Wunderbaum "Niem" "Neem"

die Übersichtsrubrik zu Heilmittel A-Z rein pflanzlicher Natur!
Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Wunderbaum "Niem" "Neem"

Beitragvon Carmen » 23. Jun 2013, 17:14

Nach der indischen Vorstellung lebt im Neem-Baum eine der ältesten Gottheiten Indiens: die Göttin Sîtalâ, die in der Mythologie als Heilerin der Pockenkranken auftritt. Der Baum wurde deshalb neben Tempel und zum Schutz vor Krankheiten vor die Wohnhäuser gepflanzt. Seine Zweige finden Verwendung bei Neujahrsriten und Frühjahrskuren, bei Geburten werden Hütten und Wohnstätten mit ihnen geschmückt, um göttlicher Hilfe teilhaftig zu werden. Um die gestörte Sîtalâ zu besänftigen, wenn man sich an ihrem Wohnsitz bedient, werden Opfergaben vor den Baum gelegt, bevor Zweige abgebrochen werden. Heute wird der schattenspendende Neem-Baum noch immer gern an Alleen und Felder gepflanzt, da er die Luft erfrischt und Insekten fernhält.

Wegen seiner vielseitigen Wirkungen wird Neem in Indien auch "Die Dorfapotheke" genannt. Sogenannte "Zahnfegen" dienen dort wie Zahnbürsten zur täglichen Pflege: Junge Zweige werden solange gekaut, bis sie pinselartig ausgefranst sind und anschließend als Zahnbürste verwendet.

In den letzten Jahren stand der Neem-Baum auf andere Weise im Blick des öffentlichen Interesses: 1995 hatte die amerikanische Agrofirma W.R.Grace, Entwickler eines Insektizids auf der Grundlage von Neem, ein Patent auf den Neem-Baum erwirkt, das ihr am 10. Mai 2000 vom Europäischen Patentamt wieder entzogen wurde. Mehr als eine halbe Million Inder waren zuvor in Bangalore Sturm gegen das Patent gelaufen, wollte man ihnen doch ihren heiligen Neem-Baum streitig machen.

Schon die ältesten Sanskritschriften - die Jahrtausendalten Veden - erwähnen den Neembaum als ein Geschenk des Himmels und heben seine vielfältigen und nützlichen Eigenschaften für Menschen und Natur hervor. In Indien wird der Neembaum seit jeher als Glücksbringender Baum betrachtet. In machen Gebieten werden während einer Hochzeit Neembaumblätter als Girlanden um den ganzen Festplatz geschmückt. Viele Inder essen traditionsgemäss am indischen Neujahrstag - das ist der neunte Tag des Monats Chaitra, nach und unserem Kalender April-Mai - Neemblätter, weil diese Glück bringen sollen. Die Ayurvedic Medizin empfiehlt, am Winterende 15 Tage lang Neembaumblätter zu essen, um so während des gesamten kommenden Jahres vor Krankheiten gefeit zu sein.

http://web500.com.br/Niem-Site-D/Geschi ... _Neem.html

bei Krebs:

Heilkundige in ganz Südostasien haben Teile des Niembaums traditionelle dazu verwendet, um Geschwüre zu behandeln. Forscher in Indien und Europa haben herausgefunden, dass Polysacharide und Limonoide, die sich in der Rinde, den Blättern und den Samen befinden, Tumore und Krebs reduzieren können.

Auch die Wirksamkeit bei lymphozytischer Leukämie wurde festgestellt. Injektionen mit Niem-Extrakt rund um Tumore erbrachten eine bemerkenswerte Verkleinerung der Geschwulstgrösse innerhalb weniger Wochen.

Hautkrebs scheint für die Behandlung mit Niem besonders empfänglich zu sein. Eine Reihe von Berichten liegt vor, dass bei zahlreichen Patienten der Hautkrebs nach einigen Monaten verschwunden ist, wenn täglich eine Niemcrème aufgetragen wurde.

Die Einnahme von lediglich einem Kaffeelöffel gemahlener Niemsamen täglich, konnte 2006 bei einer Frau nachweislich einen Tumor zwischen zwei Wirbeln innerhalb von nur 3 Monaten zum Abheilen führen ohne Chemotherapie.
Padma 28, ein Pflanzliches Vielstoffgemisch, unterstützt die synthetische Krebstherapie*.

Nach Einnahme von Niem Kapseln bei mehreren Personen (Schweiz 2009), während ein bis drei Monaten, stellten sich nachweisslich bessere Blutwerte (CT-Wert) ein. Das allgemeine Wohlbefinden, so wie das Harnlösen bei Prostatakrebs erfolgt schmerzfreier.

Die Haut bei Basaliom wird sichtbar schöner. Operationen wurden überflüssig. Wissenschaftler in Israel haben den Nachweis erbracht, das Padma 28 (Niemsamen 16% /100 g) den Zellen Stoffe zufügt, um Tumorzellen (Metastasen) daran zu hindern sich an gesunde Zellen anzukoppeln und somit für die Abfallpolizei (Magrophagen) îm Blut angreifbar bleiben und vernichtet werden.

Daher gilt es, bei Krebs oder nach operativen Eingriffen das Immunsystem sofort wieder zu stärken. Niem und Padma 28 hindern durch die Wirkstoffe im Blut, dass Tochterzellen ihr eigenes Enzym freisetzen können, um somit Gefässe durchbrechen und neue Zellen befallen können. Somit sind sie gezwungen im Blutstrom zu verbleiben, wo sie von der Körperabwehr aufgespürt und vernichtet werden. Versuche fanden an der Uni Hadassah bei Jerusalem statt, von Prof. Dr. I. V. bei Brustkrebspatienten. *Padma 28 induziert in der von T-Zellen abgeleiteten lymphozytischen Leukamie (Zell-Linie CEM-C7H2) eine Apoptose.

http://web500.com.br/Niem-Site-D/Niem_M ... html#Krebs


Hier weitere Hinweise zu „Padma 28“

viewtopic.php?f=60&t=354


Niem-Anwendung bei Krankheiten von A – Z

http://web500.com.br/Niem-Site-D/Niem_M ... rankheiten


Weitere Informationen zum Wunderbaum:

http://www.neembaum-niembaum.de/wunderbaum-niem.html

Liebe Grüße

Carmen

Zurück zu „Heilmittel (Pflanzen, pflanzlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast