Cup Syndrome bei Krebs

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Cup Syndrome bei Krebs

Beitragvon Lena » 8. Nov 2014, 18:22

Cup Syndrome bei Krebs im Hals-Kehlkopfbereich trotz Onko-Therapieverweigerung überlebt

http://link.springer.com/article/10.1007/s00761-012-2312-0
Laut Dr. G. Hüber, ist das s.g. cup syndrome bei Krebs mit hochdosierter Chemotherapie oder Chemostudie am Patienten ausgeführt zu therapieren. Aus eigener Erfahrung mit Krebsüberlebenden, warne ich vor der Manifestierung solcher Endzeitprognosen, oder dem schutzlosen Aussetzen einer solchen dieser Patienten.

Diese cup syndrome-Krebspatienten können sich auch der Überlebenserfahrung des Rock Stars Kim Powers mit Alternativtherapien zuwenden. Links mit diversen Videos.
http://kim-powers.blogspot.it/2013/05/cup-syndrome-cancer-survivor-my.html
http://www.microsofttranslator.com/bv.aspx?ref=SERP&br=ro&mkt=fr-FR&dl=de&lp=EN_DE&a=http%3a%2f%2fkim-powers.blogspot.it%2f2013%2f05%2fcup-syndrome-cancer-survivor-my.html
http://www.microsofttranslator.com/bv.aspx?ref=SERP&br=ro&mkt=fr-FR&dl=de&lp=EN_DE&a=http%3a%2f%2fkim-powers.blogspot.it%2f2013%2f05%2fcup-syndrome-cancer-survivor-my.html


:GS33 :GS26 Sie führen uns zu der genialen Körperleistung die durch den Mund ausgewürgten Krebs-Tumore, abgetötet durch eine Woche Natron-Melasse-Einnahme.

"Schmerzhafte Nebenwirkungen durch die durchgeführten Operationsschäden. Ich verweigerte mich der Chemotherapie und der Strahlentherapie, sowie gegen eine radikale, beidseitige Halsdissektion.
Während der ersten Operation wurden meine zwei Vorderzähne heraus gemeißelt.
Bei der 2. Operation entfernten sie meine Mandeln und eine Krebsmetastase.
Ich hatte enorme Nerven-Probleme durch die dadurch beschädigten Nerven, und die Mandelektomie hatte später schreckliche Nebenwirkungen auf meine Kehle, was zu einer halbseitig gelähmten Kehle führte, die teilweise hinten kollabierte.
Die Nervenschäden im Hals verursachten eine Minderung (Atrophie) der Muskeln in der linken Schulter, die äußerst schmerzhaft war. Keiner dieser Nebenwirkungen wurden von meinem Spezialisten ernst genommen .... Weshalb? ... weil sie mich schon dem Tod überliessen, als ich mich weigerte, ihre BIG PHARMA Behandlung anzunehmen.

"Sie haben noch zwischen 1-9 Monate zu leben, wir werden mit Chemotherapie und Bestrahlung beginnen."

Atmen Sie tief ein und gehen Sie einen Schritt zurück, bevor Sie irgendwelche impulsive Entscheidungen treffen.
Ich muss zugeben, dass alle Leute, zu denen ich in verschiedenen Krebsforenforen Kontakt hatte, von uns gegangen sind. Alle hatten sie die Anweisungen ihrer Ärzte befolgt.
Wie durch ein Wunder bin ich noch am Leben, seit 5 Jahren und 6 Monaten.
Finden Sie Ihre Ruhe in sich selbst und hören Sie auf Ihre innere Stimme ... was leichter gesagt ist als das Chaos, das dich überall um dich herum berieselt. Familie, die Lieben, Ärzte. Jeder will, dass sie überleben und verweist Sie auf die normale Art und Weise der Behandlung (Die Ärzte wissen, was sie tun :-))."

Nahtoderfahrung: "10. Dezember 2007, ich war tot, und ich machte einen Spaziergang durch einen Tunnel mit meinem lieben Hund Tyler.
Ja ich unternahm die Schritte vom OP-Tisch herunter und heraus meinem Körper, um von meinem Hund Tyler mit einem Lecker auf meiner Hand begrüßt zu werden. Es war offensichtlich, wir werden gemeinsam einen lang erwarteten Wiedersehen-Spaziergang gehen, und ich fühlte mich bei diesem Gedanken völlig entspannt und zu Hause angekommen. Die Männer und Frauen, bekleidet mit ihren grünen Kitteln und Gesichtsmasken, würden uns daran nicht hindern. Also los gings, ich hatte ihn die letzten Jahre wirklich vermisst, seit Diana und ich uns trafen, um ihn einschläfern zu lassen.
Da gingen ein paar ungewöhnliche Dinge vor sich, die mir aufgefallen sind und ich fragte Tyler, warum er nicht überall hin pieselt - ich war in seinem Kopf und Herzen, und er in meinem. Reinste Kommunikation zwischen einem Mann und seinem besten Begleiter; und Tylers antwortete, dass da, wo er war, es keine Notwendigkeit physischer Körperfunktionen gab. Ziemlich clever für einen Hund.
Die meisten Menschen haben von einem Licht am Ende eines Tunnels gehört, und das ist, wo wir in einem friedlichen Bewusstseinszustand darauf zu gingen. Meine Arme und Herzen waren weit geöffnet, als ich mich dem näherte, was wie die Haut einer großen Trommel erschien, von hinten mit leuchtendem Licht durchflutet. Es erschien wie eine riesige Haut, die den Eingang schützte. Ich habe alles versucht, um hineinzukommen und war mir bewusst, das IST es. Der Punkt ohne Wiederkehr, und ich war begeistert, furchtlos und mehr als bereit, in der Lage, die Irrungen und Wirrungen meines Lebens in einem physischen Körper zu verlassen, das ich nur als turbulent beschreiben konnte.

Heute, Montag den 6. Mai 2013 las ich wieder in meinem Blog und habe festgestellt, dass ich damit am 3. Januar 2013 anfing. Zu der Zeit gegen Ende meiner neuen Therapie mit "Natron" weiter zu schreiben und von der schwarzen, organischen Molasse; da ich in den letzten 5 Jahren eine Kombination von natürlichen Heilmitteln (Heilpilze wie Corriolus versicolor und Chaga Extrakt) verwendet hatte, um die Tumorausbreitung in meinen Hals zu bekämpfen und um den Allgemeinzustand meines Immunsystems zu verbessern; denn seit November 2012 zeigte das MRT-Ergebnis eine Ausbreitung auf Hals, Rachen und Zungengrund - ich begann mit Natron.

1 TL in 1 Tasse lauwarmem Wasser aufgelöst und mit 2 TL Molasse-Getränk. :-) Ab dem 3. Tag erhöhte ich die Dosis und nahm diese Mischung 2x täglich ein. Um den Urin-PH-Wert zu messen, kaufte ich PH-Streifen mit einer Farbkarte bis 9. Nach dieser Einnahme testete ich meinen PH-Wert aus, gestiegen auf 8. Ich hielt diesen 6 Tage lang auf 8 und beendete dann die Einnahme. Nach meinen Informationen, überlebt Krebs nur in einer sauren Umgebung, das bedeutet, pH 6,5 und darunter. Durch Alkalisieren Ihres Körpers verändern sich die pH-Werte und Krebstumore mögen dies nicht.
:GS47 Nach dem 5. Tag hatte ich einen wirklich schlechten Geruch und Geschmack. Wie nach verfaultem Fleisch und Zwiebeln, es war sehr unangenehm für mich und für die Menschen, die mir nahe kamen, aber mein Ziel war es, diese Tumore aus meinem Körper zu bekommen. Am 6. Januar 2013, ist genau dies geschehen.

Ich sah gerade Fußball auf meinem PC, hatte ich ein sehr starkes Gefühl, ein Gefühl, dass etwas Großes im Begriff war sich zu ereignen, so schrieb ich auf facebook. Es ist vielleicht an der Zeit, meine rock'n roll- Schuhe an den Nagel zu hängen, wenn nicht ein Wunder geschieht ... Ein schweres Gefühl in meinem Solarplexus. Plötzlich wurde mir den Mund mit einer sehr warmen dicken klebrigen Substanz gefüllt ... ich ging auf die Toilette und beugte mich über das Waschbecken, öffnete meinen Mund und liess es heraus ... es war Blut, es begann mit einem Pumpen aus meinem Mund, dick und warm.
Als die erste echte Wulst auf mein Becken traf, machte ich ein zischendes Geräusch, und es roch wie der Ozean. Das war es, wo meine - nennen wir sie mein Schutzengel - die Situation übernahmen, und mir ganz ruhige Anweisungen gaben, wie ich zu reagieren habe.

Zuerst ging es darum, meine Atmung zu sichern, um meine Atemwege frei zu halten, nicht in Panik zu geraten, nicht das Blut zu schlucken und sich weiter über das Becken zu strecken, und dem Geschehen seinen Lauf zu lassen. Ich sah mit meinen eigenen Augen Gruppen weiße, runde, wie mit Schleim bedeckte Tumore und Blut in den Abfluss abgehen. Mir wurde schnell klar, dass dies keine kleine Angelegenheit war, und ich musste einen Weg finden, um die Aufmerksamkeit meiner Freundin draußen im Garten auf mich zu ziehen. Ich wartete und es war zeitlich genau richtig, um auf den Balkon zu gehen und mit meinen Händen wie ein Verrückter zu klatschen. Da stand sie vor mir und sah das Blut, rannte in die Wohnung. Ich war wieder im Bad, bemüht, die Situation zu beruhigen und sie hatte den Krankenwagen gerufen.
Es gelang mir, drinnen panikfrei zu bleiben und nach ca. 15 Min. endete schließlich die Blutungsattacke. Der Krankenwagen kam und brachte mich, meine Freundin und meinen Schutzengel ins Krankenhaus.
Der Sanitäter wollte mich flach auf dem Rücken arretieren, und ich sagte ihm, ich muss im Falle einer weiteren Attacke sitzen.

Als Nächsteswurde mit der Frage konfrontiert: "Wie viel sollen wir tun, um Sie am Leben zu erhalten?" Nun, ich liebte den Gedanken nicht, dass sie meine Kehle durchstechen, und ich bin nicht für die lebenserhaltende Maschine als Gemüse zu setzen. Nicht für die 'Big Pharma' und ich war auch nicht bereit dazu, in diesem Moment zu sterben, es gab noch so viele lose Enden, die ich vorher befestigen wollte. Ok, sie können mich auf eine Kochsalzlösung-Infusion legen, das ist ok. Deee daaaaa Deeeee Daaaaaahhh grünes Licht und los geht es. Ich hatte meinen Sterbe-Mitgliedsausweis in der Tasche, das ist die Schweizer Organisation, die mir die Möglichkeit gibt, mich umzubringen, wenn das mein Wunsch ist.
Nein, das hört sich nicht wie eine große Anzeige für die Natron-Therapie, nicht wahr? Aber es gibt noch mehr zu erleben, also lassen Sie sich nicht nur noch abschrecken :-).
Ich informierte die Ärzte im Krankenhaus (die mich alle kannten), dass ich Natron - ein altägyptisches Heilmittel - eingenommen hatte, und über die PH-Wert-Theorie bei Krebs, und meine Absicht, die Tumore und Metastasen aus meinem Körper zu bekommen.

Bei der Meditation während der Zugreise zur Palliativmedizin am 8. Januar, um mein neuen Arzt zu besuchen, der mich durch die Stadien der Schmerzkontrolle und ärztliche Kontrollen wie Bluttests begleiten wird. Ich hatte zu viele MRI und CT's, so lehtne ich sie ab und wollte keine mehr. Ich glaube, ich hatte 13 CT's und 8 MRI's. Meine letzten Bluttests waren im wahrsten Sinne des Wortes perfekt. Der Arzt war überrascht, dass ich Reisen konnte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und mich gefragt, weshalb ich keine Angst hatte. Ich hatte keinen Platz für Angst, ich war auf der Reise und meine nächste Station an diesem Nachmittag war der buddhistische Tempel in Gretzenbach Solothurn. Mein lieber Zufluchtsort, wenn ich ihn in den letzten Jahren brauchte. Um im Tempel zu sitzen und zu danken, und mein Herz zu öffnen .... was bessere Medizin war als die Angebotene."

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Zurück zu „Andere Krebsarten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste