Krebs der Mundschleimhaut

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon Lena » 15. Nov 2013, 18:19

tigrib hat geschrieben:Heute kam mein Ozongenerator, lt.. Gebrauchsanweisung braucht 1/2 Liter Wasser 20-25 Min. Jedoch in j-lorber de ist die Standardherstellung 3-5 Minuten für einen halbe Liter Wasser angegeben. Nun bin ich unsicher, ob 20-25 Min. nicht zu viel sind. Hat jemand einen Rat?
Liebe Monika,
ist es dir möglich die Gebrauchsanweisung mit einer Skizze / Bild oder sonst etwas von diesem Ozongenerator als PDF-Datei anzuhängen?
Wasser-Ozonierer funktionieren ab 500 ml gerne mit 20-25 Min. Ozonierdauer.
Ich vermute, dass dein Link evtl. ein ganz anderes Gerät meint...

Wir bewegen uns am Vollmondhimmel und unsere Gewebesäfte steigen mit ihm an und schmerzen, besonders an den Stellen, wo es körperlich etwas zu entleeren gibt.

:er6 Carmen's Tipp mit dem Ölziehen ist in deinem Falle besonders gut. Tja, da könnte sich noch die rohe, schwarze Melasse nach dem Schotten Dr. med. Forbes-Ross schön langsam lutschen und zutzeln lassen.

Viel Freude an deiner Aloe und ihren Ablegern!

:er2 Gute Besserung und eine deftige Portion Geduld und Zuversicht!
Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon tigrib » 15. Nov 2013, 19:09

Liebe Lena,
Es handelt sich um dieses Gerät

http://www.bioparres.de/images/stories/ ... ParRes.pdf

Lena habe ich richtig verstanden, dass ich auch die Melasse 10-20 min. ziehen könnte? Wäre mir auch lieb, obwohl die sehr süß schmeckt. Ich für mich hatte ehe das Gefühl, dass die Einnahme des Natron-Melasse Drinks einen deutlichen Tumorrückgang mit sich brachte. Als ich nach 12 Tagen damit aufhörte, war auch kein Rückgang des Tumors mehr spürbar. Vor einer längeren Einnahme dieses Getränks hatte ich ein wenig Angst, wegen evtl. auftretenden Nebenwirkungen. Werde jetzt Melasse lutschen und anschließend mit meiner 5%igen Natronlösung Spülen. In 14 Tagen wiederhole ich die Einnahme des Natron-Melasse Getränks.

Das mit dem Vollmond macht Sinn. Ich glaube auch gelesen zu haben, dass bei diesen Natronspülungen Reizungen entstehen können und der Tumor anschwillt. Vielleicht ist das auch eine Reaktion, dass sich was tut.

Monika

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon ralfdingo » 15. Nov 2013, 20:12

Der Natron Melasse drink wie viel Natron war da drinn? Ich glaube es braucht eine ganze Weile bis eine Ueberdosierung stattfindet. Ciao Ralf

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon tigrib » 15. Nov 2013, 20:18

Ralf,
Ich hatte ab Tag 6-12 morgens nüchtern 2TL Melasse und 2 Tl Natron (baking Soda). Gegen 17.00 Uhr dann nochmals in o.g. Dosierung. Mehr ging nicht wg. Geschmack und ich bekam auch Kopfweh und grippeähnliche Beschwerden.

Monika

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon ralfdingo » 15. Nov 2013, 20:28

Auf deinen Koerper ist es richtig immer zu hoeren, so war das auf die dauer zu viel. Der Magen braucht ja ein saures miglioe und das Blut hat immer einen neutralen ph wert. Ich wuerde dir einfach empfehlen weniger zu nehmen bis du es koerperlich gut erträgst. Dabei viel trinken damit giftstoffe leicht ueber die niere ausgeschieden werden koennen.
Aber du ernaehrst dich ja wie schon erfahren gut Basisch, pass darauf auf das es wirklich basische stoffe sind nicht etwa zum Beispiehl Kartoffeln die zwar oft als Basisch bezeichnet werden aber nicht basisch sind sondern sauer sie ziehen basen aus dem Gewebe an so wird das ergebnis basisch aber das problem ist dann wenn es keum noch basen im zellgewebe gibt
Ciao Ralf
Ps werde bei Simoncini mal nachsehen was er so sagt ueber die Menge im Dauer gebrauch.
Was ich dir noch empfehlen kann ist Ascorbat di Potassio das ist Kaliumaskorbat http://www.kaliumascorbat.de/kaliumascorbat.php
das ist eine sehr starke antioxidante Wirkung.

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon tigrib » 15. Nov 2013, 20:59

Danke Ralf für deine Mühe mal nachzuschauen wg. der Einnahmedauer. Ich selbst konnte nichts genaues dazu finden. Meist bezog sich die Einnahme zwischen 12 und 14 Tage, ob dann eine Wiederholung stattfand konnte ich auch nicht in Erfahrung bringen. Mein English ist dazu einfach zu schlecht.
Dr. Simoncini benutzt ja nur die Natronlösung und lt seinem Protokoll bei Mundkrebs Spülungen schreibt er auch nur von 4 Zyklen 6 Tage Spülung, 6 Tage Pause. Jedoch die Spülungen gehen ja nicht in den Magen/Körper.

Vielleicht kannst du diesbezüglich noch etwas in Erfahrung bringen oder die Liebe Lena hat dazu etwas gelesen.
Kartoffeln und ähnliches steht nicht auf meinem Speiseplan. Ich hatte das große Glück, dass ich von Kindheit an vor vielen Nahrungsmitteln einen Ekel hatte und sie auch nicht gezwungenermaßen konsumieren konnte. Deshalb wurde ich auch oft zur Kur geschickt. Dazu gehörten u.a. Milch, Joghurt, Kartoffeln, Fleisch, Wurst, Butter, Margarine. Dafür hatte ich eine Vorliebe für Nüsse, rohe Möhren, Kohlrabi, Radieschen, Sauerkraut aus dem Fass, saure Gurken aus dem Fass, jedoch leider auch Briekäse und Nudeln. Heute gibt es keinerlei Milchprodukte mehr. Wegen dem Kalium dachte ich, da reicht die schwarze Melasse. Ich nehme 2 mal 2 Tl täglich. Wenn das nicht ausreichend ist werde ich mir das Kaliumascorbat besorgen.
Monika

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Kaliumzufuhr vernichtet Krebszellen

Beitragvon Lena » 18. Nov 2013, 16:37

tigrib hat geschrieben:Ich hatte ab Tag 6-12 morgens nüchtern 2TL Melasse und 2 Tl Natron (baking Soda). Gegen 17.00 Uhr dann nochmals in o.g. Dosierung. Mehr ging nicht wg. Geschmack und ich bekam auch Kopfweh und grippeähnliche Beschwerden.
Liebe Monika,
Die schwarze, rohe Melasse in kleineren Portionierungen im Mund lutschen und zutzeln, bis du es heraus hast, welche Methode länger im Mund verbleibt.

Im Melasse-thread sind die Mengenangaben auch für die äußerliche Melasse-Anwendung angegeben: MELASSE, das Krebsheilmittel des Dr. Ross, http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=114 und bei Vernon Johnsten, der mir bis dato nicht geantwortet hat :GS47 , findest du das exakte Dosierungs-Leitschema des mit schwarzer Melasse, Baking Soda nach Arm & Hammer und Wasser aufgekochte Basengetränk, mit dem er in weniger als 14 Tagen Einnahme, seinen schweren Krebsbefund in Remission brachte.

In diesem thread steht auch der Kaliumanteil der schwarzen, rohen Melasse, die im thread erklärt wird, in bezug auf das entgegengesetzte Kalium-/Natriummantel-Verhältnis einer gesunden Zelle und einer Krebszelle. Dies ist die krebsheilende Wirkung der unbehandelten, rohen, schwarzen Melasse.

Kaliumzufuhr vernichtet Krebszellen >: Betreff des Beitrags: Heilung von Krebs mit Strom - Dr. Pekar - Dr. Rilling http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=58&t=296&p=1020&hilit=Kalium#p1020 und Betreff des Beitrags: Anionische Zitronensaft-Kur http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=122&p=518&hilit=Kalium#p518

Die rohe schwarze Melasse (2TL) sind bei mir, zusammen mit dem Natron im Budwig-Quark mit drin, ebenso wie die Hochdosierung Zimt und das Rote Betepulver. Den Sommer über habe ich täglich bis zu 3 TL Haus-Natron nebenwirkungsfrei eingenommen. Einen TL jedoch nehme ich täglich ein.

Die Reaktionen, die du beschreibst, gehören mit zu der Entgiftungsaktion, die durch das Natron-Melasse-Getränk eingeleitet wird. Dennoch ist es ratsam, den Einnahme-Protokollen zu folgen und die Zubereitung einzuhalten.

@ Monika, du hast einen Ozonierer der neuen Generation. Doch das Wasser kann nicht auf Vorrat hergestellt werden, wenn es wirken soll. Ozonierungszeitdauer bei den genannten Wassermengenangaben stimmen in der Gerätebeschreibung.

Falls du nach dem Duchlesen der Links das Ganze noch einmal angehen willst nach den Original-Vorgaben, wünsche ich Dir deinen ersehnten Erfolg damit.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon tigrib » 27. Okt 2014, 11:41

so ihr Lieben,
ich muss mal wieder meinen Thread pflegen. Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass ich schon 1 Jahr hier bin. Ja, hier bei euch und bei mir. Ich sollte eigentlich lt. ärztlicher Prognosen schon über die Regenbogenbrücke gegangen sein.
Mir geht es bis auf wenige Ausnahmen gesundheitlich gut. Momentan machen mir nur meine Migräne und Muskelschmerzen zu schaffen. Ich denke aber eher, dass es ein Borrelioseschub ist/sein könnte. Mein Tumor ist mir treu geblieben, er ist noch da, jedoch nicht gewachsen und verursacht keine Schmerzen. Das ist für mich das Wichtigste. Ich übe mich in Geduld. Ich habe es aufgegeben, eine Krankheit die über Jahrzehnte entstanden ist , in Wochen besiegen zu müssen. Mein Tumor und ich haben sich arrangiert, wir geben uns die Zeit. Ich kann meiner Arbeit nachgehen, dass Leben geniessen, ohne miefige Krankenhausatmosphäre, ohne Schläuche und Apparate und bin nicht auf Hilfe anderer angewiesen. Nur das ist mir wichtig, ich will am Leben teilnehmen können, trotz Krankheit.
Ich habe meine Therapie erweitert mit Graviola und viel geriebener Zitronen -und Pampelmusenschale. Das kommt also auch noch in meinen Budwigquark. Ich habe manchmal sogar das Gefühl, dass der Tumor ein wenig schrumpft, jedoch dann auch wieder wächst. Aber irgendetwas scheinen die Zutaten zu bewirken. Vielleicht muss ich einfach mehr davon nehmen. Werde jetzt auch mit den Aprikosenkernen beginnen. Ich weiß, dass es nicht viel bringt und die Infusionen anfangs mehr Sinn machen, jedoch kann ich das aus organisatorischen Gründen nicht bewerkstelligen. Ich fange erstmal mit 10 Kernen an und wollte dann auf 40 steigern. Da ich ja nicht so gut kauen kann, wegen meinem Tumor im Mund, würde ich es gerne mit in mein Müsli mixen, macht das Sinn. Ich brauche alles immer etwas breiiger und flüssiger. So das war mein kleines Update für euch.
LG Monika

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon Lena » 27. Okt 2014, 12:08

tigrib hat geschrieben:Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass ich schon 1 Jahr hier bin. Ja, hier bei euch und bei mir. Ich sollte eigentlich lt. ärztlicher Prognosen schon über die Regenbogenbrücke gegangen sein.
... Ich übe mich in Geduld. Ich habe es aufgegeben, eine Krankheit die Jahre braucht, bis sie ausbricht, in Wochen zu besiegen.
:er6 :erq3 Liebe Monika,
auf diesen Bericht warte ich schon eine Weile. Danke dir!

Deine Erkenntnisse durfte ich auch lernen. Mir wurde auch gesagt, das geht nicht. Habe dann das, was nicht gehen soll als Regenbogenbrücke in ein neues Gewand unter der Führung einundderselben Seele einfach angenommen. Habe als ungewollte "Carl Simonton(-Ehepaar)-Jüngerin" mein Leben umso intensiver weiter gelebt. So auch für dich weiterhin das Allerbeste.

:ER! Das mit den bitteren Aprikosenkernen, liebe Monika, das beginnst Du bitte mit der ärztlich verordneten Steigerung von 1 Kern am 1. Tag, jeweils um 1 weiteren gesteigert.
Danach verträgst du jede dir möglich essbare Menge davon.
Bitte, in deinem Fall: mit kleinem Keramik-Mörser frisch zermahlen und gleich vor dem Verzehr des Budwig-Quarks rein damit.

Ich vertraue darauf, dass sich immer mehr Krebs Diagnostizierte, die andere Therapiewege selbstverantwortlich einschlagen, sich frei von Angst und der üblichen Diskriminierung hier zu Wort melden.

Lieber Gruß zu Dir!
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Krebs der Mundschleimhaut

Beitragvon tigrib » 27. Okt 2014, 12:55

Liebe Lena,
Als ich vor einem Jahr hier ankam, hatte ich die Vision, ein Jahr später hier in meinem Thread zu schreiben, dass ich noch hier bin. So ist es eingetreten.

Carl Simonton - Jüngerin hat mich zum Schmunzeln gebracht. Ich lege mir mehrmals in der Woche seine Visualisierungs-CD "Wieder gesund werden" ein.

Mit den Aprikosenkernen werde ich wie von dir beschrieben vorgehen.

LG Monika


Zurück zu „Krebs der Mundschleimhaut - alternative Tumorbehandlung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste