"Die verschwiegene Wahrheit" seitens der s.g. Wissenschaft

Dokumentationen, Berichte, unzensierte Forschungsergebnisse, etc.
Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

"Die verschwiegene Wahrheit" seitens der s.g. Wissenschaft

Beitragvon Lena » 20. Jun 2013, 12:29

http://www.youtube.com/watch?v=NwcRxofCrpY

Krebs - Die verschwiegene Wahrheit

"Top Wissenschaftler sagen aus
Die Umwelt war niemals sicher, aber das Hautrisiko für die Umwelt hat erst in den letzten 50 Jahren entwickelt. Es ist der verschwenderische Umgang mit Chemikalien, besonders der sehr giftigen Petrochemikalien, die mittlerweile überall vorhanden sind.
Es existieren inzwischen 6,5 Millionen synthetische Verbindungen und unser Körper kann mit vielen gar nicht umgehen. Trotzdem kommt Jahr für Jahr über 1 Million neuer Komponenten hinzu.
Das ist eine gewaltige Menge an Chemikalien die der Mensch produziert und in die Umwelt pumpt. Natürlich vieles wurde für einen bestimmten Zweck geschaffen aber wir wissen nicht, was diese Komponenten in unserem Körper anrichten können.
Es sind neue Chemikalien die wir gar nicht kennen viele werden Zellstrukturen beschädigen.
Zwischen 1960 und dem Jahr 2000 verdoppelte sich die Erdbevölkerung. Es leben jetzt viermal so viele Menschen auf der Erde, wie am Anfang des Jahrhunderts. Die Auswirkungen auf unsere Umwelt sind fatal.
Wir werden Krank jeden Tag ein bisschen mehr. Nur wegen der rücksichtslosen Politik der Industrie besonders der Erdölindustrie. Deren Einfluss auf die Regierungen ist so stark, dass über die wahren Risiken niemand spricht und auch nie jemand sprechen wird.
Die EPA hat erklärt dass mittlerweile 90 Prozent des Trinkwassers der Erde durch landwirtschaftliche und Industrieelle Abwässer verunreinigt ist. Das Wasser unserer Flüsse wird behandelt, umgewälzt und wieder verwendet.
Was ist der Preis für diese Verschmutzung: Zum Beispiel: KREBS!
Die Tatsache das einer von zwei Männern und eine von drei Frauen während ihres Lebens an Krebs erkranken sollte uns klar machen, dass wir einer regelrechten Krebsepedemie entgegen steuern.
Diese Grafik verdeutlicht den starken Anstieg von Krebs in den letzten 40 Jahren. Wenn einer von zwei Männern im Laufe seines Lebens Krebs bekommt muss man bei vernünftiger Einschätzung zu dem Schluss kommen, Das diese Krankheit ein Problem der Allgemeinheit wird. Praktisch jeder Krebs bekommen wird.
80 bis 90 Prozent aller Krebsarten können auf Umweltfaktoren zurück geführt werden zum Beispiel Rauchen, Lebensmittel oder Umweltverschmutzung.
Die Umwelt produziert freie Radikale. Freie Radikale sind instabile Moleküle die ein zusätzliches Elektron besitzen. Sie bewegen sich schnell in unserem Körper. Wenn wir ihnen nicht genügend Oxidantien entgegensetzen verursachen sie Zellveränderungen.

Zwischen 1974 und 1994 hat die Zahl der bösartigen Gehirntumore bei Kindern um 35 Prozent zugenommen. 20 Millionen amerikanische Kinder unter 6 Jahre sind täglich Pestiziden ausgesetzt die ihre Nahrung vergiften. So lässt sich diese Zunahme erklären. Einige Äpfel sind so giftig das ein Kind unter 5 Jahren mit nur einem Bissen bereits eine riskante Dosis von Insektiziden zu sich nimmt.
Und der Genuss von drei Hotdogs setzt Kinder so viel Nitraten aus das die Gefahr einer Leukämie Erkrankung um das 9 --fache Steigt.
Die wissenschaftlichen Folgerungen: Wir sind ausgeliefert die Natur ist ausgeliefert, wir Wissen um die Gefahr für die Natur und für uns Menschen.
Die kombinierte Wirkung und das Zusammenspiel sind, das was im Allgemeinen zu degenerativen Erkrankungen führt. Dieses betrifft nicht nur Krebs, Altern, entzündliche Krankheiten, neurologische Degenerationen oder Herzinfarkt.

Die Hauptschädigung der Menschen tritt bei frühen Schwangerschaften auf. Wenn die Embryos 18 -20 Tage alt sind wenn die Gewebe sich bilden und die Mutter diesen Belastungen ausgesetzt ist. Sie schädigen vielleicht nicht die Mutter aber sie schädigen sicher das Baby. Das ganze Ausmaß wird dann natürlich erst später im Alter 25, 30 oder 35 Jahren sichtbar.
Das Bombardement durch all diese Chemikalien scheint eine dramatische Wirkung auf degenerative Krankheiten besonders das Immunsystem zu haben. Wenn sich nicht ändert, wenn wir so weiter machen dann werden wir die Chance der Menschen sich Fortzupflanzen vernichten. Anders gesagt Dann werden wir aussterben!

Liste der Top Wissenschaftler:

• Samuel Epstein, M.D. Vorstand Amerikanische Krebsvorsorge Koalition

• Thomas J. Slaga, Ph.D. Direktor, AMC Krebs Forschungszentrum

• John Lee, M.D. Autor und Krebsforscher

• Donald McCloud, M.D. Physiologe und Alterungsspezialist

• Joel Singer, M.D. F..A.C.S. Plastischer Chirurg"


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Homöopathische Verdünnungen - unterdrückte Forschung

Beitragvon Lena » 25. Nov 2013, 13:32

Forschungsergebnisse zur medizinischen Wirksamkeit homöopathischer Substanzverdünnungen unterdrückt

INSERM France (Institut national de la santé et de la recherche médicale)

http://homeoxls.com/files/Articles/2004.pdf
© Centre For Excellence In Homœopathy

"Dr. Jacques Benveniste ( 12. März 1935 - 3. Oktober 2004 ), dessen Experimente die homöopathische medizinische Wirkung unterstützten, starb am 3. Oktober 2004 während einer Herzoperation.

Ein international bekannter Wissenschaftler der INSERM Frankreich, Jacques Benveniste, wurde zu einer umstrittenen Persönlichkeit, als seine Experimente (1988 ) aufzeigten, dass menschlich basophile Degranulation gegen IgE von sehr verdünntem Antiserum ausgelöst wird.
Soweit es die Homöopathie betrifft, unterstützten die Versuchsergebnisse die Tatsache, dass extrem verdünnte Substanzen, wie in der Homöopathie, eine mögliche Wirkung auf den menschlichen Körper haben.

Als Benveniste's Artikel in der "renommierten" Zeitschrift Nature (Vol. 333, 1988) erschien, ging die "wissenschaftliche" Welt mit Knüppeln gegen Benveniste vor.
Es wurde alle 'geschmierten' Anstrengungen unternommen, um die Arbeit von Benveniste als "Betrug" darzustellen, obgleich es ähnlich unabhängige Experimente mit ähnlichen Ergebnissen wie die von Benveniste gab, die sorgfältig in anderen Teilen der Welt durchgeführt wurden.
Die "allwissenden" Wissenschaftler erhoben ihre Aufschreie damit, indem sie Benveniste's Forschungen erstickten, sein Budget wurde schrittweise geschnitten und sein Labor endgültig geschlossen!

Wir wissen, wie Hahnemann mit der 'Hexenjagd' konfrontiert war. Wir wissen, wie Galileo gelitten hat.
Nach Benveniste's Erkenntnissen gab es bei der Homöopathie ein starkes Wiederaufleben und während der letzten 10 Jahre haben wir "wissenschaftliche" Arbeiten über die positive physiologische Wirkung der hohen Verdünnungen zu sehen bekommen.

Wie für Benveniste, welchen wir als die Person sehen, die indirekt einen Beitrag zum gegenwärtigen Status der Homöopathie in der wissenschaftlichen Welt geleistet hat, fuhr er damit fort, auf seinen Forschungsarbeiten weiter zu arbeiten."

IgE, als der Anteil der jetzt gerade überall boomenden Molekularbiologie, darf seitens der staatlich gelenkten Forschungen bis heute nicht mittels der nicht börsenfähigen, weder patentierbaren Homöopathie geregelt und geheilt werden.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Jeder produziert einige hunderttausend Krebszellen pro Tag

Beitragvon Lena » 4. Okt 2014, 15:35

http://dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/WHO/WHO.php
"Jeder von uns produziert einige hunderttausend Krebszellen an jedem Tag seines Lebens",
schreibt Dr. Douglas Brodie.


:GS33 "Ob wir klinischen Krebs entwickeln oder nicht, hängt von der Fähigkeit unseres Immunsystems ab, diese Krebszellen zu zerstören. Das ist der Grund, weshalb Krebs bei einem unzulänglichen Immunsystem gedeiht".

Wie wir noch sehen werden, gab es in der Vergangenheit schon eine ganze Anzahl als unheilbar betrachteter Krankheiten, die lediglich auf einen Vitaminmangel zurückzuführen waren und bei richtiger Ernährung einfach verschwanden.


Dieser von den kalifornischen Gerichten verfolgte Schulmediziner und Alternativmediziner bei Krebs, Dr. med. Dr. Douglas Brodie, klärte trotz persönlicher Bedrohung und Verfolgung beharrlich weiter Krebspatienten auf. Sein Nachfolger im Reno Integrative Medical Center, Dr. Robert Eslinger DO, HMD, führt sein Werk fort.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: "Die verschwiegene Wahrheit" seitens der s.g. Wissenscha

Beitragvon ralfdingo » 4. Okt 2014, 17:45

Ja Lena so sehe ich das auch Krebs ist auch fuier mich eine Imunschwaechekrankheit. Und es dauert deshalb so lange sich von Krebs zu heilen. Weil es eben nicht darum geht irgendewas raus zu schneiden (wie bei mir) oder zu bestrahlen (wie bei mir) das gibt einem einen kleinen wichtigen vorsprung weil man eben eine Masse entfernt hat aber damit ist man nicht gesund. Mein Imunsystem ist im Augenblick sehr stark das fuehle ich aber das heisst noch lange nicht das es die spezifische faehigkeit Krebs zu bekaempfen wiedererlangt hat. Da gehe ich lieber auf nummer Sicher und nehme weiter Aloe und B17 und Weihrauch. Das noch einige Jahre und dann werde ich sehen.

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: "Die verschwiegene Wahrheit" seitens der s.g. Wissenscha

Beitragvon Jojo » 4. Okt 2014, 20:06

Was für Weihrauch nimmst du denn?

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: "Die verschwiegene Wahrheit" seitens der s.g. Wissenscha

Beitragvon ralfdingo » 4. Okt 2014, 23:04

Boswellia indischer Weihrauch ein Natürliches "Kortison" was auch antitumorell wirkt besonders bei bestimmten Tumoren im Gehirn weil es die Blut Hirnschranke leicht überwindet.
viewtopic.php?f=60&t=419

Jojo
Beiträge: 128
Registriert: 11. Sep 2014, 09:46

Re: "Die verschwiegene Wahrheit" seitens der s.g. Wissenscha

Beitragvon Jojo » 5. Okt 2014, 08:40

Danke! Über Weihrauch las ich auch schon Einiges und auch in Bezug auf den Darm und seine Schleimhaut.

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: "Die verschwiegene Wahrheit" seitens der s.g. Wissenscha

Beitragvon Lena » 5. Okt 2014, 14:42

ralfdingo hat geschrieben:Und es dauert deshalb so lange sich von Krebs zu heilen. Weil es eben nicht darum geht irgendewas raus zu schneiden (wie bei mir) oder zu bestrahlen (wie bei mir) das gibt einem einen kleinen wichtigen vorsprung weil man eben eine Masse entfernt hat aber damit ist man nicht gesund.
:erq4 Lieber Ralf,
von denjenigen Krebskranken, die Jahre brauchten, um sich von ihm zu heilen, weiß man auch, daß ihr Körper sich nicht mehr auf ihn einließ.
Und hat man erst einmal seinen Widerstand gegen diese Diagnose aufgegeben, durchlebt diese Erfahrung, um sie zu überwinden, dann findet sich auch die Heilung. Daran beteiligt ist dann unser Parasympathikus, der die Selbstheilungskräfte so wieder aktivieren kann.
Deshalb ist das Leben und bewußte Genießen im Jetzt so wichtig. Und dank dir Ralf, auch die Weitergabe dieser Parallelerfahrungen an die Suchenden.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „KREBS verschwiegene Wahrheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast