BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

gudrun1960
Beiträge: 76
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: Barntrup

Re: BITTE LESEN Primärtumor Halsmetastasen Cup-Syndrom

Beitragvon gudrun1960 » 12. Sep 2018, 13:45

Hallo,

wir waren gestern und heute wieder beim HP. Mama Krebswert (wie immer radionisch gemessen) ist runter auf 0,2. Der Leberwert ist immer noch auf 3, aber die Leber und auch die Nieren dürften ja auch jede Menge mit diesen krepierten Tumorzellen zu tun haben.

Da beim kürzlichen Absturz des Forums ja einiges von Mamas Behandlungsplan abhanden gekommen ist, habe ich aus einem anderen Forum nochmal alles rauskopiert.


Budwigquark zum Frühstück
Kurkuma
Selenase per oral 100 mmg
Lapachotee
Kalmustee (taglich eine Tasse)
hochdosiert Vit. D 3 mit K2(mk7) und Magnesium
Natron zum entsäuern
Utilin s D4 stark (Stärkung Immunsystem) alle drei Tage eine Kapsel
Spirulina-Granulat
Brokkolisprossen ( enthalten Sulforapham dieses tötet Krebszellen im Blut ab - siehe Uniklinik Heidelberg)
Enzyme (mir fällt gerade der Name nicht ein)
DMSO-Salbe mit 20 % Procain - nach Bedarf
hin und wieder CBD-Öl

Jede Woche zweimal 62,5 mg dreiwertiges Eisen zum anfüttern des Tumors intravenös. Täglich 3x2 Kapseln Artemisinin. Dieses dockt auf den eisenhaltigen Krebszellen an und führt so zur Apoptose. (Guter Bericht hierzu auf der Webseite der Sankt-Georgs-Klinik in Bad Aibling). Bei meiner Mama wird aber höher dosiert. Den gesunden Zellen passiert durch das Artemisinin nichts.
Außerdem spritzt sie zweimal wöchentlich Apfelmistel.
Vom Heilpraktiker erhält sie zweimal wöchentlich ca. 20 verschiedene Mittel von Sanum und Heel gespritzt. Einen kleiner Teil davon wird mit Eigenblut und etwas Procain gemischt und direkt neben die noch verbliebene Halsmetastase gespritzt. Außerdem noch Notakehl D5 und Quentakehl D5. Phosphorus und Sulfur in Q- Potenzen im Wechsel.
Außerdem erhält sie noch diverse Globulis in Hochpotenzen, sowie beschwungene Bicarbonat-Kügelchen und Herzglobulis

Unser Heilpraktiker arbeitet mit Dunkelfeldmikroskopie, Irisdiagnose, Radionik und Homöopathie.


Wie gut unser HP als Homöpath ist, haben wir gestern auch erleben dürfen. Mama hatte nach den Spritzen plötzlich arge Kreislaufprobleme. Puls war auch extrem langsam. Zweimal Globulis bekommen, er sagt ja leider nie was es ist, aber Mama war binnen 30 Sekunden wieder fit. Meine Höhenangst ist auch verschwunden. Zwanzig Jahre hatte ich damit rumgeschlagen.

Liebe Grüße

Gudrun


Zurück zu „Andere Krebsarten“