DCA als klinische Krebstherapie und Selbstanwendung

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

DCA als klinische Krebstherapie und Selbstanwendung

Beitragvon Lena » 26. Mär 2013, 15:19

DCA (Dichloracetat) das weltweit bekannte, noch verhinderte Krebsmittel

Um es vorweg kurz zu fassen, ist die DCA-Therapie neben dem 'hemp oil' die Therapie meiner Wahl gewesen, an welche ich selbst nicht heran kam. So wurde das Amygdalin (B17) in meinem 6. Jahr zu meiner SM unbehandelten Brustkrebs-Basis-Therapie. In diesem freien Krebsforum, stelle ich hier und heute 'unkontrolliert' meine persönlichen Recherche-Erfahrungen ein, die mit dem Kontakt des US-DCA-Webseitenbetreibers Jim begannen, welcher mir von seinen Repressalien und Online-Überwachungen, besonders im Email-Verkehr berichtete.

:GS34 Kanada, ist auch hier das Land der ersten ausgehenden klinischen DCA-Therapie-Erfahrungen damit. So ist es mir eine besondere Freude, auf die Medicor-Krebs-Zentren (Medicor Cancer Centres) im mir bekannten Toronto aufmerksam zu machen:

4576 Yonge St, Suite 301,
Toronto, ON Canada
M2N 6N4

New Office Hours: Monday to Thursday 9am - 3:30pm - Friday 9am - 1pm (for the month of December)
Referral from your doctor is not needed. - Medicor Patient After Hours.
In case of an urgent or emergent problem, a Medicor Cancer Centre patient can contact their physician by using the provided pager number. Tel: +1.416.227.0037 - Fax: +1.416.227.1915 - For information: info(at)medicorcancer.com


http://www.medicorcancer.com/dca-reports.html
Medicor Cancer Centres 'ist die erste Klinik in der Welt, die Dicholoroacetate (DCA) als "off-label"-Krebsbehandlung anwendet, und die erste, die das ChemoFit Assay einsetzt, um die Reaktion des Patienten auf DCA allein oder in Kombination mit Chemotherapie vorab zu klären. Wir haben auch viele Patienten mit Ammoniumtetrathiomolybdat (TM), niedrig dosiertem Naltrexon (LDN) und Noscapin behandelt. Wir fügen ständig neuere, vielversprechende Behandlungen ein, wie eine photodynamische Therapie und Immuntherapie), so dass unsere Patienten Zugang zu Optionen haben, die nicht so leicht anderswo verfügbar sind.
Die Behandlung von Krebs entwickelt sich ständig weiter erfordert die Gruppen-Koordination von Medizinern, Einsatz von Technologie und unterstützende Dienstleistungen, und vor allem die Bereitschaft, einen Paradigmenwechsel in der Behandlung Ansatz zu zeigen.
Wenn Sie mit Krebs leben, geben Sie uns die Möglichkeit, für einen für Sie passenden, persönliche Betreuungsplan. Wir zeigen Ihnen, wie wir einen echten Unterschied in Ihrem Leben machen!
Das sagt, Akbar Khan, der medizinische Direktor und Begründer mit 15-jähriger erfolgreicher DCA-Krebspatienten-/Krebstherapie-Erfahrung.
:!: "Dr. Khan has gained international recognition and has patients from all over the world due to his unique and innovative approaches to cancer treatment. He is privileged to be the first doctor in the world to prescribe “of-label” DCA to treat cancer successfully. As a result, he now has the most DCA experience of any physician in the world with over 300 cancer patients treated as of Jan 2009."

"Nach unserer Erfahrung hat DCA ein konkretes Potenzial für die Behandlung der in den Krebsstadien fortgeschrittenen Krebspatienten. Vorgestellte Fälle, inklusive Reaktion auf DCA-Behandlung:
messbare Schrumpfung des Tumors
• Reduktion der Tumormarker (CA125)
• Verbesserung der allgemeinen unspezifischen Labortests (alk phos, Leberenzyme etc.)
• symptomatische Verbesserung (Appetit, Gewichtszunahme, Schmerzreduktion, Linderung von Darm und Harnleiter Obstruktion)
Es scheint so zu sein, dass die individuelle Reaktion auf DCA variiert, so wie das individuelle Verhalten bei einer konventionellen Chemotherapie variiert.
DCA scheint gut zu funktionieren bei vielen verschiedenen Arten von Krebs. In den obigen Fällen wurde gefunden DCA als wirksam bei Pleuramesotheliom, Ovarialkarzinom, Glioblastomen und Melanomen (die letzten 2 in Kombination mit TM). Alle diese Patienten hatten Metastasen und / oder waren im Endstadium der Erkrankung und waren nicht unter gleichzeitig konventioneller Behandlungen, wie Chemo-oder Strahlentherapie.
Es ist zwar noch zu früh, um vorherzusagen, welche Krebsarten am besten auf die DCA-Behandlung reagieren, es ist sicher davon auszugehen, dass die Wirkung von DCA nicht auf eine bestimmte Art von Krebs beschränkt ist. Auch können DCA-Therapieergebnisse bei Patienten im Frühstadium der Erkrankung und bei Patienten, die gleichzeitig eine konventionelle Krebsbehandlung erhalten anders sein.

Patienten in den oben genannten Fällen reagierten in 2 bis 4 Wochen nach der Einnahme von mindestens 20 mg / kg / Tag auf DCA. Niedrigere Dosen als 20 mg/kg Körpergewicht schien weniger zu wirken oder verzögerte die Reaktion. Höhere Dosen können den Vorteil einer drastisch positiven Therapie-Erfahrung haben, aber nach unserer Erfahrung wird die DCA-Arzneimittelabsetzung wegen der Schwere der Nebenwirkungen und dessen Ergebnis begrenzt.
Aufgrund der Pharmakokinetik von DCA (Halbwertszeit, die mit wiederholter Dosierung erhöht) erachten wir einen zyklischen Verlauf von 1 - 3 Wochen, gefolgt von 1 Woche Pause nützlich zu sein. Nebenwirkungen können auch durch natürliche Ergänzungen wie R Alpha-Liponsäure und Vitamin B1 (dank eines Chirurgen aus Indiana für seinen Vorschlag zur Liponsäure mit DCA kombinieren) abgemindert werden."


:ER! Diese klinisch ärztliche Stellungnahme in der Krebs-Therapie, die wiederum nicht für alle erhältlich sein wird, und die Onkologien ihre orthodoxen Chemotherapien diesen alternativen Krebsheilmitteln voranstellen - ganz entgegen der Befundergebnisse dessen alternativen Selbstanwendern.

à propos:
Mit DCA behandelte Krebspatienten am Medicor-Center >>>: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=35&t=45&p=106#p693
DCA stellt die Mitochondrien in den Zellen wieder her>>>: http://puredca.com/what-is-dca/dca-explained/
hier im Forum >>>: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/posting.php?mode=edit&f=36&t=53&p=318#preview


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

DCA bei Glioblastoma multiform im Medicor Krebs Zentrum

Beitragvon Lena » 27. Mär 2013, 16:53

Fallstudie: Glioblastoma multiform im kanadischen Medicor Cancer Centres:

http://www.medicorcancer.com/dca-case9.html

"Fall: Ein 42 Jahre alter Mann forderte Telemedizin und Konsultationen zur Behandlung des Glioblastom's an. Er bekam unablässige Kopfschmerzen und erhielt die Diagnose Oligodendrogliom Grad 2 rechts parietal, ca. 2 Jahre vor Rücksprache mit uns.
Dieses wurde anfänglich mit chirurgischen Debulking behandelt (90% des Tumors wurde entfernt).

Durch erneutes Tumorwachstum 1 Jahr nach der Operation, wurde er mit Temozolamide-Chemotherapie mit guten ersten Ergebnissen behandelt. Nach 7 Chemo-Zyklen Temozolamide, begann der Tumor wieder zu wachsen.

Der Patient wurde dann mit Chemo-Strahlentherapie (Kombination Temozolamide + Bestrahlung) behandelt. Er verbesserte sich zunächst nach dieser Behandlung, doch im Falle von neuem Tumorwachstums wurde aber keine gute Optionen für die weitere Behandlung gegeben. Zu diesem Zeitpunkt zeigte ein MRI, dass den Tumor mit 6.5 cm in seiner maximalen Ausdehnung (anterior-posterior). In dem Bericht war eine Notation mit der möglichen Erhöhung kontrastverstärkten Materials innerhalb des Tumors, das auf früheres erneutes Tumorwachstum nach Chemo-Strahlung hindeutet.

Er konsultierte uns zu neuartigen Behandlungsansätzen.
Der Patient hatte einen Verlauf von Bluthochdruck, Angst / Depression, mögliche Schlafapnoe, und hatte 25 Jahre lang geraucht (womit er nach der Diagnose Krebs aufhörte).
Medikamente waren zu der Zeit Oxazepam, Valium, Imovane, Methylprednisolon 4mg qid (tapering nach der Bestrahlung) und Paracetamol 1000mg tid - Q.i.d. nach Bedarf.
Der Patient hatte einige Symptome des Tumors einschließlich linksseitige Taubheit, Gewichtsverlust, niedriger Energieverbrauch, Schweißausbrüche / Schüttelfrost und intermittierende Schmerzen. Das Körpergewicht war 111 kg.

Behandlung Wir empfehlen eine umfassende Behandlung mit einer Kombination von DCA + TM, Veränderungen in der Ernährung, Management von Depressionen und DVT Prävention.
Die DCA-Dosis betrug 2500mg pro Tag aufgeteilt in 2 Dosen (= 23mg/kg/Tag) im Einnahmezyklus von 2 Wochen mit 1 Woche absetzen dazwischen.
Wir ergänzen dies mit R-Alpha-Liponsäure 150mg 3 Mal täglich und Benfotiamin (Vitamin B1) 80mg b.i.d.
Die TM-Dosis betrug 40 mg t.i.d. das war nach 4 Wochen auf 20 mg 3 Mal täglich reduziert werden -
Q.i.d. Je nach CBC und Ceruloplasmin Ergebnisse. Wir übergeben die Verordnung der TM-Dosis an den Hausarzt des Patienten.
Nach 6 Wochen Behandlung, bemerkte der Patient eine Verbesserung der Symptome und erhielt eine neue MRT-Untersuchung, die eine Reduktion des Tumors zeigte (Abb. 9A und 9B)."

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

DCA-Konferenz zu einer sehr aggressiven Art des Gehirn-Tumor

Beitragvon Lena » 27. Mär 2013, 17:23

Typisches Beispiel absichtlicher Behinderung durchaus existenter Alternativen zu Chemo und Bestrahlung?

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=RUZn_KnN28w

Dieses Video spricht für sich! Die DCA-Presse-Konferenz zum Dichloroacetat des Forschers Evangelos Michelakis, angewandt bei einer sehr aggressiven Art des Gehirn-Tumors, vorgetragen von Dr. Ken Petruk, U of A Departmenent of surgery,

welcher nachdem er die Bestrahlung und Chemo als DIE Therapie angibt, doch noch zugibt, dass eine andere Lösung bei derart aggressiv und schnell verlaufenden Gehirn-Tumoren gefunden werden muss. :GS17

Doch hier wird es 'wirr' mit Dr. Petruk'seinen fachärztlich kompetenten, recht zögerlichen Aussagen zu seinen Gehirntumor-Patienten im klinischen DCA-Versuch:

Bei 5 Patienten dauerte es 3 Monate, bevor die DCA-Therapie griff.
Danach waren es 2 bis 3 Monate, bis das DCA wirkte. :GS5
4 von 5 Patienten hatten 18 Monate überlebt?
Die fünfte Patientin hat auch überlebt, und ist in dem Stadium geblieben. :GS31
Einer, welcher zuvor eine Standard-Therapie (Bestrahlung und multi-Chemo vor dem DCA) hatte, starb nach 24 Monaten.
Zwei davon geht es sehr gut.
Eine davon ist ohne Krebsbefund
Eine kam ihm wieder auf den OP-Tisch wegen einer Tumor-Zyste und ist jetzt stabil.

Und Dr. Petruk endet damit, dass er zu DCA keine 'statements' machen kann.
Ja wie denn auch, lieber Dr. Petruk, bei gerade einmal 5 Patienten von den Tausenden, die es in seinem Land gibt, und die ja doch erst nach der Chemo in diesen DCA-Versuch hinein genommen worden wären!) :GS42

Linda Webster, DCA Projects Manager, bekennt abschließend dazu, dass sie die Studienkosten dazu selbst aufbringen mussten.
Wette gefällig?: Die offiziellen US-Cancer-Organisationen werden mir auch weiterhin daran interessiert bleiben, dass dem so ist und bleibt.
Immerhin war die Universität von Alberta und eine weitere Gesundheits-Organisation aus Alberta an den Spenden beteiligt.

Wichtig bei der Angst, gerade bei derart aggressiv verlaufenden Gehirn-Tumoren, sich nicht in die zeitliche "Überlebensprognosefalle" eben mittels der verordneten Angst, die zusätzliches Tumorwachstum anregt, von den Ärzten hinein treiben zu lassen! (Weitere Infos dazu unter Mitochondrien-Krebszellenstoffwechsel: http://www.medizin-unwahrheiten.de/der_krebs-report_______teil_ii.html)

Ich grüße solidarisch mit dem resignierten Blick von Linda Webster
Lena

Video zu DCA-Forscher Evangelos Michelakis: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=IDE7NhDj5Gg
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Hirntumor-Heilung mit DCA-Selbstanwendung

Beitragvon Lena » 27. Mär 2013, 23:56

Nach den hier im thread eingestellten DCA-Beiträgen um die klinischen DCA-Anwender in Kanada und ihre Therapiefälle, komme ich hier nun zur Hauptseite der DCA-Therapie in den USA: thedcasite.com (the dca site.com)

http://thedcasite.com/Glioblastoma_DCA.html
Eine Hirntumor Erfolgs-Story
Dies ist eine Geschichte einer enorm erfolgreichen Gehirntumor-Krebstherapie-Patientin (eine junge Dame) mit DCA- und Chemotherapie. Diese war so erfolgreich, dass ihre letzten Scan's keine Anzeichen von Krebs mehr zeigten. Einige persönliche Daten müssen vertraulich bleiben.
(Aktualisiert 16. Januar 2010: http://thedcasite.com/Glioblastoma_DCA.html#16)
Hier ist eine Zusammenfassung der Geschichte: Diagnostiziert Herbst 2007 Astrozytom, Grad 3. - Chirurgie September 2007

Begonnen DCA. 25 mg / kg
Einen Monat später wurde Dosis verdoppelt.
"Drei Wochen später wurde die DCA ging toxischen auf meinem Körper - wie in den Fingern, sehr taub, Beine Kraft geschwächt, fühlte Füße wie Rundboden und taub - es war brutal welchen Unsinn ich über einen Teil der Zeit redete, sehr schlechte Kontrolle über die Blase. ... Ein MRT 3 Monate später (Januar 2008), zeigte dass der Tumor fortgeschritten zurückgekehrt war."
Beenden der DCA-Einnahme. (thedcasite-Hinweis: Sie trank zu diesem Zeitpunkt kein Koffein wegen ihrer Krebsdiagnose - mein Hinweis: DCA-Einnahme durch Koffeintrinken in den meisten Fällen erfolgreicher)
"Es ging deutlich schneller bergab nach diesem Absetzen des DCA."
"Ich fuhr nach Mexico für alternative Behandlungen und war dort für 2 Wochen. Der Doc sagte, wir sollten zuerst nach Hause gehen, um erst etwas Bestrahlung, Chelatbildung und Laetrile (B17) und Immunsystem aufbauende Pillen zu nehmen."
"Ende Februar 2008, die zweite Operation, um einen Teil des Tumors vor der Bestrahlung zu entfernen."
Begonnen mit der Bestrahlung / Chemo März 2008
"2 Tage später lag ich für ca. 24 Stunden im Koma - der Doc sagte zu meinem Mann, dass ich das Wochenende wahrscheinlich nicht überleben werde - viele, viele Gebete ergingen an diesem Wochenende und seitdem ich aufgewacht bin, der Herr hat mich geheilt. Sie sagten, es sei ein Wunder, alles Lob zu unserem Herrn und Erlöser. Mein Gehirn-Scan sah sehr pathetisch aus, die Mittellinie war gekrümmt (normalerweise gerade), innen sehr geschwollen .... Mit dem Notfall-MRI das sie an diesem Tag machten, gab es dort auch eine Zyste drinnen." Mit dem Beginn des Koma's, vermutete der Arzt ihr Krebs hätte sich in Glioblastom Stadium 4 geändert.

"Als ich mit der Bestrahlung / Chemo fertig war, gingen wir zum Doc, um seine Meinung über die zweite Wieder-Einnahme des DCA zu erfragen - er sagte, ich hätte nichts zu verlieren - Ende April 2008.."
Während dieser zweiten DCA-Therapie, war sie auch auf Chemotherapie mit Temozolomid. Darüber hinaus trank sie Koffein und nahm noch Laetrile.
[Ich fragte nach der Chemo: "Ja ich auf DCA und Chemotherapie in den letzten 6 Runden, die ich zu Hause einnahm. Temozolomid, in Form von Tabletten, so konnte ich diese mit nach Hause nehmen. "]

[Ich fragte nach dem Koffein. Frage: "Wann hast du wieder angefangen Koffein zu trinken? Welcher Arzt hat es dir empfohlen? Antwort: "Niemand empfahl es mir, ich habe es von selbst wieder angefangen, nachdem sich Fortschritte zeigten - ich dachte, "what the heck" (was soll der Aufstand). Und zusammen mit meinem neuen Befinden, erlaubte ich es mir, für eine Weile mehr schwarzen Tee zu trinken - bis ich eine harte Zeit hatte einzuschlafen."
[Sie begann ab dem 1. Februar 2008 Koffein zu trinken.]
[Ich fragte nach dem Laetrile: Sie hat sich seit Januar 2008 weitere Laetrile-Injektionen gegeben und Pillen eingenommen.
Laetrile Dosierung: oral: 500 mg Tabletten 3x täglich - injiziert: 3g - 10ml-1.M 61.V]
MRI-Scans: "Eine signifikante Reduktion des Tumors und Zyste nacheinander in jedem MRI - Juli, August und Oktober 2008 PET-Scan im Oktober zeigte überhaupt keine Krebs-Aktivität mehr."

"Hatte fürs erste noch ein paar " PETIT MAL " (kleine Wehwehwechen) Anfälle (oder Ähnliches), und dann bekam ich sie alle paar Monate. Würde sie auf etwa 8 schätzen."
"Seitdem habe ich sehr konsequent DCA 25mg/kg eingenommen.... Einige Tage fühlte ich meine Lippen taub werden, und so habe ich es für 2 Tage abgesetzt - einmal im Monat oder so, und manchmal auch ich es am Wochenende vergessen einzunehmen - wenn wir keinen normalen Tag hatten! "

"Seit Mexiko habe ich mit Laetrile (B17), ..., Injektion 3 mal pro Woche (ich mache das selbst), und Pillen dreimal pro Tag an den anderen Tagen. Essiac Tee sowie (alt bekannte Heilmittel, die bekannt dafür sind, dass sie viele Krebspatienten geholfen haben), manchmal habe ich eine Pause gemacht, da es sehr anstrengend ist sich vorzustellen, dass ich das auf nüchternen Magen nehmen muss."

"Nun die große Frage:. Hilft mir das DCA? Ja, ganz sicher - ich glaube, das DCA braucht noch etwas anderes - Chemo / Bestrahlung, um es am effektivsten zu wirken."
"Neben DCA (um die DCA-Wirkung zu steigern und die Nebenwirkungen zu verringern) habe ich mit B1 (300 mg pro Tag), 2 Tassen koffeinhaltigen Kaffee pro Tag zusammen mit Immunsystem-Boostern etc. eingenommen... Der Herr war so gut! "

Wie viel Koffein? "± 2 Tassen Kaffee pro Tag - 'Ein Muss in meinem Leben" - manchmal koffeinhaltigen Tee (eine Tasse) "
Irgend etwas anderes von Bedeutung? "Gottes Heilung!"

Persönlich befürworte ich bei Gehirntumoren weder Chemo noch Bestrahlung, kann mich dennoch frei und unbefangen über diesen Erfolg freuen, der sowohl vom Glauben wie von der Eigeninitiative mit und ohne Ärzte getragen war. Dies scheint nur mit einer mentalen Grundhaltung möglich zu sein, die mit innig gefühlter Dankbarkeit verbunden ist.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

DCA: Krebsbehandlungen und Dosierungen

Beitragvon Lena » 23. Apr 2013, 09:23

http://puredca.com/what-is-dca/dca-explained/

KREBSBEHANDLUNGEN UND DCA-DOSIERUNGEN:

um Tumore aufzubrechen: 20 mg (DCA ~ Sodium Dichloroacetate) pro kg Körpergewicht

Gehirntumore: 15 mg pro kg Körpergewicht (and absolut kein Koffein)

Systemische Krebsarten, Leukämie, Blut, Lymphe, etc.: 10 mg pro kg Körpergewicht

Erstmals in der Remission befindend: HALBE DOSIERUNGEN OBIGER DCA-ANGABEN

Als Krebsvorsorge (präventive Maßnahme): 4 mg pro kg Körpergewicht


Die dazu erforderlichen Feinwaagen sind leicht erhältlich und zu handhaben. Das gute, auch in den Kliniken 99% verwendete DCA in Nordamerika hergestellt, wird weltweit verschickt.

"Das Einnahmealter ist kein Problem, da das DCA einem gesunden Gewebe oder gesunden Zellen nicht schadet, während andere Therapien wie Chemotherapie, Bestrahlung und Operation alle Zellen schädigen, auch die gesunden Zellen, beim Versuch, nur die ungesunden Krebszellen zu erwischen.) - DCA schadet nicht und verschwendet keine Körperenergie. Für den Corpus Callossum-Tumor (des Großhirns), ist die DCA-Dosierung bis zu 15 mg pro Kilogramm Körpergewicht, zuzüglich 750 mg Thiamin erforderlich. Wir empfehlen die tägliche Einnahmemenge beider Mittel in zwei Hälften aufgeteilt in 12 Stunden und außerhalb der Nahrungsaufnahme.

Pures DCA Kapseln machen es einfacher zu dosieren und sind leichter einzunehmen, wenn Sie reisen, oder für eine Mittags-Dosis bei der Arbeit etc.
Pures DCA Pulver ist die ursprüngliche Methode der Dosierung, aber es erfordert eine medizinische Feinwaage und die Fähigkeit, um Ihre DCA-Dosierung genau zu messen.

:arrow: Sowohl die DCA-Kapseln und das DCA-Pulver sind mit einer täglichen gewichtsbasierten und krebsbasierten Formel von 750 mg Thiamin ergänzt dosiert, die Neuropathie verhindert.
Seit wir unserem 2-Jahres-Protokoll das Thiamin zugesetzt haben, gibt es keine mehr Fälle von Neuropathie - Kribbeln in den Extremitäten (Finger und Zehen) mehr.

:er9 Ich empfehle Ihnen sehr, beginnen Sie die DCA- und Thiamineinnahme so bald als möglich, denn sekundäre Karzinome (weitere Tumore/Metastasen) entstehen oft erst dann, wenn die Ärzte die Chirurgie und Biopsien anwenden; da sie dadurch in die Krebsmasse einbrechen und diese so aufgegebrochen haben, und dies oft Krebszellen im Körper freisetzt, wo sie anderes Tumorwachstum woanders auslösen. (Das ist das, was es zu einem Sekundär-Krebs macht)"


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Mit DCA behandelte Krebspatienten am Medicor-Center

Beitragvon Lena » 9. Jun 2013, 12:50

Mit DCA behandelte Krebspatienten am Medicor-Center
(siehe meinen Beitrag hier vom 26. März 2013: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=35&t=45&p=693#p106)
:!: Die einzelnen Krebsarten der nachstehenden Veröffentlichungen sind in den jeweiligen Links auf Diagrammen dargestellt.

http://www.medicorcancer.com/archiveData_12-12-07.html
"12. Dezember 2007: Am Medicor Cancer Centers, haben wir bisher 118 Krebspatienten mit DCA behandelt. Die meisten dieser Patienten haben alle konventionellen SM-Krebstherapien augeschöpft. Der Anteil von Männern und Frauen behandelt wurden, 55% Männer und 45% Frauen.

Das Patientenalter reichte von 2 bis 90 Jahre. Die meisten unserer Patienten (57%) fallen in die Altersgruppe der 50-69-jährigen.

Diese Daten sind nicht aus einer klinischen Studie. Es basiert auf einer Bewertung der Patienten, die wir bisher mit DCA behandelt wurden. Da unser primäres Ziel ist es, die Patientenversorgung und nicht Datensammlung können diese Daten nicht den strengen Kriterien in klinischen Studien eingesetzt. Es kann nicht verallgemeinert werden und sollten mit Vorsicht interpretiert werden. Wir teilen diese Daten zur weiteren Patientenversorgung und Wissen helfen.

http://www.medicorcancer.com/archiveData_03-20-08.html
20. März 2008: Dies ist unser zweiter DCA Datenanalyse Update. Diese Daten sind nicht aus einer klinischen Studie. Es basiert auf einer Bewertung der Patienten, die wir bisher mit DCA behandelt wurden. Da die Patientenversorgung unser primäres Ziel ist, und nicht die Datensammlung, können diese Daten nicht die strengen Kriterien in klinischen Studien ersetzen. Es kann nicht verallgemeinert werden und sollte mit Vorsicht interpretiert werden. Wir teilen diese Daten mit, um sie mit weiteren Patienten zu teilen, damit sie zur Patientenversorgung helfen und sowie zur Kenntnis dessen.

Am Medicor Cancer Centers, haben wir bisher 180 Krebspatienten mit DCA behandelt. Die meisten dieser Patienten haben alle konventionellen Krebstherapien erschöpft. Der Anteil von Männern und Frauen behandelt wurden, 52% Männer und 48% Frauen.

Das Patientenalter reichte von 2 bis 90 Jahre. Die meisten unserer Patienten (56%) fallen in die Altersgruppe der 50-69-jährigen.

:arrow: :arrow: :arrow: Wir haben Patienten mit einer Dosis von DCA zwischen 15mg/kg/Tag und 75mg/kg/Tag behandelt. Im Durchschnitt erhalten die meisten Patienten eine Dosis von ungefähr 25mg/kg/day. Wir sind derzeit die Behandlung von Patienten mit einer zyklischen Behandlungsdauer von 1-3 Wochen, gefolgt von 1 Woche Pause. Dieses Dosierung wird durch unsere Ärzte so eingestellt wird, um jeden einzelnen Patienten zu entsprechen.

Alle unsere Patienten verstehen, dass es keine Garantie für DCA gibt, um ihre Art Krebs zu therapieren, noch Kenntnis über die langfristigen Auswirkungen von DCA.

Patient-Reaktionen hier präsentiert nach der Entwicklung einer Minimum 4 Wochen-Therapie seit Beginn der Behandlung.

Basierend auf diesem Kriterium, aus dem insgesamt 180 Patienten behandelt wurden, konnten wir 90 Patienten (50%) ab 20. März 2008 beurteilen.Die anderen 90 Patienten wurden aus den folgenden Gründen nicht ausgewertet:

52 Patienten (58%) starben innerhalb von 4 Wochen nach Beginn der DCA aus anderen Gründen (wir leugnen nicht den Patientenzugang, die auf einer 'sicheren' SM-Behandlung basiert, und einige unserer Patienten waren in sehr fortgeschrittenen Stadium).
22 Patienten (24%) haben vor kurzem ihre DCA Behandlung (<4 Wochen) begonnen - ihre Daten werden in Kürze verfügbar sein.
16 Patienten (18%) stoppten DCA nach <4 Wochen aus verschiedenen Gründen. Drei Patienten begannen andere Behandlungen, 2 andere medizinische Gründe (wie Krankenhauseinweisung), 2 hatten Nebenwirkungen (Verwirrtheit), 1 aus nicht-medizinischen Gründen und 8 ließen sich nicht mehr nachverfolgen.

http://www.medicorcancer.com/dca-data.html
:!: Am Medicor Cancer Centers, Stand April 2009 haben wir 347 Patienten mit DCA behandelt.
Die meisten dieser Patienten haben herkömmliche SM-Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft. Der Anteil von Männern und Frauen, die behandelt wurden: 48% Männer und 52% Frauen.
Patienten sind im Alter von 2 Jahren bis 90 Jahren. Die Mehrheit der Patienten (96 Patienten bzw. 29%) sind 50 - 59 Jahre alt, gefolgt von 60-69 Jährigen Patienten, die in der 60-69 Jährigen (79 Patienten bzw. 24%).
Unser Behandlungskonzept besteht im Allgemeinen aus DCA in einem 2-Wochen-Zyklus mit 1 Woche Pause, basierend auf Nebenwirkungen geändert wird (z. B. 1-3 Wochen DCA-Einnahme gefolgt von 1 Woche Pause).
Bei Kindern bieten wir manchmal eine kontinuierliche DCA-Behandlung an. Typische DCA-Dosierungen liegen im Bereich von 20-25mg/kg/Tag für Erwachsene und für Kinder 25-50mg/kg/Tag. Für ältere Patienten oder Patienten mit erschwerenden Faktoren, verwenden wir weniger als 20mg/kg/Tag.

:arrow: Der Grund, dass wir die zyklische DCA-Behandlung bevorzugen ist, dass es uns erlaubt, höhere Dosen zu verwenden und die Nebenwirkungen zu minimieren, während gleichzeitig in einem Zeitraum das DCA wieder aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Wir glauben, dass eine Dosis-Wirkungs-Beziehung besteht mit DCA (höhere Dosen = besseres Ansprechen), daher kann eine zyklische Behandlung dafür sorgen, die Ansprechrate zu erhöhen, während die Droge abgesetzt wird, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden.
:arrow: :mrgreen: Es erlaubt uns auch, klar zu bestimmen, welche Nebenwirkungen von DCA sind und welche aufgrund anderer Ursachen (wie der Krebs selbst). Dies kann von unschätzbarem Wert sein, wenn es darum geht zu bestimmen, ob DCA abgesetzt werden sollte, oder es sicher fortgesetzt werden kann.

Wir behandeln mehr Patienten mit Kombinationstherapie (DCA + 1 oder 2 andere Drogen) und fühlen uns sicherer, dass DCA in Kombination mit anderen Mitteln über einen längeren Zeitraum jetzt besser funktioniert, als durch sich selbst.
Alle unsere Patienten verstehen, dass eine positive DCA Behandlung keine Garantie ist, und genau wie die meisten Chemotherapien in der individuellen Reaktion darauf variiert. Wir fördern die Diskussion über Behandlungsmöglichkeiten, bekannten Nebenwirkungen, die Überwachung Protokoll, und die Unsicherheit und Mangel an Wissen über die langfristigen Auswirkungen von DCA in der Krebstherapie.

Wir werden weiterhin unsere Kriterien zur Bewertung Reaktionen des Patienten nach einem Minimum von 4 Wochen nach Beginn der Behandlung für die folgenden Analysen verwenden.
Basierend auf diesem Kriterium, Stand April 2009, waren wir in der Lage, 179 (52%) des Gesamtumsatzes (347) behandelten Patienten zu beurteilen. Die Gründe für die Auswertung der 168 Patienten sind wie folgt:

80 (48%) haben DCA nach <4 Wochen aus verschiedenen Gründen abgebrochen. Diese waren meist Telemedizin-Patienten, deren Behandlungsverfolung verloren wurden. Wir führten die Telemedizin für die Bequemlichkeit der Patienten durch, die nicht vorort leben, nicht in der Lage sind zu reisen, und keinen lokalen Arzt finden können, der ihnen DCA verschreibt. Während es für den Patienten angenehmer ist, ersetzt es nicht, den Patienten in Person zu sehen. Sich für die Telemedizin entscheidenden Patienten wird empfohlen, einen Arzt vor Ort zu konsultieren, und den Behandlungserfolg/ Therapieüberwachung zusätzlich zu den Medicor-Ärzte zu halten. Wir sehen auch mehr Patienten, zu denen wir den Kontakt verlieren, und nicht in der Lage sind, diese regelmäßig zu verfolgen. Einige dieser Patienten können auf DCA reagiert haben und setzten ihre Behandlung über 4 Wochen hinaus aus einer anderen Bezugsquelle fort, während andere nicht geantwortet haben weil sie die DCA-Behandlung aufgegeben haben. Während wir von solchen Patienten durch andere Quellen wissen, wenn wir selbst nicht mit ihnen selbst den Kontakt herstellen können (nach mindestens drei Versuche), um ihre Fortschritte zu überprüfen, klassifizieren wir sie in dieser Kategorie.

74 (44%) der Patienten starben innerhalb von 4 Wochen nach Beginn der DCA aus Gründen, die sich nicht auf die Behandlung selbst beziehen. (Wir leugnen nicht den Patientenzugang, die auf einer 'sicheren' SM-Behandlung basiert, und manchmal kommen Patienten zu uns in einem sehr fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung.)
14 (8%) die Behandlung vor kurzem (<4 Wochen) im April 2009 begonnen, und wir haben sie nicht in diese Analyse einbezogen. Ab diesem Zeitpunkt können diese Patienten auswertbarn sein, aber unser Stichtag für diese Analyse war April 2009 aus logistischen Gründen."

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: DCA als klinische Krebstherapie und Selbstanwendung

Beitragvon ralfdingo » 9. Jun 2013, 15:03

Hallo Lena hast du irgend eine Ahnung was so eine Terapie kosten kann? Ich habe eine Freundin der ich das zu verstehen helfe (sie versteht nur wenig Deutsch) koennte sich aber vorstellen das aus zu probieren. Sie hat leider auch schon sehr viel hinter sich.
Ciao Ralf

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

DCA Kaufpreis aus Europa und den USA

Beitragvon Lena » 9. Jun 2013, 17:34

Lieber Ralf,
hier habe ich als erstes meinen Beitrag mit der DCA-Kaufpreis-Übersetzung des US-DCA-Experten (schlechthin) aktualisiert: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=35&t=189&p=510#p510


:GS34 Vorsicht: http://www.dmsachelation.com/dmsa-store/
"Phone: 1-347-535-4322 - Hours: 9am-9pm – New York Time Zone
Hier ist ein Ort, wo Sie DCA Sodium Dichloroacetate bestellen können
Researcher: Keith Ranville - keith_ranville@hotmail.com
http://puredca.com/store/


:GS43 Beide Links haben dieselbe Telefonnummer, keine Adresse, keine Email und teure Preise. Wordpress ist eine Blogger-Plattform. Es ist heute ein Leichtes sich solche Dosen zu beschaffen und sie zu beschriften.

Wer soll dieser Creek-Indianer aus Vancouver, Keith Ranville, sein, der als "researcher" mit dieser Telefonnummer auf den beiden google-Ranglisten DCA-shops steht? Und der für eine Europa-Lieferung 90 US-Dollar berechnet!

http://www.pharma-dca.com/index.htm Lynda Jenkinson Customer Care Manager - Pharma-DCA.com erscheint erst bei Absenden des Kontakt-Formulares.

Ich habe zwei dieser Webformulare angeschrieben und warte auf Antwort.

http://dcashop.eu/info/index.php?option=com_contact&view=contact&id=2&Itemid=56 Hier geht es weiter mit einer betreiberlosen DCA-Versandstelle, die immerhin ein Impressum liefert mit: Contact person - David Noakes
Address: Clos de Ballade 21 - Evere - B-1140 Brussels Telephone: 0044 752 844 1672
und unter whois mit Heart Internet Ltd Website: http://www.heartinternet.co.uk erscheint.


http://www.eurid.eu/en/about-us/contact-us
Und woher beziehen diese Kontakt-Adressen ihr DCA?
EURid
Woluwelaan 150
1831 Diegem
Belgium
+32 (0)2 401 27 50

EURid Services – Czech Republic
U Pergamenky 2/1522
170 00 Praha 7
+420 234 602 380

EURid Services – Italy
Via Borgo Stretto 52
56127 Pisa
+39 (0)50 977 041

EURid Services – Sweden
Sankt Eriksgatan 46A
112 34 Stockholm
+46 (0)8 5063 7400

L.G. Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: DCA als klinische Krebstherapie und Selbstanwendung

Beitragvon ralfdingo » 9. Jun 2013, 18:41

Ok danke dir -- ist billiger als B17

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

DCA als klinische FDA-Studie nur mit Cisplatin!

Beitragvon Lena » 9. Jun 2013, 21:48

Lieber Ralf,
ich aktualisiere weiterhin den vorigen Beitrag.

http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01386632?term=DCA&rank=2
Hier mir ein Beispiel für die Seriösität klinischer Studien mit staatlicher (FDA-)Finanzierung.
Auslauf Februar 2013 für die Rekrutierten.
Eine sinnvolle Studie wäre gewesen, Cisplatin contra DCA anstatt Placebo.
So jedenfalls liefert mir die Ausgangssituation keine für den Krebspatienten hilfreiche Aussage über den Verlauf von DCA. Den Mut, die Chemo da völlig raus zu lassen, den werden sie schon aufbringen müssen, um irgend eine Studie zu DCA mit den Kopf-Nacken-Plattenepithelkarzinom-Versuchspatienten in diesem austherapierten Stadium zu verantworten, bei der die Lebenserwartung noch höher als 12 Wochen sein soll, wie zuvor abverlangt. Ein gutes Beispiel auch dafür, wer hinterbehördlich mit welchem Ausgangs-Interesse s.g. DCA-Studien am Krebspatienten als Versuchskaninchen 'vorführt'.

Hier die Webseite der "US-Klinischen Versuche mit DCA": http://clinicaltrials.gov/ct2/results?term=DCA&Search=Search

:GS24 Meine Navigationsempfehlung: Bitte wenden, bitte kehren Sie um! Falls möglich, bitte wenden!

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „DCA Dichloracetat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste