keine OP

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 28. Apr 2017, 11:46

Liebe Leonie,
nochmals zur Klarstellung, ich bin bei anderen Menschen nicht gegen eine OP und ich habe mir auch den Lymphknoten (unnötigerweise) operieren lassen, ganz ohne Angst, ich brauchte nicht mal ein Beruhigungsmittel vorneweg.
Aber ich habe das ganz klare Bauchgefühl, dass die Entscheidung zur OP bei mir die Abgabelung meines Weges in Richtung baldiger Tod wäre.
Sollte ich jemals anders empfinden, werde ich das ändern, aber bisher ist diese Intuition sehr klar und sehr deutlich, ich wurde richtiggehend "gewarnt ".
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Angi0612
Beiträge: 71
Registriert: 12. Nov 2016, 18:24
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angi0612 » 28. Apr 2017, 12:58

Liebe Angelika,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung (-|

Und dann wünsch ich Dir natürlich alles liebe und gute Erfolge bei der Hyperthermie und für das nachfolgende CT sind natürlich auch alle Daumen gedrückt.
Aber das geht gut aus :GS21

Und dann hoffe ich mal, dass wir unser Frühstück alsbald nachholen können :GS21
LG Angi :-h

%%- Glaube an Wunder, Liebe und Glück! Schau nach vorn und nicht zurück! Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du! %%-

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitragvon ralfdingo » 28. Apr 2017, 16:24

Super herzlichen Glueckwunsch kann ich da nur sagen jetzt erhol dich gut und mach dir keinen Stress und dann gutes gelingen der Hyeperterapie auf das du sie gut vertraegst

Leonie5155
Beiträge: 7
Registriert: 6. Feb 2017, 16:59

Re: keine OP

Beitragvon Leonie5155 » 28. Apr 2017, 21:04

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung, liebe Angelika.
Du gehst deinen Weg und ich finde das gut.Bei meiner Mutter wurde damals die Chemo abgebrochen ,wegen Unverträglichkeit und sie bekam einmal wöchentlich eine Mistelspritze. Ihr wurde nur eine kurze Lebenserwartung voraus gesagt, sie lebet noch über 20 Jahre und starb mit mitte 80 an einem Ärztefehler, aber nicht an Krebs.
Liebe Grüsse

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 1. Mai 2017, 15:36

Ihr Lieben,

ich habe diese Woche - bis auf das Lernen und die Prüfung - nur geruht, eben mache ich eine Bügelpause, muss noch packen für die 12 Tage Klinikaufenthalt.
Angi, klar holen wir das Frühstück nach, aber weißt, die letzten Wochen hätte ich dich nur runtergezogen.

Vorwarnung, folgender Bericht passt möglicherweise hier gar nicht rein, aber ich bin dermaßen berührt, und möchte diese Erfahrung teilen...

Ich hatte gestern einen sehr intensiven Traum von einem sehr großen schwarzen Jaguar, der nach mir faucht und mit der Pranke haut, ich bin aber in sicherer Entfernung, alle Leute auf der Straße laufend schreiben weg, aber zu mir dreht er sich um.
Und im Lauf vom gestrigen Sonntag wurde mir klar, dass ich mich ihm stellen muss, auch wenn das möglicherweise übel ausgeht und abends hab ich mir denkt, des ist mein Weg, da muss ich durch.

Vielleicht noch vorneweg: Ich habe die ganze Woche sehr viel über Schamanen gelesen und sehr sehr viel schamanische Heilgesänge (Ikaros) angehört, bestimmt 50 Stunden....selbst während des Lernens, war fast süchtig danach, solche Nachwirkungen hatte ich bisher nach so einem Seminar noch nie.

Dann kamen gestern abends mehrere Visionen, ich im früheren Leben, wie ich unendlich traurig war und der Jaguar stand an meiner Seite und ich habe mich dann an ihn geschmiegt und wir wurden dann ein Wesen und er ist mir in den Raum gesprungen/geflogen, grau und unendlich friedlich und die Traurigkeit war weg, vielleicht war das, als ich damals gestorben bin. Ein schönes und gutes Gefühl, weil ich da net alleine war.

In der 2. Vision wurde der sehr große schwarze Jaguar mittels einem Heer von gelben Schmetterlinge, die sich auf ihn gesetzt haben, Hunderte, völlig bedeckt, er hat so unwillig, leicht belästigt, geschnaubt, und dann wurde er zu einem weiblichen Geparden in normaler Größe, zu der hatte ich unbandig viel Vertrauen, und ich habe mir gedacht, ich schaue jetzt mal nach meinem Krebs, die Stelle tat weh....da habe ich so etwas wie eine Schrotkugel rausgepuhlt, dann war es besser.
Dann habe ich gefragt, ob der Krebs jetzt weg ist, dann zog sich das zur Wirbelsäule, zum Steißbein, dann kam mir, das muss raus, und ich wollte das rausdrücken ging nicht, dann wurde mir gesagt, ich solle die Beine auseinander machen und in meiner Vision ist eine schwarze ölige Brühe aus meinem Schoß geflossen und ich wusste, das ist gut, und habe zugesehen......

Als das geendet hat, war ich irgendwie euphorisch, weil das so gut geklappt hat und habe weiter gefragt, da wurde mir eingegeben, ich solle den Bauch massieren, habe ich gemacht, sehr intensiv, habe dann eine kleine Kugel gefunden (Lymphknoten? ) ungefähr zwischen dem Ende beider Rippen und ich habe massiert und massiert und mir wurde schlecht und ich wusste, auch das muss raus, und ich habe versucht, das mit den Händen rauszuziehen, da ist eine Blume mit grüner Staue aus meinem bauch gewachsen, innerhalb von nicht mal 5 Minuten, die Blüte war abwechselnd gelb oder schwarz ölig, runtertropfend, während des ganzen Wachstumsprozesses.... und dann saß die auf meinem Bauch und ich habe gefragt, und, ist jetzt gut, und dann kam die Antwort, die wurzelt ja noch--- und mir war klar, wenn ich einfach ziehe, reißen die Wurzeln ab, wäre nicht gut, habe ich gefragt, wie ich das machen soll, da kam, ich solle versuchen, die Wurzeln mittels Massage zu lockern.... aber die Pflanze wollte net raus, wurde mir gesagt (innere Stimme), frag sie, ob du sie umpflanzen darfst und da habe ich sie gebeten, die Pflanze und ihr gesagt, ich würde sie an einen Fluss pflanzen, wo sie immer Wasser hat und wo es schön ist und da durfte ich sie rausziehen.......

ich bin auch noch an meine alte Blinddarmnarbe gegangen , damals war ich 18, ganz alleine, laufend Fieber und die wollten mich entlassen und ich konnte nur gekrümmt gehen und die Ärzte haben sich immer nur um das Mädchen neben mir im Zimmer gekümmert und da wurde ich traurig, und weil ich ja alte Traurigkeit rauslassen sollte, habe ich geweint, und habe auch gejammert, weil ich so alleine war, da hat die Gepardin zu mir gesagt, nein, ich war/bin doch auch da, das hat mich sehr getröstet... und dann habe ich gesagt, die kümmern sich net um mich, da sagte sie, was meinst du, wie die springen würden und sich um dich kümmern würden, wenn die mich sehen könnten..... und dann bekam ich das Bild, die Gepardin mit Ihrem großen Schwanz neben meinem Bett stehend, die Ärzte reinkommend und die sind gesprungen --------- und da musste ich dermaßen lachen, so lange und intensiv lachen-----------

Zur Info, ich habe keinerlei Substanzen eingenommen, das einzige, was anders war, waren die Gesänge (Ikaros) und dass ich diese Woche sehr in mich gegangen bin und viel geruht habe.......

Und ich weiß, dass an der Lungenstelle noch was ist, aber ich bin mir sicher, dass es besser ist, mal sehen....
Ganz liebe Grüße
------ bitte verzeiht den etwas unpassenden Bericht----ich habe so etwas zuvor noch nie erlebt....
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Leonie5155
Beiträge: 7
Registriert: 6. Feb 2017, 16:59

Re: keine OP

Beitragvon Leonie5155 » 1. Mai 2017, 18:23

Liebe Angelika,

Danke für deinen interessanten Bericht. Ich fand ihn erstaunlich !Dann wünsche ich dir für deinen Krankenhausaufenthalt alles Gute und das wir bald wieder von dir lesen dürfen.
Lieben Gruss Leonie

Angi0612
Beiträge: 71
Registriert: 12. Nov 2016, 18:24
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angi0612 » 1. Mai 2017, 19:11

Liebe Angelika,

ich denke mal, dass der schwarze Jaguar (und später auch die Gepardin) deine schamanischen Schutz-/Krafttiere sind.
Im Schamanismus hat jeder ein Kraft-/Schutz- und Heiltier.
Aber das weißt Du bestimmt schon.

Schwarze Katzen (natürlich auch Großkatzen) sind Tiere der „Dunklen Göttin“, die uns in das Reich des Unbewussten führen (vor allem in Träumen und Visionen) und die verborgenen Kräfte herauslocken und verdeutliche und so innere Konflikte und Verspannungen auflösen können.

Ich denke mal, dass bei Dir auch das Ritual einer indianischen Schwitzhütte sehr sehr gut wirken könnte.

Die Hyperthermie ist in Deinem jetzigen Zustand "eine kleine Vorstufe" davon - und das machst Du genau zur richtigen Zeit.

Alles alles liebe - und hab keine Angst vor nix - weder vor Träumen noch vor Visionen - das ist alles sehr gut für Dich und weiterführend!

Ach und noch was - Du kannst mich nie runterziehen - in meinen positiven Schutz kann niemand einbrechen :ymparty: - dazu mache ich zuviel und da hilft mir natürlich auch meine schamanische Ausbildung und Reiki.
Und wenn es Dir nicht gut geht - dann komm einfach - hilft Dir vielleicht.

Alles liebe %%-
LG Angi :-h

%%- Glaube an Wunder, Liebe und Glück! Schau nach vorn und nicht zurück! Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du! %%-

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 14. Mai 2017, 09:31

Ihr Lieben,

bin wieder zuhause, bzw. bei Christian. 3 Ganzkörperhyperthermien und 4 lokale Hyperthermien habe ich bekommen in 12 Tagen.
Bei den Ganzkörperhyperthermien (künstliches Fieber) hatte ich Visionen, ich möchte Euch 2 davon erzählen.
Mir tat der linke Arm auf einmal so weh, da habe ich gefragt, wieso, und bekam die Antwort, weil ich da links net hinlangen will (Krebsstelle). Dann habe ich mich gezwungen, hinzulangen und zwar von der Bauchdecke aus, lag ja auf dem Rücken. In meiner Vision haben sich meine linken Finger dann in die Bauchhöhle reingebohrt und auf einmal war die offen, alles voller Käfer und Maden und Mist und Dreck von den Käfern, war unbandig eklig, ich bin dann bis ganz hinten hinein und habe die Maden rausgepuhlt, die Käfer wollten net raus, ich habe ihnen dann ein Loch im Sand gebuddelt und sie gebeten, zu gehen, das haben sie dann auch gemacht und die Maden mitgenommen, welche ich rausgepuhlt hatte und an den Eingang geschleift habe. Das hat gedauert.... Auch die Wände waren ganz dreckig, als ich die dann abschälen wollte (die Haut), kam die Warnung, mach das nicht, es würde sich entzünden, also habe ich es gelassen... als ich dann auch die Eier von ganz hinten herausgepuhlt hatte und an den Eingang geschafft hatte, konnte ich die Vision nimmer halten, ist also noch net sauber dort.

Dann tat mir der rechte Eileiter so weh (meine Lieblingstante ist nach 3 Jahren schulmedizinischem Kampf an Eileiterkrebs gestorben) und ich habe wieder gefragt, was los sei, da kam, es seien einige kranke Zellen da, fragte ich, wieso, da kam als Antwort, dass ich Leid meiner Tante mittrage.
Da habe ich sie gerufen und ihr gesagt, ich müsse ihr das alles zurückgeben, weil ich sonst nicht gesund werden könne, sie war sehr lieb und sagte mir, natürlich, Angelika, du darfst traurig sein, weil ich gestorben bin, aber kein Leid von mir tragen. Und ich sagte dann, dass ich so traurig bin, weil sie tot ist, und sie meinte, Angelika, mir geht es aber wirklich gut. Und als ich sie zum Krebs fragte, sagte sie, ich müsse hinschauen, es gäbe in meinem Leben nichts Wichtigeres, als da hinzuschauen und das zu bearbeiten, es sei sehr wichtig, dann werde alles gut...

Neben mir lag eine Frau mit Brustkrebs, welche bei einem Arzt als Arzthelferin arbeitet. Sie sagte, ihr Chef würde bei jedem Patienten, der bereit ist, den Eigenanteil zu zahlen, den Vitamin D-Spiegel testen und auch alle Spurenelemente und Aminosäuren, weil er sagt, der Körper könne nicht gesund werden, wenn er nicht alles zur Verfügung hat, was er zu seiner Gesundung benötige. Fand ich eine super Einstellung....

Besonders gut unter den vielfältigen Anwendungen hat mir die Reflektorische Atemtherapie getan, tat weh, aber war sehr gut, konnte auch seit langem wieder einiges abhusten...

Wünsche Euch einen schönen Sonntag und Muttertag
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Angelika7
Beiträge: 181
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 14. Mai 2017, 09:33

ach ja, am 23.6. habe ich Ct und MRT-Termin
17.8.15, Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; 7-17, 3,2 cm, stagniert, unverändert

Angi0612
Beiträge: 71
Registriert: 12. Nov 2016, 18:24
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angi0612 » 14. Mai 2017, 11:01

Liebe Angelika,

schön dass Du wieder zuhause bist und es Dir hoffentlich gut geht ....

Vielleicht können wir ja nächste Woche frühstücken?
Ich hätte am 16. Mai einen Termin beim Onkologen - da wäre es ganz gut, damit Frühstück zu verbinden. Aber kein Problem, wenn das zu früh sein sollte ... dann finden wir einen anderen Tag.

Einen schönen Muttertag wünsch ich Dir ... schon Dich ...
LG Angi :-h

%%- Glaube an Wunder, Liebe und Glück! Schau nach vorn und nicht zurück! Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du! %%-


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste