keine OP

Winnetou33
Beiträge: 1
Registriert: 7. Feb 2017, 21:01

Re: keine OP

Beitragvon Winnetou33 » 29. Mär 2017, 20:14

Hallo Angelika,
Schon seit langem bin ich stiller Mitleser Ihres Threads beim Krebskompass gewesen und lese seit der Schließung dort nun hier weiter. Selbst bin ich " nur" Angehörige, nicht selbst betroffen , und auch deutlich schulmedizinisch orientiert. Dennoch verfolge ich sehr interessiert Ihren Weg und staune, wie Sie auch immer wieder geduldig Ihren Standpunkt erklären, selbst wenn harte Kritik entgegenschlägt und manchmal ein recht dreister Tonfall gewählt wird.
Sie betonen auch immer wieder, dass jeder seinen eigenen Weg selbst finden muss und verurteilen nicht, das gefällt mir.
Ich würde mich freuen, wieder von Ihnen zu lesen und wünsche Ihnen alles Gute für die Zukunft!

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 30. Mär 2017, 08:46

Lieber Winnetou,

vielen Dank, das freut mich. Ja, ich bin sehr für Toleranz, denn es gibt auf beiden Seiten und auch, wenn beide Seiten sich ergänzen, sowohl Heilungen als auch Todesfälle. Was ich halt gar nicht mag, ist, wenn Menschen nicht wirklich aufgeklärt werden oder einfach alles glauben, was man ihnen sagt. Und was ich auch nicht mag, ist, dass kaum ein Onkologe den Patienten das mit den Tumorstammzellen erklärt und dass alles nix bringt, wenn es nicht gelingt, das Immunsystem zu reaktivieren. Ich schätze, dass nicht einmal jeder 2. Krebspatient weiß, dass der Krebs jederzeit wiederkommen kann, wenn sein Immunsystem ein Wachsen nicht erkennt. Und DAS, das macht mich wirklich wütend, zumal das wirklich JEDER Mediziner weiß und zumal ich denke, wenn man DAS den Patienten eindringlich sagen würde, würden doch mindestens 2/3 in diese Richtung gezielt etwas unternehmen und erheblich mehr würden gerettet werden.

Gestern habe ich meine Schulung beendet, war sehr anstrengend für mich, Ende April ist meine Prüfung.
Energetisch schwankt es stark bei mir von Woche zu Woche....
Liebe Grüße an alle
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Coralle
Beiträge: 3
Registriert: 15. Apr 2017, 18:40

Re: keine OP

Beitragvon Coralle » 15. Apr 2017, 18:54

"Funkstille..." ich hoffe doch, das ist ein gutes Zeichen... ;;)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitragvon ralfdingo » 16. Apr 2017, 17:57

Funkstille haben wir oefters mal und ich sehe das erstmal nicht als zeichen sonst mache ich mir zu viele unnoetige Gedanken

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 18. Apr 2017, 21:55

Ihr Lieben,

sorry, aber ich hänge gerade seelisch und energetisch sehr durch, und habe - wie auch vor fast genau einem Jahr - eine tiefe Traurigkeitsphase, zwar fühle ich mich durch Christian aufgehoben und gestärkt und nicht verloren, aber die Traurigkeit geht nicht weg, ich muss mich ihr stellen.
Mein Sohn fährt am Wochenende mit mir nach Berlin auf ein Seelenseminar mit indischem Einschlag, ich vertrau ihm da blind, es wird mir gut tun und mich ein wenig auffangen, verdrängen soll ich die Traurigkeit ja auf keinen Fall aber ich fühle mich da dann halt so nutzlos. Meine Psychoonkologin sagt mir, ich überfordere mich, und hätte in dem einen Jahr eh so viel geschafft, aber nun ja, es ist halt nicht einfach.
Auf Deutsch: es geht mir an sich gut, aber ich bin halt unbandig traurig und dementsprechend auch sehr energielos...
Liebe Grüße und an Euch ALLES GUTE

Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitragvon ralfdingo » 19. Apr 2017, 20:11

Trauêr ist wie Freude wenn sie einen realen hintergrund haben
es ist gut wenn man den grund der trauer kennt dann kann man daran arbeiten und auch trauer wird dann nicht so sinnlos
ich drueck dich mal und mach dir keine Sorgen das geht wieder vorbei

Leonie5155
Beiträge: 7
Registriert: 6. Feb 2017, 16:59

Re: keine OP

Beitragvon Leonie5155 » 21. Apr 2017, 06:43

Hallo Angelika,

mit grossem Interesse verfolge ich deinen Weg. Du hast ihn gewählt und stehst dazu.Gerne lese ich weiter hier.Wie immer du dich entscheidest ,Operation,keine Operation,Chemo,oder nicht,es ist dein Weg, an dem du uns teilhaben lässt.Danke dafür.

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 24. Apr 2017, 17:14

Ihr Lieben,

da es mir energetisch so schlecht ging, ich keinen Sport mehr machen konnte, nimmer arbeiten konnte, da nur noch müd und traurig, hat mein Verlobter Christian meinen Sohn Martin angerufen, hinter meinem Rücken, aus Sorge. Im Nachhinein: es war richtig, denn mir selbst war gar nicht voll bewusst, wie sehr ich in den Seilen hing.
Mein Sohn hat mich richtig überreden müssen, für eine Nacht auf ein schamanisches Seminar nach Berlin zu fahren, weil ich ja kein Geld hatte und mir energetisch die lange Fahrt auch nicht zugetraut habe. Lange Rede kurzer Sinn: er hat für mich einen Flug gebucht und mich eingeladen.

Ich habe sehr viele Erkenntnisse gewonnen, über Leid, und Lebensfreude und wie Menschen ihren Alltag oft übertünche, weil sie manche Dinge nicht an die Oberfläche kommen lassen wollen.
Natürlich wollte ich auch weiter Antworten auf meinen Krebs bekommen, die eine Antwort war, werde ich in der 2.julihälfte auf der 13- tägigen Diät mit Seminar erfahren, die andere, weil ich mich von der Energie wie fast schon gestorben gefühlt habe (ich habe mir lang überlegt, ob ich das hier reinschreiben soll L-) ):
Mir wurde ein Sumoringer gezeigt, der auf mir sitzt und ich versuche die ganze Zeit, aufzustehen, ich solle einfach liegen bleiben und nichts machen. Das wollte ich net akzeptieren, da wurde mir gesagt, ich hätte doch schon beim letzten Seelenseminar erfahren, dass das ist wie in einer immer beschwerlicher werdenden Schwangerschaft, und ich hätte dazu ja gesagt, und das sei jetzt eben so.

Als ich das angefangen habe, anzunehmen, kam auch wieder etwas Energie zurück. Es ist jetzt einfach NICHTS-Tun angesagt, egal wie schwer mir das fällt....

Und ich bekam wieder Botschaften über das versteckte Leid in der Welt, wie sehr jeder Mensch den Energielevel der Welt heben kann, indem er verstecktes Leid in sich bearbeitet und es wegfließen lässt. Allmählich beginne ich zu verstehen, dass der Krebs nur Form angenommen hat bei mir
(ich will das auf KEINEN Fall verallgemeinern, aber bei MIR ist das so), damit ich das Leid in mir bearbeite und darüber auch verstehen lerne, auf wie verschiedene Art und Weise Menschen seelisch leiden können, wie das passieren kann, woher das kommt, und an mir lerne ich Auflösungsprozesse und wenn ich das wirklich schaffe, so werde ich- so Gott will - vielleicht in Zukunft anderen Menschen dabei helfen, sich auch zu befreien. Wer weiß........

Ales Liebe Euch allen
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Leonie5155
Beiträge: 7
Registriert: 6. Feb 2017, 16:59

Re: keine OP

Beitragvon Leonie5155 » 26. Apr 2017, 16:36

Hallo Angelika,
Danke für deinen Bericht.Ja,ruhe dich aus. Du gehst deinen ganz eigenen Weg, ich akzeptiere das. Obwohl ich die Meinung vertrete ,Schulmedizin und alternative Behandlung zu mischen. So Recht weiss wohl keiner welcher der beste Weg ist. Also geht es nach eigenen Entscheidungen.Was da reinspielt,Angst vor OP,Chemie,der Wahrheit,Vertrauen,Hoffnung,neue ,eigene Wege gehen ....weiss nur jeder selbst.Ich wünsche mir noch viel von dir zu lesen.lieben Gruss Leo

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 28. Apr 2017, 06:55

Ihr Lieben,

gestern hatte ich meine berufliche IHK-Prüfung und mir davor noch stundenlang in 3 Tagen den Stoff eingetrichtert.... Ich hab bestanden, sogar recht gut. In dem Raum musste ich mehrmals bitten, das Fenster zu öffnen, den Sauerstoffmangel spürte ich so deutlich, dass mir anfing, schlecht zu werden. Heute Nacht habe ich 11 Stunden geschlafen.
Heute noch Termin bei der Psychoonkologin und am Dienstag gehe ich für 12 Tage in die Klinik zur Hyperthermie, da war ich letztes Jahr schon. Danach werde ich dann mal ein CT machen....
Sport mache ich derzeit keinen, mir ist immer noch alles zu viel, aber ich übe mich darinnen, dieses Nichts-Tun anzunehmen....
wünsche Euch allen Frohe Pfingsten
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Angi0612 und 1 Gast