keine OP

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 27. Jan 2018, 10:31

Liebe Busenfreundin,
du weißt gar nicht, welch große Freude du mir mit deinen Worten bereitet hast!!
Weißt, natürlich tut es mir für mich selber gut, hier meinen Weg ganz offen beschreiben zu können, mit allen Höhen und Tiefen...
Aber natürlich hoffe ich auch, dass der eine oder andere Leser/in für sich selbst etwas aus meinen Weg mitnehmen kann, dass diese Beschreibung
auch anderen Menschen etwas nützt....
Und du bist die 1., die mir das in dieser Deutlichkeit schreibt. Es gibt mir das Gefühl, dass mein Weg auch anderen etwas bringt. DANKE.
Heute muss ich mein Auto sehr sauber machen, weil ich am Montag ein anderes Leasingfahrzeug bekomme.
Des Weiteren MUSS ich heute 1 Stunde im Büro arbeiten, 2 meiner Kunden warten dringend auf Unterlagen.
Und dann natürlich noch einkaufen.
Für den heutigen Tag für meine derzeitigen Energieverhältnisse ein volles Programm.
Morgen hole ich meinen Sohn Martin ab mit meinem Enkel, wir fahren dann weiter zu meinen Eltern, ich freue mich schon, auch wenn dieser Tag sicherlich anstrengend werden wird.
Am Montag dann eine berufliche Schulung mit dem Autotausch.
Dienstag Vormittag dann Büro zur Vorbereitung für einen Kundentermin nachmittags, den ich nicht nochmals verschieben kann.
Nach diesen 4 Tagen hoffe ich sehr, dass der Energieflow beim Fasten endlich eintrifft. Andere haben den schon nach 4 Tagen.
Natürlich muss ich berücksichtigen, dass das wegen meines Krebses, der eben überstandenen Borreliose samt 20 Tagen Antibiotikagabe (mein Körper kennt sowas nicht, nehme ich normalerweise nie), mehr zu verarbeiten hat, länger für die Umstellung braucht, als ein gesunder Körper.
Heute habe ich auch 400 g zugenommen, aber auch das ist normal.
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 29. Jan 2018, 17:22

Ihr Lieben, ein Update.
Also, das Gewicht stagniert seit 3 Tagen, nachdem ich aber jetzt in 16 Tagen 8 kg abgenommen habe, sehe ich das gelassen. Klar wäre es schön gewesen, wenn es so weiter gegangen wäre und ich könnte das auch gut vertragen bei meinem Umfang. Aber denke, das ist normal.
Des Weiteren zieht mein Tumor (hatte ich früher nur beim Sport) sehr intensiv. Heute musste ich lange Zeit Auto fahren, war auf einer beruflichen Fortbildung, da war das sehr unangenehm, eine halbe Stunde am Stück. Aber auch DAS nehme ich positiv, ist für mich ein Zeichen, dass sich was tut.

Generell läuft es energetisch etwas besser, aber vom berühmten Energieschub beim Fasten weit entfernt, ich bin noch nicht einmal bei der Energie, die ich an guten Tagen OHNE Fasten hatte. Insofern wird meine eh nicht vorhandene Geduld arg strapaziert...
Im Büro hätte ich 4 Wochen zu arbeiten alleine für die Nachbucherei für die Steuer ab 2016, es sieht dort aus, oh weia, ich muss aufräumen, sortieren, von der Kundenarbeit ganz zu schweigen... tja... aber ich vertraue darauf, dass das Fasten mir das gesundheitliche und energetische Ergebnis bringt, welches ich erwarte.
Vertrauen ist ja eh seit der Diagnose mein Hauptthema.
Der Tee, der getrunken werden muss, macht mir jetzt schon zu schaffen, ist mir jetzt scho über...
Dann denke ich mir wieder, ein Chemopatient wäre dankbar, wenn er sich net übergeben müsste, insofern, alles im grünen Bereich.

Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 29. Jan 2018, 19:49

Ich werde morgen nachlesen, Lanny, danke scho mal vorab!!
Liebe Grüße , Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 31. Jan 2018, 07:39

Liebe Anette,

ich bin noch nicht dazu gekommen. Zuhause habe ich nur einen Internetstick, das ist ja ein Video und kostet mich sonst so viele Einheiten. Werde es also im Büro ansehen. Heute muss ich einiges dort erledigen, aber morgen habe ich Luft.
Danke nochmals!
So, heute ist Tag 17/42 und ich habe genau 9 kg, da bin ich sehr zufrieden, weiß aber auch natürlich, dass das die nächsten 17 Tage net wieder 9 kg werden werden, seufz, schön wär´s!

Gestern habe ich insgesamt 5 Stunden gearbeitet inklusive Kundentermin, immerhin ...
Hoffe, ich gehe heut Vormittag auch ins Büro und erledige einige dringende Dinge. Brauche wieder die normale Dosis an Schlaf mit 8 Stunden, und die bleierne Schwere in meinen Gliedern ist Gottseidank weg.
Man sieht mir nicht an, dass ich abgenommen habe, da muss ich wohl erst auf 15 kg kommen. Das legt daran, dass ich diesmal sehr gleichmäßig abnehme, was ja gut ist. Nur im Gesicht, da werde ich definitiv hübscher. Normalerweise sehe ich morgens etwas verquollen aus, heute richtig hübsch, habe mich vor dem Spiegel gefreut...
Montag hatte ich ja die lange Autofahrt zur Schulung, wegen Staus über 2 Stunden. Da hat eine halbe Stunde der Tumor so extrem gezogen, dass ich fast rausfahren hätte müssen, weil es dadurch so schwer wurde, die Hand am Lenkrad zu halten. Nehme ich positiv, es arbeitet...
Wünsche Euch allen einen schönen Tag!!
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm

Carmen
Beiträge: 857
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: keine OP

Beitragvon Carmen » 31. Jan 2018, 09:24

Chapeau! liebe Angelika, bitte weiter so! Du bist ein großes Beispiel für viele Betroffene.

Ich drücke Dir weiterhin die Daumen und wünsche viel Kraft.

Alles Liebe

Carmen

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 1. Feb 2018, 09:11

Liebe Carmen,
danke für deine mutmachenden Worte. Ich selbst sehe mich NICHT so, da ich ja immer wieder unbandige Durchhänger habe. In den Zeiten, in denen ich "funktioniere", ist sicherlich für den einen oder anderen etwas dabei, aber generell??
Trotzdem haben mir deine Worte gut getan.
Liebe Grüße
Angelika

Lieber Ralfdingo,
bitte könntest du den Link von lanny irgendwo platzieren? Vielleicht auch ein neues Thema unter gesunder Darm als Grundvoraussetzung für Heilung?? Oder was Kürzeres? Ich hab nix gefunden, wo man das reinschieben könnte und Interessierte es wiederfinden könnten...
Danke vorab!
Liebe Grüße
Angelika

Liebe Anette,

ich habe mir das gestern angeschaut, SEHR interessant!! Jeder, der Antibiotika nimmt, sollte das ansehen, überhaupt jeder Kranke - und erst recht jeder Krebskranke !!!
Danke für die Info, zwar wusste ich, dass der Darm wichtig ist, aber in DEM Maß?? Und dann wird das so schön erklärt mit medizinischem Hintergrund, super!! Ich lerne immer gern dazu..
Liebe Grüße
Angelika


So, gestern tat mir das ganze Kreuz nach 3 Stunden Büroarbeit so weh, dass ich beschlossen habe, ich höre auf. Dann kam ein langer Anruf von einer Kundin mit vielen Fragen rein, also wurden es 4 1/2 Stunden. Und - bin superstolz - dann bin ich das 1. Mal nach 6 Wochen wieder 90 min gewalkt. Ich gebe zu, dass ich nach einer Stunde abgebrochen hätte, wenn ich gekonnt hätte, aber ich musste ja noch nach Hause kommen!!
Zuhause habe ich wegen des gestrigen besonderen Mondes noch schamanisch gesungen und für ein paar Stunden an meinen abgesplitterten Seelenanteilen gearbeitet. Ich hoffe, ich habe alles richtig gemacht und diese bleiben jetzt bei mir, müsste mir eigentlich danach erheblich besser gehen, energetisch.... wird sich zeigen.
Folgende Besserungen: Meine Haare fetten weniger als vor dem Fasten. Zu Beginn waren sie ja bereits am Abend nach dem morgendlichen Haarewaschen wieder fettig, sehr gut jetzt.
Dann meine Blase: Also vor dem Fasten musste ich generell oft aufs Klo und dann noch innerhalb von 2 min, dachte eben, durch die Schwangerschaften und Alter sei ich etwas ausgeleiert.. Und jetzt hat die Blase wieder ein Fassungsvermögen wie mit 20 und ich muss mich net eilen, kann mir Zeit lassen. SEHR erfreulich und das kam völlig unerwartet.
Wünsche Euch allen einen schönen Tag, trotz des Regens...
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 2. Feb 2018, 08:33

So Ihr Lieben,
innerlich tun sich viele Prozesse bei mir - und äußerlich habe ich heute, am 19. Tag, die Schallmauer von 10 kg durchbrochen!! Das freut mich außerordentlich, liegt auch vielleicht am abnehmenden Mond, oder, dass ich die letzten 2 Tage wieder 90 min gewalkt bin (auch wenn ich SEHR erledigt zuhause ankam), wie auch immer, tut mir gut. Sieht man zwar immer noch nicht, dazu muss ich bei meinem Übergewicht auf 15 kg kommen, aber ich tu mich leichter beim Aufstehen. Die Treppe hoch fällt mir immer noch schwer, brauche ab und an mal eine Pause, also GANZ ist die Fastenschwere noch net weg, aber es geht deutlich aufwärts.
Dann habe ich vorgestern Herpes bekommen, passiert mir normalerweise nur, wenn ich mich sehr ekle. Habe wie immer Essigwasser drauf, hat nix bewirkt, ist voll ausgebrochen, also möglicherweise geht das Fasten auch meinen Herpes an, wäre ja schön !!
Vorgestern war ja der besondere Mond und ich habe eine lange schamanische Zeremonie gemacht. Da wurde mir gezeigt - interessanterweise genau bei den Situationen, welche ich in früheren Zeremonien beweint habe, dass bei mir Seelenanteile in diesen Situationen abgesplittert sind.
Wenn man einen abgesplitterten Seelenanteil hat, tut man sich im Leben schwer...
Normalerweise kann das nur ein Schamane oder ein exzellenter Psychotherapeut, diese zurückholen. Aber ich habe einfach gemacht, was mir eingegeben wurde:
Ich weiß net, ob das hierher gehört, wen es stört, einfach überlesen:
1.In der Kindheit: Mut und Selbstvertrauen (waren 2 kleine Kinder auf der Wiese, dem Mut musste ich sehr zureden).
2. Dann die Kraft, passierte in der Pubertät der 4 Jungs, als mir alles absolut zu viel wurde. Die Kraft habe ich gefunden in der Höhle, welche ich
schon mal in einer schamanischen Zeremonie besucht habe, wo mein Tränensee war. Dieser hat nur noch einen Durchmesser von ca. 80 cm, was
mich sehr gefreut hat. Sie war braun (steht für Erdung), wie ein 2 m hoher Baumstumpf. Die Kraft konnte ich erst dann überreden,
mitzukommen, als ich ihr fix versprochen habe, den restlichen Tränensee beim
nächsten schamanischen Seminar zu bearbeiten.
3. Dann kam die Zuversicht. Diese habe ich verloren, als mein damaliger Freund mich nach einem schweren Unfall zu meiner Mutter schicken
wollte, damit ich mich wieder "einkriege". Heute weiß ich, dass er mit einer Freundin unter Schock einfach überfordert war. Wie auch immer,
ich habe mich daraufhin von ihm getrennt, weil ich nicht mein Leben mit einem Mann verbringen wollte, auf den kein Verlass ist, wenn ich ihn
am meisten brauche. Die Zuversicht war hell und durchscheinend und wir haben uns SOOO gefreut, einander zu sehen, einfach unbeschreiblich,
die ist auch sofort mitgegangen.
4. Die Freude: Ging auch in der Kindheit verloren. Ich fand sie in einem Raum, Musik hörend. Das war insofern interessant, weil mir klassische
Musik in allen schwierigen Lebenslagen drüber hinweg geholfen hat. Sie war eine hübsche Frau, auch umarmt und etwas zugeredet, kam mit.
Und dann der Unfall, dort habe ich mein Urvertrauen verloren, das war auch nicht schwierig, das kam nach etwas Zureden mit.

Am schwierigsten war der Mut und die Kraft. Und im Grunde ist es so, dass ich etwas unsicher bin, ob die bei mir bleiben, weil es schwierig ist, Seelenanteile zurückzuholen und bei mir waren es in 5 Stunden 6 Stück. Aber andererseits habe ich diese Situationen ja alle schon in Zeremonien beweint, bearbeitet, vielleicht ging das deshalb in der kurzen Zeit. Und ich habe einfach gemacht, was mir eingegeben wurde, und der besondere Mond, alles besonders intuitiv. Jetzt hoffe ich natürlich SEHR, dass diese auch bei mir bleiben.

Dann kam der gestrige Tag: Sehr unangenehme Büroarbeit, kein Wunder, wenn Dinge 2 Monate geschoben wurden. Ich arbeite jetzt mit Listen und freue mich an dem, was ich abgehakt habe und schau nicht auf das, was noch fehlt, das ist motivierend. Jedenfalls bin ich es angegangen, nach so vielen Wochen. Dann hat mein Vater mir klar - grantig - gesagt, dass sie mich finanziell nicht mehr unterstützen wollen und können, das war natürlich ein Schock. Früher hätte ich da geweint und den Kopf in den Sand gesteckt, aber ich bin schon auf der Suche nach kreativen Lösungen.
Ebenso für das Seminar Anfang März, mir wurde jemand eingegeben, den ich darum bitten kann, mir das Geld zu leihen.
Dann war ich beim Zweittermin beim Anwalt in 2 unangenehmen Angelegenheiten, und es sieht nicht mal schlecht aus für mich.
Und dann habe ich bei meiner Abrechnungsfirma 2 Emails geschrieben in ein paar Angelegenheiten für mich.
Für mich war es immer ein Riesenproblem, mich für MICH einzusetzen. Bei anderen wurde ich zum Tiger, aber bei mir? Kindheitstrauma.
Ja und dann hat es um 15 Uhr zum Regnen und Schneien aufgehört, und ich war um 15.30 noch 90 min walken, wobei ich wiederum gern nach 60 min abgebrochen hätte, aber immerhin...
Jedenfalls denke ich, dass das mit den Seelenanteilsrückholungen zusammenhängt.

Das wurde jetzt ein sehr langer Post.
Ach ja, der Tumor zieht jeden Tag weniger, ich weiß nicht, ob ich das positiv oder negativ sehen soll....
Nach dem gestrigen Tag, den ich mit Freude beendet habe trotz der unangenehmen Dinge, wollte ich einfach schildern, woher das wahrscheinlichst kommt.
Ganz liebe Grüße an Euch alle und ein schönes Wochenende wünscht Euch
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 4. Feb 2018, 00:20

Ihr Lieben, ein Lagebericht:
Hatte heute den ganzen Tag Schulung, die anderen haben lecker gegessen, ich hab Tee getrunken, ging ganz wunderbar. Aber : Ganz am Morgen kam ich an einer Händelbraterei vorbei, das war echt hart, mannoman, da kamen Gelüste hoch !!
Ich bin auch noch 90 min gelaufen, war nur die letzten 15 min hart, es wird besser...
Mir zieht es am linken Schulterblatt, also nicht am Tumor, keine Ahnung, was das ist.
Jedenfalls geht es jeden Tag etwas besser...
Gestern bin ich um halb 9 eingeschlafen, nach einem Bad. Christian hat angerufen, 2 mal, und ich habe es nicht gehört, bin erst um Mitternacht aufgewacht...
Mir ist immer leicht schlecht, vor allem, wenn ich wieder eine Tasse dieser seltsamen Tees getrunken habe...
Ab Montag ist es einer weniger, den Nierentee darf man nur maximal 3 Wochen am Stück trinken.
Nach dem morgigen Tag habe ich immerhin scho Halbzeit.
Energetisch wird es von Tag zu Tag etwas besser, aber es fehlt noch einiges, bis ich wieder auf dem Niveau bin, welches ich in den guten Zeiten seit der Diagnose hatte.
Habe mal nachgelesen, ich brauche 1/3 der Fastentage als Aufbautage, das wird also noch länger etwas hart.
Des Weiteren habe ich das Gefühl, ich sollte nach dem Fasten Süßkartoffeln essen. Das sind aber klassische Kohlehydrate, das wären die ersten seit meiner Diagnose, muss mal sehen, ob diese Eingebung anhält.
Wünsche Euch einen erholsamen Sonntag.
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 6. Feb 2018, 12:24

Ein Update:
Bin jetzt am Tag 23/42, habe 11 kg abgenommen, was man bei meinem Übergewicht aber kaum sieht.
Ich hatte am Sonntag eine schwere Krise, weil mir so schlecht war von einem extrem süßlichen Geschmack im Mund, kommt wohl von der Ketose.
Gestern war es besser, heute wieder ein Stück weit.
Sonntag hatte ich auch am Stück Schmerzen beim Laufen, der ganze Rücken und die Arme, wirklich deutlich.
Und dann konnte ich die Tees nimmer trinken, wusste, wenn ich des mache, muss ich mich übergeben.
Dann machte ich mir Sorgen, wenn ich die net trinke, dass die Kur net wirkt...
War echt kein guter Tag.
Dazu ist Christian grippekrank und hat Fieber.
Morgen nehme ich mir frei und fahre zu meinen Eltern und treffe dort auch meine Tochter. Laufen tu ich jetzt jeden Tag, kostet mich aber nach wie vor Überwindung, vor allem wegen der Kälte. Aber Crosstrainer würde ich noch net schaffen...
Habe den Link über den Darm unten eingestellt und auch einen Link zu einer Ketose-Seite (keine Kohlehydrate)...
Heute hatte ich Blutabnahme, am Freitag Arztgespräch, mal sehen, was er sagt...
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm

Angelika7
Beiträge: 354
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 9. Feb 2018, 10:11

26/42 - 11kg

So, Ihr Lieben,

seit gestern geht es mir net so gut, mir ist die ganze Zeit schlecht, habe gestern weder die Tees getrunken, noch meinen Gemüsesaft, musste mich zu ein paar Gläsern Wasser zwingen, war gestern auch net laufen und gehe heute wohl auch nicht.
Heute war die Besprechung beim Arzt. Ich brauche von ihm ja ein Gutachten, bzw. Attest zur Hyperthermie, weil die neue Krankenkasse die alten Kosten net übernehmen will, er hält es für fast unmöglich, dass wir verlieren.
Vielleicht dachten die auch, bis der Prozess durch ist, lebt die eh nimmer... Es sei nicht leitliniengerecht (was richtig ist), aber niemand kann gezwungen werden, sich gemäß diesen behandeln zu lassen. Bei deren Erwiderungsschreiben klingt das, wie wenn ich wegen a bissele Müdigkeit mich zur Erholung ins Krankenhaus begeben hätte.
Ich versteh des deshalb nicht, weil der Krankenhausaufenthalt erheblich billiger war als ein einziger Chemo - Zyklus, von einer Lungen - OP ganz zu schweigen...
Dann meine Blutwerte: Er ist ganz begeistert, selbst die Eisenspeicher seien sehr gut. Der einzige erhöhte Wert ist im Urin die Harnsäure, sei aber normal beim Fasten, komme von der Eiweißverwertung...Er sehe null Problem mit den 42 Tagen, habe am 43. (Fastenbrechen) erneute Blutabnahme.
Ach ja, mein Gewicht stagniert seit ein paar Tagen...aber nehm des net tragisch, hab ja wegen des Krebses angefangen zu fasten, net wegen des Abnehmens...
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast