Krebs durch Hochspannungsleitungen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Krebs durch Hochspannungsleitungen

Beitragvon Lena » 6. Sep 2013, 21:50

Krebs durch Hochspannungsleitungen

http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/1230405/


:GS34 "Die Windrichtung ist entscheidend
Menschen, die in der Nähe von Hochspannungsleitungen leben, sind laut einer britischen Studie krebsgefährdet. Demnach entspreche die Todesrate - vor allem durch Lungenkrebs bedingt -in etwa der Zahl an Verkehrstoten auf der Insel. Doch die höheren Krebsfälle befinden sich nur dort, wo der Wind von den Stromleitungen her weht.

Das Forschungsteam um Alan Preece vom Krebsforschungs-Institut der Bristol University hatte die Krebsfälle von Menschen, die maximal 400 Meter von den Stromleitungen leben, für ganz Südwest-England statistisch ausgewertet. Laut Peerce ist das Krebsrisiko dort im Durchschnitt 29 Prozent höher als anderswo.

Da dies nur in Bereichen gilt, wo der Wind von den Hochspannungsleitungen her kommt, könnte es laut Peerce an so genannten Aerosolen liegen, die sich durch die elektrischen Felder aufladen. Diese Theorie hatte schon vorher der Physiker Denis Henshaw von der Bristol University entwickelt. Er hatte herausgefunden, dass die Stromleitungen die umgebende Luft ionisieren, was die Luftverschmutzung sehr viel gefährlicher macht. Denn die kleinen Luftpartikel werden positiv und negativ aufgeladen und mit dem Wind fortgetragen. Wenn sie dann vom Menschen eingeatmet werden, können sie sich wegen ihrer elektrischen Ladung viel leichter in der Lunge festsetzen.

Frieder Graef 25.09.2000"


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Krebs durch Hochspannungsleitungen

Beitragvon ralfdingo » 12. Sep 2013, 10:44

Und ich wohne direkt an der Eisenbahn da sind ja auch hohe Spannungen am Werk und ein umspannwerk ( auch von der Eisenbahn) keine 400 Meter entfernt ( glücklicherweise nicht in Hauptwindrichtung) auch damit werde ich meinen Frieden schließen müssen denn Sachen die ich im Augenblick nicht ändern kann muss ich einfach versuchen mit Freundschaftlichen Gefühlen entgegen zu treten. Ciao ralf


Zurück zu „Elektrosmog, Funksendemasten, Hochspannungsleitungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast