Seite 3 von 4

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 14. Apr 2016, 22:14
von ralfdingo
Angles ich schliesse mich deinen wuenschen an.
In unserem Forum ist es wichtig ah und zu zu schreiben auch damit man nicht auf duestere Gedanken kommt
Bei Karin hab ich keine Angst denn sie schaut ja oefters einfach mal rein

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 26. Apr 2016, 16:31
von karin
Ja, sorry, das ich lange nicht geschrieben habe. Drum mache ich das jetzt. Habe nämlich eine gute Nachricht.
Heute war CT und mein LT ist wieder nicht gewachsen. Ich habe 7 Monate MMS- g 179- und Borax Therapien gemacht und das Ergebnis... kein Tumor Wachstum seit der Diagnose im Jan. 15.

Ihr könnt Euch sicher denken, was heute in mir vor geht. Ich bin voller Freude und "Kampfeslust". Ich werde in ein paar Tagen genauer berichten, denn da brauche ich ein wenig mehr Zeit, als nur mal ein kurzes hallo.

Sei lieb gegrüsst liebe Angelika, und danke schön für dir tolle Einladung...
also bis bald, und seid alle gegrüsst, karin

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 26. Apr 2016, 20:29
von Angelika7
Freue mich sehr für dich, macht auch mir Hoffnung, danke fürs Melden !!
Liebe Grüße
Angelika

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 28. Apr 2016, 08:55
von karin
Hallo und guten Morgen an Euch alle,
mir geht es im Moment sehr gut. Ich habe eine Menge alternative Mittel selbst getestet und kann genaue Aussagen treffen, welches Mittel mir gut und welches weniger gut geholfen hat.

Ich beginne mit Borax, über das ich schon berichtet habe.
Da mein Brusttumor Hormon-abhängig entstand, begann ich im Mai 15 Borax, auf anraten meines Psycho-Onkologen Borax ein zunehmen.
Er machte mich darauf aufmerksam, das Borax ein natürliches Mineral ist, das einen durcheinander geratenen Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht bringt, und den Krebszellen dadurch die Nahrung entziehen kann. Wenn also Bor im Körper fehlt, gerät er durcheinander und produziert entweder zuviel oder zu wenige Hormone, die gesunden Zellen mutieren, und Krebszellen entstehen die letztlich Tumore entstehen lassen.
Seit dieser Zeit setzte ich das Mittel nicht ab, und habe langsam und stetig die Dosis erhöht. Für Borax brauchte ich sehr viel Fingerspitzen.- und Bauchgefühl. Ich brauchte sehr viel Geduld, bis ich wusste, was ich heute darüber weis.
Bereits im Januar 16 wurde der Tumormarker bei ca. 7 gemessen, und keine aktiven Brust-Krebszellen mehr gefunden. Der Onkologe und meine Hausärztin waren sehr erstaunt über den Verlauf meiner Erkrankung, und hatten keine Erklärung dafür, wieso ohne Chemo oder Bestrahlung ein solch positiver Krankheitsverlauf zu Stande kommen konnte.
Ich versuchte beiden davon zu berichten, das ich Borax anwende und ich sicher sei, das dieses Mittel für diesen Befund mit verantwortlich sei. Jedoch hörte man mir nicht einmal zu und winkt nur verächtlich ab.

Da ich ja auch an Lungenkrebs erkrankte, der nur 2 Monate nach der Brust-OP im Jan. 15 diagnostiziert wurde, und dieser bis heute, nach dem letzten CT am 26.4 16 nachweislich nicht gewachsen ist, gehe ich davon aus, das es sich bei dem LT um eine Metastase des BKs handeln muss und auch hier Borax zum Tragen kam und das Wachstum des Tumors zumindest unterdrückte.

Ich habe nach dem ich mit Borax begann, deutliche Verbesserungen im gesamten Körper wahrnehmen können.
Meine Arthrose-Schmerzen wurden deutlich gemindert, und heute brauche ich keine Schmerzmittel mehr. Zwar bin ich nicht schmerzfrei, aber die Schmerzen heute... im Gegensatz zu Jan. 15, bezeichne ich als 1 auf der Schmerz-Skala. Leicht zu ertragen und durch ausreichend Bewegung wie z.B.
1/2 Stunde schnell gehen pro Tag, ganz verschwinden zu lassen.
Ich bekam wieder hunger und nahm an Gewicht zu, meine verloren geglaubte Kraft und Energie, kehrte zurück und ich begann wieder zu leben.
Des weiteren litt ich an einer Sonnenallergie, die mich oft verzweifel liess. Sie ist auch nicht mehr da, und ich kann mich wieder in der Sonne aktiv betätigen.

Diese Erfolge liessen mich weiter recherchieren und nach anderen Alternativen suchen. Und ich wurde fündig.
Ich litt schon lange vor meiner Krebserkrankung an immer wieder kehrenden Lungenentzündungen. Die Ursache dafür wurde nie gefunden. Mehrmals im Jahr wurde ich mit Antibiotika behandelt. Und nach jeder dieser Behandlungen ging es mir nicht besser, sonder die folgende L-Entzündung wurde noch schlimmer.
Ich las irgendwann einen Bericht über kolloidales Silber. Probierte es aus und stellte fest, das es mir half. Die erste Einnahme des koll. Silbers brachte bereite Linderung. Die schrecklich heftigen, und stets nachts auftretenden Hustenanfälle, die oft bis zu 1/2 Stunde anhielten, mich an den Rand der Erschöpfung brachten, liessen nach. Dach ungefähr 3 Wochen der Anwendung konnte ich wieder tief einatmen, als ich begann das koll. Silber 2 x täglich zu inhalieren, liess der andauernde Hustenreiz nach und verschwand. Atemnot habe ich seit dem koll. Silber nicht mehr. Heute greife ich dazu, wenn ich merke, das sich eine Erkältung oder Grippe ankündigt, und meine Lunge hat sich "Atemtechnisch" völlig erholt.

Der letzte Lungenfunktionstest wurde im Januar 16 durchgeführt, und brachte meinen Onkologen zum staunen!!! Die Funktion der Lunge hatte sich von 87% zum Wert vom vorherigen Test im Februar 15 verbessert. Und liegt seit Januar bei 93%.
Die letzte Lungenentzündung war vor mehr als einem Jahr. Ebenso die letzte AB-Behandlung.

Des weiteren habe ich MMS nach Jim Humble angewandt und nehme es auch heute noch. Wer sich dafür interessiert, was ich damit erfahren habe, lasse es mich wissen.

Mein Bauchgefühl brachte mich dazu, mehrere verschiedene alternative natürliche Mittel, entweder mit.- oder nach einander einzunehmen.
Ich entschloss mich ""mehr-gleisig"" zu fahren um meiner Erkrankung zu begegnen.

Auch tat ich, was alle Mädels und Jungs hier taten... stellte meine Ernährung um... trinke ca. 3 Liter Osmosewasser pro Tag, führe immer wieder Entgiftungen durch... und unterstütze meinen Körper so gut es geht, um die körperliche Müllabfuhr zu gewährleisten. Achte auf ausreichende Mineralien, sowie gesündere Ernährung und täglich viel Bewegung.

Mein Fazid... es geht mir gut...

Ich hoffe, Euch mit meinen Erfahrungen, die ich in den letzten Monaten sammelte, den ein oder anderen nützlichen Tipp gegeben zu haben.
Jeder muss seinen eigenen Weg gehen und die für ihn richtigen Entscheidungen treffen. Und das ist auch gut so.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag,
liebe Grüsse karin

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 28. Apr 2016, 09:08
von Carmen
Liebe Karin,

das hört sich ja sehr erfreulich an. Bitte weiter so!

Liebe Grüße

Carmen

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 28. Apr 2016, 09:23
von karin
Hallo liebe Carmen, ja es ist erfreulich, aber es war ein verdammt harter Weg. Und so manches Mal überstiegen die Anwendungen meine Kräfte. Aber es hat sich für mich gelohnt, und ich werde gewiss nicht aufgeben, solange ich mir selbst helfen kann.

Nehmt es mir bitte nicht all zu übel, wenn ich nicht so viel schreibe, es ist nicht böse oder ignorant von mir gemeint. Manchmal gehts einfach nicht, weil man mit sich selbst so viel zu tun hat. Mit Tests und Eigenversuchen und so weiter... aaaber ich vergesse Euch nicht...

Danke für Deine netten Worte
liebe Grüsse karin

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 28. Apr 2016, 10:30
von tigrib
Hallo Karin,
woher beziehst du dein Borax, in Deutschland darf es ja nicht mehr verkauft werden. Gerne deine Bezugsadresse auch per PN. Eine Bekannte an Brustkrebs erkrankt, hat da Interesse.
LG Moni

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 28. Apr 2016, 11:33
von karin
Schon erledigt liebe Moni, gib bitte der Freundin den Tipp " Die Boraxverschwörung" im Netz zu lesen. Dort steht alles wissenswerte, das auch für Anfänger leicht verständlich gemacht wurde. Auch Dosierungen und Anwendungstipps habe ich von dort entnommen.

liebe Grüsse karin

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 28. Apr 2016, 12:49
von tigrib
Liebe Karin,
Dir lieben Dank, ich werde ihr auch den Tipp weitergeben. Sie ist nach einer chemo vor 8 Monaten bereit für alle alternativen Therapien. Hat letzte Woch erfahren, dass der Krebs zurück ist und hat Metastasen auf der Leber. Sie möchte nun keine schulmedizinische Behandlung mehr, da wenig erfolgreich. Die Chemo war für sie sehr belastend und viel ist körperlich kaputt dadurch. Ich danke dir.

LG Moni

Re: Lungenkrebs

Verfasst: 28. Apr 2016, 21:49
von ralfdingo
Karin ich habe mia Freuden deinen Bericht gelesen du klingst als ob du deinen Weg gefunden hast
Natürlich wissen wir alle das es nicht DEN Weg der fuer alle gut ist, gibt. Aber ein wenig abschauen ist manchmal nich schlecht