keine OP

Angelika7
Beiträge: 517
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 29. Mär 2019, 15:23

Jo, :), bei der ganzen Schäuzerei mache ich gerade eine Megaentgiftung durch!!! Ich sehe das genauso....
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1734
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitrag von ralfdingo » 29. Mär 2019, 19:59

Super immer positiv denken

Angelika7
Beiträge: 517
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 31. Mär 2019, 21:12

Heute Fastenende nach 42 Tagen, ich sehe fürchterlich aus, lapprig, faltig und rot um die Nase, aber wird sicherlich wieder besser werden, wenn ich ab morgen wieder esse.
Insgesamt ging es mir erstaunlich gut mit dem Fasten. Und ich habe am 8.4. den Termin für das Setzen der Blutegel, werde 4 Stück bekommen.
Heute hatte ich, wie die letzten 4 Tage noch etwas Knieschmerzen, aber das hält immer nur wenige Stunden an. Die Blasen im Mundinnenraum sind auch weg. Denke, sind alles noch Ausleitungserscheinungen gewesen.

Habe morgen - fürs Fastenbrechen - absolut null Lust auf einen Apfel, werde mir vermutlich eine Kartoffel kochen, darauf hab ich Lust, sonst auf nix, komischerweise, also wird mein Körper das auch brauchen.
Und ich hoffe natürlich, dass meine Energie ab morgen dann zurück kehrt. Sollte das nicht so sein, musss ich da mal in einer Zeremonie nachfragen, denn bei allem Verständnis für das Ausruhen, so geht es nicht weiter.
Ich wünsche Euch eine schöne Woche
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 285
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: keine OP

Beitrag von gudrun1960 » 1. Apr 2019, 06:44

Liebe Angelika,

das Du das so kannst mit dem Fasten. Hut ab! Ich habe die Erfahrung gemacht, das Spirulina mit Ginseng sehr schnell wieder Energie liefert. Solltest Du nochmal Blasen im Mund bekommen, könntest Du ausprobieren Selenase Ampullen im Mund hin- und her zu bewegen. Ich benutze das immer, wenn ich durch Schnupfen Bläschen in der Nase habe oder Herpes an der Lippe. Da tupfe ich etwas pur auf die Blasen und den Rest aus der Ampulle runterschlucken. Juckreiz und dieser nervige Schmerz sind sofort weg. Viren mögen kein Selen. Vielleicht hast Du jetzt endlich die Viren aus ihren Verstecken geholt.

Ich habe gestern abend nochmal kurz an Dein Nierensteinproblem gedacht. Nimmst Du zum D3 noch irgendein Kalziumprodukt, Muschelextrakt oder ähnliches? Ich habe gelesen, daß D3 nicht zusammen mit Kalzium eingenommen werden soll, weil es zu Steinen führen kann.

Ansonsten herzlichen Glückwunsch, daß Du das so toll durchgezogen hast. Jetzt dauert es ja nicht mehr lange, bis Deine Reise beginnt. Bist Du schon aufgeregt?

Liebe Grüße

Gudrun

Angelika7
Beiträge: 517
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 8. Apr 2019, 21:59

Danke dir Gudrun,
weißt, ich hatte ja keinen Hunger, dann ist das net schwer. Und sicher hatte ich auch Hilfe von den Spirits, welche mir ja gesagt hatten, ich solle nochmals 6 Wochen fasten,
Heute war ich beim Blutegel-Setzen. Gestern abend bekam ich wieder ziemliche Herzbeschwerden und dazu endlich mal Antworten von den Spirits; Meine Herzgefäße seien teilweise am Zugehen, daher auch meine gerínge Energie. Die Blutegel würden das bereinigen und ich solle zusätzlich in der nächsten Zeremonie mit meinem Herzen reden und dafür arbeiten. Auch das mit der zu geringen Energie soll ich aufs Programm setzen.
Heute waren wir 8 Leute bei der Blutegelparty. Ich habe je 2 ober die Knie bekommen, für die Oberschenkel, hab ich so von oben bekommen. Neben mir saß eine Frau, deren Tochter mit 12 (!) Jahren an Eierstockkrebs starb. Sie sagte, ihre Tochter hatte einen Krebs, den es in dem Alter normalerweise gar nicht hätte geben dürfen gemäß den Ärzten. Und sie erzählte Folgendes: Ihr wurde für ihre Tochter damals gerichtlich das Sorgerecht entzogen, weil sie ihrer Tochter keine Chemo geben wollte, Und ihre Tochter ist dann an der Chemo verstorben, hartes Schicksal für die Frau. Ich hab sie gefragt, wie sie denn das verkraften konnte und sie sagte mir, ihre Tochter wollte dann auch sterben und war mit dem Tod so im Reinen, dass sie wusste, dass es in Ordnung ist, wenn sie geht. Boah, was für eine Haltung zum Tod!!! Da hab ich mir gedacht, mannoman, wie weit bin ich da von dieser Einstellung doch noch weg. Mir ist zwar klar, FALLS ich von Peru nicht zurückkommen werde, dass ich dann hier in Deutschland auch gestorben wäre, aber natürlich möchte ich gesund wiederkommen.
Und dann bei diesem Kampf um das Wohl des Kindes das so ohne Verbitterung sehen können, gut, ist schon einige Jahre her, aber trotzdem....

Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 285
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: keine OP

Beitrag von gudrun1960 » 9. Apr 2019, 06:52

Guten Morgen Angelika,

Du wirst hübsch brav und gesund wieder zurückkommen! Du wirst hier gebraucht.

Die Geschichte mit dem Kind ist natürlich tragisch. Ich würde in solch einem Fall dem Arzt immer folgendes sagen: „Chemo?! Ja machen wir, aber wir ziehen in 3 Wochem nach München. Wir gehen dann dort in eine Fachklinik.“ Dann wäre ich diesen nervenden Arzt los. Wir wären aufgrund der Tatsache, daß unsere Tochter unter Betreuung steht, stänig dem Willen der Ärzte ausgeliefert. Deshalb habe ich über dieses Thema schon früh nachgedacht.

Die Egel bringen bestimmt auch noch mal was. Wichtig ist doch nur, daß Du voll hinter Deinen Plänen stehst!

Liebe Grüße

Gudrun

Angelika7
Beiträge: 517
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 9. Apr 2019, 07:25

Gudrun, hätte sie bestimmt gemacht, heute wäre sie klüger. Ich hab das absichtlich hier rein geschrieben, damit betroffene Eltern Bescheid wissen, wie das vom Staat gehandhabt werden würde.

Zu Peru: Im Grunde waren schon viele dort und kamen gesund zurück. Ich hab von den Spirits bekommen, dass ich da eine kritische Situation überstehen werde müssen, sie haben mir das vorab gesagt, damit ich dann keine Panik bekomme, sondern da im Vertrauen durchgehe.

Ich tu mein Bestes.
Und natürlich stehe ich voll hinter meinen Plänen.
Heute lasse ich den Reisepass erneuern und habe gestern tatsächlich endlich mal ein hübsches Foto von mir machen lassen. Ich hasse nämlich das Fotografieren, was man dann auch auf den Fotos sieht.
Sehr sehr selten, dass da ein hübsches rauskommt. Und ich sehe wirklich kei bissele krank aus, sondern einfach nur gut.

Mit meinem kranken guten Freund bin ich am Freitag in der Klinik zum Röntgen, ich hoffe SEHR, dass sich da was getan hat mit dem Zusammenwachsen. Am Donnerstag behandelt ihn meine schamanische Freundin nochmals. Die kann einfach erheblich mehr als ich.
Wie geht es denn deiner Mama?

Ich habe der meinigen gestern die Haare gewaschen und sie war so dankbar. Meine Mutter war bis vor 2 Jahren eine absolute Macherin, es ist ihr sehr schwer gefallen zu lernen, auch mal etwas anzunehmen.
Wir verstehen uns so gut wie noch nie im Leben, eine schöne Zeit. Ich lasse sie sehr ungern alleine, weil ich bei ihrem Zustand ja auch net weiß, ob ich sie lebend wiedersehen werde. Aber trotzdem muss ich jetzt mal auf mich selbst schauen. Sie steht auf dem Standpunkt, sie ist 81 und wenn es vorbei ist, ist es vorbei. Aber ich hänge halt arg an ihr...
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1734
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitrag von ralfdingo » 9. Apr 2019, 10:26

Schade das du aus dem Busch nicht schreiben kannst ist ein interessanter Weg den du da gehst.
Zu dem Kind denke ich das ich oft das Gefühl habe das Kinder das Leben und den Tod nicht hinterfragen und sich kaum Vorstellungen machen wie das eine oder andere sich entwickelt
Noch hängen sie nicht am Leben weil sie keine starken Bindungen aufgenommen haben mal von der Bindung mit der Mama und Papa abgesehen
Fuer Kinder ist das Leben etwas sehr natürliches und das Ende dieses Lebens gehört dazu
Ich hoffe mal das mir das so klar bleibt auch wenn ich kurz davor stehe zu sterben
Wenn ich das überhaupt mitbekomme und den autobus sehe der vom translortflugzeug aus der offenen heckklappe genau auf die Wiese fällt wo ich gerade Blumen fluecke

Angelika7
Beiträge: 517
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 19. Apr 2019, 00:54

Ihr Lieben,
heute Abend fliege ich. Ich wünsche Euch allen ein Frohes Osterfest und werd im Dschungel an Euch denken und bei den Spirits ein gutes Wort für Euch einlegen.
Sollte ich nicht bis spätestens Freitag nach Pfingsten hier sein, sieht es nicht gut aus. Ich habe einen meiner Söhne beauftragt, Euch für den Fall der Fälle Bescheid zu geben.
Aber die Spirits haben mir gesagt, es werde heftig, ich dürfe Viel, aber auf KEINEN Fall aufgeben, und sie warnen mich vor, NICHT aufgeben und das habe ich mir fest vorgenommen. Ich hatte vor einer Woche nochmals Zeremonie, mit viel Krieg und zwar eine Schlacht im Mittelalter zwischen Sarazenen/Muslimen und Christen. Es war so viel Hass, Morden, Abschlachten, Vergewaltigungen, auf beiden Seiten... Ich konnte das nicht ertragen. Hab noch Liebe reingeschickt, mehr konnte ich nimmer tun... war sooo hilflos und war alles so dermaßen schrecklich. Ging über 3 Stunden.
Mein persönliches Thema war eigentlich ein ganz anderes.
Irgendwann konnte ich nimmer wegen all der negativen Emotionen, ich hab das einfach nimmer ausgehalten. Ich hab dann aufgegeben. War für mich in Ordnung, weil dann Frieden in mir war, bin gefühlt gestorben. Ich bekam dann irgendwann einen fürchterlichen Schmerz, empfundener Stromschlag ins Gehirn und saß auf einmal senkrecht, brauchte 5 min, um mich zu orientieren. So etwas hatte ich noch nie erlebt, denn normalerweise sind Zeremonien immer eine Hilfestellung. Dann habe ich die Spirits am nächsten Tag befragt, was das sollte, Die Antwort:
ich hätte viel Leid aufgelöst karmisch, durch das Senden der Liebe, sei eine meiner Aufgaben und zweitens sei das eine Vorübung für Peru für mich gewesen: Wenn ich mich da auch so fühle (bei anderen Themen), dürfe ich eben NICHT aufgeben, sondern solle immer fragen, was soll ich jetzt als nächsten Schritt tun. Weil ich selbst in der Situation so in den Emotionen gefangen sein werde, dass ich da selbst eventuell keinen Weg mehr rausfinde. Und wenn ich nicht erlebt hätte, wie ich mich da fühle, und wie schlecht es mir da gegangen ist, würde ich die Gefahr nicht sehen und zu leichtfertig aufgeben.
Einerseits hat mich gerade dieser 2. Punkt sehr erschreckt, andererseits denke ich: Gut, dass ich es weiß, damit ich es dann merke und mir bewusst werde, wenn das der Fall sein wird....und eben NICHT aufgebe...
Ich werde mein Bestes geben und hoffe, das genügt. Andererseits habe ich schon mehrmals so dermaßen schöne Erfahrungen machen dürfen über das Jenseits, und doch habe ich in meinem Leben noch so viel vor, also mich net einfangen lassen durch den schönen Frieden....
Wird angeblich eine Grenzerfahrung für mich werden und wenn ich die schaffe, sieht es gut aus und neue Aufgaben warten auf mich...
aber den Grat muss ich erst gehen und bewältigen...
Nun ja, die Spirits werden mir helfen, der Schamane auch, der sieht ja alles....
Liebe Grüße und wer mich ab und an kurz ins ein Nachtgebet einschließen wird, dem bin ich sehr dankbar, ansonsten macht es gut und nochmals danke für jedes Eurer guten Worte

Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Carmen
Beiträge: 1062
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: keine OP

Beitrag von Carmen » 19. Apr 2019, 07:33

Liebe Angelika, ich wünsche Dir nur das Allerbeste und bin sicher, Du schaffst das.

Alles Liebe und komm gesund wieder.

Carmen

Antworten

Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“