Dentritische Zelltherapie

Informationen - Neues - Wissenswertes zum Thema: Alternativen bei Krebs
thorro68
Beiträge: 4
Registriert: 23. Jan 2015, 20:03

Dentritische Zelltherapie

Beitragvon thorro68 » 24. Jan 2015, 13:58

Bekommen die Patienten die Diagnose Krebs (Tumor) gestellt, ist guter Rat teuer. Vielen geht die erste Frage durch den Kopf, wie lange sie wohl noch leben. Krebs gehört mit zu den gefürchtetsten Krankheiten überhaupt. Angst und Verzweiflung ist keine Seltenheit und einer der Hauptgründe dafür ist die unsichere Heilungsrate bei den höchst individuellen Behandlungen. Einige Erkrankte haben die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs, also die Entfernung des Tumors durch eine Operation. Krebs ist sehr aggressiv und jeder denkt sofort an die gängigen Therapieformen wie Chemotherapie oder Bestrahlung und deren zum Teil qualvollen Nebenwirkungen. Man sollte dabei nicht vergessen, dass es hier auch keine Erfolgsgarantie gibt. In den Fällen wo die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß oder es keine Therapieansätze gibt, findet eine Palliativmedizinische-Behandlung statt. Dabei geht es nur noch um die Verbesserung der Lebensqualität bei Krebsarten ohne Heilungschancen. Statistisch gesehen hat jeder dritte Europäer in seinem Leben irgendwann einmal Krebs und so gut wie jeder hat in seinem Umfeld mal mit an Krebs erkrankten Menschen zu tun. Fast 90% der Verstorbenen durch Krebs, sterben aufgrund der Metastasenbildung, also die Verbreitung des Krebses in verschiedene Körperbereiche über Blut- und Lymphgefäße und nicht primär an dem Ursprungstumor. Es ist schon fast unheimlich und mysteriös, aber der Tumor ist selbstregulierend und –organisierend. D. h. er versorgt sich eigenständig mit den nötigen Nährstoffen und Ressourcen. Die Zellen gehen ihren eigentlichen Dienlichkeitszweck nicht mehr nach. Zudem steht ein evolutionäres Wettrüsten gegen den eigenen Organismus auf der Tagesagenda. Mit hochkomplexen Mechanismen lernen die Krebszellen die Abwehrmaßnahmen des Körpers zu umgehen und sind dem Immunsystem immer einen Schritt voraus.



Es gibt aber auch noch andere Behandlungskonzepte und somit Alternativen, die genau hier ansetzen und im besten Fall eine Metastasenbildung erst gar nicht zulassen. Es ist eine körpereigene dendritische Zelltherapie, die auch Krebsimpfungstherapie genannt wird. Sie ist nicht nur extrem effektiv sondern ist auch ein ganzheitlich erfolgreiches und integratives Behandlungskonzept. Für die Entdeckung dieser sensationellen effektiven Behandlung erhielt Dr. Steinman 2011 posthum den Nobelpreis. Auch Resultate bisher unheilbarer Krebserkrankungen sind überzeugend und von der FDA in USA anerkannt. Stellen Sie sich vor, Ihr Immunsystem bekäme einen speziell abgestimmten Schlüssel, um die Krebszellen zu erkennen und auf diese mit dem Ziel der Vernichtung loszugehen. In der Behandlung nach unserem Therapiekonzept erhält das immunologische Gedächtnis Ihres Organismus einen kleinen, aber entscheidenden Vorteil: Ihr Immunsystem bleibt nicht mehr hilflos, sondern es kann agieren - ähnlich dem Prinzip einer Grippeimpfung. Körpereigene Immunzellen sollen Bekämpfungsinformationen über den Krebs bekommen (Ziel). Erneutes Erkranken bzw. hohe Rückfallquoten gibt es aufgrund des Rüstwerkzeugs des Immunsystems nicht. Ein weiterer Vorteil einer Zelltherapie-Behandlung , dass Sie keine größeren Einschränkungen oder Aufwendungen im Alltag haben. Des Weiteren sind keine ernsthaften Nebenwirkungen zu erwarten und der Körper wird nicht unnötig mit Fremdstoffen belastet, sondern bekommt nur körpereigene Immunzellen zurückinjiziert. Fieber am Tag der Impfung oder Rötungen auf der Haut im Bereich des Einstichs und leichtes Unwohlsein können auftreten. Die Erfolgschancen für eine nachhaltige Heilung hängen sehr stark vom Status des Krebsstadiums und von der Ausgangssituation des Immunsystems eines Patienten ab. Mittels neuer, hochsensibler Testverfahren ist es möglich, einen Tumor bereits 18 Monate bevor eine herkömmliche Diagnostik es schafft, mittels bildgebenden Verfahren, wie Röntgen, Ultraschall, MRT oder Infrarot-Thermographie, festzustellen. Diese Art der Früherkennung ist lebensrettend. Die beiden angewendeten Testverfahren heißen EDIM- und Bialife-AMAS. Herauszustellen ist, dass es möglich ist, dass Krankenkassen die Behandlungskosten für neue Therapien übernehmen (BVerfG, Beschluss vom 26.02.13 – 1 BvR 2045/12). Jeder Patient hat das Recht mit effektiven Methoden behandelt zu werden und der Arzt hat die Pflicht, wirksame Therapien anzuwenden. Ihre Gesundheit ist und bleibt Ihr höchstes Gut.

Wer Interesse hat dem schicke ich gerne einen Link !!!

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon ralfdingo » 25. Jan 2015, 00:44

Hallo [43 thorro68
was du schreibst hört sich erst mal interessant a und dann ein wenig (nimm es mir nicht übel ) nach Werbung.
Um dem entgegen zu wirken erzähl uns was von dir und deinen Beweggründen hier zu schreiben und was du mit der geschichte zu tun hast -- ich bin gespannt. Morgen google ich mal ciao Ralf
natuerlich habe ich jetzt schhonmal gegoogelt und
deine Webseite gefunden also nochmal wer bist du und was bietest du an. Wenn du hier wirklich auf fragen antwortes dann bist du hier mehr als willkommen. [!11]

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon Carmen » 25. Jan 2015, 17:08

Hallo thorro68

klingt erstmal für Hilfesuchende nicht uninteressant, wird ja auch seit Jahren erforscht. Gibt es denn zwischenzeitlich Studien und Erfahrungen, die Erfolge belegen? Für diejenigen, die sich schulmedizinisch behandeln lassen wollen, ist das eventuell ein kleiner Hoffnungsschimmer.

Ich glaube auch, daß es einen kleinen Werbehintergrund gibt, denn Du hast fast zeitgleich in mehreren Foren gepostet - oder hast Du etwa eigene Erfahrungen?

Ich bin nicht genügend informiert, doch da ich Impfungen generell ablehne, würde diese Tumorimpfung sehr wahrscheinlich für mich nie in Frage kommen.

Carmen




Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon Carmen » 26. Jan 2015, 12:58

Hallo thorro68, Du warst heute bereits hier, hast jedoch nicht auf Fragen geantwortet. Schade.

Carmen

thorro68
Beiträge: 4
Registriert: 23. Jan 2015, 20:03

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon thorro68 » 26. Jan 2015, 14:10

Erst mal hallo an alle,
wie ihr schon richtig geraten habt ist das auch ein bisschen Werbung für unsere Seite, aber mein vorrangiges Ziel ist es diese Behandlungsmethode bekannt zu machen.Ich finde es einfach erschreckend wie wenig über dendritische Zellen in Deutschland bekannt ist, obwohl das Internet voll ist von Berichten über diese Behandlungsmethode. Zu meiner Person, ich habe vor 2 Jahren meinen Vater im Alter von 65 Jahren an den Krebs verloren und vor 1,5 Jahren einen guten Bekannten der leider nur 49 Jahre alt wurde. Da die normalen Behandlungen ( Chemo, Bestrahlung) bei beiden leider nichts halfen und ich in der Medizintechnik tätig bin habe ich mich dazu entschlossen selber zu schauen was es alles gibt an alternativen Behandlungsmethoden. Da in meiner Familie insgesamt 5 Menschen an Krebs gestorben sind, habe ich leider auch eine grosse Chance diese Krankheit zu bekommen.

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon Carmen » 26. Jan 2015, 20:58

Da die normalen Behandlungen ( Chemo, Bestrahlung) bei beiden leider nichts halfen und ich in der Medizintechnik tätig bin habe ich mich dazu entschlossen selber zu schauen was es alles gibt an alternativen Behandlungsmethoden


da bist Du ja in unserem Forum absolut richtig gelandet, bitte schau Dich um, es gibt wirklich eine Vielzahl von Alternativen!

Soweit es uns möglich ist, beantworten wir sehr gern Deine Fragen.

Ein Blick über den Tellerrand lohnt sich immer.

Liebe Grüße

Carmen

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon ralfdingo » 26. Jan 2015, 22:54

So nun habe ich gleich mal eine Frage, gibt es diese Therapie auch in Italien? Oder kann man auch von Italien nach Deutschland kommen und dort Erfragen ob diese therapie Sinn fuer einen macht.
Ich kann mir Vorstellen das das auch fuer Krebsarten die viehle kleine herde haben eine sinnvolle Loesung sein kann.

thorro68
Beiträge: 4
Registriert: 23. Jan 2015, 20:03

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon thorro68 » 29. Jan 2015, 10:57

ralfdingo hat geschrieben:So nun habe ich gleich mal eine Frage, gibt es diese Therapie auch in Italien? Oder kann man auch von Italien nach Deutschland kommen und dort Erfragen ob diese therapie Sinn fuer einen macht.
Ich kann mir Vorstellen das das auch fuer Krebsarten die viehle kleine herde haben eine sinnvolle Loesung sein kann.

Ich schicke dir mal einen Link da kann man Fragen direkt auch an einen Arzt stellen

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon ralfdingo » 29. Jan 2015, 12:56

Danke [!11] Ich habe auch deinen ersten Beitrag so abgeaendert wie du es gewollt hast nett das du hier bist [2

thorro68
Beiträge: 4
Registriert: 23. Jan 2015, 20:03

Re: Dentritische Zelltherapie

Beitragvon thorro68 » 31. Jan 2015, 21:01



Zurück zu „Infos“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast