Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

die Übersichtsrubrik zu Heilmittel A-Z rein pflanzlicher Natur!
Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon Carmen » 30. Jul 2013, 10:08

Hier habe ich einige Informationen zu Weihrauch zusammengetragen:

Weihrauch

Immer mehr Studien beweisen: Weihrauch kann Tumorzellen in den Tod treiben. Viele Menschen denken bei Weihrauch an balsamisch duftende Rauchschwaden, die einst durch düstere Gotteshäuser zogen (und das heute immer noch tun). Manch einem kommen bei dem Wort Weihrauch auch die Heiligen Drei Könige in den Sinn. Früher war Weihrauch so wertvoll wie Gold und daher als Geschenk für den kleinen Jesus gerade gut genug. Heute scheint Weihrauch nicht minder wertvoll, zumal aktuelle Untersuchungen immer deutlicher zeigen: Weihrauch hat das Potential zum Heilmittel gegen Krebs.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/weihrauch.html

:er2

http://www.dr-michalzik.de/blog/boswell ... onkologie/

:er2

Weihrauch – die göttliche Arznei

Boswelliasäuren können sogar die Blut-Hirnschranke durchdringen und so Entzündungen und vorhandene Gehirnödeme zum Abschwellen bringen. Eine andere Wirkebene erklärt den Therapieerfolg in der Onkologie: Der Harzwirkstoff beeinflusst die Topoisomerasen, also den genetisch bedingten Zelltod, die Apoptose, maligner Zellen. Eindrucksvolle Therapieergebnisse erzielte man bei der Behandlung von Hirntumoren (Astrozytom, Glioblastom). Prof. T. Simmet der Uni Bochum spricht von einer deutlichen Hemmung des Tumorzellenwachstums bei Gehirntumorpatienten.

http://www.anderweltonline.com/wissensc ... he-arznei/

:er2

Die wichtigsten Anwendungsbereiche des Weihrauchs sind:

• rheumatische Erkrankungen (Rheuma, Weichteilrheuma, Fibromyalgie),
• chronischer Polyarthritis
• entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Divertikulitis)
• Hirntumore
• chronisches Asthma
• Psoriasis (Schuppenflechte), Neurodermitis

http://www.wirkstofflexikon.com/data/de/Weihrauch.html


:er2

http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Boswellia.htm

:er2

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon Lena » 30. Jul 2013, 13:05

Liebe Carmen,
lieben wie anerkennenden Dank für diesen Beitrag.

Da gibt es ja nun einige Harzsäuren-Aspekte, die zum Weihrauch-Anti-Krebszellentod infrage kommen. Ich freue mich schon darauf, Zeit dazu zu finden, bevor ich bis gegen Ende dieser Woche evtl. längere Zeit ohne Internetanschluss bin.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon ralfdingo » 30. Jul 2013, 13:53

Ich nehme Weihrauchkapseln seit ich bei Dr Puttich war zur vorsorge fuer den Kopf denn da hatte ich ja Metastatsen. Vorher habe ich den Weihrauch direkt als Harz tTeeloeffelweise genommen heute nehme ich Kapseln die sid mir besser vertraeglich.Im internet von Now Food die sind relatief stark ciao RAlf

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon Carmen » 30. Jul 2013, 16:38

Diese Hinweise habe ich noch in meinen Unterlagen gefunden:

http://www.mz-verlag.de/heilpflanzenlex ... rrata.html

http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte ... -06-04.pdf

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Weihrauch - Boswellia serrata Langzeit-Dosierung

Beitragvon Lena » 30. Jul 2013, 18:11

Das HARZ der Boswellia serrata wird in Indien eingesetzt:
gegen Rheuma „Nervenleiden", Diabetes, Magenbeschwerden, Haut-, Lungen- und
weitere Krankheiten , Durchfall, Dysenterie, Lungen- und Hauterkrankungen, Fieber, Geschwüre und weitere Krankheiten
Die RINDE der Boswellia serrata hingegen gegen:
Epilepsie, Leukodermie, Rippenfellentzündung, Schlangenbisse, Wundbehandlung, Erkältungen,
Durchfall, Hauterkrankungen
Die BLÄTTER zur Wundehandlung und bei Augenkrankheiten

Die Stammrinde der Boswellia ovalifoliolata gegen Magengeschwüre


"Fallbericht

Besonders beeindruckend ist ein Bericht der Eltern des 12-jährigen C., der 1992 an Colitis ulcerosa erkrankt war. Der schwere Krankheitsverlauf erforderte einen 5-monatigen Krankenhausaufenthalt. Behandelt wurde mit Cortison sowie einer 6-wöchigen reinen Tropfernährung. Die Ernährung erfolgte dann laut entsprechendem Diätplan. Es trat jedoch keine entscheidende Besserung ein, der Junge verbrachte jährlich ca. 3 - 6 Wochen im Krankenhaus.

Auch eine Hypnosetherapie und eine Akupunkturbehandlung mit Darmsanierung blieb ohne nennenswerten Erfolg. Im Sommer 1995 wurde ein Therapieversuch mit Budenofalk unternommen. Von nun an wurde auch Imurek ständig verabreicht. Auch hier trat keine durchgreifende Verbesserung des Gesundheitszustandes ein, im Gegenteil: Ein Orthopäde stellte die Diagnose Osteoporose - eine Folge der ständigen Cortisongaben.

Dannach kam es zu einem neuen schweren Schub. Man riet den Eltern an, die Entfernung des gesamten Dickdarms in Erwägung zu ziehen.

Im Mai 1996 erfuhren die Eltern von der Möglichkeit einer Weihrauchtherapie. Sie und der den Jungen behandelnde Internist sahen diese Therapie als letzten Strohhalm vor einer eigentlich unausweichlichen Operation. Schon 3 - bis 4 Wochen nach der Einnahme von Weihrauch trat eine Besserung des Krankheitsverlaufs ein, die sich bis heute kontinuierlich fortsetzt. Der Junge ist nahezu beschwerdefrei: der Stuhlgang ist fest und eine bestimmte Diät muß auch nicht mehr eingehalten werden.

Dosierung

Bei chronischen Beschwerden mit entzündlicher Aktivität (wie z. B. chronische Polyarthritis) liegt der empfohlene Dosisbereich bei Langzeitbehandlung zu Beginn der Therapie und bei starken Beschwerden bei 3 x 800 mg Trockenextrakt täglich, sonst bei 3 x 400 mg Trockenextrakt.

Für Kinder bis 10 Jahre ist die halbe Dosis zu empfehlen. Das Präparat (in Kapsel- oder Tablettenform verfügbar) wird nach den Mahlzeiten mit etwas Flüssigkeit geschluckt.

Symptome bei Überdosierung, toxische Wirkungen, Nebenwirkungen, Gegenanzeigen sind bisher nicht bekannt geworden."


@ Ralf, bitte wie genau hast Du das Boswellia-Harz eingenommen?

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon ralfdingo » 30. Jul 2013, 21:06

Hallo Lena
Also ich habe das Boswellia aus der Flora Apotheke gekauft das ist das Harz in einer Dose. Davon habe ich 2 Teelöffel am Tag genommen. Als das dann alle war habe ich mir von NOW Food
http://www.nowfoods.com/Supplements/Pro ... psules.htm
genommen davon nehme ich 2 mal täglich eine die haben 600 mg so habe ich 1200 mg am Tag.
Was genau die machen weis natürlich wieder mal keiner denn ich weiß nur das es mir gut geht und weiß nicht wie es mir ginge würde ich gar nichts nehmen. Aber das sind die typischen fragen die wir den ständigen Zweiflern überlassen.
Ciao Ralf

Anne
Beiträge: 25
Registriert: 3. Okt 2013, 13:06

Re: Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon Anne » 7. Okt 2013, 17:48

1982 hatte ich die Diagnose Colitis ulcerosa.
Die Diagnose wurde durch Darmspiegelung bestätigt.
Ich bin eines Abends einfach weggetreten.
Ich bekam dann über mehrere Wochen von einem Arzt für Inneres 2 verschiedene Sorten Spritzen. Gelbe und weiße. An mehr kann ich mich nicht erinnern.
Zudem machte ich eine Diät, wobei Pizza ohne Käse schon grenzwertig ist.

Dann habe ich wieder angefangen zu rauchen, da ich hier einen Zusammenhang sah, denn ich hatte Wochen vorher meinem damaligen NR-Freund zuliebe aufgehört.
Kurz darauf kam ein Artikel im Spiegel, das Nikotin die Krankheit unterdücken kann. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14019089.html
Daran hat sich auch bis heute nichts geändert http://www.welt.de/gesundheit/article31 ... iehlt.html

Seither habe ich dieses Problem nicht mehr wieder gehabt. Liegt vielleicht mit an der Erkenntnis, dass ich für diesen Mann nicht nur das Rauchen aufgegeben habe, sondern er aus mir die Frau machen wollte, die ich nicht war. Manchmal muss man sich trennen, wenn man sich selbst nicht verlieren will.
Und sicher auch daran, dass ich danach nicht die Tabletten gegen Colitis Ulcerosa genommen habe, die mir ein anderer Arzt später ohne jeglichen Grund (nur weil ich ihm sagte, ich hätte C.u. gehabt) verschrieben hat. Denn diese Tabletten hatten viele schwerste Nebenwirkungen, darunter tatsächlich auch Colitis ulcerosa.

Das Weihrauch bei Colitis ulcerosa helfen kann, ist in den Foren Betroffener sicher so bekannt, wie bei uns Mistel und B17.

Aber Weihrauch kann noch mehr. Ein entsprechendes Foschungsprojekt läuft schon länger http://www.boswellia.org/blog/index.php/aktuelles/

In amerikanischen Studien haben sich die 3 biblischen Kräuter übrigens allesamt als besonders stark antikanzerogen und entzündungshemmend gezeigt.






Bezüglich Weihrauch und

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon ralfdingo » 2. Dez 2013, 18:16

Habe morgen ein Gespraech mit Dr Leonardo von Olibanum bv com der Spezialist fuer Afrikanisches Weihrauch was ja stärker sein soll als das Indische denn weihrauch nehme ich damit sowas nicht nochmal passiert
Nach dem Gespraech werde ich berichten wenn ihr wollt und wenn ihr fragen habt schreibt si mir hier bis morgen abend.
Ciao RAlf

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon Carmen » 2. Dez 2013, 19:40

Lieber Ralf, interessant wäre die Dosierung bei Krebs und auch zur Prophylaxe. Vielleicht kannst Du das in Erfahrung bringen und auch eine seriöse Bezugsquelle.

Liebe Grüße

Carmen

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Weihrauch - Boswellia serrata (indischer Weihrauch)

Beitragvon ralfdingo » 4. Dez 2013, 23:43

Also es war ein nettes Gespraech Dr Leonardo hat eine 22 Jaerige Erfarung mit Weihrauch
Also bei Hirntumoren auch eben entfernten so wie bei mir dann braucht man 3 mal 4 Kapseln mit 400 mg am Tag mindestens bis ein halbes Jahr nach den letzten Manifestationen der Krankheit dann weiter 3 mal 3 oder 3 mal 2 das ganze leben. Das gilt fuer Tumore im Kopf da boswellia eine gewisse dosis braucht um die Blut Hirnschranke zu ueberwinden.
Er selbst verkauft kein Boswellia hat aber die Erfahrung und kann sagen das es wirkt und einen guten Schutz bereitstellt. Nicht nut bei Krebs aber hier ist es sehr hilfreich.


Zurück zu „Heilmittel (Pflanzen, pflanzlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast