ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Namhafte Krebsspezialisten rieten an, die Angst noch vor dem Krebs zu therapieren
Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Beitragvon Lena » 25. Apr 2013, 23:04

ANGST bei Krebs - Transformation zur Heilung

Was dem von der Diagnose frisch Betroffenen, wie Getroffenen, zunächst nicht selbst als erster und wichtigster Schritt in die Umkehr dieser Diagnose erkennen kann, ist die den ganzheitlichen Therapeuten durchaus bekannte Übermacht der eigenen Angst und ihren körperlichen Folgen. So raten die Kompetenten unter ihnen nicht zu unrecht mit dazu an, zuerst die Angst und danach erst den Krebs an sich zu therapieren. Erkennen wir die körperlichen Symptome der Angst zusätzlich zu den körperlichen Symptomen von Krebs, bringt uns diese Erkenntnis bald selbst zur Einsicht.

Diese Wahrheit und somit körperliche 'Wirklichkeit', ist den meisten von uns bereits von irgendwo her bekannt. Ob nun bereits aus der Bibel, oder aus der Therapie mit heutig ausgebildeten Geistheilern (mit freundlicher Ausnahme der Ärzte der Schulmedizin), ;) wir erfahren wieder vom unzertrennlichen Zusammenhang (und der gleichzeitigen Diskrepanz) von Angst und Heilung.

Was läuft da gerade in mir ab? Bei Angst vor Krebs und/oder vor allem Anderen? So, wie wir nicht zu trennen sind, vom Einfluss der Erde und des Universums, genauso macht uns, bei der bewussten und unbewussten Angst, unsere Psyche über unsere Seele in Form von unseren Gefühlen klar, dass der Körper nicht vom Geist zu trennen ist. Diese mentale Seite der Krebsrealitäit wird von der rein onkologischen Krebs-Standardbehandlung bislang noch nicht in dem Maße mit behandelt, wie es für den Patienten individuell erforderlich ist.

Wie gehen wir damit um? Unser erster Diagnose-Schock, plötzlich aktivierte Trauer und/oder Wut über eben diese Krebs-Diagnose sind Anzeichen für unsere nun hoch aktiv werdenden Ängste (Gefühle der Angst, innerliche Ohnmachten). Aus dieser Angstspirale heraus, verlassen wir das heilende JETZT in unserer Körpermitte und verlegen unsere ganze Aufmerksamkeit nach außen. Bspw. auf den Ausgang dieser gestellten Diagnose, samt ihren Prophezeiungen Dritter dazu. Unermüdlich geschürt, von statistisch veröffentlichten Todesraten, die uns von außen einmal eingeflösst wurden und es jetzt wieder werden - dieses Mal uns selbst betreffend.

So schnappt diese erste Falle zu, in die wir ohne Kontrolle über unsere eigenen Gedanken und Gefühle getreten sind. Im diesem stagnierenden Zustand der Angst und des Zweifels, befinden wir uns außerhalb unser Selbst, außerhalb der Liebe und des Urvertrauens, mit dem wir bisher unser Leben gemeistert haben.

:arrow: Diese, wie jede Art der Angst/Furcht sind nicht nur schwingungsenergetisch im Körper messbar, sie wirken sich genauso auf unsere Körperzellen aus, wie alles Stoffliche, das sie von Außen (Medikamente, Infusionen, Spritzen) erhalten.

:idea: Richard Moss, ist der mir derzeit bekannteste Angst-Therapeut, wenn es darum geht, sich selbst von innen heraus zu heilen. Sich der Angst zu stellen, anstatt ihr passiv zu erliegen. Unsere gesamte Industriegesellschaft, Politik, Medien und Pharmawerbung tragen mit dazu bei, dass wir den Gott der Angst anpreisen. Verängstigte Menschen sind leicht zu kontrollieren.

Die mentalen Bewusstseinstechniken (Gebet, Meditation, Visualisierung, Phantasiereisen, u.a.) sind aus der alternativen Krebstherapie nicht mehr wegzudenken. Dies haben wir teils den von Ärzten als austherapiert bezeichneten Krebspatienten zu verdanken, die mit ihrer Heilung/Krebsheilung, die Dreieinheit von Körper, Geist und Seele selbst erfahren haben. Sie haben es selbst erlebt und sind/waren bekannt und erfolgreich im Wegweisen (Dr. Joseph Murphy, Louise Hay, Erhard F. Freitag und Clemens Kuby und viele andere).

Ist Heilung ohne Liebe möglich? Wo Angst herrscht ist kein Raum für die Liebe und das Urvertrauen, das uns schon die Bibel in Metaphern ans Herz legt. Angst benötigt die gedankliche Nahrung von außen: die der Erinnerung (Vergangenheit), sowie die der Zukunft (des Morgen, und was da nicht alles sein könnte). Wir können uns nicht trennen von diesem Entwicklungszusammenhang Vergangenheit - Jetzt - Zukunft. Doch im entspannten Jetzt, findet die so genährt verselbstständigte Angst keinen Raum und keinen Zugang mehr zur Macht über uns, in Form von körperlichen Auswirkungen.

:arrow: Deshalb, ist mir das Anti-Angst-Lebenswerk von Richard Moss bspw. so 'richtig wichtig', um uns unseren eigenen mentalen Fähigkeiten der Selbstregulierung wieder zu öffnen, um Heilung wieder auf ganzheiltich gesunder Basis zu erfahren, und um über diese unsere Gesundheit wieder zu erlangen.


Ralf: "Ich weiss nur das ich mich selbst lieb haben muss und das als ganzes, und wenn ich merke da bleibt was aussen vor dann sofort reagieren und den Koerper und den Geist wieder in Harmonie bringen, und da bin ich mit dir einer Meinung Angstfreiheit ist ein seeeehr wichtiger Baustein denn Angst schnürt ab lässt einzelne Bereiche des Koerpers ohne zugang zum Rest und der entwickelt sich dann selbstaendig und das nennt man dann Krebs."

Angst schnürt uns innerlich tatsächlich ab. Bis wir es sehen, was wir unserem Körper durch dieses Zellfühlen zumuten, ist es bereits ein lokal manifestiertes Symptom.

Mit der Angst ist es, wie mit der Krebsdiagnose. Sie wird wahrgenommen, muss zunächst innerlich verarbeitet werden, und darf später nicht weiter gepflegt oder am Leben erhalten werden. So wie es Ralf bspw. benannte mit dem "Verliebtsein in die Krankheit", ist es genauso tückisch mit der Rechtfertigung der Angst.

So möge hier ein jeder unter uns, frei und offen seine Gefühle und seine Gedanken zur eigenen Angst mit uns teilen, wenn es ihm/ihr danach ist. Angst ist, so wie die Krebsdiagnose auch, ein Ist-gerade-jetzt-Zustand, auf den wir selbst Einfluss haben.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

... ist ein Tumor einfach nur ein Tumor ...

Beitragvon Lena » 25. Apr 2013, 23:32

http://www.health-science-spirit.com/de.krebstherapie.htm

Walter Last:

"Aber solange das Blut halbwegs sauber bleibt, ist ein Tumor einfach nur ein Tumor – weder bösartig und schon gar nicht Krebs.

Unterliegt das Immunsystem aber permanenten Angriffen von Dysbakterie, Candida, Leaky-Gut-Syndrom (ein durchlässiger Darm, der Giftstoffe in den Blutkreislauf gelangen lässt), stresserzeugenden Ereignissen wie emotionalen Traumata oder unterbewussten Ängsten und Schockzuständen wegen einer Krebsdiagnose, dann wird das Blut durch gefährliche (pleomorphe) Mikroben verseucht. Dadurch erwachen auch mehr oder weniger inaktive Mikroben innerhalb des Tumors plötzlich zum Leben."


Eines der 5 hier verlinkten Video's von "Love is the key" (Liebe ist der Schlüssel), zeigt genau das von Walter Last beschriebene Zell-Phänomen in seiner erforschten Frequenz und Schwingungsebene sichtbar gemacht auf. Heilung forschungsbasiert: Ancient Knowledge Pt.1 Consciousness, Sacred Geometry, Cymatics, Illusion of Reality (Rare Footage) http://www.youtube.com/watch?v=dVUU3p5iHMA in der Weltsprache 'Englisch'

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Anne
Beiträge: 25
Registriert: 3. Okt 2013, 13:06

Re: ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Beitragvon Anne » 6. Okt 2013, 12:56

Für mich selbst ist bereits die Krebsvorsorge ein Teil der SM-Krebsmaschinerie.
Warum sollte ich zur Krebsvorsorge gehen und meinen Körper den diversen Torturen, Strahlen, möglichen Folgen von Falsch-Positiv-Ergebnissen (bei der Brustkrebsvorsorge sollen das 8-9 von 10 sein), etc. aussetzen, wobei mich nichts vor Falsch-Negativ-Ergebnissen schützt, wenn ich keine Angst vor Krebs habe?

Ich habe auch nicht verstanden, warum mein Mann bereits seit Jahren zur Biopsie gegangen ist. Man sieht ja, was das bringt. Da war nie was. Zudem hat eine krebskranke Freundin doch gerade erst gesagt bekommen, eine Biopsie trägt die Krebszellen in den Körper und deshalb würde sie keine bekommen. Was ein Widerspruch.

Wenn es Normalzustand ist ständig Krebszellen im Körper zu haben, die der Körper beseitigen muss, dann haben wir im Umkehrschluss sowieso immer ein gewisses Maß an Krebs in unserem Körper.

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Beitragvon Lena » 7. Okt 2013, 23:43

Anne hat geschrieben:Wenn es Normalzustand ist ständig Krebszellen im Körper zu haben, die der Körper beseitigen muss, dann haben wir im Umkehrschluss sowieso immer ein gewisses Maß an Krebs in unserem Körper.
Liebe Anne,
dies lehrt die Pathologie besonders an unserer Schilddrüse. Die sind immer da. Es kommt nicht auf die Zellen, Viren oder Erreger an, sondern auf das Umfeld. Ich war im Haus des Wirkens von Louis Pasteur, der dies erst auf seinem Sterbebett zugegeben haben soll. Die Energien und Botschaften, die ich dort erhielt, waren nicht die 'meinen'. :GS22

Lieber Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Beitragvon Lena » 18. Feb 2014, 14:36

Lena hat geschrieben:So schnappt diese erste Falle zu, in die wir ohne Kontrolle über unsere eigenen Gedanken und Gefühle getreten sind. Im diesem stagnierenden Zustand der Angst und des Zweifels, befinden wir uns außerhalb unser Selbst, außerhalb der Liebe und des Urvertrauens, mit dem wir bisher unser Leben gemeistert haben.

Angst schnürt uns innerlich tatsächlich ab. Bis wir es sehen, was wir unserem Körper durch dieses Zellfühlen zumuten, ist es bereits ein lokal manifestiertes Symptom.

Mit der Angst ist es, wie mit der Krebsdiagnose. Sie wird wahrgenommen, muss zunächst innerlich verarbeitet werden, und darf später nicht weiter gepflegt oder am Leben erhalten werden.
Heilung und Angst schließen sich gegenseitig aus

Es bedarf der bewussten Entscheidung, sich ganz klar für das eine oder das andere zu entscheiden.
Beides zusammen ist nicht erreichbar und nicht vereinbar.

Wo die Angst ist, ist auch gerne Aggressivität oder Unfriede mit sich selbst und infolgedessen auch den anderen.

Es können nicht alle, dem zum Erzengel Sandalphon aufgestiegenen Propheten Elias, die Heilgebete übertragen, die er Gott überbringt, um Menschen bei der Heilung ihrer aggressiven Neigungen zu helfen, wie er dafür bekannt ist. Ihm bekannt sind auch die Musiker, die ihre Musik für heilende Zwecke einsetzen.

Es können sich jedoch alle der Eigendynamik von Angst und ihren Folgen informieren.
Zu Beginn einer neu erhaltenen Krebsdiagnose kann dies noch wichtiger sein, als die ersten körperlichen Entgiftungstherapien, um die erwünschte Wende herbei zu führen.

Sollte der Krebspatient vorher schon oder gleichzeitig auch noch ein Hypochonder sein, dann ist die Therapie dieser Angst sein Haupt-Part der Selbstverantwortung:
http://www.angst.org/angstformen/angst-vor-krankheiten

Lieber Re-Orientierungsgruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Signe
Beiträge: 7
Registriert: 21. Mai 2014, 12:33

Re: ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Beitragvon Signe » 21. Mai 2014, 12:43

Hallo zusammen,

soeben habe ich mich hier neu registrieren lassen und freue mich, dass es gleich geklappt hat.

Für mich selbst ist bereits die Krebsvorsorge ein Teil der SM-Krebsmaschinerie.
Warum sollte ich zur Krebsvorsorge gehen und meinen Körper den diversen Torturen, Strahlen, möglichen Folgen von Falsch-Positiv-Ergebnissen (bei der Brustkrebsvorsorge sollen das 8-9 von 10 sein), etc. aussetzen, wobei mich nichts vor Falsch-Negativ-Ergebnissen schützt,

Ich bin ganz dieser Meinung, Anne! Und sehr froh, hier auf dieselbe Einstellung zu treffen.

Grüße, (finde den Winke-Smiley nicht)
Signe

Emmi
Beiträge: 12
Registriert: 14. Mai 2014, 12:37

Re: ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Beitragvon Emmi » 21. Mai 2014, 14:19

Habe gerade heute morgen dazu einen Artikel gelesen, der darüber berichtet wie oft bei der Mammographie falsche Ergebnisse geliefert werden:

http://www.yamedo.de/blog/mammografie-u ... ragwurdig/

LG Emmi :ER!

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Beitragvon ralfdingo » 22. Mai 2014, 20:13

Meine Onkologin die mittlerweile meine Freundin ist ist seit einem halben Jahr in einer neuen Abteilung. Statistiken für Krebsfrueherkenung. Sie sagt da da unglaublich mit den Zahlen gespielt wird. Da werden Leute als gefunden gezählt die schon sichtbares Blut im Stuhl hatten oder Dauerhusten- mit fürchterlichem Nachtschweiß. Also Leute die man auch so untersucht und getestet hätte. Sie sagt einem Freund oder in der Familie machen sie so etwas nicht mehr.
Sie sagte auch sie sei froh nicht mehr in der Onkologie zu arbeiten jetzt müssen andere die chemo verschreiben. Sie hat selber Krebs gehabt und ich habe jetzt Aprikosensamen für sie bestellt die will sie zur vorsorge essen. Ciao RAlf
Zuletzt geändert von ralfdingo am 23. Mai 2014, 22:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Die leidige Rechtschreibung

memyself
Beiträge: 12
Registriert: 6. Mai 2016, 21:50

Re: ANGST wird auch auf Zellebene umgesetzt ausgeführt

Beitragvon memyself » 30. Mai 2017, 18:38

Ja, Angst ist EIN passendes Stichwort, um dem Ursprung von Dekohärenz, die zum Tumor führen kann, auf die Spur zu kommen - und oftmals liegen die Anfänge von karzinogenen Geschichten dort, wo man sie nicht vermutet, weil es immer schwieriger wird Kontexte beisammen zu halten:

http://guidovobig.com/2017/05/30/angst/


Zurück zu „ANGST vor Krebs - Transformation zur Heilung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast