keine OP

Busenfreundin
Beiträge: 21
Registriert: 13. Jun 2017, 19:43

Re: keine OP

Beitragvon Busenfreundin » 6. Mär 2018, 16:12

Liebe Angelika!

Ich hoffe sehr, dass es dir mittlerweile wieder viel besser geht!!
Ich drücke dir für die morgige Untersuchung ganz fest die Daumen!! Toi Toi Toi!!

Glg Busenfreundin

Angelika7
Beiträge: 377
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 7. Mär 2018, 16:09

Danke für die guten Wünsche, aber es hat nix geholfen, KEINERLEI Veränderung!!!
Ich bin sehr sehr seeeehr frustriert.
Und komme mir bitte keiner mit "wenigstens ist er nicht gewachsen", das ist KEIN Trost, denn ich hatte keinerlei Angst, dass der Krebs unter der Fasterei gewachsen sein könnte.
Ich habe mich also umsonst so kasteit, mir war umsonst fast 4 Wochen lang schlecht... sorry, aber ich hab des noch net verdaut....
Fahre ab morgen Abend auf ein Seminar, wird mir gut tun, brauche ein wenig Abstand, damit ich net in einem psychischen Loch versinke....
Klar würde manch einer mit schlechterer Prognose gern mit mir tauschen, trotzdem:
Für mich ist es eine sehr große Enttäuschung, denn das heißt, ich muss noch mindestens 5 Jahre durchhalten, bis der Krebs bei dem langsamen Rückgang weg sein wird....
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Engelchen
Beiträge: 119
Registriert: 29. Okt 2015, 08:19

Re: keine OP

Beitragvon Engelchen » 7. Mär 2018, 17:33

Liebe Angelika,

Deinen Frust kann ich sooo nachvollziehen ...man hat das Gefühl, alles zu tun was möglich ist und dann ....

Mir teilte letzte Woche mein Zahnarzt mit, dass ich Parodontose habe ...ich habe das Gefühl, das kann NICHT sein ... woher.. ?? Ich esse keine Kohlehydrate, ernähre mich gesund .... mache alles um das Immunsystem zu stärken ... wo kommt das her ?? Gleich sind die Angstgefühle Krebs - Metastasen wieder da ... doch meine letzte Nachsorge war vor 3 Wochen ... ich verstehe es nicht ...
und wollte Dir nur sagen, ich kann so gut verstehen, wie Du Dich fühlst.-

Ich wünsche Dir, dass das Wochenende Dir was bringt ...

Alles Liebe

Engelchen

Busenfreundin
Beiträge: 21
Registriert: 13. Jun 2017, 19:43

Re: keine OP

Beitragvon Busenfreundin » 7. Mär 2018, 20:17

Liebe Angelika!

Es tut mir sooo leid, dass der Tumor nicht geschrumpft ist!!!
Ich kann dich verstehen, dass es dir damit nicht gut geht und du jetzt einmal Zeit brauchst das zu verarbeiten!
Ich weiß eigentlich gar nicht was ich tröstliches sagen kann. Fühl dich einfach mal lieb umarmt!
Melde dich ruhig, wann auch immer dir mal nach "ausheulen" ist!! Lass ruhig Dampf ab! Vielleicht geht es dir dann besser!

Ich schicke dir ein großes Kraftpaket,
Busenfreundin

imagia
Beiträge: 4
Registriert: 1. Mär 2018, 11:23

Re: keine OP

Beitragvon imagia » 7. Mär 2018, 21:32

Liebe Angelika,

was soll bitte heißen "jemand mit schlechterer Prognose" würde was auch immer? Demnach was dir prognostiziert wurde, müsstest du seit eineinhalb Jahren tot sein, schlechter geht es wohl kaum - und stattdessen hast du bislang weder Wachstum, noch Metastasen, und du bist, wenn auch gerade verständlicherweise frustiert, sehr lebendig. Auch wenn dieser eine Versuch mit Breuss nichts gebracht hat - das tut er selten, sonst würde er viel mehr gehyped - hast du mit deiner sonstigen Kombination einen kleinen Rückgang erreicht. Nichts hindert dich daran, weitere Maßnahmen, die dir vielleicht weniger abverlangen, doch noch in deinen Therapieplan zu integrieren, wenn du sie bisher nicht aufgenommen hast, oder weitere ins Auge zu fassen... Du hast bis jetzt schon einen außergewöhnlichen Erfolg erzielt, das ist und bleibt ein Fakt. ^:)^ Du kannst stolz darauf sein und du kannst aufgrund deiner unbeirrbaren Überzeugung auch zuversichtlich so weitergehen.
Das wünsche ich dir jedenfalls, wenn du dich weiterhin nicht operieren lassen willst. Ich habe damals nicht in dasselbe Horn gestoßen wie andere in den anderen Foren, nicht nur weil ich deine Motive verstanden habe - man kann sich nicht zwingen an etwas zu glauben wenn man es nun mal nicht tut - aber auch, weil ich eben keinen Adeno hatte und ohne OP auch zeitnah erstickt wäre, also keine deiner vergleichbare Lage hatte.
Aber die Tage, als ich las, was du dir alles abverlangst, dachte ich mir schon, Mensch, ich mach seit 4 Jahren eigentlich nichts anders oder besser und hab noch zwei chronische Erkrankungen mehr als vor dem Krebs, aber ich hatte die ganze Zeit Ruhe und konnte wegen der OP leben, wie ich wollte... Ich würde es jederzeit wieder so machen.
Dir aber Glück mit deiner Entscheidung. Ich würde mich mal schlau machen, ob du die Möglichkeit der Impfung irgendwie finanziert bekämst. Diese dentritsche-Zell-Geschichte würde gut in dein Narrativ mit dem Immunsystem passen und daher vielleicht funktionieren.
Alles Gute!

Busenfreundin
Beiträge: 21
Registriert: 13. Jun 2017, 19:43

Re: keine OP

Beitragvon Busenfreundin » 8. Mär 2018, 08:24

Liebe Imagia!

Das hast du sehr schön geschrieben!! So tolle aufbauende Worte!

Alles Liebe
Busenfreundin

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1404
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitragvon ralfdingo » 11. Mär 2018, 23:16

Nun ja ich versuchs trotzdem mal nicht wachsen ist bei einem tumor ein sehr gutes zeichen leider kann man mit der ct wenig ueber die aktivitaet sagen das geht nur mit pet
Der tumor ist jetzt 3jahre nicht gewachsen
Natuerlich macht er angst und du bist eine person die sehr viehl von sich verlangt und ich verstehe auch das du mehr erwartest aber versuche gluecklich zu sein mit dem was du im augenblick erreicht hast
Ich finde das ergebnis nicht schlecht

karin
Beiträge: 132
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: keine OP

Beitragvon karin » 12. Mär 2018, 14:03

Liebe Angelika,
ich kann mich Ralf nur anschliessen. Und imagia hat Dir auch die richtigen Worte geschrieben.
Mein Tumor in der Lunge ist auch seit ende 2015 nicht gewachsen. Ich sehe das als ein "saugutes" Zeichen. Von mir aus kann "die vertrocknete Kartoffel" ruhig weiter zu sehen sein... ganz vom CT verschwinden, wird der Tumorrest wohl nicht.

Ich denke, das Du verdammt viel getan hast, um ein solches Ergebnis zu bekommen. Mehr kann man in Eigenverantwortung nicht tun.
Mach Dich nicht so verrückt! Und setz Dich nicht so gewaltig unter Druck!

Ich finde Deinen Einsatz klasse, aber es ist nun an der Zeit... den erreichten Erfolg auch zu geniessen. Mach mal " ein Fass " auf!!!

Liebe Grüsse an Dich
karin

Angelika7
Beiträge: 377
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 12. Mär 2018, 19:17

Ach Ihr Lieben,

danke für Eure aufbauenden Worte. Ja, ich war SEHR frustriert.
Letztes Wochenende war ich wieder auf einem schamanischen Seminar, das erdet mich immer sehr, da bekomme ich auch immer viele Antworten.
Es war bisher mein mit Abstand heftigstes Seminar, sehr sehr anstrengend, emotional, viele körperliche Schmerzen, welche mir dann auch wieder genommen wurden, aber ich kam sehr an meine Grenzen, zeitweise haben die Schamanen zu zweit an mir gearbeitet.

Zuerst die dort erhaltenen Antworten zu dem "Scheitern" meiner Breuß-Kur:
Die Breuß-Kur war die Vorbereitung zu meinem schamanischen Seminar, deshalb wurde mir eingegeben, diese zu machen und deshalb ging es mir auch zunehmend körperlich schlechter, nicht im Lauf der Fastenkur besser, wie das normalerweise der Fall gewesen wäre. Der schlecht schmeckende, süßliche Speichelfluss ist eine starke Entgiftungsreaktion, ich hätte den nie runterschlucken dürfen, sondern immer ausspucken müssen, deshalb auch die Zuspitzung jeweils am Abend. Und da es auf das Seminar zu ging, waren auch die "Aufbautage" so schlecht.
Sobald ich auf dem Seminar auf meiner Matte saß, ging das Schlecht- Sein wieder los und ich hatte in der 1. Nacht sämtliche körperliche Beschwerden, welche in der Breuß-Kur aufgetreten sind, im Übermaß, da habe ich das dann kapiert, dass da ein Zusammenhang besteht und dass das jetzt alles geheilt wird, was in dieser 1.Nacht auftritt. Die 1. Nacht war also nur körperliche Heilung (alles außer Krebs).

In der 2. Nacht habe ich nach meinem noch zu bearbeitenden Tränensee gefragt ( noch 80 cm Durchmesser). Und mir wurde gesagt, das sei ich, die Angelika. Ich würde mich überfordern, zu viel von mir verlangen, mich zu sehr unter Druck setzen. Deshalb hätte bei dem CT auch keine Besserung rauskommen dürfen, denn dann hätte ich mich NOCH mehr unter Druck gesetzt. Ich wurde dann gefragt, was mich freuen würde, was ich gerne machen würde und es kam mir folgendes Bild:
In einer Gänseblümchenwiese liegen, mit ein paar blühenden Apfelbäumen und der Wind streicht sanft über mein Gesicht: Entspannung pur. Und dann musste ich sehr weinen, weil der ganze Druck von mir abfiel (Tränensee jetzt nur noch eine Handbreit groß).
Und mir wurde gesagt, ich müsse los lassen, ganz demütig werden und absolutes Vertrauen lernen, nicht mehr aktiv wunder was versuchen, sondern einfach SEIN, leben, nur einfach leben, ohne Druck, ohne Forderung an mich. Und wenn ich DAS gelernt habe, das absolute Vertrauen, dann werde ich gesund sein und das werde noch bis August sein (interessanterweise möchte ich die ersten 2 Juliwochen wieder wie letztes Jahr auf eine schamanische Diät nach Österreich gehen und im August nochmals für 3 Tage nochmals auf ein schamanisches Seminar.
Natürlich ist ABSOLUTES Vertrauen schwierig. Das Thema Vertrauen ist in meinem Leben ja seit 1995 stetig präsent, man sollte meinen, dass man das nach 22 Jahren gelernt haben sollte, seufz.
Irgendwie rieche ich auch, dass da nochmals die eine oder andere heftige Prüfung auf mich zukommen werden wird.

In der 3. Nacht ging es dann um ein früheres Leben mit zweien meiner Söhne und mir, da ist auch sehr viel aufgebrochen, würde jetzt zu weit führen, da werden wir mindestens zu dritt (eventuell auch noch ein weiterer Sohn, wird sich alles klären), dran arbeiten. Glaube nicht, dass das etwas mit dem Krebs zu tun hat.

Ich habe auch Sananga bekommen, das sind Augentropfen von einer bestimmten Pflanze, welche im Amazonasgebiet z.B. die Jäger vor der Jagd nehmen, um sich mit den Geistern der Tierwelt zu verbinden, um sehen zu können, welches Tier bereit ist, sich ihnen zu opfern. Wer den Film Avatar kennt, so ähnlich naturverbunden denken diese Menschen.
Diese Augentropfen können auch grünen Star heilen, man kann klarer sehen, da die Augen die direkte Verbindung zur Seele sind. Diese Tropfen brennen die erste Minute wirklich sehr, da muss man sich überwinden, dazu ja zu sagen (man MUSS sie sich ja nicht geben lassen), aber dann gehen die Eingebungen los. Ich bekam folgende: Meine Herz- und Armschmerzen (habe ja schon mehrmals EKG machen lassen deshalb, auch unter Belastung, auch 24 Stunden, nie was gefunden) kommen auch von dieser Überforderung meinerseits. Also, ich selbst überfordere mich, nicht die Situation, in der ich stecke, ich will zu viel erzwingen.
Mir haben diese Eingebungen sehr geholfen.
Ach ja, und Süßkartoffel und Quinoa darf ich jetzt essen.
Im Moment muss ich erst noch alles verarbeiten.
Normalerweise ist gerade die 3.Nacht sehr schön und voller Freude, aber diesmal habe ich echt 3 Nächte lang gelitten, wobei die 3. Nacht der Höhepunkt war, große Probleme mit Kreislauf, Herz, Schlecht- Sein, mich net übergeben können, unbandige Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Knieschmerzen, Magenschmerzen, bis die Schamanen mir eben sehr sehr viel herausgezogen haben, alleine hätte ich das echt net geschafft, aber dazu sind sie ja da, wenn man Hilfe braucht, einzuspringen.
Diesmal konnte ich selbst kaum was lösen und machen, aber das passt ja ins Bild, net selbst machen, sondern geschehen lassen und vertrauen. Wobei ich da große Probleme hatte, vor allem einmal mit einer Stelle im Bauch, hatte das Gefühl, da platzt gleich was, und eben mit Arm und Herz, hatte Panik, dass ich kurz vor dem Herzinfarkt bin.
An sich hätte ich wissen müssen, wie behütet man bei so einem Seminar ist, durch die Pflanzen, die geistige Welt und die Schamanen, aber da hat zweimal die Angst und Panik gesiegt, da war dann nix mehr mit Vertrauen, aber mir wurde dann auch sehr (!) geholfen. Kommt mir eben beim Schreiben, dass das bereits 2 Prüfungen zu dem Thema "Vertrauen" waren, welche ich beide nicht bestanden habe, tja....
Liebe Grüße
Angelika
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.

Angelika7
Beiträge: 377
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitragvon Angelika7 » 12. Mär 2018, 19:57

P.S. Liebe Imagia,
es geht jetzt erst mal darum, den Prozess gegen die Krankenkasse zu gewinnen wegen der Hyperthermie, weil doch die eine Kasse die andere übernommen hat und gesagt hat, es sei keine leitliniengerechte Behandlung und ich sei "nur" chronisch krank und wegen etwas Erschöpfung in der Klinik gewesen... 2 Prozesse auf einmal belasten mich zu sehr, aber trotzdem danke für den Hinweis, habe hier im Forum auch schon dazu gelesen....klingt gut... Und ich tu mich ja eh immer schwer bei Dingen, bei denen ich mich für MICH einsetzen muss...
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 Wachstum um 3 mm, etwas dichter.


Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“