Udo lungenkrebs

Antworten
Angelika7
Beiträge: 639
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von Angelika7 » 18. Feb 2019, 09:42

Ach ja, du könntest auch für 6 Wochen im April mit mir nach Peru fliegen.... da bist dann bei einem Profi, dem ich auch mein Leben absolut anvertraue...Ein Schamane der obersten Heilungsgarde dort...
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1826
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von ralfdingo » 18. Feb 2019, 21:01

Udo ich wuerde mal ganz auf statistiken pfeifen egal welche statistik du dir anschaust da gibtbes immer leute die gewinnen und die verlieren
Ich hab immer gedacht das ich zu den Gewinnern gehoere und wenn da nur 2% sind reicht das doch denn einer muss ja zu den 2% gehorern oder nicht?
Also ich opfere mich da gerne
Ich werde dich nicht überreden irgendetwas zu tun ich rate dir nur das was du entschieden hast nicht durch irgendwelche statistiken in frage stellst
Nur wenn du eine findest wo auf deiner seite eine null steht

Udo
Beiträge: 76
Registriert: 14. Jan 2019, 01:05

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von Udo » 18. Feb 2019, 21:11

Hi Angelika

Also wenn Peru dann gibt es dort noch mehr das ich sehen möchte und ausschließlich mit Familie.
Aber April ist nicht der passende Monat , besser Mai.
Mit Schamanen kenne ich mich nicht aus. Ich habe 4 Jahre in Afrika gelebt und gesehen das Medizinmänner Dinge tun die kein deutscher Arzt kann. Jedoch auch vieles nicht kann an dem dann viele sterben.

Noch liege ich nciht im Krankenhaus aber der Gedanke kommt immer öfter .
Ich mache noch eine Lasertherapie bei Puttich und mit seiner Unterstützung wird auch mms und Methadon in meinen Tagesplan kommen.
Ich habe dann alles versucht was auch nur etwas Sinn ergeben kann und nehme es .
Ich habe derzeit keine einzige Stunde am Tag in der ich nichts nehmen muss was mich nötigt ständig mit Rucksack unterwegs zu sein.
Wie schön ist da die Schulmedizin. Chemoparty am Montag und dann dein Leben normal,leben. Auf kein Essen verzichten, alle Getränke sind möglich, Kaffee mit Milch . Unterwegs musst du nicht zuerst eineinhalb machen wo du etwas zu essen findest denn das meiste darf ich nach meinem Plan von Puttich nicht mehr.
Dann gehst du mal zum Bestrahlen und vielleicht wieder Chemo aber das Leben ist sehr einfach und angenehm.
Alternativ dagegen ist voller Anstrengungen und Entbehrungen .
Dennoch wir tun es so lange es geht.
Der Plan ist bis April so weiter zu machen danach ct. Wenn der ct auch nur 1 mm mehr zeigt dann kommt Panik. Wenn alles bleibt oder weniger wird dann machen wir weiter.
Ich habe eine Frage an dich. Wie machst du das mit deinem Doktor . Meiner hat seine Schwester an krebs verloren und meint ich solle mich fügen und anständig verrecken .
Jetzt muss ich mir einen suchen und jeder hat Angst vor dem was ich tue da es unverantwortlich ist und kein normaler Arzt das unterstützen will.wie macht ihr alle das oder was erzählt ihr einem Arzt?

Jetzt mal ganz ehrlich , ohne manche Leute aus diesem Forum hätte ich schon meine ersten chemowochen durch und mit etwas Glück würde ich daran glauben.
Alternativ ist schwer. Noch beginnt mein Tag um 5 und geht bis 7 , dazwischen auf Lasten meiner tollen Frau alle möglichen Medikamente oder und die Dinge nach Plan die sie mir zubereitet und bringt.
Wenn ich endlich meinen Laden weg habe und kann wie ein kranker mich um mich sorgen wird es mir angenehmer aber ehrlich , Schulmedizin macht einem das Leben doch super angenehm.
Schreib mir mal mehr von schamanen , ich kenne mich damit gar nicht aus .

Verstehe mich nciht falsch aber wenn ich schaue was ich hier alternativ abziehe und dann einen anderen krebskranken sehe der seine chemo nimmt aber sonst brav zu Hause krankgeschrieben seinen Tag mit spazieren gehen, bummeln, beim Bäcker eine Kaffee mit Teilschen und allem anderen. Abends mal ne Pizza und vieles mehr. Dann muss ich meine Kinder anschauen sonst ist das nicht zu ertragen.
Liebe Grüsse Udo

Angelika7
Beiträge: 639
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von Angelika7 » 18. Feb 2019, 21:41

Lieber Udo,
ja, auch die Afrikaner haben Schamanen. Unter Schamanen gibt es genauso sehr gute und schlechte wie unter Schulmedizinern.
Meinen kenne ich halt von seiner Europatour schon. Und er sagte, bei Krebs mindestens 4 Wochen diätieren. So etwas geht natürlich nicht mit Familie, man ist da ja ganz isoliert in der Natur, damit die Pflanzen besser wirken und man sich mit ihnen verbinden kann. Der Schamane hat das Wissen, was wie wirkt, erntet diese, nachdem er sich bei der Pflanze/dem Baum die Erlaubnis eingeholt hat und kocht diese dann. Dabei besingt er sie mit Energie von den Spirits und bittet um Heilungshilfe. So in etwa in Kurzform. Bei Schamanen läuft alles über Energiearbeit. Die wissen schon seit tausenden von Jahren, dass alles aus Energie besteht, die moderne Physik weiß das erst wenige Jahre.
Er nimmt negative Energien weg, zieht diese aus dem Körper und gibt Heilungsenergie rein.
So in Kurzform.
Bitte die Engel um Hilfe, dass du dein Geschäft schnell und gut verkaufen kannst. Die helfen auch, falls du nicht daran glauben solltest, aber sie dürfen nur eingreifen, wenn du sie um Hilfe bittest.
Das mit der vielen Arbeit und den Einnehmzeiten und der konsequenten Ernährung kenne ich nur zu gut. Und ganz ehrlich, ich glaube, den meisten Leuten ist das einfach zu viel Mühe. Sie sehen nur den Moment und nicht das ganze Leben. Und geben sich dem Trugschluss hin, mit OP oder Chemo ist der Krebs weg: Wenn das SO einfach wäre. Ich kenne keinen schulmedizinisch Behandelten, der selbst nach Gesundung nicht noch vor dem CT bibbert, oft noch 10 Jahre danach. Wieso, wenn sie doch angeblich gesund sind??
Tja, weil Krebs eben erst geheilt ist, wenn das Immunsystem Krebs erkennt und einen neuen Herd, der dank wandernden TumorSTAMMzellen jederzeit neu entstehen kann, erkennt und eliminiert. DANN ist man gesund und braucht keine Angst mehr zu haben.
Meinen Arzt habe ich im Netz gesucht, er ist Internist und hat eine alternative Zusatzausbildung. Klar hat er mir zu Anfang auch gesagt, wie die leitlinienkonforme Behandlung aussehen würde, muss er ja... (Und wenn dein Arzt seine Schwester nicht retten konnte, war deren Weg nicht der optimale). Aber er geht meinen Weg mit mir mit und ich bin sehr dankbar, ihn gefunden zu haben...
Viel Erfolg und liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Udo
Beiträge: 76
Registriert: 14. Jan 2019, 01:05

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von Udo » 18. Feb 2019, 22:28

Liebe ANGELIKA

ich denke jeder bibbert vor dem nächsten CT. Egal ob alternativ oder Schule . Alles sind liebe Menschen denen ich allen Heilung wünsche.
Ich nehme wieder Ralf und Karin (sorry ihr zwei) , für mich sind beide gesund jedoch wollen beide hoffentlich sehr lange Leben und daher verhalten Sie Sichteinlagen mehr wie zu der Zeit vor dem Krebs.

Ich habe jetzt über eine Woche Puttich hinter mir . Schlecht ist dort die Arbeitszeit. Wenige Stunden am Tag reichen denen während ich jedenfalls zwischendrin 200 km dort hin bin.
Wen habe ich kennen gelernt der sich als geheilt bezeichnet hat? Niemand. Aber viele mit Hoffnungen und auch welche die sich als Sieger fühlen nach Stillstand und Verlängerung was das erklärte Ziel ist . Heilung ist nach Puttich alleine Gottes Aufgabe und nciht seine.

Warum machst du keine Ausbildung zum Schamane ? Hier im Forum ist viel Potenzial.
Und noch ein Sorry.
Karin könnte krebsheilpraktiker mit verstand für die Krankheit sein. Ralf ein Patientenberater der sich um Fitness , Vitamine und Ernährung kümmert. ( Sorry Ralf aber Italienisch istsicher besser als das von Puttich)
Du Angelika der für das spirituelle.
Ich kenne nciht alle hier aber für Gudrun und Carmen hüten wir auch tolle Aufgaben.
Dann gäbe es endlich eine Anlaufstelle für Krebspatienten die Heilung wollen.
So sind doch die meisten hier Einzelkämpfer ohne viel Unterstüzung bei der Krankheit und eine Stelle wo man hinreisen kann um sich auszuheulen und verstanden zu werden gibt es nicht.
Wenn ich bei Puttich sehe wie Menschen ohne vorherige Chemo dort aufblühen und wie schwer sich Menschen mit vorheriger Chemo tun dann wird es Zeit für eine solche Anlaufstelle.

Einen guten Doktor zu finden ist mein nächstes Problem und sehr wichtig.

Liebe Grüsse Udo

Angelika7
Beiträge: 639
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von Angelika7 » 18. Feb 2019, 22:44

Lieber Udo,
das ist das Ziel, eine schamanische Ausbildung, sobald ich gesund bin.
Sehr gut kann ich schon Chakren singen, mache ich gern für jemanden von hier, wenn der mal keine Energie hat, einfach ins Postfach...
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Angelika7
Beiträge: 639
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von Angelika7 » 18. Feb 2019, 22:46

Na, wer weiß, vielleicht machen wir nach unserer Gesundung ein Zentrum auf :)
Ach ja, auch die Engel bitten wegen des Findens eines guten Arztes...
Und - ähm - wenn ich gesund bin, weil mein Körper sich selbst geheilt hat, bibbere ich nimmer, dann brauch ich nimmer mal mehr eine Kontrolle :)
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Udo
Beiträge: 76
Registriert: 14. Jan 2019, 01:05

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von Udo » 19. Feb 2019, 07:46

Zwei Fragen an Alle

Wer hat Erfahrung mit Methadon?

Mit Laser Kukumin Therapie?

Liebe Grüsse Udo

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 369
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von gudrun1960 » 19. Feb 2019, 08:23

Guten Morgen Udo,

so ein Zentrum wäre super. Ich kann allenfalls anbieten, daß mal jemand in meinem großen Haus, direkt am Wald Urluab macht. Wir haben eine große Wohnung im OG und unser Haus liegt direkt am Wald ohne direkte Nachbarn und keine Sendemasten in der Nähe. Wenn einer gebaut werden sollte, verbrenn ich ihn!

Du hast Deinem Krebs gegenüber meiner Meinung nach einen entscheidenden Vorteil. Du hast Deinen Plan. Alle 60 Minuten kommt was neues, mit dem sich Deine Krebszellen rumschlagen müssen. Dazu kommt, daß alles was Du machst zumindest mal Deine gesunden Zellen weiter stärkt und die Krebszellen angreift.

Stell Dir mal vor, Du boxt jemand und es gelingt Dir ein ums andere Mal, durch die Deckung des Gegners zu schlagen. Einige Deiner Techniken wird der Gegner gewiß durchschauen. Aber es wird ihn zermürben. Und dann packst Du eine neue Technik nach der anderen aus. Evtl. noch etwas Kickboxen und ein paar Tiefschläge dazu. Der Krebs ist ja auch nicht fair. Er muß sich durch Deine Behandlung zig Mal pro Tag umstellen, weil immer aus dem Hinterhalt was neues kommt, auf das er sich einstellen muß. Entweder gewinnst Du durch technischen K.O. oder der gegnerische Trainer wirft das Handtuch in den Ring und gibt auf. Stell Dir vor, wie der Ringrichter Deinen Arm in die Höhe reißt und der Ringsprecher schreit: „And the Winner is UDO!“ Mit den Fäusten konntest Du doch früher gut umgehen, jetzt hast Du mal einen Gegner, der es verdient hat, VOLL AUF DAS MAUL ZU KRIEGEN!

Das solltest Du Dir jeden Abend so vorstellen. Ich nehme mal an, daß Du von Deinen früheren Boxaktionen auch viele gewonnen hast. Also versuche doch, das zu visualisieren. Wir alle hier sind Deine Trainer. Karin und Puttich für die Fitness, Ralf als Mentaltrainer, Angelika als Geist-bzw. Seelentrainer, Carmen für ihr guten Hinweise für Tee und tausend andere Sachen und ich bin die, die Dich immer wieder in den Hintern tritt, damit Du weiter machst.

Du bist im November gestürzt, warst einige Zeit benommen, aber seit vielen Wochen bist Du bereits wieder auf den Beinen und hast den Kampf wacker aufgenommen. Vor Jahren gab es mal eine Werbung mit zwei Boxtrainern, die ihre Boxer motivieren wollten. Der erste sagte „Mach dies, mach das, blablabla laberrabarber.“ Der zweite nur einen Satz: „HAU IHN UM!!“

Und denk dran, wir haben eine Verabredung zu Deinem 70sten. Vielleicht sollten wir uns zu diesem Termin alle in Bella Italia verabreden.

Zu Curcuma weiß ich nur, daß es hochdosiert 3x3 Gramm mindestens eingenommen werden soll. Habe kürzlich von einem HP oder Arzt gelesen, der Curcuma als Infusion gibt. Ich würde das Pulver vorziehen, weil es dann auch direkt im Darm wirkt, wo ja bekanntlich unsere Abwehr sitzt.
Laser? So ein Rotlichtlaser? Das habe ich meiner Tochter monatelang oberhalb der Nase auf die Stirn geleuchtet. Sollte gegen Ängste wirken. Auf anderen Körperteilen z.B. Hand, kann man mit Laser ja richtig durchleuchten. Die Klinghardt-Therapeuten arbeiten auch alle mit Farbtherapie. Kann mir schon vorstellen, daß es was bringt. Gegen Angst gibt es auch Klopf-Therapeuten.

Liebe Grüße

Gudrun

Udo
Beiträge: 76
Registriert: 14. Jan 2019, 01:05

Re: Udo lungenkrebs

Beitrag von Udo » 19. Feb 2019, 10:10

Hallo Gudrun

so komme ich doch noch zu einer neuen Aufgabe im Leben nach der Firma. Eine Anlaufstelle für alle die Hilfe suchen.
Es wäre echt schön wenn so etwas entstehen würde mit Menschen die gegen Krebs kämpfen und vielen die gewonnen haben.
Auch wenn dadurch nicht jeder geheilt werden kann aber mit einem Sammelsurium an Erfahrungen und Hoffnungen.
Die letzten beiden Wochen habe ich viele Menschen kennen gelernt die Krebs haben, einige die es sehr locker nehmen und zur Nachbehandlung waren. Obwohl sie Krebs haben scheinen sie gut damit zu leben, andere die vor lauter Angst nicht mehr wissen in welchen Arm sie die Infusion wollen. Ich finde es schrecklich dass Menschen suchen müssen und teuer probieren müssen ohne zu wissen was sie erwartet.
In einer Gemeinschaft könnten ehrliche Erfolgsgeschichten gesammelt werden und auch Kenntnis was wirklich wie bei wem geholfen hat.
Derzeit kommt es mir vor wie ein wildes stochern im dichten Nebel.
Alles was geht wird in eine Therapie gepackt ohne zu wissen ob damit überhaupt jemand geholfen wurde.
Kaum ein Arzt hat Kontakt mit seinen Patienten nach der Behandlung so dass kein Wissen darüber vorhanden ist wie es wem danach ergangen ist oder ob er noch existiert.
Schade aber das Forum ist ein guter Ansatz, jetzt müsste es noch weiter gehen.

Ich vertraue ja schon manchen hier mehr als dem Onkologen obwohl der doch mein bestes will :-)

Puttich bietet eine Lasertherapie an die nicht auf seiner Homepage steht und mit der er auch einige Erfolge erzieht haben will, zumindest ist der Therapieplatz dauernd besetzt was erst mal nett aussieht. Ob es wirklich hilft und wie könnte von Nutzern beschrieben werden.

Ich werde es probieren, nur wie weiss ich ob es hilft?

Liebe Grüsse Udo

Antworten

Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“