lungenkrebs

jovansasa74
Beiträge: 42
Registriert: 25. Aug 2015, 00:37

Re: lungenkrebs

Beitragvon jovansasa74 » 3. Feb 2016, 23:16

Hallo zusammen ,so rückmeldung von dem bekannten ich stell den text hier ein wie ich ihn bekommen habe.
"Hallo .... waren heute beim MRT .Eine reduzierung der tumore und ödeme ist festzustellen.Das ist doch schonmal ein Anfang.
.....nimmt es ja erst ca 3 wochen,.Die Ärzte waren sehr verwundert"
Nächstes MRT ist in 2 Monaten dann müsste das öl eigentlich erst seine volle wirkung zeigen ,nimmt es allerdings auch 3 mal am tag .Ich nehm es nur einmal am Tag .
Freue mich für die Familie ,ist zwar nur ein kleiner schritt ,aber gibt hoffnung.Werde euch hier weiter auf dem laufenden halten .
Gestern rief mich ein Mann an dessen Frau 47 auch einen Hirntumor hat stadium 4 .bin am sonntag da und beginnen sofort mit tropfen ,mal sehen wie sich das da entwickelt .Danke und Gruss an euch alle

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: lungenkrebs

Beitragvon ralfdingo » 4. Feb 2016, 19:49

Sehr sehr interressant auch wenn ich weis das nicht alles was bei einem hilft auch bei einem anderen den gleichen Effekt hat.
Doch haben wir hier den ersten den wir kennen der so eine Kur macht und das ist sehr interessant.
Man braucht natuerlich auch jemanden der einem das Oel besorgen kann und das ist wie wir alle wissen das groesste problem dabei

jovansasa74
Beiträge: 42
Registriert: 25. Aug 2015, 00:37

Re: lungenkrebs

Beitragvon jovansasa74 » 4. Feb 2016, 20:03

Hallo .natürlich hast du recht muss nicht bei jedem wirken ,das kann ich nicht sagen ,bin ja kein arzt .kann nur die erfahrungen weitergeben .hab mal versucht rauszufinden was da im körper vorgeht .wie ich das verstanden habe haben wir ein körpereigenes cannabinoides system das durch die tropfen in gang gesetzt wird ,so das der körper anfängt dagegen zu kämpfen.das gute ist man braucht nicht viel von dem oel .teile meine flasche mittlerweile mit drei leuten .sind ja zum glück alle aus meiner stadt .werde hier weiter berichten .alles gute

jovansasa74
Beiträge: 42
Registriert: 25. Aug 2015, 00:37

Re: lungenkrebs

Beitragvon jovansasa74 » 4. Feb 2016, 20:24

Was die beschaffung angeht ,meine bekannten haben es sich auch da geholt wo ich es her habe .das war nicht das problem ,aber wie gesagt das waren bekannte von mir .ich hatte gesagt das ich hier nichts einstelle von wem und wo .
Hier soll nicht der eindruck enstehen das hier ein geschaeft damit gemacht wird .Das war nie so .Mir gehts nur drum zu helfen das andere hoffentlich auch das glück haben wie ich, das es hilft weil ich auch nur durch glück dazu gekommen bin durch meine schwester gott sei dank.
Gruss

udo 1970
Beiträge: 30
Registriert: 22. Nov 2015, 14:43

Re: lungenkrebs

Beitragvon udo 1970 » 5. Feb 2016, 14:54

Hallo
Ich möchte mich mal kurz melden..ich habe mich entschlossen noch eine chemo zu machen. Mann har mir schon vorgeschlagen mich palitativ über port zu ernähren,da ich absolut kein appetit verspüren.nebenbei habe ich begonnen colstrum zu nehmen.ist die erst Milch der Kuh nach dem kalben.sie soll das Immunsystem stärken.und ich werde mir auch das Öl besorgen .von b17 habe ich Abstand genommen.es hat bei mir leider keine Wirkung gezeigt.bin trotzdem überzeugt,das es ein gutes Produkt ist..
Jetzt haben sie auch wieder eine tablettenmarke vom Markt genommen intenzym forte.da sind pankreatine drin.sind wichtig für die Unterstützung der Bauchspeicheldrüse.
LG udo

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: lungenkrebs

Beitragvon ralfdingo » 5. Feb 2016, 16:41

Es gibt noch Megazyme Forte und ich hoffe das die Chemo etwas bringt. Ich weis so wie du das nicht alles bei allen hilft. Manchmal habe ich das gefuehl das bei einigen alles wirkt bei anderen so gut wie nichts. Irgendetwas geht uns da durch die lappen. Es ist nicht einfach das fuer sich richtige zu finden

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: lungenkrebs

Beitragvon tigrib » 7. Feb 2016, 17:40

Ich denke nicht bei einem hilft alles und bei dem anderen nichts. Das Problem ist meist, dass der Krebspatient mit der breiten Masse mit schwimmt. Ich will sagen, B 17 ist in aller Munde, muss es also auch bei mir helfen. Das Internet ist voll mit Mitteln und Beiträgen, die angeblich Krebs besiegen und heilen. Ich persönlich bin da sehr vorsichtig geworden, vieles was dort so kursiert, hat bei mir keine Besserung gebracht. Unumstritten ist jedoch eine gesunde und kohlenhydratarme Ernährung und Ausleitung der Gifte. Auch der Darm sollte gesund gehalten werden. Hier sitzt unser Immunsystem. Wenn das gut funktioniert, kann sich unser Körper schon selbst gegen vieles wehren. Es bringt also nichts, alles zu schlucken. Was das Internet so hergibt, wenn unsere Organe krank und zugemüllt sind.
Die wenigsten sind bereit, ihre Ernährung auf eine sehr lange Zeit um zu stellen. Ich meine dies allgemein und nicht persönlich Udo. Das alles könnten Gründe sein, warum bei einem Kranken nichts anschlägt und bei einem anderen schlägt alles an.
Ich für meinen Teil schaue auch mal über den Tellerrand und suche mir geeignete Mittel aus, zu denen es bereits belegte Studien gibt. Die wenigsten hier im Forum nutzen die Heilkraft der Natur. Heilpilze, Brokkolisprossen, Sprossen aller Art, Kräutertees und vieles was uns die Natur sonst noch bietet. Gerade speziell bei Lungenkrebs sind die Heilpilze gut angezeigt. Wir sehen manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Es ist leider so, es gibt nun mal nicht dieses eine Mittel, oft muss man Geduld haben und suchen, leider fehlt oft die Zeit dazu. Für mich gibt es in meiner Therapie die Grundpfeiler Ausleitung der Gifte und Schadstoffe, Ernährungsumstellung ( viel grün, gesunde Fette und gesundes Eiweiss aus nicht tierischen Erzeugnissen, kohlenhydratarm), eine gute Zufuhr von lebenswichtigen Mineralstoffen und Vitaminen aus gesunder Nahrung,
viele Sprossen, Grüner Tee und Kräutertee und Heilpilze. Damit halte ich meinen Krebs in Schach. Der wichtigste Pfeiler für mich überhaupt ist die mentale Ebene, gleichzeitig ist er für mich auch der schwerste. Immer wieder vertrauen, dass man auf dem richtigen Weg ist, fest daran glauben, dass man gesund wird. Es gibt die guten und schlechten Tage, an denen kommen schon mal Zweifel auf und dann muss man sich wieder erden.
Dir lieber Udo wünsche ich viel Kraft für die Chemo und das du deinen Weg findest.

LG Moni

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: lungenkrebs

Beitragvon Angelika7 » 8. Feb 2016, 16:52

Liebe Moni, Lieber Udo,

bei mir ist der Krebs jetzt innerhalb von 5 Monaten von einer Tube in etwa auf einen dicken Kuhfladen komprimiert :ymsick: . Durchmesser immer noch 3 cm.
Gemacht habe ich fast das komplette Himbeerenbuch, die Sprossen frisch auch täglich, 90 min Sport täglich (gemäß dem Krebsbuch von Dr. Strunz)und keine Kohlehydrate...Wenn es wieder wärmer wird, gehe ich wieder im Wald walken (gemäß dem Buch Biophilia, Waldbaden, Terpene einatmen gemäß der japanischen Wissenschaft).
Aber ich hätte natürlich gerne einen Rückgang :GS29 . Meine Jungs fahren mit mir nach Holland wegen des Öls, falls es sich verschlechtern sollte, wovon ich net ausgehe. Da ich weder Chemo, noch OP, noch Bestrahlung machen lasse, würde mein Gesundheitszustand eine solche Reise zulassen.
Da ich denke, dass Körper und Seele eine Einheit sind, gehe ich am kommenden Wochenende auf ein schamanisches Heilerseminar, um an der Psyche zu arbeiten ;;) , denke, für den Körper tu ich genug.
Das mit dem Vertraue kenne ich auch, vor allem direkt vor den Kontrollen, oder wenn es an der Rippenstelle zieht, oder ein Lymphknoten mal dicker wird. :-o
Ich hatte solche Angst, bis ich drauf gekommen bin, dass die letzten 3 Wochen die immer wieder anschwellenden Lymphknoten an den Hüftknochen von der Mistelspritzerei gekommen sind. #-o
Die Mistel ist übrigens das einzige, was ich aufgrund der deutlichen Empfehlung meines Internisten ( der auch Alternativmediziner ist) machen lasse.
Sorgen machen ist kontraproduktiv, aber wenn es ums Leben geht, ist es net einfach... %%- (*)
liebe Grüße
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: lungenkrebs

Beitragvon tigrib » 8. Feb 2016, 17:53

Liebe Angelika,
dass kennen wir alle, dass man möchte, dass der Krebs sich verkleinert und irgendwann weg ist. Ging mir anfangs auch so und dann möglichst bitte auch innerhalb kürzester Zeit. Nach fast 3 Jahren bin ich damit zufrieden, dass er nicht gewachsen ist und es mir spürbar gut geht. Was sich in meinem Körper abspielt sehe ich nicht und es ist vielleicht auch gut so. Du bist auf einen guten Weg, gebe dir mehr Zeit. Das Öl hätte ich auch gerne, würde es mir auch selber machen, mir fehlen die Pfänzchen dazu. Vielleicht sollte ich auch mal nach Holland fahren, hätte jedoch Angst, dass ich Mist kauf, wo nicht genug Wirkstoff enthalten ist. Ja das Himbeerbuch ist schon Klasse, eines von vielen guten Büchern. Curcuma und Brokkoli habe ich mir jedoch als standartisierte Extrakte besorgt, weil ich damit eine ausreichende Menge erreiche, trotz allem nehme ich Curcumin und Brokkolisprossen mit der Nahrung noch zu mir. Kannst ja mal berichten, wenn du das Öl hast und wie es wirkt. Hier sind alle
Daumen gedrückt.
LG Moni

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: lungenkrebs

Beitragvon Angelika7 » 8. Feb 2016, 18:50

Danke Moni, ich habe 2 Etagerien Brokkolisprossenzuchtstationen auf der Fensterbank :)
Und ich habe noch nie so viele Himbeeren gegessen ;)
von Senchatee, 10 Min gezogen (bitter, brrr), Curcuma (bei jedem Mittagessen auf dem Tisch, direkt aus Ägypten importiert), und jeden Morgen mein Stamperl milchsaurer Sauerkrautsaft ganz zu schweigen...
Und leider ist Geduld nicht meine Stärke, aber wenn ich denke, dass die Ärzte mir gesagt haben, in einem halben Jahr werde ich inoperabel sein und es sind jetzt 5 Monate um, dann sollte ich lernen, zumindest zufrieden zu sein .
Das Öl besorge ich mir nur, wenn eine Verschlechterung eintritt. Aber meine Söhne sind da so sehr dafür, dass ich mir das besorge.... deshalb bin ich da auch sehr daran interessiert, an Erfahrungsberichten...
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste