Seite 1 von 1

Die ketogene Reinigung bei Krebs und Metastasen

Verfasst: 24. Jun 2013, 22:34
von Lena
Die ketogene Reinigung bei Krebs und Metastasen nach Dr. Thomas Seyfried

Dr. Thomas Seyfried der Otto Warburg's Mitochondrien-Theorien weiterentwickelt hat, zeigte auf, dass die s.g. 'optimalen Blutzuckerwerte für die Abtötung von Krebszellen zwischen 55 und 65 mg/dl liegen.'

:arrow: Die Keton-Werte sollten über 3 mmol/Liter und unter 7 mmol/Liter liegen.

Die ketogene Reinigung ist eine kohlenhydratfreie Diät-Fastenkur, welche nur aus Kokosöl, Wasser, spezielle anti-Oxidantien und den Komponenten eines Darmreinigungsprogrammes besteht.

Anwendungs-Dauer: die ketogene Reinigung sollte zwischen 3 und 10 Tagen durchgeführt werden.
:!: Bei Krebs mit Metastasen und guter körperlicher Konstitution soll die Kur laut Dr. Seyfried 10 Tage lang durchgeführt werden.


"Nach den Empfehlungen von Dr. Seyfried lautet die Anleitung für die ketogene Reinigung mit Kokosöl folgendermassen:

Nehmen Sie den Tag über alle drei Stunden zwei Teelöffel voll Kokosöl zu sich (insgesamt 8 – 10 Teelöffel am Tag) – idealerweise natives Bio-Kokosöl.

Trinken Sie ungefähr 3,8 Liter klares Wasser mit antioxidativen Zusätzen (z. B. frische Zitrone, Curcumin, Chlorophyll, (z. B. in Form von Weizengras- oder Gerstengraspulver), Apfelessig usw.).
Curcuma kann auch in Kapselform eingenommen werden. Achten Sie hier auf den Anteil an schwarzem Pfefferextrakt, der die Bioverfügbarkeit des Curcumins auf ein Vielfaches erhöht. Die antioxidativen Zusätze beschützen die Mitochondrien in den noch gesunden Zellen vor freien Radikalen und – da freie Radikale zu chronischen Entzündungen beitragen können – auch vor entzündlichen Prozessen.

Verwenden Sie natürliche pflanzliche Präparate, um Ihren Darm zu reinigen und Ihre Darmflora aufzubauen.
:arrow: :cry: Ein hochwertiges Darmreinigungsprogramm besteht z. B. aus der Mineralerde Bentonit, die Gifte und schädliche Bakterien an sich binden und ausleiten kann, aus Flohsamenschalenpulver, das den Darm reinigt und die Darmschleimhäute beruhigt sowie aus einem Probiotikum (Kapseln oder flüssig, mit oder ohne Kräuter), das die Darmflora wieder in ein gesundes Gleichgewicht befördert."


:GS21 :GS18 Wow! Das ist in der Tat schon sehr viel einfacher umzusetzen als die salzfreie Rohkostkur mit frisch gepressten Obst- und Gemüse-Säften.

"Die mittelkettigen Fettsäuren des Kokosöls weisen ferner antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung auf, wodurch ausserdem das Immunsystem entlastet und die Darmflora reguliert wird. Gerade bei Menschen, die an Krebs erkrankt sind, liegt oft eine Dysbiose, also eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora oder sogar ein Pilzbefall vor, so dass das Kokosöl hier auf vielen Ebenen gleichzeitig aktiv werden kann."

Siehe dazu Carmen's Beitrag unter Heilmittel A-Z: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=358#p794

Lieber Gruß Lena