Seite 1 von 1

B17 aus Bitteren Aprikosenkerne und ihre richtige Einnahme

Verfasst: 11. Okt 2013, 13:58
von Lena
B17 aus Bitteren Aprikosenkerne und ihre richtig orale Einnahme

http://www.mmnews.de/index.php/etc/7645-amygdalin-und-laetril-vitamin-b-17-als-mittel-gegen-krebs


"In den Samenkernen ist nun aber nicht nur Amygdalin enthalten, sondern, getrennt davon, auch eine geringe Menge des Spalt-Enzyms ß-Glucosidase / ß-Glucoronidase, das bei Anwesenheit von Wasser und Kontakt mit dem Amygdalin dieses bereits aufspaltet und Blausäure freisetzt (das ist ein normaler Schutzmechanismus einiger Pflanzen und Tiere gegen Fraßfeinde in der Natur).

Bei mechanischer Zerstörung der Pflanzen- bzw. Samenstruktur durch Kauen werden also schon im Mund geringe Mengen HCN (Blausäure) freigesetzt (nur daher rührt der bittere Geschmack). Das ist nicht weiter schlimm, aber unerwünscht:

:GS34 Der anti-kanzerogene Wirkstoff, also die Blausäure, soll ja erst im Organismus an etwaigen krebsgefährdeten oder -befallenen Stellen freigesetzt werden.
So aber verflüchtigt sich ein gewisser Teil schon im Mund und wird abgeatmet.

Deshalb sollen Samenkerne nur ganz grob gekaut und schnell geschluckt werden, um die Verluste an HCN so gering wie möglich zu halten.
Noch besser ist es, die Samenkerne im Mörser (gehört mit einer Getreide-Mühle und einer Getreideflocken-Quetsche in jeden Haushalt!) zu zerstoßen und bei möglichst trockenem Mund sofort hinunterzuschlucken (mit etwas Übung und nach einer gewissen Gewöhnung funktioniert das ganz passabel, wie der Verfasser aus eigener Erfahrung sagen kann)."

Quellen: Video ca. 50 Min.Bittere Aprikosenkerne (Amygdalin, Laetril, Vitamin B17) gegen Krebs - Heilpraktiker Peter Kern und Norbert Knobloch im Alpenparlament >>>: http://www.youtube.com/watch?v=YgiuEc6b3DI
Der obige Link enthält die Wahrheit zur pharmakologisch-biochemischen Wirkung von B17/Amygdalin/Laetrile entgegen der falschen Aussagen auf Wikipedia und Pharmazeutischer Zeitung


So gesehen, habe ich das auch falsch gemacht. Jedenfalls habe ich sie gleich nach dem Zermahlen im Tomatenmark verrührt geschluckt.

Lieber Gruß Lena