Knoblauch - die Wirkung gegen Krebs

die Übersichtsrubrik zu Heilmittel A-Z rein pflanzlicher Natur!
Carmen
Beiträge: 836
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Knoblauch - die Wirkung gegen Krebs

Beitragvon Carmen » 5. Dez 2013, 09:46

Neuer Wirkstoff entdeckt

Ich glaube, das war 2003 – dann habe ich nichts mehr darüber gelesen:

:er2

Wie Knoblauch gegen Krebs helfen kann

Rehovot (rpo). Israelische Wissenschaftler vom Weizmann-Institut haben herausgefunden, dass der Knoblauchwirkstoff Allicin wirksam gegen Krebszellen ist. Mit Allicin bewaffnete Antikörper sollen demnach Krebszellen gezielt abtöten können. Allicin ist übrigens auch für den typischen Geruch der Knolle verantwortlich.

http://www.rp-online.de/gesundheit/news ... -1.1603627

:er2


DIE WIKRUNG GEGEN KREBS UND TUMOR

Nachweisbar wurde Knoblauch gegen Gebärmutterkrebs schon in der Antike eingesetzt. Im Jahre 1986 fand sogar eine Weltkonferenz über Knoblauch zum Thema Krebsbekämpfung statt. Heute steht fest, dass Knoblauch definitiv die Entstehung von Krebs unterbinden kann, hemmend auf die Bildung neuer Krebszellen wirkt, jedoch nicht allein einen entwickelten Krebs heilen kann. Den größten Erfolg versprechen dabei Behandlungsansätze, bei denen die Knoblauchextrakte in direkten Kontakt mit Krebszellen kommen. Auch sollte es sich um den ganzen Komplex aller im Knoblauch enthaltenden Inhaltsstoffe handeln, da Experimente mit isolierten Wirkstoffen keinen Erfolg zeigten.

http://lexikon.huettenhilfe.de/gewuerze ... kunde.html


Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Knoblauch: ein wahre Medizin

Beitragvon Lena » 6. Dez 2013, 15:46

Knoblauch - Eine wahrhafte Medizin

http://www.romanianmall.com/natural/usturoi.html
http://www.bubblews.com/news/250073-garlic-a-real-medicine

Die Natur hat uns praktisch zwei Gemüse mit Vitaminen mitgegeben, um uns gesund zu erhalten: Knoblauch und Zwiebeln.

Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Knoblauch und Zwiebeln sind insbesondere durch die Inhaltsstoffe mit großen Mengen an Vitaminen, insbesondere A, B1, B2 und C und von nützlichen Mineralstoffen wie Phosphor, Schwefel, Kalium, Jod, Kalzium, Silizium gekennzeichnet.

Älteste Dokumente der therapeutischen Wirkungen erinnern an den Knoblauch. Die römischen Legionen aßen große Mengen von Knoblauch. In jenen Zeiten wurde Knoblauch zur Behandlung von über 60 Krankheiten empfohlen. Die Volksmedizin empfiehlt Knoblauch vor allem in Fällen von Bluthochdruck und Übergewicht.

Regelmäßiger Verzehr von Knoblauch und Zwiebeln in der Nahrung helfen, das ordnungsgemäße Funktionieren der Verdauungsorgane zu gewährleisten, stärkt die Widerstandskraft gegen mikrobielle und virale Angriffe, regeneriet die Haut auf normale Weise und hält sie schön.
Aber zusätzlich zu seinen Ernährungsvorzügen, wird er bei der Behandlung chronischer Krankheiten geschätzt. Diese Wirkung beruht auf 200 aktiven, darin enthaltenen Substanzen, wie Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Enzyme. Besonders aktiv sind die 70 Verbindungen, die Schwefel in ihrer Struktur aufweisen.

Der Hauptwirkstoff von Knoblauch ist Allicin, ein leistungsfähiges Antibiotikum.
Diese Verbindung resultiert aus der Enzymwirkung der Allinase - Alina. Bemerkenswert ist auch der nennenswerte Gehalt an Selen.

Knoblauch verhindert auch die Bildung von Blutgerinnseln und arteriellen Thrombosen.
Seine positiven Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System besteht aus der Tachykardie-Regulierung, verantwortlich für die Herzleistung, gegen koronare Herzkrämpfe und der Entstehung von Angina pectoris sowie Herzinfarkt.

Knoblauch ist: ein Aphrodisiakum, belebend, abführend, harntreibend, entwurmend, antiseptisch, bakterizid, auflösend, schleimlösend, fiebersenkend, muskeltonisierend, gegen Hypotonie (niedriger Blutdruck), anti-rheumatisch, anti-asthmatisch, entgiftend, schweißtreibend und anti-krebswirksam. Es enthält die Vitamine B1 und C, und Brom, Cobalt, Jod, Magnesium, Silizium und Zink.

Die Forschung hat gezeigt, dass die regelmäßige Verwendung von Knoblauch in der Ernährung eine der effektivsten Methoden ist der Prävention und Behandlung von Atherosklerose, durch das Ausgleichen der Low-Density-Lipoprotein (LDL) und High Density Lipoprotein (HDL), als eine schützende Wirkung gegen Arteriosklerose.

Die gefäßerweiternde Wirkung von Knoblauch ist besonders in peripheren Arterien (Gehirn, Netzhaut, der unteren Extremitäten) zu beobachten. Daher lindert er die Kopfschmerzen und zeitweiliges Hinken durch Sauerstoffmangel (Claudicatio intermittens).

Durch die stark antibiotische Wirkung von Knoblauch wird er bei einigen Lungenerkrankungen verwendet, um Viruserkrankungen und Bronchitis zu behandeln. Außerdem beschleunigt Knoblauch die Wundheilung und Epithelisierung. Menschen, die große Mengen von Zwiebeln und Knoblauch konsumieren, haben ein sehr geringes Risiko an Magenkrebs, Hautkrebs oder Dickdarmkrebs zu erkranken.

Knoblauch ist sehr effektiv bei allen Arten von Bandwurmbefall und ist ein Heilmittel für Haarausfall.

:ER! Jährliche 3-Wochen-Knoblauckur:
Trinken Sie jeden Tag in der Früh auf nüchternen Magen, den frisch gepressten Saft von 3 Knoblauchzwiebeln, ohne bis zum Mittag etwas zu essen.

:ER! Knoblauch-Likör, um die Vitalität zu erhalten:
1.) Eine 1 Liter Flasche zu 1/3 mit Knoblauch und zu gut 2/3 mit Alkohol auffüllen. Lassen Sie das Mazerat für 15 Tage ziehen, ehe Sie mit der Knoblauch-Tropfen-Kur beginnen:
Die Kur beginnt mit 3 Tropfen in einem Glas warmem Wasser, morgens auf nüchternen Magen getrunken. Die tägliche Dosiserrhöhung mit je 1 Tropfen steigert sich bis zum Erreichen von 25 Tropfen täglich und wird ab dann täglich wieder um 1 Tropfen reduziert, bis man wieder 3 Tropfen erreicht hat.

2.) Schälen Sie 2 große Knoblauch-Zwiebeln, quetschen Sie diese mit dem Mörser an und geben sie diesen in 1/4 Liter Weißwein. Lassen Sie dies für 1 Woche ziehen und trinken Sie 1 Teelöffel in der Früh auf nüchternen Magen.

:ER! Um den Blutkreislauf zu verbessern:
Nehmen Sie 2 Karotten, 2 Knoblauchzehen und 1 Petersilienwurzel. Putzen, waschen, zerkleinern Sie diese, um daraus den Preßsaft zu kochen bröckeln. Den daraus erhaltenen Saft trinken Sie jeden Morgen 10 Tage lang pro Monat.

:ER! Zur Revitalisierung:
Nehmen Sie 1 Weinrebe und 2 Knoblauchzehen. Die gewaschenen Trauben mit dem Knoblauch zusammen im Mixer zu Saft verarbeiten. Den daraus erhaltenen Saft trinken Sie über 1 Monat verteilt. Diejenigen, die den starken Knoblauchgeschmack nicht vertragen, können Roséwein dazugeben, um ihn zu verüßen. Um den körperlichen Knoblauchgeruch zu entfernen, verzehren Sie sofort danach 2 Stängel frische Petersilie oder zerkauen Sie 2 Kaffeebohnen.

:ER! Haarwurzelstärkung:
Abends halbieren Sie 1 Knoblauchzehe und reiben damit sanft die Haarwurzeln der Kopfhaut ein. Dann binden Sie sich bis zum Morgen ein Kopftuch um.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Studienergebnisse zur Knoblauchwirkung gegen Krebs

Beitragvon Lena » 6. Dez 2013, 18:32

Wichtige Studienergebnisse zur Knoblauchwirkung gegen Krebs in ihren verschiedenen Zubereitungen, roh, wässrig, ausgezogen, etc.

http://www.allivictus.com/data/Wichtige_Studien_zum_Thema_Knoblauchtinkturen_unde_deren_Ergebnisse_1.pdf
Die 38 Seiten wiedergebende *pdf-Datei existiert im Internet nicht mehr.
Im google-cache können sie noch gesichert werden!
Die nachstehenden Kurzbezeichnungen in Großbuchstaben und in Klammern, sowie werden darin gut erklärt.

:arrow: :arrow: :arrow: Ajoene (natural garlic compound): a new anti-leukaemia agent for AML therapy.
[Leuk Res. 2004] PMID:15158086[/size]

Nachfolgendes sollte der mit Chemotherapie therapierte Krebspatient in Bezug auf seinen Darm wissen:
"Ausgereifter Knoblauchextrakt schützt vor der mit Methotrexat bedingten apoptotischen Beschädigung von IEC-6 Zellen"

Horie T, Li T, Ito K, Sumi S, Fuwa T
Hochschule für Pharmakologie, Universität Chiba, Japan
horieto@p.chiba-u.ac.jp


"Die gastrointestinale Toxizität ist eine der schwerwiegendsten Nebenwirkungen der Therapie mit Methotrexat (MTX). Diese Nebenwirkungen haben oft den Abbruch der Chemotherapie bei Krebserkrankungen zur Folge.
Schon früher haben wir berichtet, dass der ausgereifte Knoblauchextrakt (AGE) den Ratten-Dünndarm vor einer Beschädigung durch MTX schützt. In dieser Studie wurde Schutz vor der durch MTX verursachten Beschädigung der Zellen aus Ratten-Leerdarm mit dem ausgereiften Knoblauchextrakt (AGE) untersucht. MTX hat die Lebensfähigkeit der IEC-6 Zellen vermindert, diese Wirkung ist jedoch durch den ausgereiften Knoblauchextrakt (0,5%) eliminiert worden. Die MTX-bedingte Apoptose der IEC-6 Zellen wurde durch den Knoblauchextrakt verhindert.
Diese Ergebnisse haben gezeigt, dass AGE die IEC-6 Zellen vor der Beschädigung durch MTX schützt. AGE kann bei der Chemotherapie des Krebses mit Methotrexat (MTX) nützlich sein, weil er die intestinalen Schäden vermindert, die durch MTX hervorgerufen werden."

"Hier auf Seite 12, geht es mit dem "kann ..., kann ..." weiter:

"Den größten Reinigungseffekt hatten zwei Hauptkomponenten des ausgereiften Knoblauchs, und zwar S-Allylcystein und S-Allylmerkapto-L-Cystein. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass einige Organschwefelkomponenten des Knoblauchs incl. SAllylcystein das Wachstum von chemisch bedingten und transplantierbaren Tumoren bei einigen Tieren inhibieren. Aus diesem Grund kann der Knoblauchverzehr einen gewissen Schutz vor Krebs gewähren."

:er2 Lieber Dankesgruß für Carmen's Linkfund, der nur noch im cache existiert
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Heilmittel (Pflanzen, pflanzlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste