Elektromedizin nach dem Begründer Royal RIFE

Royal Rife, George Lakhovsky, Robert C. Beck, Robert O. Becker, Dr. William H. Philpott, etc.
Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Elektromedizin nach dem Begründer Royal RIFE

Beitragvon Lena » 11. Jun 2013, 12:35

Royal Rife, oder einfach anti-Krebs-"genial"!

"Royal Rife lebt bis 1905 bei der Schwester seines Vaters. Studium am Johns Hopkins. Wechsel zur Bakteriologie. Bilder für die Universität Heidelberg. Ehrendoktor der Parasitologie in 1914. 1904-1908 Optikstudium bei Zeiss. Hochzeit in Kalifornien 1912. 1915-1920 Isolation pathogener Mikroorganismen im Labor. Bessere Mikroskope. Elektrische Einflüsse. Frequenzgeräte mit Lee de Forest. Lebend-Betrachtung. MOR."

Die diversen Technologien und Geräte der Rife-Therapie führen bis heute weltweit zu den Rife-Therapiegeräten. Der Mensch 'experimentiert' mit bekannten Rife-Frequenzen.
Die Wirksamkeit der technisch auch unterschiedlichen Frequenzgeräte, gilt als gegeben, wenn ein Gerät möglichst viele Oberwellen erzeugt. Die gewählte Frequenz entscheidet die Anwendung der s.g. "Rife-Frequenzen" bei der "Rife-Therapie".

Bei fast allen bekannten Krankheiten im allgemeinen gut vertragen, hinterließ uns Rife eine Reihe von wenigen Universal-Frequenzen bei den verschiedensten degenerativen, chronischen und akuten entzündlichen Erkrankungen, die immer wieder Anwendung finden. Royal Rife's Forschungen ähneln der der Pleomorphismus-Theorie von Prof. Enderlein.

Die folgenden Frequenzen in der praktischen Anwendung im Naturheilverein-Therapeuten-Netz haben sich besonders bewährt. Erstmals mit einem einfachen, bedienerfreundlichen Gerät, das die Clark-Zapp-Frequenz, das Zielzappen und die wichtigsten Rife-Frequenzen vereint. Dabei sollte mit der höchsten Frequenz (10.000 Hz) begonnen und danach die tieferen Frequenzen gewählt werden.

:arrow: Jede Frequenz wird 3-5 Minuten behandelt.

728 Hz (Staphylokokken): oft multiresistente Krankheitserreger, die alle Arten von eitrigen Infektionen, Lungenentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung oder Wunden infizieren.

787 Hz: eine der wichtigsten entzündungshemmenden Frequenzen.

880 Hz (Streptokokken): verursachen Infektionskrankheiten, wie Endocarditis, Erysipel, Fieber, rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis, Lungenentzündung, Lymphadenitis, Mandelentzündugen, Meningitis, Pharyngitis, Scharlach und Wundinfektionen. Streptococcus pneumoniae erzeugt die meisten Entzündungen im Lungenbereich.

5000 Hz: oft benutzt, da schmerzlindernd und blutreinigend. In der Rife-Therapie bei sehr vielen Indikationen gemeinsam mit anderen Frequenzen verwendet.

10000 Hz: Diese wichtige Rife-Frequenz harmonisiert das Nervensystem und den Organismus. In der Rife-Therapie bei fast allen Indikationen gemeinsam mit anderen Frequenzen verwendet.

2008 Hz (Sarkome): Krebsarten, die nicht epithelialen Ursprungs sind, sondern dem Bindegewebe, dem Knochen, dem Knorpel sowie dem Muskel- oder Fettgewebe entspringen.

2127 Hz (Carcinome): Krebsarten epithelialen Ursprungs, 80% aller Krebsarten: Brustkrebs, Prostatakrebs, Lungenkrebs, Magenkrebs, Darmkrebs, etc.

Im Jahr 1920 konnte Royal Rife den "Krebsvirus" identifizieren mit seinem damals leistungstärksten Mikroskops (das er selbst entwickelte, und das von den FDA-Behörden zerstört wurde.) Es gelang ihm, diesen Krebsvirus auf gesalzenem Schweinefleisch (dem fruchtbarstem Medium) zu kultivieren und zu züchten, um es danach Ratten zu injizieren. Dies verursachte Krebs bei allen 400 Ratten. (Und woraus setzen sich unsere Impfstoffe zusammen?) Später fand er eine elektromagnetische Frequenz, die die Selbstzerstörung dieses Virus innerhalb dieses Frequenz-Spannungsfeldes herbeiführte.

Royal Rife entwickelte ein Gerät, das dieses benötigte Spannungsfeld aufbaute und konnte erfolgreich vor aller Augen menschliche Krebszellen zerstören, indem sich die Krebspatienten in 3 m Distanz dazu befanden.

Im Jahr 1934 erstellte die University of Southern California eine spezial-medizinische Untersuchungskommission, um 16 Krebspatienten im s.g. austherapierten Endstadium vom Landeskrankenhaus Pasadena zum klinischen Labor von Royal Rife in San Diego zur weiteren Krebsehandlung zu bringen. Zu dieser Kommission gehörten auch Ärzte und Pathologen, die diese Krebspatienten 90 Tage danach wieder untersuchen sollten, falls diese noch am Leben seien. :arrow: Nach 3 Monaten befand diese medizinische Sonderkommission, dass 14 Patienten vollständig geheilt seien. :GS21 Die weitere Behandlung der beiden 2 verbliebenen austherapierten Krebspatienten wurde nach diesen angepasst und dadurch in den darauf folgenden 4 Wochen geheilt. :GS18

Am 20. November 1931 wurde Royal Rife von 44 der angesehensten Mediziner der USA mit einem Bankett geehrt unter der Bezeichnung "Das Ende aller Krankheiten", im Landsitz von Dr. Milbank Johnson, Pasadena.

:GS16 Bereits 1939 jedoch, leugneten fast alle dieser ehrenwerten Ärzte und Wissenschaftler, Royal Rife jemals gekannt zu haben. Diese ärztlich-wissenschaftliche Wendehals-Umkehr zulasten weiter sterbender Krebspatienten brachte der s.g. Pharmaindustrie-Ausübungsdruck zustande. Am Vorabend einer Pressekonferenz zur Verkündung der Studienergebnisse der Rife-Therapie gegen Krebs von 1934 wurde Dr. Milbank Johnson, ehemaliger Präsident der südkalifornischen Ärztekammer, schwer vergiftet und seine Unterlagen gingen „verloren“.

:erq2 Nach einem misslungenen Versuch von Morris Fishbein die Rechte an Rife's Apparatur für die medizinische Industrie zu erwerben, wurde Rife's Labor durch Sabotage völlig zerstört. Dr. Nemes, der zuvor einige Arbeiten von Rife kopiert hatte, wurde unter ungeklärt mysteriösen Umständen in einem Feuer getötet, das auch alle seine Unterlagen verbrannte. Royal Rife selber starb 1971 im Grossmont Krankenhaus an einer angeblich tödlichen Überdosis von Valium und Alkohol...

Teilnehmer der USC-Studie von 1934: Arthur Kendall (Direktor der Medical School), Rufus Klein-Schmidt (Präsident der USC), Edward Koops (Metabolic Clinic in La Jolla), George Fisher (Children Hospital, New York), Kurt Meyer (Hooper Foundation, San Francisco), Whalen Morrison (Chefarzt der Santa Fe Eisenbahngesellschaft), Dr. Milbank Johnson (Professor für Physiologie und klinische Medizin an der USC und Vorsitzender jener spezial-medizinischen Untersuchungskommission).

Dr. Johnson wendete Rife's Therapie über 10 Jahre lang in seiner eigenen Krebsklinik an. Dadurch konnte er viele Fälle der Krebsheilung mit Rife's Frequenzen dokumentieren.

:idea: Ende der 50er Jahre, erkannten immer mehr selbstständige Ärzte und Laboratorien (wie das New Yorker Presbyterian Hospital), auch ohne Kenntnis von Rife's Frequenz-Forschungen, dass Krebs eine viruelle ansteckende Krankheit ist und forderten die Akzeptanz des Wissensstandes, dass Krebs nicht nur aus "einem Tumor" besteht.
Sie beschrieben Krebs als eine allgemeine Krankheit, die durch einen im Blut lebenden Organismus hervorgerufen wird. Es sei somit möglich, dass jeder dieses Virus trägt. Doch, solange sich kein Tumor bildet, man sich nicht übermäßig Vergiftungen aussetzt wie bspw. chemischen Giften, ungesunden Lebensgewohnheiten, oder auch schlechter Sauerstoffversorgung des Blutes, ...

:GS34 Video:
"Royal Rife-In His Own Words" (Royal Rife mit eigener Stimme 1955, als Dr. Crane ihn bat seine Entdeckung des Krebsvirus zu erklären) http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=W4JtNQnnut8
Royal Rifes Forschungslabor in Point Loma, Kalifornien: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=iBz4jR3_za8
"The Royal Rife Story" Royal Rife's Lebensgeschichte
http://www.gesundohnepillen.de/rife.htm
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=AysfKyl8O9k

Dr. Leonard Goldwell "Jede Art von Krebs ist heilbar. Es gibt keine Krebsart, die nicht heilbar ist." (http://www.youtube.com/watch?v=xi1QrgPAnvI) Buch: "The only answer to cancer" (Die alleinige Antwort auf Krebs) Quelle: http://www.instinctbasemedicine.com

:arrow: Literatur in Englisch:
Barry Lynes "The Cancer Cure that worked - 50 Years of Suppression" (Die Krebstherapie, die wirkte - 50 Jahre der Unterdrückung) - Video: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=x3J76zlAnjc
"The Rise and Fall of a Scientific Genius: The Forgotten Story of Royal Raymond Rife" (Der Aufstieg und Fall eines wissenschaftlichen Genies: Die vergessene Geschichte von Royal Rife) Video: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=90rGPCXWHDk
Nena Sylver PhD "The Rife Handbook of Frequency Therapy with a Hollistic Health Primer" http://www.minimum.com/images/02990.gif

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Wissenswertes um die Royal RIFE-Forschungserfolge

Beitragvon Lena » 11. Jun 2013, 15:45

"Die Krebskur, die funktionierte", bis heute kann sie den, den mächtigen Pharmaschloten ausgelieferten Krebspatienten noch nicht erreichen
________________________________________
1932 studierte Royal Raymond Rife Medizin an der renommierten John Hopkins University und begann seine Karriere als wissenschaftlicher Pathologe und Mediziner.

http://www.alternative-cancer-care.com/Cancer_Fungus.html
Im Laufe seines Lebens war Rife bis zu 14 der wichtigsten wissenschaftlichen Auszeichnungen und Ehrungen vorgestellt worden. Er erhielt die Ehrendoktorwürde der Universität Heidelberg für seine wissenschaftlichen Entdeckungen.

:arrow: Royal R. Rife züchtete aus einem Brustkrebs entnomme Gewebeproben in einem s.g. 'Kendall Mediums', und isolierte einen Mikroorganismus.
Er folgte diesem Experiment mit einer Reihe von anderen Untersuchungen, in denen er einen Organismus in 'Kendall Medien' kultivierte, wieder von Gewebe von einem menschlichen Brustkrebs entnommen. Er injizierte diesen Mikroorganismus in 412 gesunde Ratten und fand ohne Fehlrate heraus, dass alle Brustkrebs entwickelten.

:GS18 Schließlich war er dann in der Lage, den ursprünglichen Mikroorganismus aus den Tumoren, die bei den Ratten wuchsen zu isolieren. In dieser Vorgehensweise, war Rife wahrscheinlich jemals die erste Person, die Koch's Postulate für Krebs bewies, verursacht durch Mikroben.

:GS31 Kochs Postulate sind eine Reihe von Regeln, um die Verursachung von Krankheiten durch Mikroorganismen nachzuweisen. Sie erklären dass, um solche eine Kausalität zu beweisen, der Mikroorganismus zunächst isoliert und kultiviert werden muss. Dann muss bewiesen werden, dass mann ein gesundes Tier damit infizieren kann, und schließlich muss derselbe Mikroorganismus aus dem nun infizierten Tier wiederherstellbar sein.

Der Krebs-Virus, den Rife "Cryptocides Primordiales" oder "BX Virus" nannte, war 1/5 Mikron pro Minute in der Länge und 1/20 Mikron in der Breite. Es war sehr beweglich, aerob (benötigt freien Sauerstoff zum Überleben) und ist hochpathogen.
Rife entdeckte, dass das Virus getötet wird durch Aussetzen von 24 Stunden bei einer Temperatur von 42°C. Es blieb jedoch unbeschadet durch Einwirkung von Röntgenstrahlen, UV-oder Infrarot-Wellen.

Während die Entdeckung des Krebs-Virus an sich bereits eine unglaubliche Leistung wissenschaftlicher Arbeit darstellte, fühlte sich Rife zu noch mehr Entdeckungen bestimmt, um den "wissenschaftlichen Status quo zu rocken."

:GS34 Der BX-Virus wurde als polymorpher Virus entlarvt, der in der Lage ist, seine Erscheinungsformen zu verändern, je nach der ihn umgebenden Kultur, in der er gewachsen ist. Wenn ein BX-Virus in einem anderen Medium kultiviert wurde, war zu beobachten, wie es sich in ein BY-Virus veränderte. Wenn die Zuchtkultur jetzt erneut verändert wurde, entwickelte es sich zu einem monococcoid in den Monozyten des Blutes, und mit einer weiteren Änderung der Umgebungskultur verwandelt es sich wieder, diesmal in "crytomyces pleomorphia"-Pilze. In jeder Phase auf dieser Polymorphismus-Reise mittels Kulturumgebung, konnte der ursprüngliche BX-Virus wieder gezüchtet werden durch Zugeben irgendeiner seiner ursprünglichen Formen dieses Original-Mediums.

1935, als der kanadische Forscher Dr. Gruner, ein weiterer Pleomorphist, Rife's Arbeit mit Interesse beobachtete, benutzte Gruner Spargel-Agar, um Pilze im Krebsblut wachsen zu lassen. Rife hingegen züchtete ein Virus aus Krebsgewebe in Kendall Medien. In den 1930er Jahren arbeiteten sowohl Gruner wie Rife zusammen, und entdeckten dabei, dass, wenn eine Probe des Gruner-Pilzes auf K Medien kultiviert wurde, der BX-Virus entstand.

Bei der Veränderung des Trägermediums, konnten sie einen ursprünglich gewachsenen Pilz aus Krebsblut gewachsen, in einen BX-Organismus verwandeln, selbstständig heraus gewachsen aus dem Krebsgewebe als Anzuchtmaterial. Sie wiederholten dieses Experiment hunderte Male mit jederzeit exakt reproduzierbaren Ergebnissen."

:GS6 Wer diese Wahrheit für sich zulässt, erkennt in der Konsequenz die Manipulation durch entstehende Krankheiten mittels Massenimpfungen.

Dieser Leser erkennt, dass die Ursache von Krebs und deren damals belegte Heilungen längst bekannt sind und dennoch erfolgreich wie legal weiter ignoriert werden können.

"The Cancer Cure That Worked", dies sollte sich in der westlichen Medizin bis heute nie wieder wiederholen. Und sie forschen, forschen und forschen gelderintensiv, und wir spenden, spenden mittelerhaltend intensiv...

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Das der FDA verhängnisvolle Rife-Mikroskop

Beitragvon Lena » 11. Jun 2013, 16:04

"Angeblich, sollen nur noch wenig verlässlich veröffentlichte Informationen vorliegen, die Rife's Leben beschreiben. (So gründlich wurde vernichtet).

http://www.alternative-cancer-care.com/Cancer_Fungus.html
Im Jahr 1929 wurde dem Mediziner und Bakteriologe, Royal Rife, ein Patent für eine hochintensive Mikroskoplampe gewährt. [10]
Am 20. November 1931, nahmen 44 Ärzte an einem Abendessen teil, welches als "Das Ende aller Krankheiten" beworben wurde, auf dem Pasadena Anwesen von Milbank Johnson, zu Ehren von Arthur I. Kendall (von der Northwestern Medical School) - dem Entwickler des 'Rife Mikroskops'.

:GS34 Bewegliche Mikroorganismen, hergestellt aus vorbereitetem, krankem, menschlichen Gewebe wurde Berichten zufolge dort beobachtet, immer noch fotografiert und ebenso auch gefilmt mit Bewegtbild-/Laufbildkameraausstattung. [11]

:o In einer Science-Veröffentlichung von 1932, schreibt der Mayo Clinic-Arzt, Dr. Edward C. Rosenow, dass zusätzlich zu den mit dem Standard-Labor-Mikroskop betrachtbaren anderen kleinen Partikeln, kleine türkisfarbene Körper, als 'eberthella typhi' identifiziert, die nicht mit den Standard-Labor-Mikroskop im Filtrat sichtbar waren, unter der Verwendung eines Rife Mikroskops gesehen werden konnten.
Rosenow führte ihre Entdeckung zurück auf die "ausgeklügelt angewandten Methoden anstatt übermäßig hoher Vergrößerung". [12] Anschließend dazu, wurde eines der Rife-Mikroskope im Jahresbericht von 1944 des Board of Regents der Smithsonian Institution erwähnt. [13]

Royal Rife kennzeichnete sich dadurch aus, dass er eine dokumentierte "Tödliche Oszillations-Frequenzrate" für verschiedene pathogene Organismen hatte, und dadurch in der Lage war, diese Organismen durch Vibrieren mit dieser bestimmten Frequenz abzutöten.

:GS43 Gemäß der "San Diego Evening Tribune" aus dem Jahr 1938, habe Rife angeblich kurzerhand damit aufgehört zu behaupten, er könne Krebs heilen, aber argumentierte, dass er "tödliche Krankheitsorganismen" in lebendem Gewebe "mit gewissen Ausnahmen" abtöten kann. [4] (Hier wurde wohl zwischenzeitlich mit ärztlichem Zulassungsentzug gedroht..., so wie der Gedächtnisschwund zur Bekanntschaft von Royal Rife zahlreicher renomierter Ärzte und Wissenschsaftler)

Rife's Arbeit und Ansprüche wurden letztendlich von der medizinischen Gemeinschaft mittels mächtiger Verschwörungen gegen ihn diskreditiert, mit dem Ergebnis, dass Rife nun beschuldigt wurde. Gemäß einem Nachruf in der "Daily Californian" zu seinem Tod im Alter von 83 Jahren am 5. August 1971, starb er mittellos und verbittert über das Scheitern seiner Geräte un dem Fehlen der wissenschaftlichen Akzeptanz." [6] (Auch wenn hier die mysteriöse Todesursache geschickt umgangen wird)"

:erq2 Er ist wie die, besonders in den USA erfolgreichen Krebsheiler seiner Zeit, einer Mega-Umsatz-Giganterie begegnet, so ähnlich 'ausgeschaltet', wie der Erfinder der "Rosa Salbe" bei Neurodermitis in unseren schweizer Tagen.

Die zahlreichen wissenschaftlichen Studien-Geschichten und Theorien um die "bösartigen Krebszellen" werden weiter postuliert, ungeachtet auch heute noch gleichzeitig stattfindender Krebsheilungen ohne positive Befunde.

Lieber Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Rife's 3 Minuten Frequenz-Krebszellentherapie

Beitragvon Lena » 11. Jun 2013, 18:34

"Der Grund für die kurze 3 Minuten-Behandlung ist es, nur eine dünne äußere Schicht von Krebstumorgewebe auf einmal abzutöten.

http://educate-yourself.org/gw/gwrifenondrugtreatmentaug94.shtml
Dies ermöglicht es dem körpereigenen Immunsystem, eben diese Schicht vor der nächsten Behandlung zu entfernen. Die gesamte Krebsgeschwulst könnte in nur einer einzigen Rife-Frequenz-Behandlung von ca. 1 – 1 ½ abgetötet / zerstört sein.
Jedoch dann würde der Krebspatient eine große Masse oder Massen von totem Krebsgewebe in sich haben, was wäre das für ein Fest für eine massive bakterielle Infektion geworden. Diese bakterielle Infektion könnte zu Leber-und Nierenschäden und zur allgemeinen Blutvergiftung führen.

Das Rife-Frequenz-Instrument tötete dann die "normalen" Karzinom-Krebszellen nach Rife-Zeit durch das Aufbrechen Tausender von Viren, die Krebs-BX-Viren enthalten und überschüttet dadurch den BX-Krebsvirus-Inhalt in das Krebszellen-Zytoplasma. Dieses BX-Krebs-Virus 1931 nach Rife benannt, ist kein Virus das der heutigen, normalen Standard-Begriffsverwendung „Virus“ entspricht. Rife begründete seine Definition auf der Tatsache, dass das BX-Krebs-Virus den feinsten Porzellan-Berkett-Filter der Zeit (000-Filter) durchdringt.

Das eiförmige BX-Krebs-Virus, misst .066 Mikrons (Mikrometer) entlang seiner Hauptachsenrichtung und 0,05 Mikron (Mikrometer) entlang seiner Nebenachsenrichtung.
Es ist beweglich und angetrieben von einem Flagellen-Protonentransportmechanismus, dem gleichen wie seiner bakteriellen Muttergesellschaft, den E-coli-Bakterien.
Wenn dieses BX-Krebsvirus aufgebrochen wird, verschüttet es seine Gnome, Ribosomen, RNA, Enzyme und verschiedene Proteine. Wenn Tausende von diesen Aufbrüchen in einem Krebszellen-Karzinom alle auf einmal auftreten, sind die Auswirkungen für die Krebszelle tödlich.

Eine ähnliche Situation tritt bei der Sarkom-Krebszelle ein, wenn die BY-Krebs-Viren alle auf einmal zerfallen sind, ist das BY-Krebs-Virus eine andere Form des BX-Krebs-Virus, das Rife entdeckt hat, und das Sarkomkrebs verursacht nachdem es längere Zeit unter Einwirkung von ultraviolettem Licht ausgesetzt gewesen ist."

:ER! Es geht mir bei der Einstellung dieses Beitrages weniger um die Definition der Organismen, Mikroben oder Viren, wie sie damals gültig waren oder heute evtl. sind, sondern um die Tatsache, dass diese Brustkrebsorganismen (wie von ihren Entdeckern benannt) in verändertem Milieu, so auch im menschlichen Blut reproduzierbar sind und in Impfstoffen ungenannt vorkommen.

:ER! Es geht hier und mir nicht, um die exakte Größe, Länge, Breite oder sonst etwas aus dieser aus Brustkrebsgewebe gezüchteten, stark pathogenen und sehr beweglichen Brustkrebsorganismen, bzw. 'Flagellanten', wie sie von anderen Krebszellenforschern gleichsam bezeichnet werden.

:GS32 Es ist mir dabei wichtiger, dem z.B. von einem Sarkoma betroffenen Krebspatienten, dies mit zur Anregung auf seinen Weg zu geben, was man Rife bis heute nicht absprechen kann. Bis heute werden Sarkome auch mit Impffolgeschäden in Verbindung gebracht.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

persephone
Beiträge: 24
Registriert: 10. Jul 2013, 12:08

Re: Elektromedizin nach dem Begründer Royal RIFE

Beitragvon persephone » 16. Jan 2014, 13:19

Hallo hier bin ich mal wieder. Hab jetzt viel über Royal Rife gelesen und würde mich bzw euch gerne fragen, ob ihr ein solches original Gerät empfehlen könnt. Im Internet wird einiges angeboten, allerdings weiß ich da nie ob es wirklich ein originaler Nachbau ist. Es ist so verwirrend. Ich bin ja kein Techniker.
Ich grüße euch auf das herzlichste
persephone

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Elektromedizin nach dem Begründer Royal RIFE

Beitragvon Carmen » 16. Jan 2014, 17:07

Hallo Persephone, mit Royal Rife habe ich keine Erfahrung. Ich besitze den Zapper nach Hulda Clark. Wenn der für Dich in Frage käme, hier eine seriöse Adresse:

http://www.alternativgesund.de/

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Rife's 3 Minuten Frequenz-Krebszellentherapie

Beitragvon Lena » 23. Apr 2014, 11:53

Lena hat geschrieben:"Der Grund für die kurze 3 Minuten-Behandlung ist es, nur eine dünne äußere Schicht von Krebstumorgewebe auf einmal abzutöten.

http://www.gesundohnepillen.de/rife.htm
"Rife isolierte/identifizierte Krebsvirus, nannte es 'Cryptocides primordiales'.. brachte es in 400 Labortiere ein, schuf 400 Tumoren und eliminierte sie wieder"

"Dr. Rife und Dr. Kendall zeigten erfolgreich die Isolation des BX-Krebsvirus vor 50 Pathologen.. derselbe Virus trat bei jedem menschlichen Krebsfall auf"

"BX-Krebsvirus eiförmig 0.066x0.05um.. konnte 000-Filter passieren.. zur Bewegung fähig.. von Protonen-Transportflagellum angetrieben"

"Dr. Virginia Livingston-Wheeler fand dieselben Organismen 1947, veröffentlicht August 1948 im New York Microscopical Society Bulletin Artikel Dez. 1950 im American Journal of Medical Sciences über Kulturen von menschlichen/Tiertumoren am 10. Sept. 1953 berichtete die Washington Post über die Entdeckungen von Dr. Wheelers Team.. Fördermittel gestoppt"

"haben Dr. Wilhelm Reichs blaue bewegliche Formen (Bione) aus den späten 30er Jahren etwas mit Rifes Entdeckung zu tun? die Bione wucherten spontan aus speziell behandeltem organischen Material wie z.B. Kohle und Sand"

"Dr. Reichs Bione degenerierten bei Krebspatienten in T-Bazillen (T von Tod) injiziert in Mäuse verursachten sie Krebs - wie Rifes BX-Formen"

"Dr. Gruner von der McGill Universität in Montreal, Kanada und Dr. J.E. Hett aus Windsor, Kanada
bestätigen experimentell Rifes Annahme über die Krebsmikrobe.. San Diego Union 31.7.1949"

"Dr. James Hillier, RCA Labs Princeton, N.J. fand den BX-Krebsvirus 1950 mit dem Elektronenmikroskop"

"James Hillier, Princeton fotografierte durch Filterung von Bakterienkulturen aus Tumoren
gewonnenen virus-großen Formen des Krebsvirus mit 30000-facher Vergrößerung
.." Cantwell: 'Four Women..' S.35

"Dr. Irene Diller isolierte kleine runde Organismen aus Tumoren, Sarkomen und aus dem Blut von Leukämiepatienten.. injiziert in Mäuse wuchsen Tumoren.."

"Dr. Florence B. Seibert glaubt an Dillers Idee und isoliert pleomorphische Mikroben aus Blut und Tumoren Krebskranker.. medienabhängiger Formenwechsel rund -> Stäbchen.. mit Impfstoff reduziert sich die Tumorgröße.."

"Rife war ein brillianter und beharrlicher Wissenschaftler..
wo die erforderliche Technologie nicht existierte, erfand er sie einfach:
+ die ersten Mikrodissektoren, Mikromanipulatoren und
+ ultravioletten Überlagerungsmikroskope"

"jede biochemische Komponente ozilliert in in ihrem ureigenen Frequenzmuster.. Rife identifizierte mittels Spektroskop-Mikroskopen die energetische Signatur, die jeder Krankheit eigen ist.."

"Rife isolierte die Muster, modifizierte sie und setzte sie gegen die Mikroben ein, die sie erzeugt hatten.. jede Krankheit durch Frequenzen besiegen destruktive Resonanz zerstört nur Erreger mit dem genau gleichen Oszillationsmuster, deshalb ist die Rife-Therapie eine der wenigen, von denen keine einzige Nebenwirkung bekannt ist" vgl. Albert Abrams Oszilloclast..

"Abrams Oszilloklast erzeugte 3 Wellen:
+ 43-43.357MHz (Stufenschalter), mit 60Hz Netzfrequenz moduliert
+ Pulsung 0.75s ein, 0.75s aus
+ wechselndes Magnetfeld 80gauss..
frühe Version eines NMR-Geräts.. ein Vorläufer des Rife-Geräts?"

"definitives Buch von Abrams: 'Spondylotherapie' "

"Violet Ray-Gerät: Teslaspule erzeugte impulsartige gedämpfte Schwingungen, die in eine
mit Argongas gefüllte Glasröhre geleitet wurden.. mit 60Hz Netzfrequenz moduliert"

"Rifes Gerät hatte eine variable Pulsrate von etwa 1-4Hz und benutzte ein viel breiteres Frequenzband als Abrams und eine Plasmaröhre als Antenne"


:GS24 Das bewiesene Ende aller Krankheiten war zu keiner medizinischen Lobbyzeit in den USA erwünscht.
Das medizintechnisch forschende Genie, Dr. Royal Rife existierte nun einmal und es gelang nicht nur ihm, seine frequenzeigenen Krankheits- und Tumorerreger sowohl auch zu züchten als auch wieder zu zerstören. Deshalb wurden bald darauf auch seine einzigartigen Mikroskope und Frequenzgeneratoren zerstört. Doch was da geleistet wurde, kann zweifelsfrei wiederholt werden.

Lieber Gruß Lena

p.s.: die oben zitierten Passagen sind auf der verlinkten Webseite dazu weiter informativ verlinkt
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Elektromedizin (Frequenz-Therapie)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast