Seite 1 von 1

DCA - Prostatakrebsheilung des Dr. Wim Huppes

Verfasst: 27. Mär 2013, 12:14
von Lena
Natriumdichloracetat (englisch: Sodium Dichloracetate) die Dichloressigsäure, die als Kürzel als DCA bezeichnet wird

http://www.center4cancer.com/dca.php (in den Niederlanden registriert)
"the Huppes Document" geschrieben von Dr. Wim Huppes am 8. August 2008:


"Im Januar 2007, stellte eine Studie von Forschern an der University of Alberta zur Prüfung des DCA über In-vitro Krebszelllinien und einem Rattenmodell fest, was sie so veröffentlichte: dass DCA die mitochondriale Funktion wieder herstellt, damit die Wiederherstellung der Apoptose (das Abtöten von Krebszellen) in vitro und das Schrumpfen der Tumoren bei den Ratten zur Folge hatte.
Diese Ergebnisse erhielten umfangreiche mediale Aufmerksamkeit, beginnend mit einem Artikel im New Scientist Titel "Cheap, Safe Drug Kills Most Cancers" Billige, sichere Medikamente killen die meisten Krebsarten."Anschließend haben die American Cancer Society und anderen medizinischen Organisationen eine große Menge von öffentlichem Interesse und Fragen zu DCA erhalten.

Medicor Cancer Centres, eine private Klinik in Toronto, geführt vom 'Mann-und-Frau-Team' der Doktoren der Medizin, Humaira und Akbar Khan, ist seit März 2007 mit ihrer s.g. "DCA off-label-Krebsbehandlung" von verschiedenen Krebsarten, und berichten auf ihrer Website, dass einige Patienten "vielfältig positive Reaktionen auf DCA zeigen, einschließlich der Schrumpfung des Tumors, Verringerung der Tumormarker, die Kontrolle der Symptome und Verbesserung der Labortests."

Link zum Medicore Cancer Centre: http://www.medicorcancer.ca/DCAtherapy.html
YouTube-Video von Dr. Evangelos Michelakis (UoA): http://www.center4cancer.com/video-dr-evangelos.php
die wissenschaftlichen Erläuterungen des DCA: http://www.center4cancer.com/dca-medical.php
zum offiziellen DCA-Anwendungsgebiet der University of Alberta: http://www.depmed.ualberta.ca/dca/

Nach dieser Entdeckung gelangten auf der ganzen Welt viele Ergebnisse an die Öffentlichkeit.
Auch das, was wir als "das Huppes Document" bezeichnen, geschrieben von Dr. Wim Huppes (August 2008):

Schlechte Ergebnisse mit DCA (SodiumDiChloroAcetate) bei der Therapie von Krebs.

Als Ergebnis meiner eigenen, sehr guten Erfahrungen mit DCA (Dichloressigsäure) bei der Behandlung meiner eigenen Prostatakrebs, habe ich mit etwa 80 Menschen mit Krebs unsere Daten ausgetauscht. Von diesen 80 Personen haben 6 medizinisch eindeutig ihren Status gemeldet. Sie haben die DCA (Dichloressigsäure) mehrmals in ausreichend hoher Menge eingenommen in der Erwartung einen starken Einfluss zu nehmen.

Leider erlebte keine dieser Befragten eine vollständige Vernarbung, so wie ich. Es gab drei Leute, bei denen sogar überhaupt keine Reaktion auf ihren Krebs gab. Bei drei weiteren Personen gab es eine partielle Remission von Krebs.

DCA-Therapie Ergebnisse (hohe Dosen von bis zu 90mg/Kg)
Ich selbst: geheilt, 6 Monate ohne Anzeichen von Krebs
3 andere: zunächst etwas besser, dann Rückschlag, wieder ....?
Auch 3 andere reagierten darauf mit keiner Wirkung. Der Krebs wächst weiter, trotz der noch höheren Dosen-bis 90mg/kg, sind diese Ergebnisse ähnlich der Behandlung der DCA Dosierung von 25mg/kg (Quelle: thedcasite.com)

Berichte über plötzliche und / oder schwere Nebenwirkungen wurden bei mir keine gemeldet. Eine Person, obwohl berichtet ein Kribbeln oder stechendes Gefühl in den Fingern und Zehen, mit Krämpfen im Unterschenkel und den Füßen. Allerdings schienen diese Symptome allmählich zu verschwinden, wenn man mit der DCA-Einnahme aufgehört hat."


(Quelle zum obigen Link, da kein Impressum: Unipolair Hosting Administratie, J. Mulder, NL-3205 SG Spijkenisse - Tel. +31.0877845938)

Deshalb stets bei den Veröffentlichungen der oralen DCA-Anwender bleiben, ob bei Jim Tassano, dem Medicor-Krebs-Center in Toronto oder bei den Krebspatienten aus der University of Alberta in Edmonton.

:arrow: :arrow: :arrow: Sodium dichloroacetate selectively targets cells with defects in the mitochondrial ETC.
(Sodium Dichloracetat zielt selektiv auf Zellen ab mit Defekten in der ETC der Mitochondrien)
>: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20533281


Lieber Gruß Lena

DCA-Prostatakrebsheilung des Internisten Dr. Huppes

Verfasst: 10. Nov 2013, 00:52
von Lena
DCA-Prostatakrebsheilung des niederländischen Internisten Dr. Wim Huppes

http://www.thedcasite.com/Huppes.html
"Im November 2008 schrieb Dr. Huppes an Jim von thedcasite, dass er im Sommer letzten Jahres eine radikale Prostata-Operation mit Lymphknotendissektion habe machen lassen, die ihn nicht heilte. Dr. Huppes hatte hormonresistenten Gleason 10-Prostatakrebs im 4. Stadium und meinte, die Sache sei die, dass sein Krebs keine Mitochondrien hätte und er also dachte, dass in seinem Fall die Autophagie der Mechanismus des DCA sein müsste, und nicht die Standard-Idee der Apoptose.

Deshalb nahm Dr. Huppes eine weitere erhöhte Dosis von DCA, 6 Gramm DCA 3 mal pro Woche für 2 Wochen, und stoppte alle anderen Medikamente, wenn er DCA einnahm. Der Schmerz in seinem Hintern war verschwunden. Anschließend wechselte er zu: 4 Gramm DCA, 3 mal pro Woche, für 5 Wochen. An diesem Punkt hatte er neurologische Nebenwirkungen des DCA und stoppte die Einnahme, obwohl die Nebenwirkungen wirklich nicht schlimm waren. Ich ging ohne Probleme Skifahren auf großer Eiseshöhe. Dem Cholin-PET-Scan und dem PSA-Test nach war sein Krebs verschwunden.

Nach 6 Monaten, ohne Medikamente, hatte Dr. Huppes eine kleine Wiederholung meines Prostatakrebs an der Austrittsstelle der Harnröhre aus meiner Blase. Es ist eine Art von Stufe 1, jedoch ohne Prostata. Er erwählte fraktionierte Weitfeld-Strahlentherapie 70 Gy. Nach 2 Wochen Bestrahlungssensivitierung war sein Prostatakrebs strahlenresistent. Dr. Huppes las die Veröffentlichung der University of Florida auf Jim's Website (in Prostata, ein medizinisches Journal). Demnach nahm er nun 6 Tage lang 400 mg DCA 1 Stunde vor der Bestrahlung ein und es schien zu funktionieren. Sein Tumor wurde wieder strahlungsempfindlich. Die letzten 6 Tagen der Bestrahlung, erhöhte er die DCA-Dosis auf 800 mg, eingenommen 1 Stunde vor der Bestrahlung. Dies hatte keinen zusätzlichen Effekt. Es scheint ausreichend zu sein, 400 mg 1 Stunde vor Bestrahlung einzunhemen. Für Dr. Huppes schien es von da an eine sinnvolle Therapie zu sein, bei der Bestrahlung von hoch malignen und / oder von hormonresistenten Tumoren. Er glaubte, dass sein Überlebensvorteil mit dieser Strategie von 60% auf 80% anstieg.

Der DCA-Literatur nach, wie in seinem eigenen Falle geteilt mit Dutzender anderer mit ihm geteilten Patientenergebnisse, glaubt er, dass DCA in Verbindung mit anderen Therapien angewandt werden sollten. DCA allein scheint Teil-Remissionen zu erzielen, die es wert sind, es zu verordnen, aber warum sollte nicht jemand versuchen, noch bessere Ergebnisse zu erzielen?

Eine Strategie, die eine Untersuchung wert ist, seiner persönlichen Meinung nach, wäre die Standard-Chemotherapie in Kombination mit DCA. Wenn diese DCA-Standard eine ausreichende Veränderung des Überlebens aufweist, könnte eine so geringe DCA-Dosis wie nur 400 mg 1 Stunde vor Chemo ausreichen, um eine Tumorresistenz zu verhindern. Wenn die Überlebenschancen allerdings gering sind, gehe ich davon aus, dass DCA-Dosis um eine erhebliche Menge bis zu mehreren Gramm 1 Stunde vor Chemo erhöht werden könnte. Andere Schemata der DCA-Anwendung können in Betracht gezogen werden.

Eine weitere Strategie, von der Dr. Huppes glaubt, dass sie eine Untersuchung wert ist, ist der Ansatz einer DCA-Dauermedikation. 2 Mal täglich 400 mg DCA, mit einer Pause an den Wochenenden. In Verbindung mit einigen Standard-Therapien wie Hormontherapie oder wenn ein Standard fehlt, mit Velcade, Viramune oder anderen. Ich weiß von einer Patientin mit metastasiertem Brustkrebs, dass sie dies seit über einem halben Jahr erfolgreich anwendet.

Dr. Huppes weiß es nicht, warum einige Patienten nicht auf DCA ansprechen. Es ist jedoch klar, dass DCA sofort gestoppt werden sollte, wenn es keine Ergebnisse zu induzieren vermag. Patienten sollten sehr schnell ausgewertet werden, vorzugsweise innerhalb 1 Woche der DCA-Behandlung.

Ein weiteres Problem sei dies, dass einige Patienten schnell die DCA-Nebenwirkungen entwickeln. Es ist eine gute Idee, einen ausgebildeten Neurologen zur Steuerung der DCA-Einnahme-Absetzungen zu haben, auch wenn DCA erfolgreich gegen Krebs eingesetzt wird."

Auch eine Therapie-Überzeugung, wenn ich mich ihr auch nicht anschließen könnte. Vielleicht eben wegen dieser Krebszellen-Resistenz und Krebszellen-Erzeugung von sowohl der Chemotherapie, wie auch der Bestrahlung. Da darf die Onkologie sehr gerne experimenteller werden!

Zwischenzeitlich publiziert der Internist Dr. Wim Huppes als s.g. glaubwürdig, sachkundige Quelle auf dem Gebiet der Medizin aufgrund seinem eigenen, kleinen, privaten Krankenhaus, spezialisiert auf experimentelle Medizin, einschließlich der experimentellen Onkologie und seinem Sieg über eine Klage gegen die niederländische Regierung.

Lieber Gruß Lena

p.s.: ob das DCA-Dichloorazijn in den Niederlanden erhältlich ist?

Re: DCA-Prostatakrebsheilung des Internisten Dr. Huppes

Verfasst: 21. Mär 2014, 15:41
von Lena
http://www.thedcasite.com/Huppes.html hat geschrieben: Deshalb nahm Dr. Huppes eine weitere erhöhte Dosis von DCA, 6 Gramm DCA 3 mal pro Woche für 2 Wochen, und stoppte alle anderen Medikamente, wenn er DCA einnahm. Der Schmerz in seinem Hintern war verschwunden. Anschließend wechselte er zu: 4 Gramm DCA, 3 mal pro Woche, für 5 Wochen. An diesem Punkt hatte er neurologische Nebenwirkungen des DCA und stoppte die Einnahme, obwohl die Nebenwirkungen wirklich nicht schlimm waren. Ich ging ohne Probleme Skifahren auf großer Eiseshöhe. Dem Cholin-PET-Scan und dem PSA-Test nach war sein Krebs verschwunden.
Webseiten des sich mit DCA vom Krebs geheilten, niederländischen Internisten Dr. Wim Huppes, der nach diesem am eigenen Körper erfahrenen Medizinskandal-Erkenntnis sein Buch veröffentlichte:

http://indrabbe.home.xs4all.nl/JanStuff/INFO%20APOTHEEK%20NL.html
http://indrabbe.home.xs4all.nl/JanStuff/tabelDCA.html
http://indrabbe.home.xs4all.nl/JanStuff/reacties.html
http://indrabbe.home.xs4all.nl/JanStuff/HuppesDoc.html
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=reraX8HZR9w

Diese Links im niederländischen Originaltext befreien niemanden davon sich autonom und selbstverantwortlich zu informieren, auch dann und besonders dann, wenn Ihnen keine Onkologie dieser Welt diese Substanz als Alternative zur oder ohne Chemo vorstellt und noch vor der Chemo verschreibt.

Diese Links machen bekannt mit Ton Claessen (66), der wie (der verstorbene) Henk Trentelman, Mitglieder / Mitbegründer der ländlichen Wohlfahrt-Arbeitsgruppe Krebspatienten (KWK) sind und sich in ihrem Blog: "Waffen im Kampf gegen den Krebs" bekennen: http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3Dhttp://welzijnkanker.nl/nieuws.htm%26client%3Dfirefox-a%26hs%3DBs7%26rls%3Dorg.mozilla:de:official%26channel%3Dsb&rurl=translate.google.fr&sl=nl&u=http://wapensindestrijdtegenkanker.blogspot.nl/&usg=ALkJrhgn37IVYpgQITZfuv7sn29GQrsuhQ
http://wapensindestrijdtegenkanker.blogspot.nl/
*

Hier begegnen wir dem BUCH: DAS INSTITUT (Drs. HJ (Henk) Trentelman .... der längsten überlebenden Krebspatienten gewidmet und dem VIDEO .
Das Autoren-Team (Wim) HUPPES - Kemp (Miriam), schrieben das enorm spannende Buch "Das Institut", in Form eines autobiografischen Thrillers. Es gewährt einen Einblick hinter die medizinischen Kulissen auf das bizarre Treiben in der medizinischen Welt aus der Sicht eines von der Diagnose betroffenen Krebs-Patienten (und seiner Partnerin) in seinem / ihrem Kampf ums Überleben.

Der Mut, den vorgegebenen Pfad zu verlassen führte zur Heilung.

Krebsheilung existiert, kommt seit 2007 aus den USA und Kanada immer wieder ans Tageslicht, auch wenn sie den Krebspatienten bis heute in frei gewählter, bereits protokollierter Dosierung vorenthalten wird.

*) "Ton Claessen, Mitglied / Mitbegründer National Cancer Wohlfahrt Arbeitsgruppe (KWK) mit dem Hauptziel der therapeutischen Freiheit der Krebspatienten im Endstadium, weil ... es andere Möglichkeiten gibt, neben der fast sinnlosen und unmenschlichen 'Heiligen Dreifaltigkeit'!

Höchste Zeit also, dass Krebspatienten das erhalten, was sie nicht haben, einen anderen und / oder komplementären Ansatz! Auch mein verstorbener Freund, der Mitbegründer WWK-Drs. HJ (Henk) Trentelman war ein überzeugter Unterstützer und schrieb das Buch ... "Chemo? Oder kann ich wählen?" "

Lieber Gruß Lena

DCA-Dosis: Prostatakrebsheilung des Dr. Wim Huppes

Verfasst: 9. Apr 2014, 16:05
von Lena
DCA-Dosis: Prostatakrebsheilung des Dr. Wim Huppes

http://indrabbe.home.xs4all.nl/JanStuff/tabelDCA.html

"15 Minuten vor der Behandlung einen Liter Apfelsaft, enthaltend 20 g Zitronensäure"
"Viel Ruhen, viel Trinken"
"Kein Leitungswasser trinken, nur Mineralwasser"


Die Dosen sollen nach den Erfahrungen um Jim Tassano morgens und abends zu gleichen Teilen eingenommen werden. Ebenfalls nur in destilliertem Wasser aufgelöst eingenommen werden.
Dr. Wim Huppes bekennt sich auf seinen Webseitenveröffentlichungen sich an den DCA-Einnahme-Angaben von thedcasite.com orientiert zu haben. Er gibt an, in der 1. Woche 3 x 90mg/kg und von der
2. bis zu 8. Wochen 2 x 60mg/kg DCA eingenommen zu haben.

Die therapeutisch als wirksamste, orale DCA-Tages-Dosis liegt bei 25 mg/pro Kilogramm Körpergewicht/pro Tag - ausgegangen bei einem Erwachsenen mit 80 kg Körpergewicht.

Die erste Woche (an 5 aufeinander folgenden Tage vor der 2 Tage-Einnahmepause) wird die Einnahme täglich kontunierlich gesteigert, diese Dosis ebenfalls wieder in morgens und abends aufgeteilt:

1. Tag: 0,5 Gramm (0,2 Gramm morgens und 0,3 Gramm abends)
2. Tag: 0,9 Gramm (0,4 Gramm morgens und 0,5 Gramm abends)
3. Tag: 1,3 Gramm (0,6 Gramm morgens und 0,7 Gramm abends)
4. Tag: 1,7 Gramm (0,8 Gramm morgens und 0,9 Gramm abends)
5. Tag: 1,9 Gramm (0,9 Gramm morgens und 1,0 Gramm abends)

Treten bis zur 2. Einnahme keine Nebenwirkungen auf, die nicht mit der gleichzeitigen Einnahme von Jim Tassano's Krebstherapiezeugen von bspw. 50-50 mg Vitamin B1 täglich während des Essens eingenommen, oder zoals Acetyl-L-Carnitin, Liponsäure, Nachtkerzenöl, Fischöl, Magnettherapie, Selen und Vitamin E, sich dadurch hätten mindern lassen, oder erst gar nicht aufgetreten sind, dann setzt sich die DCA-Therapie in der 2. Woche wie folgt fort:

80 kg Körpergewicht - 2 Gramm DCA täglich - davon je 1 Gramm morgens und abends - 2 Tage Einnahmepause.

Die Dauer dieser Therapie bis zur Wirkung wird als unterschiedlich angegeben.
Bei einigen können die positiveren Befunde bereits schon nach 2 Monaten Einnahmedauer festgestellt werden, bei anderen erst nach der Einnahmedauer von 1 Jahr - die weltweit nicht ganz unüblich ist.

Mit basierend auf den Stoffwechselstudien von Peter W. Stacpoole, PhD, MD, Abteilung für Medizin (Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel) und Pharmakologie, Universität von Florida College of Medicine, Gainesville, FL 32610.

Die Infos zu den einzelnen Gewichtstabellen für die DCA-Tagesdosis finden sich europäischerseits auf den rumänischen Webseiten.

Lieber Gruß Lena