Lungenkrebs mit Mutation t790m

Antworten
Angelika7
Beiträge: 577
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von Angelika7 » 8. Jul 2019, 15:28

Lieber Roland,

unter Lungenkrebs beim Nutzer Jovansasa nachlesen!!!
ZU meiner Reise hab ich sehr viel ( zu viel) in meinem Thread geschrieben, derzeit habe ich immer noch das Problem mit dem Energiemangel, allerdings nur zuhause in meiner Wohnung....
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

holzformer
Beiträge: 49
Registriert: 28. Jan 2019, 09:44

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von holzformer » 9. Jul 2019, 05:11

Hallo Angelika.
Muss mich entschuldigen, habe das mit dem cannabisöl nicht mit jovasasa in Verbindung gebracht.
Habe selber mal jemand angeschrieben der das Öl vertreibt. Aber ich denke das ganze wird zu knapp für mich.
Will jetzt mal abwarten wie es betreffend der Bestrahlung weitergeht.
Meine Cousine arbeitet bei meiner Krankenkasse und sie hat mir geschrieben das die Kasse mit verschiedenen cypernife Kliniken Verträge haben. Und die Kosten übernehmen.
Mein Nierensyndigram war gut, alle beite arbeiten normal.
Jetzt muß ich halt schauen wie sich alles weiter entwickelt und dann,so hoffe ich die richtigen Entscheidungen Treffen.
Viele liebe Grüße Roland

Angelika7
Beiträge: 577
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von Angelika7 » 9. Jul 2019, 14:08

Ich kann dir nur Eines empfehlen, informiere dich und dann höre auf deinen Bauch, nicht auf die Angst, auf deinen Bauch, Ralfdingo hat ja auch gute Erfahrungen mit Cyberknife gemacht...
Berichte doch weiter...Falls du sehr unsicher bist, kann ich dir anbieten, mal für dich Rapé zu nehmen und nachzufragen, dazu müsstest du mich nur mal anrufen, falls du das möchtest, schick mir einfach einen PN...
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

gudrun1960
Site Admin
Beiträge: 356
Registriert: 7. Jul 2018, 07:58
Wohnort: NRW

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von gudrun1960 » 9. Jul 2019, 17:16

Lieber Roland,

ich habe heute im Thread meiner Mutter was zum „Besten Rezept“ geschrieben. Leider gibt es aus der Überlieferung keinerlei Mengenangaben. Mittelalter halt. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, daß dieses Elixier gerade im Darm ordentlich aufräumt.

Die Zutaten sind zermörserte Zwiebeln und Knoblauch das wird dann mit Wein und Rindergalle aufgegossen und muß 9 Tage am kühlem Ort ziehen. Dann einnehmen. Bestimmt widerlich. Im Labor hat diese Mischung schon MRSA-Bakterien zerstört. Für unsere autistische Tochter werde ich es ausprobieren. Autisten haben schädliche Darmbakterien die kein Antibiotikum in den Griff bekommt.Unser Schlachter wird bestimmt blöd schauen, wenn ich Rindergalle haben möchte.

LG
Gudrun

holzformer
Beiträge: 49
Registriert: 28. Jan 2019, 09:44

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von holzformer » 30. Jul 2019, 18:37

Will mich mal wieder melden bei euch.
Habe mich jetzt doch für eine Dual taktische Bestrahlung entschieden, die ich ab heute angefangen habe.
Es sollen 5 Bestrahlungen gemacht werden alle 2 den Tag ohne Wochenende.
.
Habe meine Medikamente verkleinert und auf Anraten des Arztes die Antioxidantien weggelassen, was mir eingeleuchtet hat.
Ich hatte im gesagt was ich sonst noch so mache und er hatte kein Problem damit, nur meinte er ich sollte über der Bestrahlungszeit nichts einnehmen, habe mi h aber doch entschieden Selen weiter zu nehmen als zellschutz, er meinte interessanter weise, das ja der Krebs auch geschützt werden würde und ich sie nicht nehmen sollte.
Ach hat der Onkologe gesagt das ich mein Medikament tagrisso absetzen solle was ich auch gemacht habe.
Wie ist euere Meinung dazu ?
Ich hoffe es geht alles gut vorbei und die metastase ist erledigt.
Und meine Niere bekommt nichts ab.
Viele liebe Grüße Roland

Angelika7
Beiträge: 577
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von Angelika7 » 30. Jul 2019, 20:40

Lieber Holzformer,
es gibt bis jetzt keine einzige Studie, die nachweist, dass bei der Einnahme von Selen kranke Zellen auch geschützt werden. Aber ich kenne mittlerweile mehrere Leute, denen Selen bei der Bestrahlung sehr geholfen hat,.
Frage: Wieso sollst du die Antioxidantien weglassen? Die Begründung würde mich interessieren.
Ansonsten: Hör auf dein Bauchgefühl, Alles Gute....
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

karin
Beiträge: 320
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von karin » 31. Jul 2019, 07:43

Hallo Roland,

ich kann mich der Aussage von Angelika nur anschliessen. Das Wichtigste bei einer etwaigen Bestrahlung ist doch, "die gesunden Zellen/Gewebe von Strahlenschäden zu schützen"! Das geschieht auch durch das Vorhandensein von Antioxydanzien, welche meiner Meinung nach auch innere Organe schützen!
Hat sich denn die Metastase an bei Niere vergrössert? Das hatte ich Dich einige Beiträge zuvor schon einmal gefragt. siehe unten...
Du musst jedoch selbst entscheiden, und wie Angelika schrieb... hör auf Dein Bauchgefühl!
Liebe Grüsse
karin

karin hat geschrieben:
4. Jul 2019, 05:54
Hallo Roland,

Hat denn die Nebennieren- Metastase ebenso reagiert wie der LT? Oder ist diese weiter gewachsen?

Ich denke... wenn der eine Tumor "stabil" ist... müsste der andere Tumor ebenso "stabil" sein. Wurde auch hier untersucht, und liegt ein Ergebnis vor?

Liebe Grüsse
karin

holzformer
Beiträge: 49
Registriert: 28. Jan 2019, 09:44

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von holzformer » 31. Jul 2019, 18:49

Hallo Karin.
Sie gehen von 2 verschiedenen Tumore aus ,da die metastase gewachsen ist und der primär Tumor als stabil bezeichnet wird.
Die Metastase ist auch in relativ kurzer Zeit größer geworden beim letzten ct das ich gemacht habe ,mit der ich zur Besprechung kam, fand der Pr. Sie noch klein und er meinte mit 3 Sitzungen wäre es zu machen.
Als er dann das Ct anschaute das für die Bestrahlung gemacht wird, sagte er das er 5 Sitzungen machen müsste weil sie größer geworden ist ,im Vergleich zu der vorherigen.
Dazwischen waren ca.4 Wochen.
Heute hatte ich Freigang, Morgen um 8 Uhr ist die zweite, dann hoffe ich das ich über das Wochenende nach Hause darf.
Nächste Woche noch 3mal wenn alles klappt, darf ich am Freitag nächste Woche nach Hause.
Ich hoffe ich habe alles richtig gemacht.
Viele liebe Grüße Roland

holzformer
Beiträge: 49
Registriert: 28. Jan 2019, 09:44

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von holzformer » 5. Sep 2019, 00:43

Hallo ich möchte mich mal wieder melden.
Hatte gestern mein ct leider mit kein so guten Ergebnis.
Tumor ist Dichter geworden und er hat sich in eine Richtung vergrößert.
Dann wurden noch 3 vergrößerte Lymphknoten gefunden, die letztes mal nicht da waren.
Wie wir es weiter gehen, hat mein ganzer Einsatz nicht viel bewirkt, was kann oder was hätte ich anders machen sollen.
Ich bin etwas ratlos .und wein noch nicht was ich weiter tun werde.
Viele liebe Grüße

karin
Beiträge: 320
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: Lungenkrebs mit Mutation t790m

Beitrag von karin » 5. Sep 2019, 05:41

Hallo Roland,
das Ergebnis ist nicht berauschend, leider, und es tut mir leid für Dich.

Was Du nun machen sollst, kann ich Dir nicht sagen.

Aber folgendes möchte ich nochmals anregen. Ich hatte mit g 179 gereinigtem Petroleum (3 Monats-Kuren), kolloidalem Silber (zur Stärkung der Lunge), mit Borax (um den Hormonhaushalt wieder in Gleichgewicht zu bringen), sowie mit Natriumchlorit in Soda-Lösung ( genannt CISS und ebenfalls als 2wöchige Kuren angewandt und zur Reinigung von schädlichen Keimen für den gesamten Organismus gedacht), Erfolg. Vielleicht wären diese ja eine Option für Dich?

Liebe Grüsse
karin

Antworten

Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“