch ca. 3 Wochen zu leben. Sie hat sich daraufhin selbst entlassen und hat meinen Hinweis, mit Dr. Puttich Kontakt aufzunehmen, aufgegriffen.

Sie ist nun auf sehr gutem Weg. Seit 4 Monaten absolut blutungs- und schmerzfrei ohne die täglichen, hochdosierten Schmerztabletten. Alle Metastasen sind verschwunden. Außerdem trinkt sie täglich die Tee-Empfehlung nach Maria Treben. Sie will demnächst wieder anfangen, zu arbeiten.

Ich denke, auch Ralf könnte Hinweise zu Dr. Puttich geben. - Auch hier im Forum sind Hinweise zu Dr. Puttich zu finden.

Und dann noch der Hinweis auf diese Klinik:

https://www.medias-klinikum.de/

Soweit ich weiß, machen die eine sehr schonende Chemo, wird jedoch m.E. nicht von allen Kassen übernommen.

Übrigens: Meiner Bekannten geht es nach wie vor sehr gut. Sie kann ihre täglichen Aufgaben wieder voll erledigen.

Liebe Grüße

Carmen

gudrun1960
Beiträge: 89
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: Barntrup

Re: Tonsillentumor durch HPV-Viren

Beitragvon gudrun1960 » 10. Nov 2018, 20:15

Liebe Carmen,

danke für die Infos. Ich hatte auch schon im Forum von Rene Gräber gepostet und einige Hinweise erhalten.

-Zellsymbiosetherapie zur Aktivierung/Optimierung der Mitochondrien (ein guter Aktivator ist Curcumin)
- Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie zur Zerstörung von Krebsgewebe/Metastasen mittels Wasserstoffperoxid (bis zu 150 g Natriumascorbat)
- grundsätzlich sollte ein idealer Vitamin-D-Blutspiegel von 80 - 100 ng/ml hergestellt und der Omega-3-Index auf 8 - 11 % angehoben werden


Ich selbst kannte bisher nur Selen als wirksam gegen Viren. Ich träufel mir immer etwas Selenase auf die Lippe, wenn es mich erwischt. Der Juckreiz und das Spannungsgefühl sind sofort weg. Danach noch etwas Olivenöl und gut ist. Wenn eine Erkältung im Anmarsch ist nehme ich Metavirulent (50 Tropfen sofort und weitere 50 Tropfen in einem großen Glas Wasser über mehrere Stunden schluckweise trinken). Zusätzlich noch 50 Tropfen Grapefruitkernextrakt. Fast immer bin ich am nächsten Tag wieder fit.

Die Empfehlungen von Dir gebe ich gerne weiter.

Schönes Restwochenende und liebe Grüße

Gudrun


Zurück zu „Andere Krebsarten“