Ich hatte lungenkrebs

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon Lena » 31. Jul 2014, 11:41

Geka hat geschrieben:Aber einmal das Gefühl haben, alles richtig zu machen, brauchen wir doch alle, oder?
Liebe Angelika,
gut, dass Du das ansprichst. Was für den einen von uns "richtig ist" oder nicht, ist nicht für jeden richtig, wenn es um Belange geht, die die physischen und geistigen Urgesetze verlassen.

Wenn DU selbst in dir das Gefühl hast, dass es sich für DICH GUT ANFÜHLT, wenn Du daran denkst, dann und nur dann ist es für dich auch "richtig gemacht."
Von außen (Dritten) rechtfertigende Bestätigungen für unser eigenes Zweifelverhalten ersetzen nicht Orientierungslosigkeit noch Selbstverantwortung unserem ganzheitlichen Körper gegenüber.

Zeitlich fest vorgegeben GESUND SEIN bei weg operiertem Tumor auch ohne Chemotherapie, um sich selbst vor Ärzten und ihren mangelhaften Krebstherapien zu rechtfertigen, ist mit Nachsorgeuntersuchungen nicht zu erreichen. Dr. med. Windstossers Veröffentlichungen zu weg operierten Primärtumoren und deren +/- 2 Jahresfrist der Rezidive bestätigt die Lehre der Chinesen, dass Krebs sich nicht durch eine Tumoroperation heilen lässt. Es geht hier nicht um das Symptom Tumor, noch um gerade nachweisbare Krebszellen oder Metastasen und unsere Erwartungen an sie. Es geht auch darum, genau hinzusehen auf die Krebsfälle, die dies gegenüber der SM-Ewartungen und ohne SM-Krebstherapie überwunden haben.

:ER! Magst du dich hier zu den Therapien einlesen, die dir deine Heilprakterin angekündigt hat, um besser mit ihr daran arbeiten zu können? :ER!

Die eigene Verantwortung der Selbstentscheidung, ob dir diese teils fragwürdigen Nachuntersuchungen mehr schaden als nützen liegt und bleibt bei dir. Wir haben dir auf deine Frage geantwortet wie wir damit umgehen. Monika darf auch aus meiner Sicht völlig gelassen bleiben. Vom Ausreden einer Nachsorgeuntersuchung war nichts zu lesen. Monikas Erfahrungen repräsentieren eine tabuisierte Onkologiewahrheit für alle bislang Ahnungslosen oder s.g. "Neulinge".

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon ralfdingo » 31. Jul 2014, 17:08

Ich wollte dir auch noch auf deine Frage antworten, nein Schwangerschaftstest mache ich nicht, oder besser gesagt habe ich bis jetzt nicht gemacht. Denn ich habe ja noch einen wenn auch kleinen Tumor im Kopf. Ja wenn ich so nachdenke koennte ich ja mal einen machen so weis ich ob der funzioniert bei mir. Zurueck zu den Nachuntersuchungen. Ich mache eine Resonanz am kopf alle paar Monate da ich eine Cyberknife bestrahlung hatte und das dauert einige Monate bis der Tumor dann auch wirklich verschwindet. Auch manchmal laenger als ein Jahr. Aber Zeit habe ich ja. Die Untersuchung ist wichtig (fuer mich) da ich so sehen kann ob alles weiter wirkt und das solange bis man wirklich davon ausgehen kann das der Tumor ganz weg ist. Am Bauchraum mache ich ab und an eine Ecografie und die Lunge eine Roentgenaufnahme das reicht um einen Groesseren Tumor zu sehen die klienen sollten die mal da sein kuemmern mich wenig da ich die warscheinlich mit allen meinen Kuren immer wieder weg bekomme. Sollte mal was groesseres sein kann ich ja wieder Cyberknife machen das ist weniger invasiv.
Und nun wieder zu gesund oder Krank. Ich sage dir ich bin gesund auch wenn da noch so ein Rest im Kopf rumschwirrt. ich sitze waerent ich dir das schreibe in einem Liegestuhl unter einem Olivenbaum geniesse die warme briese auf der Haut und hoere die Insekten an mirvorbei schwirren. Ab und an sticht mich mal eine Muecke ansonsten ist der Tag wundervoll. Ach ja und Broetchen mit Honig (sebstgemacht) habe ich heute morgen auch gegessen. Eine wirklich strenge diaet hab ich nur die ersten Monate gemackt heute schludere ich ab und an wirklich eisern bin ich mit raffiniertem Zucker mit weisbrot (also nur vollkorn) und Wenn koerner dann lieber Haferflocken als anderes getreide wenn Reis dann nur Basmati vollkornreis . Bei Nudeln das gleiche auch nur Vollkorn. Dann kein rotes Fleisch nur gutes Gefluegel Lamm und ziegenfleisch, Wild wenn ich es bekomme aber kein Wildschwein und kein Haeschen. Ach ja Schweinefleisch und alle wurst ist tabu. Wuerst sowiso weil da sind mir E2XX als alles ander drinn. Eine Verträgliche diaet ist keinesfalls irgendein Fraß der hinten und vorne nicht schmeckt. Du wirst deine Diaet, oder besser Speiseplan, noch finden. Esse viel Gemuese und Obst denn da sind Enzyme drinn die wir brauchen auch Ananass wenn du ihn als Bio bekommen kannst ist Seeeehr gesund weil im harten Zentralteil viel Bromin drin ist. Entzyme brauchen wir weil damit die Bauchspeicheldruese antitumorentzyme bastelt. Unser Koerper ist ein wunderwek wenn wir ihn lieben lernen und ihm mit freuden alles gute tun.

Geka
Beiträge: 81
Registriert: 16. Jul 2014, 19:46
Wohnort: Münsterland

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon Geka » 31. Jul 2014, 17:37

Hallo Ralf, hallo Lena,

ich muss noch soooooo viel lernen!! Ich wollte euch immer mal fragen, ob bei euch nichts mehr ist! Und da lese ich gerade, dass bei Ralf noch etwas im Kopf rumschwirrt! Damit gehst du so gelassen um? Den hast du also (noch) nicht mit Vitamin B17 zum Schrumpfen animieren können?! Hat man dir nicht sogar bereits Tumore aus dem Kopf operiert?!

Und Lena, du hast 65 Monate nach gestellter Krebsdiagnose hinter dich gebracht. Wie sieht es bei dir aus? Weißt du, ob noch irgendwo ein Tumor in deinem Körper ist? Kontrollierst du gelegentlich? Bist du niemals beunruhigt? Ihr schreibt, ihr hättet keine Angst mehr vor Krebs - niemals???

So ein Tipp, dass Wurst tabu ist, ist mir sehr hilfreich! Ja, eigentlich weiß man das ja, dass man Fleisch eigentlich überhaupt nicht essen sollte, aber manchmal esse ich es einfach gern. Wir sehen auch zu, dass es vom Biohof kommt. Auch Obst und Gemüse kommen jetzt nur noch aus dem Bioladen auf den Tisch.

Ach ja, @ Lena: wir leben in einem kleinen Dorf im Münsterland, sehr ländlich, idyllisch und die Luft ist sehr gut. Wir wohnen hier weit ab von größeren Straßen; ringsum gibt es nur Bauernhöfe, große Wiesen, Wald und Feld. Im Grunde ein Klima, um schnell wieder gesund zu werden.
Jetzt noch eine Frage zu Vitamin D3, was sagt ihr dazu?

http://www.ebay.de/itm/Biophix-Vitamin- ... 3a901f60c3

Diesmal frage ich lieber, bevor ich etwas bestelle.

Liebe Grüße
Geka

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon ralfdingo » 31. Jul 2014, 17:46

scheint gut zu sein werde ich mir auch bestellen denn meine 5000 sind bald alle.
Und zur Frage ob ich nie Angst habe. Eigentlich nein. Ich habe in den Jahren viel ueber das Leben gelernt und auch das der Tod dazu gehoert. Ich glaube fest an die wiedergeburt so wenn mein geist und meine Seele denn wollen. Ich denke schon. Solange ich hier wirklich leben will wird das schon werden. Ich liebe den Tag und meine Frau und mein leben was soll ich mir sonst noch wuenschen. Ausser das ich immer die Kraft habe und die Gelalassenheit und freude habe das leben so zu nehmen wie es sich mir bietet. Ich bin hier zum lernen nicht um im Schlaraffenland zu leben.

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon tigrib » 31. Jul 2014, 19:46

Liebe Angelika,
Auch mein Tumor ist noch da, er ist bei mir im Mundbereich und gut spürbar. Ja er ist noch da, mal kleiner, mal größer und trotzdem bin ich gesund, weil ich mich gesund fühle. Ich gebe meinem Tumor alle Zeit, die er braucht, um zu verschwinden. Es wird seine Zeit brauchen. Ich habe auch Angst, jedoch nicht vor meinem Krebs. Ich habe eher Angst vor den Chemiekeulen und dem was damit verbunden ist. Ich denke das ist schon ein Trauma, durch die vielen Erfahrungen im Bekanntenkreis. Ich gehe 1 Jahr nach der Diagnose arbeiten, fühle mich mit wenigen Ausnahmen fit und nehme am Leben teil. Meine Ernährung musste ich nicht groß umstellen, Wurst, Fleisch und Milch habe ich schon vor meiner Erkrankung nicht konsumiert. Allein meinen Käsekonsum habe ich eingestellt und ich nehme keinen Industriezucker mehr zu mir. Auch meine Kohlenhydrate habe ich weitgehend runtergeschraubt. Ich esse wenn Brot, nur aus gekeimten Sprossen. Morgens esse ich meinen geliebten Leinöl Quark mit allerlei Nüssen, Beeren, Moringapulver, Gerstengras und Kokosflocken. Ich trinke meine Grünen Smoothie, frisch gepresste Gemüsesäfte mit Wildkräutern, die hier viel wachsen. Ich esse viele Rohkostsuppen und nehme gesunde Fette zu mir. Manchmal gönne ich mir mein selbstgemachtes veganes Vanilleeis, Schoko oder Fruchteis. Mein 2 jähriger Enkel liebt dieses Eis und dazu ist es noch Zahngesund.

Ansonsten nehme ich täglich ca 8 Gramm von meinen Vitalpilzen, Brottrunk, Sauerkrautsaft, Vitamin C und D, Selen, Magnesium, Ananas und Papayaenzyme, rohe schwarze Melasse und vieles mehr. Ich mache Kaffee oder Brottrunkeinläufe, ab und an mal eine Brennesselkur. Hier alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Das alles ist meine Vor -und Nachsorge. Bei meiner Heilpraktikerin lasse ich testen, ob schlimmes im Körper vor sich geht. Ich vertraue ihr. Das ist meine einzige Nachsorge.

Ansonsten versuche ich möglichst Umweltgifte und Schadstoffe zu meiden. Meine Hygiene und Pflegeprodukte habe ich auf Natur umgestellt. Viele Tipps habe ich hier aus dem Forum.

wie die Wörter schon sagen "Vorsorge" und " Nachsorge" haben was mit Sorgen zu tun und es gibt ein wunderbares Buch "Sorge dich nicht lebe".

LG Monika

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon tigrib » 31. Jul 2014, 20:02

Sorry habe etwas vergessen , warum willst du das D 3 im Ausland bestellen. In Deutschland gibt es doch auch preiswerte Produkte. Ich bestelle mir immer auf Grünen Rezept Vitamin D mit Kokosöl bei der Klösterl Apotheke. Das Vitamin D wird durch das Öl besser verfügbar, da Vitamin D ein fettlösliches Vitamin ist. 1 Tropfen hat 1000 IE. Wenn du täglich 10000 IE einnehmen willst, wird mein Produkt wahrscheinlich zu teuer werden. Ich denke jedoch, dass du auch in Deutschland fündig werden wirst.

Sorry habe etwas vergessen , warum willst du das D 3 im Ausland bestellen. In Deutschland gibt es doch auch preiswerte Produkte. Ich bestelle mir immer auf Grünen Rezept Vitamin D mit Kokosöl bei der Klösterl Apotheke. Das Vitamin D wird durch das Öl besser verfügbar, da Vitamin D ein fettlösliches Vitamin ist. 1 Tropfen hat 1000 IE. Wenn du täglich 10000 IE einnehmen willst, wird mein Produkt wahrscheinlich zu teuer werden. Ich denke jedoch, dass du auch in Deutschland fündig werden wirst.

http://www.bdn-online.de/uploads/media/ ... i-ehec.doc

Hier mal ein Link, dass du auch in Deutschland hochdosiertes Vitamin D in Apotheken über Rezept beziehen kannst. Lass doch vorher bei deiner Hausärztin deinen Vitamin D-Spiegel testen. Aber achte darauf, dass dein Blut in einem Raum ohne Tageslicht abgenommen wird und danach sofort dunkel verpackt wird. Dies ist wichtig, weil du sonst verfälschte Werte bekommst.
Bei Vitamin D Einnahme bitte auch ausreichend Magnesium zu dir nehmen. Ich nehme noch 600 mg zusätzlich täglich.

Geka
Beiträge: 81
Registriert: 16. Jul 2014, 19:46
Wohnort: Münsterland

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon Geka » 31. Jul 2014, 20:41

Hallo Ralf und Monika,

wenn ihr es nach dem Gefühl bemesst, bin auch ich gesund. Ein wenig schone ich mich noch, weil der OP-Bereich bei Beanspruchung schmerzt und ich noch kurzatmig bin, aber ansonsten nehme ich wieder am normalen Leben teil. Arbeiten gehe ich noch nicht, habe es mir aber für Anfang Oktober vorgenommen, das sind 3 1/2 Monate nach der Diagnose.

Auch ich glaube an Wiedergeburt, liebe aber mein augenblickliches Leben so sehr, dass ich es noch ganz lange in dieser Konstellation mit diesen Menschen UND diesem Hund (!!) leben möchte.

Das Buch "Sorge dich nicht - lebe" habe ich gerade meiner Tochter gegeben. Jetzt war SIE es, die sich (um mich) sorgte. Meine Hoffnung war ja die, dass der Tumor raus operiert wurde und nichts mehr nachkommt. Und davon gehe ich noch immer aus. Sollte doch was nachkommen, habe ich ja euch, die ihr mich wieder aufbaut und mir mit Rat und Tat zur Seite steht. Aber erst einmal will ich zuversichtlich bleiben, denn ich bin ja gesund :-)

An meiner Ernährung werde ich arbeiten. Fleisch wird weiterhin reduziert. Smoothies werden hinzugefügt und kalte Gemüsesuppen klingen auch gut. Leinölquark - was immer das ist, ihr scheint es alle zu mögen. Ich schau mir das mal an.

Und jetzt noch eine Frage: Curcumin ist doch auch was Tolles. Was sagt ihr hierzu?
http://www.ebay.de/itm/BioPHix-Curcumin ... 3a8d791696

Und Moni, du hast eine PN!

Liebe Grüße
Angelika

Geka
Beiträge: 81
Registriert: 16. Jul 2014, 19:46
Wohnort: Münsterland

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon Geka » 31. Jul 2014, 20:54

Oh - dass Vitamin D3 ein fettlösliches Vitamin ist, wusste ich nicht. Aber ich habe gelesen, dass man bis zu 1000.000 IE. täglich davon nehmen kann. http://www.amazon.de/Hochdosiert-wunder ... vitamin+d3

Liebe Grüße
Angelika

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon Carmen » 31. Jul 2014, 21:18

Hallo Geka, hier haben wir Einträge zu der Frage nach Curcuma

viewtopic.php?f=60&t=264

Hast Du meinen Beitrag in diesem Faden vom 17. Juli gelesen? Dort habe ich Dir auch noch Hinweise gegeben.

Und hier haben wir Hinweise zu Vitamin D - D 3

viewtopic.php?f=30&t=12

viewtopic.php?f=30&t=326&p=1574#p1574


Liebe Grüße

Carmen


tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Ich hatte lungenkrebs

Beitragvon tigrib » 31. Jul 2014, 21:35

Geka hat geschrieben:Oh - dass Vitamin D3 ein fettlösliches Vitamin ist, wusste ich nicht. Aber ich habe gelesen, dass man bis zu 1000.000 IE. täglich davon nehmen kann. http://www.amazon.de/Hochdosiert-wunder ... vitamin+d3

Liebe Grüße
Angelika

Kannst du ja auch. Aber ich würde mir das aus Deutschland besorgen. Bei ausländischen Produkten, habe ich persönlich immer Sorge, dass nicht drin ist, was darauf steht.

Curcumin ist auch gut. Ich hole mir das jedoch immer bei well-Power von Dr. Jacobs. Das besondere an Curcumin K2 ist der wirkungsvolle patentierte Komplex aus Curcumin-Phospholipid mit einer 29-fach höheren Bioverfügbarkeit.
Ist natürlich etwas teuer. Grüner Tee zusammen mit curcumin erhöht nochmal die Bioverfügbarkeit.

http://www.oel-eiweiss-kost.de/_oel_eiw ... muesli.htm
Hier mal das Quark Rezept . Statt linomel nehme ich geschälte Hanfsamen. Ansonsten ist die HP sehr interessant.


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste