keine OP


Forumsregeln
Angelika7
Beiträge: 386
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 11. Feb 2018, 20:00

27/42 12 kg

Mir ist seit 8.2. jeden Tag schlecht, süßlicher Geschmack im Mund, abends wird es schlimmer, kann nicht arbeiten.
Der erhoffte Fasten-Energieschub blieb komplett aus. Vermutlich waren da meine Erwartungen zu hoch..
Im Nachhinein denke ich mir, mein Körper muss auch viel verarbeiten, die Antibiotika, die Borreliose, den Krebs, vielleicht kommt das Schlecht - Sein auch vom Krebszellen - Abbau. Das wäre natürlich ein wunderbares Szenario...
Mein Arzt sagt, wenn ich es genau wissen wollen würde, müsste ich 2 Wochen nach dem Fasten ein CT machen. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich mich der Strahlenbelastung eines CT´s nur wegen meiner Neugierde aussetzen möchte...
Dann hat mir im Lauf der Wochen wirklich ALLES weh getan, was ich mal hatte, nie lange, aber trotzdem, das soll beim Fasten ja vorkommen, dass da so etwas wie eine endgültige Ausheilung statt findet.
Hatte ein langes Gespräch mit meiner Mutter, welche auch meinte, das Wichtigste sei jetzt das Durchhalten...
Christan ist etwas enttäuscht, weil ich das Laufen nimmer schaffe, aber so ist es eben.

Die Tees von Breuß trinke ich auch seit 4 Tagen nimmer, bin mir ganz sicher, dass ich mich dann sofort übergeben müsste.
Breuß hält die Tees aber für unerlässlich. Das war sehr schwierig für mich, als ich mich da nimmer überwinden konnte. Habe das sehr als großes persönliches Scheitern empfunden. Mittlerweile geht es wieder, ich mach halt, was ich kann.

Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Angelika7
Beiträge: 386
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 13. Feb 2018, 09:43

30/42 13 kg

Hatte gestern den ganzen Tag Herzschmerzen, ist mir in den letzten 2 1/2 Jahren immer wieder passiert. Selbst Belastungs - EKG, alles ok, ging auch immer maximal einen ganzen Tag. Habe mich gestern erst spät einschlafen trauen, hatte ein wenig Angst. Bin aber 2 mal nacheinander die Treppen rauf und runter, ganz ohne Probleme. Mein Arzt sagte damals, bei Lungenkrebs muss das Herz etwas stärker arbeiten, um den nicht arbeitenden Bereich der Lunge auszugleichen. Vermutlich arbeitet mein Körper durch das Fasten jetzt auch am Herz.
Heute zieht es scho wieder etwas, aber net so schlimm wie gestern.

Dann huste ich seit gestern vermehrt Schleim ab. Es beginnt mit einem Röcheln in der Lunge, dann huste ich, und ist wieder ne Weile Ruhe...
Ich hoffe natürlich, dass das verstärkte Auftreten von diesem Schleim mit dem Abbau der Krebszellen zusammenhängt, vor allem, weil ich ja ein Adenokarzinom habe, welches aus degenerierten Schleimzellen des Körpers gebildet wird.

Diesen süßlichen Geschmack habe ich immer noch... deshalb trinke ich nach wie vor keine Tees von Breuß....würde mich übergeben, selbst normaler Kamillentee schmeckt gesüßt. Der Geschmack ist ähnlich wie bei Stevia.

Ach ja, seelisch geht es mir erstaunlich gut. Habe das Gefühl, mein Körper braucht die Ruhe...

Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Angelika7
Beiträge: 386
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 14. Feb 2018, 16:35

31/42 13 kg
Meine Herzschmerzen sind komplett verschwunden, gestern Abend waren sie noch recht arg. Hatte sehr zu kämpfen, mir keine Sorgen zu machen.
Des Weiteren habe ich gestern im Lauf des Tages mit 3 Knoten im Bauchraumbereich zu tun, welche aber im Lauf des Tages wieder verschwunden sind. Heute Morgen hatte ich direkt einen neuen auf der Kniescheibe. Außerdem tut mir mein Knie weh. Ich hatte oft Knieschmerzen, oft als Kind (Wachstumsschmerzen).
Heute hatte ich einen wichtigen beruflichen Termin. Aber ich fühle mich immer noch nicht in der Lage, im Büro zu arbeiten.
Mir ist nach wie vor schlecht, das Einzige, was ich gut trinken kann, ist pures Wasser, selbst zu dem selbst gepressten Gemüsesaft abends muss ich mich sehr bemühen und die Tasse auf 1 Stunde verteilen.

Derzeit singe ich seit 3 Wochen jeden Tag für meine Mama schamanisch, für ihre Aorta, oder ihr Herz, oder ihre Arterien im Gehirn.
Keine Energie - ich habe mich damit abgefunden, fiel mir schwer, aber es ist eben so. Da ich immer so gute Führung bekomme, wird es schon einen Grund für meine Energielosigkeit geben.
Ach ja, und ich war beim Friseur, sehe wieder gepflegt aus. Im Gesicht sieht man, dass ich abgenommen habe, ansonsten nicht, liegt wohl an meinem erheblichen Übergewicht. Und die ersten Gesichtsfalten sind da. Die Abnahme stagniert, ist aber wohl normal in der 5. Woche.

Da ich die Breußschen Tees nicht trinken kann, wird das wohl nix werden mit einer Heilung in 6 Wochen.
Hatte ein längeres Gespräch mit Christian, werde vermutlich 2 Wochen nach dem Fasten ein CT machen, trotz Strahlenbelastung. Er kam mit folgender Begründung:
Wenn sich nix verbessert hat, weiß ich, dass ich nie mehr fasten muss.
Falls ein erheblicher Rückgang zu verzeichnen ist, gäbe mir das vermutlich die Motivation, es im Lauf des Jahres nochmals anzugehen.
Falls ich erst im Juni mein CT mache, weiß ich nicht, was sich wieso verändert hat.
Die Erkenntnisvorteile überwiegen vermutlich die Strahlenbelastung.

Und ich huste den ganzen Tag immer wieder Schleim ab. Es fängt in der Lunge an zu röcheln, dann Schleim abhusten und ist wieder Ruhe.
Ganz ohne Bronchitis, hoffe natürlich sehr, dass das vom Krebsabbau kommt (Adenokarzinom sind ja entartete schleimbildende Zellen).

Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Busenfreundin
Beiträge: 23
Registriert: 13. Jun 2017, 19:43

Re: keine OP

Beitragvon Busenfreundin » 14. Feb 2018, 20:18

Liebe Angelika!

Jetzt muss ich mich wieder einmal melden. Ich schaue jeden Tag ins Forum rein. Ich finde deine Schilderungen sehr interessant und spannend. Ich bin wirklich sehr beeindruckt von dir!!! Ich wünsche dir wirklich sehr, dass dein Tumor verschwindet!
Ich gebe deinem Christian recht, ich sehe es genau so! Ich würde die CT auch machen lassen. Ein Arzt hat einmal gesagt, dass man bei einem Flug nach Amerika viel mehr Strahlen ausgesetzt als bei einer CT.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass dein Wunsch in Erfüllung geht!!

Sei lieb umarmt
Busenfreundin

Angelika7
Beiträge: 386
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 15. Feb 2018, 18:38

32/42 13 kg
Liebe Busenfreundin,
vielen Dank für deine lieben, motivierenden Worte.
Haben mir seeeehr gut getan.
Habe mich durchgerungen zum CT, ist natürlich eine Nervenbelastung, denn wenn rauskommen sollte, dass ich mich völlig umsonst so kasteit habe, wäre das schon ein erheblicher Tiefschlag. Andererseits wüsste ich dann, dass ich andere Maßnahmen ergreifen müsste. Also mutig sein und Überweisungsschein holen.
Mein Tumor zieht seit 16 Uhr extrem. War heute bis 16 Uhr unterwegs, habe mich völlig überschätzt, bin sehr erledigt, war wohl etwas viel. Muss mich jetzt noch zum Trinken zwingen, habe heute Morgen immerhin eine Tasse Lungentee getrunken. Denke, das Schlecht - Sein wird erst verschwinden, wenn das Fastenbrechen statt gefunden hat.
Liebe Grüße und einen schönen Abend.
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1480
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitragvon ralfdingo » 15. Feb 2018, 19:16

Na ich glaube auf keinen fall das alles unnoetig ist
Man besteht ja nicht nur aus dem tumor und der rest will auch gepflegt werden auch ich lese interresiert still mit
Alles gute und viehl Erfolg

Oregano
Beiträge: 18
Registriert: 7. Feb 2017, 18:07

Re: keine OP

Beitragvon Oregano » 15. Feb 2018, 20:42

Liebe Angelika,
ich verfolge deinen Weg und deine Gedanken dazu natürlich auch weiterhin still mit.
Du machst das schon gut.... Und ich sehe es so,wie Ralf.....
Das CT zu machen ist eine gute Entscheidung. Drücke ganz fest die Daumen und wünsche dir alles alles Gute.
Fühl dich lieb umarmt
O.

Angelika7
Beiträge: 386
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 16. Feb 2018, 18:16

Liebe Oregano, lieber ralfdingo,
Euer Zuspruch tut mir sehr gut.

Mit ist halt den ganzen Tag schlecht. Und ich habe keinerlei Energieflow, eher im Gegenteil.
Immer diesen süßlichen Geschmack im Mund, und das bereits 5 min nach dem Aufstehen, und wird gegen Abend immer schlimmer.
An 3 Tagen von diesen 33 Fastentagen habe ich mich übergeben, danach war es etwas besser, aber das geht halt net einfach so, das kann ich net abrufen...
Da fast jede Stelle meines Körpers mir scho weh getan hat, denke ich, dass da Ausheilungen statt gefunden haben.
Aber ich quäle mich scho ein Stück weit. HOFFENTLICH hat es was gebracht.
Und es war nicht "nur" das Abnehmen...
Andererseits hat mich die heftige Grippe, welche in München grassiert und welche auch Christian mit erheblichem Husten bekommen hatte, nicht erwischt.
Nach einer Woche extremster Gelüste auf meinen Gurkensalat habe ich nun erhebliche Gelüste auf Endiviensalat. Beim Einkauf bei Lidl hätte ich am liebsten in den dort liegenden Endiviensalat pur hineingebissen. Keinen Hunger, sondern nur unbandige Gelüste.
Wenigstens habe ich keine Lust mehr auf Pizza und Schokocremetorte... Also ein Fortschritt.

Meiner Mutter, der es ja an Weihnachten sehr sehr schlecht ging ( meine Tochter, Krankenschwester, brach in Tränen aus, als sie sie gesehen hat), geht es besser, ich habe täglich für sie schamanisch gesungen. Sie hat wieder Energie, und das Gedächtnis hat sich auch erheblich gebessert. Ein Segen...

Ich selbst bekomme immer wieder, ich solle Vertrauen haben, obwohl ich keine Ahnung habe, wie das alles weitergehen soll...
Generell stelle ich fest:
Wenn es mir vor ein paar Monaten so ergangen wäre, laufend schlecht, wäre ich am Weinen gewesen, immer wieder etwas verzweifelt gewesen...
Aber trotz dieser Umstände geht es mir seelisch relativ gut. Ich führe das auf die Seelenanteilsrückholungen zurück.
Vor allem den zurückgekehrten Mut und die Zuversicht merke ich sehr deutlich. Irgendwie bin ich "ganzer", trotz all der vielen Unwägbarkeiten.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht allen Lesern
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Angelika7
Beiträge: 386
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 17. Feb 2018, 14:24

34/42 15 kg

Ein Update:
Ich freue mich sehr, dass es gewichtstechnisch einen richtigen Ruck gegeben hat. Man sieht - außer im Gesicht, noch nix, weil ich sehr gleichmäßig abnehme, was an sich ja gut ist.
Habe 2 Tage meinen Saft nicht getrunken, gelobe heute Besserung, aber mir war halt so arg übel.

Ach ja, auch sehr interessant:
Mein Sohn Matthias hat mir einen Artikel aus dem Münchner Merkur geschickt, Rote Bete, das neue Superfood, von den Wissenschaften erforscht.
Der mittlerweile verstorbene "Gesundheitsmensch", zu dessen Seminare meine Eltern schon vor Jahrzehnten immer hingefahren sind, hat das damals schon gesagt. UND: Bereuß schreibt in seinem Buch: 2/3 Rote Bete, das andere Drittel aufgeteilt unter Gelbe Rüben und Sellerie, mit ein wenig Rettich. (Rettich wird von der Uni Heidelberg auch SEHR als Mittel bei Krebs empfohlen). Und so schließt sich der Kreis......
Jetzt möchte ich noch sagen, dass mir Rote Bete nie geschmeckt hat, bis ich einmal eine Knolle bei einem schamanischen Seminar kalt und am Stück gekocht probiert habe, seitdem mag ich sie - auf diese Art und Weise - sehr....

Gestern Abend war ich bei einer Freundin und habe mit ihr schamanisch gearbeitet.
Sie hat eine ganz besondere Gabe und kann schlechte Energien sehr gut aus dem Körper herausziehen.
Heute ist mir das 1. Mal kaum schlecht, führe das auf ihre Arbeit zurück.
Dann wurde mir gesagt, dass ich morgen Abend nochmals für meine Mama singen solle, dann sei es erstmal genug. Habe heute mit ihr telefoniert. Es geht ihr geistig und körperlich erheblich (!) besser.
Morgen fährt mich Christian zu meiner Tochter, ihr Mann hat heute Geburtstag, sie selbst morgen. Dann treffe ich auch meinen Adoptivsohn Manuel. Für ihn soll ich ab morgen singen. Er hatte ja ein Jahr nach meiner Erkrankung einen kompletten psychischen Zusammenbruch und wohnt jetzt in einer betreuten Wohngruppe. Wird sich zeigen, was die schamanische Welt für ihn tun wird.

Gestern Abend bekam ich die Info, beim Singen, dass das Schlecht - Sein am Krebszellenabbau liegt.
Bin trotzdem misstrauisch, tue mich immer noch schwer mit dem absoluten Vertrauen. Werde das Ergebnis beim kommenden CT sehen.
Wünsche allen ein erholsames Wochenende
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Angelika7
Beiträge: 386
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 20. Feb 2018, 17:04

37/42 15 kg

Ich muss heute ein wenig jammern, mir wird jeden Tag schlechter, mir ist dermaßen schlecht, ich hab heut echt geweint...
Ich kann auch den Saft nimmer trinken.. aber ich will die paar Tage unbedingt noch durchhalten...
Selbst Wasser schmeckt total süß....
Gestern Abend einen seeeehr süßen Schleimbatzen abgehustet... ich versteh net, wo die ganze Süße herkommt, so viel Süßes kann doch gar net in meinem Körper sein.
Mich könnte man derzeit mit Schokolade jagen, das soll was heißen, weil das das einzige Süße ist, was mich in Versuchung führen kann, deshalb nehm ich keine mit nach Hause...
Gestern Abend musste ich mich übergeben, heute sieht es auch net gut aus...
5 Tage noch.... aber die sind lang, wenn es einem so schlecht geht...
und dann denke ich wieder an die Chemopatienten, denen geht es ja auch dreckig....
Nun ja...
danke fürs Jammern dürfen...
Einen schönen Abend
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“