keine OP

Carmen
Beiträge: 1062
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: keine OP

Beitrag von Carmen » 11. Jun 2019, 07:45

Liebe Angelika, wie schön, daß Du wieder zurück bist, ich bin sehr gespannt auf Deinen Bericht.

Liebe Grüße

Carmen

klaraschulz
Beiträge: 113
Registriert: 7. Nov 2014, 20:56

Re: keine OP

Beitrag von klaraschulz » 11. Jun 2019, 09:33

Liebe Angelika,

willkommen zurück, freue mich Dich zu lesen und das Du wohlbehalten wieder Heim bist. Bin gespannt auf Deinen Reisebericht, aber erstmal komm wieder richtig an und erhol Dich gut die Reise war sicher auch ein wenig beschwerlich, bis dahin verbleibe ich neugierig welche Erfahrungen Du gemacht hast.

Liebe Grüße Klara %%-

Angelika7
Beiträge: 526
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 11. Jun 2019, 12:11

Ihr Lieben,
ich danke Euch. Ich wird hier in Etappen schreiben, weil es so viel zu berichten gibt, dass es auf einmal gar nicht geht.
Und ich versuche :GS21 , mich kurz zu fassen. Also, ich hatte mir ja vorab die Blutegeln setzen lassen, damit ich wegen des langen Fluges keine Probleme mit dicken Beinen bekomme. Bereits Freitagfrüh ging das los, dicke Füße, abends am Flughafen habe ich hinten meine Schuhe bereits eintreten müssen, um die überhaupt noch tragen zu können. Die bequemen Flipflops waren im großen Koffer. Die Reise selber war die Hölle, im wahrsten Sinne des Wortes, mir tat alles weh, von Kreuzschmerzen über Venenschmerzen, Kopfschmerzen, über Kopfweh. Ohne Rapé (pflanzlicher Schnupftabak) hätte ich das gar nicht überstanden.
Der erste Flug ging nach Lima. Dort stundenlanger Aufenthalt bis zum Weiterflug nach Pucallpa. Jeder Schritt im Flughafen tat mir weh. Ich habe mich dahingeschleppt wie eine 100 - Jährige.
In Pucallpa hat uns dann der Schamane abgeholt und uns einen Tag im Haus seines Onkels übernachten lassen ( ich bin ja mit einer Bekannten aus Berlin geflogen, bei der der Brustkrebs durch die schwarze Salbe aus der Brust gefallen ist und aber nach einem Jahr wieder kam).am nächsten Tag war Pause und ich bin nur gelegen. Am Tag drauf mit dem Boot 8 Stunden den Ucuyali-Fluss rauf. Die Moscitos lieben mich sehr !!! Ich kann jedem bei Entzündungen der Haut nur empfehlen Sangrei de Drago, gibt es im Internet, ein Öl des Dragobaumes (ist braun und färbt die Wäsche ein, solange es noch nicht ganz trocken ist), nach 5 min ist jeder Juckreiz weg und alles Entzündungen heilen Ruckzuck ab, da kann man zusehen!! Ich hatte mehrmals Ekzeme, die ich damit immer wieder weg bekam (alles, was an Krankheiten kommt, ist bei einer Diät normal und erwünscht...
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Angelika7
Beiträge: 526
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 12. Jun 2019, 20:37

Die ersten 3 Abende bekam ich eine schamanische Sauna, eine große Schüssel mit grünen Pflanzen und sehr heißem Wasser am Boden, auf dem Stuhl sitzend, eine Decke und eine Plastikfolie drüber, einen Stecken in der Hand und immer, wenn der Dampf nachließ, musste ich einmal umrühren. Dazu meditieren oder Mantras singen, habe Letzteres gemacht, fürs Meditieren war es mir einfach zu heiß, ging ungefähr 25 min. Die ersten 3 Tage dann Durchfall, sei aber normal zu Beginn einer Diät und sehr gut für die Reinigung des Körpers, die Sauna würde das fördern. es Gab auch schon Medizin zu trinken, sehr sehr grünes Getränk, schmeckte gut. Ich lag an sich die gesamten 6 Wochen in der Hängematte und hatte kaum Energie, aber auch das Energielos-Sein sei normal in einer Diät. Am 4. Abend war dann die erste Ayahuasca - Einnahme, sehr wenig, nur zur Unterstützung für die Pflanzendiät, um sich besser mit den Pflanzen verbinden zu können. Mittags ließen meine Bauchkrämpfe nach, also hab ich daran teilgenommen. Aber während der Zeremonie hatte ich immer wieder starke Bauchschmerzen, hab teilweise aufgeschrien, dann hat der Schamane immer etwas für mich gemacht, gesungen, oder mich mit Mapachotabak abgeblasen oder mit Agua de Florida gereinigt, dann ging es wieder. Visionen hatte ich da kaum, es zog irgendwie aus allen Körperteilen etwas heraus. Dachte mir dann nur, Reinigung ist ja gut und wird vorbeigehen....
Zuletzt geändert von Angelika7 am 12. Jun 2019, 22:56, insgesamt 1-mal geändert.
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1736
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitrag von ralfdingo » 12. Jun 2019, 21:36

Es muss wohl auch ein sehr starker Ort sein ich hoffe das hat dir geholfen
Wo bekommt man das dragooel her könnte ich hier gebrauchen
Bin mal wieder egoistisch ich Weiss

Oregano
Beiträge: 22
Registriert: 7. Feb 2017, 18:07

Re: keine OP

Beitrag von Oregano » 12. Jun 2019, 22:44

Liebe Angelika,

es ist so schön, dass du wieder hier bist....
Und lieben Dank, dass du uns auch gleich an deiner Heilungsreise teilhaben lässt. Ich finde alles sehr spannend und freue mich schon auf die Fortsetzung....

Sei erstmal lieb gegrüßt
O.

Angelika7
Beiträge: 526
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 12. Jun 2019, 22:53

Gibt es angeblich im Internet (Amazon): Sangreil (Öl) de (von) drago (Dragobaum), des ist echt sensationell. ich hab es aus Peru mitgebracht, ist sehr dunkelbraun, hilft sofort und man muss aber vorsichtig sein, sich erst anziehen, wenn es getrocknet ist,l färbt arg die Wäsche ein, für mich ein wirkliches Wundermittel. Ich hatte einmal einen richtigen Abszess unter dem großen Zeh, innerhalb einer halben Stunde hatte er sich halbiert, ich hab den dann aufgestochen und sehr viel Eiter rausgedrückt, war dann ein richtiges Loch, hab das Öl dann nochmals drauf, damit das abheilt, am nächsten Tag konnte ich schon wieder ganz normal auftreten und durch den Schlamm waten (es hatte geregnet). Und was ist da egoistisch, wenn du danach fragst? Ich freue mich doch, wenn meine Empfehlung von jemandem angenommen wird...
Ja, die Wochen waren hart, aber ich wusste immer: Alles, nur nicht aufgeben.
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Angelika7
Beiträge: 526
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 13. Jun 2019, 14:15

Ich musste mich die ersten Tage wirklich schleppen zu den wenigen Dingen, die ich zu tun hatte: Den eigenen Essteller abwaschen (wurde immer gefüllt vom Schamanen gebracht), sofortiges Abwaschen war nötig, weil sonst sofort ein Heer von Ameisen da war, als ich völlig fertig war, habe ich ihn abgeschleckt, da war er auch sauber :). Dann auf die Toilette, ein Stück den Hang runter, ein Plumpsklo mit Betondecke, und das Bad (bagno), ein Miniraum ohne Dach mit einem großen Fass mit Wasser und Pflanzen drinnen, ab der 3. Woche war es nur noch Eucalyptus, zur Reinigung. Je nachdem, wie es mir ging, zwischen 3 und 6 Bädern pro Tag. Wasser einfach drüber schütten, und dann in die Haut einklopfen, NICHT abtrocknen. Da die Temperaturen IN der Hütte schon immer mindestens 30 Grad waren, in der Sonne draußen natürlich mehr, war das Wasser warm, außer es war frisch aufgefüllt und hat geregnet.
Dann war es total wichtig, im Freien einen Hut zu tragen, das Kronenchakra ist während einer Pflanzendiät sehr sehr empfindlich in Bezug auf Sonnenstrahlen und Regen. Als während des Bagnos mal die Sonne sehr schräg stand und hereinschien, tat mir sofort der Kopf weh und ich hab ihn mit der Hand vor den Sonnenstrahlen geschützt.
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1736
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitrag von ralfdingo » 13. Jun 2019, 16:25

Starke Frau nicht jedermanns Sache aber ich wuerde das wohl auch versuchen
Wenn du das oel im Netz findest kannst du mir das ja als pn schicken

Angelika7
Beiträge: 526
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 13. Jun 2019, 17:48

Mit dem Klo, das war schwierig, weil ich so schwach war, in die Hocke, wieder hoch, in einer Hand die Taschenlampe, in der anderen die Klopapierrolle, wenn ich wieder fahre, nehme ich unbedingt eine Stirnlampe mit, so Kleinigkeiten können das Leben unbandig erleichtern. Die Hängematte war super, tat meinen geschwollenen Füßen sehr gut. Ich war bei der Ankunft so fertig, dass ich nur dann ein Körperteil bewegt habe, wenn die Muskeln geschmerzt haben. Ich war SOOOO froh, dass ich da war....
Ab dem ersten tag gab es Medizin. Das läuft folgendermaßen: Man gibt dem Schamanen seine mit Mapacho gestopfte Pfeife. Zu Mapacho: Ist für die indigene Bevölkerung Medizin, unseren Tabak bezeichnen sie als Hundetabak, würde dort keiner rauchen, ich hab keinen einzigen Einheimischen rauchen sehen....Mapacho ist 10 mal so stark wie der stärkste in Europa erhältliche Tabak und schmeckt absolut gar nicht, wird nur gepafft, ich musste immer 2 Züge schlucken, damit sich das über die Zellen bis an den Krebs verteilt...Er wird über den Kopf geblasen, der Rauch, auf die Brust, die Hände und Beine, die Füße, nach rechts, nach links, ist eine Reinigung von negativen Energien. Für Schamanen läuft alles auf Energien hinaus, sie können das auch sehen.
Also, er sagt : pipa, ich geb ihm meine Pfeife, er singt in die Öffnung der Pfeife einen Ikaro hinein (wer sich für diese Shipibo-Gesänge interessiert, soll einfach mal auf You-Tube Ikaro eingeben und anhören, tut unbandig gut), wenn er den in die Pfeife singt, lädt er den Tabak mit schamanischer heilsamer Energie auf. Wenn er fertig ist mit dem Ikaro, zündet er den Mapacho-Tabak an und bläst den Rauch in den Bottich mit Medizin, mehrmals, dann räuchert er mich ab, dann gibt er mir die Pfeife und ich rauche die fertig (meist wurde mir trotz nur-Paffens etwas schlecht, aber ich habe den Sinn der Reinigung gesehen und es trotzdem gemacht), danach trinke ich die Medizin, die jetzt durch den Ikaro und den Mapacho-Rauch positiv in der Wirkung sehr verstärkt wurde.
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Antworten

Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“