keine OP

Antworten
Angelika7
Beiträge: 609
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 13. Jun 2019, 17:51

Hab es falsch geschrieben: Sangre de Drago, einfach bei Amazon eingeben....
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Angelika7
Beiträge: 609
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 13. Jun 2019, 21:55

Laut Schamane liegen dem Krebs Traumata zugrunde, welche geheilt werden müssen, damit der Krebs gehen kann. Durch die Pflanzendiät (nicht mit einer normalen Diät verwechseln) kommen alle seelischen Belastungen an die Oberfläche, selbst Dinge, die einem bislang nicht bewusst waren. Man trinkt die Medizin und nimmt die Pflanzenbäder, damit die Pflanzen ihre Wirkung tun können. Deshalb auch Diät, keinerlei sexuelle Aktivität, niemanden anderen berühren (weil man durch die Pflanzen feinstofflich sehr empfindlich ist und die Pflanzen die Infos auch sehr feinstofflich übertragen), immer das eigene Essgeschirr (von fremdem Geschirr Essen wäre auch Energieübertragung), möglichst wenig mit anderen sprechen, wenn dann nur kurz über den eigenen Prozess, maximal eine Stunde am Tag singen oder meditieren, weil es darum geht, auf die Pflanzen zu hören. In dieser Zeit wird man überempfindlich, ich versuche, es an einem einfachen Beispiel zu erklären: Ich wachte um 4 Uhr morgens auf und fragte mich, woher in dieser Gegend ein Presslufthammer kommt und wer so früh am Morgen irgendetwas baut. Dieses Geräusch wurde von Tag zu Tag leiser, bis ich realisierte, dass das der Motor eines Fischerbootes war. Ich musste mir zu Beginn wirklich die Finger in die Ohren stecken. Ebenso die "Dorfdisco" am Wochenende. Ich habe mich gefragt, wie die Bevölkerung die lauten Bässe ertragen kann, am Ende war das so leise, war auch fast 1 km weit weg, dass ich mich gefragt habe, ist da Musik oder nicht. Und diese Sensibilität hat man auch in Bezug auf seine Gefühlswelt. Bei mir kamen Bitterkeit, Wut, Mich-Abfinden mit meinem Tod, Neid, und tiefe Traurigkeit auf. Bis auf Letzteres kannte ich die Gefühle so bisher nicht. Das dauert dann jeweils ein paar Tage, bis das gelöst wird und ist natürlich emotional sehr anstrengend.
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

karin
Beiträge: 328
Registriert: 6. Sep 2015, 05:59
Wohnort: Schwäbisch Gmünd

Re: keine OP

Beitrag von karin » 15. Jun 2019, 06:09

Hallo Angelika,
schön, das Du wieder zu Hause bist. Deine Berichte finde ich sehr interessant, und bin neugierig auf noch mehr davon.

Liebe Grüsse
karin

holzformer
Beiträge: 49
Registriert: 28. Jan 2019, 09:44

Re: keine OP

Beitrag von holzformer » 15. Jun 2019, 07:49

Angelika auch ich finde deinen Beitrag sehr interessant , hast du ein Wandel deiner Einstellung zur Krankheit festgestellt, fühlt man sich besser oder anders nach deiner Reise?
Meinst du das es dadurch zu einer Heilung gekommen ist?
Ich hoffe das es so ist und das es dir zur Heilung verhilft.
Viele liebe Grüße Roland

Angelika7
Beiträge: 609
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 16. Jun 2019, 21:46

Ich war das Wochenende unterwegs, schreibe ab Morgen weiter, ja, ich habe eine ganz andere Einstellung bekommen und hoffe, dass diese bleiben wird....
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Angelika7
Beiträge: 609
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 17. Jun 2019, 14:51

Eben habe ich mit der Freundin telefoniert, die 4 Wochen mit mir auf der dieta de la planta in Peru war mit Brustkrebs, der Krebs ist nimmer sichtbar und nimmer tastbar, ihre Frauenärztin kann es gar nicht fassen ! Ich hoffe natürlich auf ein ähnlich gutes Ergebnis, aber nachdem mir von den Spirits gesagt wurde, meine dem Krebs zugrunde liegenden Traumata seien geheilt, aber ich müsse noch das absolute Vertrauen lernen und erst wenn ich das gelernt habe, wird der Krebs gehen. Ich bekam den 2.8. als CT-Termin von den Spirits genannt, das ist dann ungefähr ein Jahr seit meinem letzten CT, bei dem der Krebs ja erstmals um 3 mm gewachsen war und der Tumormarker auf den 4-fachen Wert gestiegen war. Im Moment bin ich ganz ruhig, selbst beim Gedanken, dass er ja gewachsen sein kann. Ich hoffe nur, dass ich diese tiefe Ruhe und das Vertrauen auch hinbekomme, wenn das Ergebnis dann nicht gut ausfallen sollte. Habe dann natürlich die Spirits gefragt, was ist, wenn ich das nicht in Ruhe hinbekomme, kam als Antwort, dann verlängert sich eben meine Krebszeit.
Vom Schamanen wurde erklärt, die Energielosigkeit während einer Pflanzendiät sei gewünscht , normal und gut. Nur wenn man den ganzen Tag in der Hängematte liegt, keine Musik, keine Ansprache in der Hütte, bei Regen, der sich dann wie aus Kübeln ergießt oder auch bei großer Hitze (in der Hütte, durch die stetig ein Lüftchen wehte um Mittenacht noch 30 °), dann kommt man mittels der Medizin und der Natur pur, die einen umgibt, ganz an sein Inneres. Wobei das so ist wie bei einer Zwiebel, das äußere Problem zeigt sich zuerst, wenn man damit durch ist, kommt die nächste Schicht. Und wenn ich denke, wie ich mit Neid, Wut und Bitternis zu tun bekam, ich, ausgerechnet ich, die diese Gefühle noch nie hatte, dann merkt man erst, wie stark die Medizin wirkt. Der Schamane sagt, sogenannte Gutmenschen lassen diese Gefühle nicht zu, möchte man nicht, verdrängt sie, sind ja nicht angemessen. Aber so einfach funktioniert die Seele nun mal nicht. Das eine ist der Verstand, das andere das Herz. Es gibt einen Grund für diese Gefühle, man muss sie erst mal zulassen, dann aushalten, beleuchten und dann um Heilung bitten. Ich hab sehr viel seelische Heilung erfahren. Ich gebe Euch hier ein Beispiel für eines, weil meine Mutter mit Sicherheit nicht im Internet liest, andere Dinge sind so persönlich, dass ich sie hier wirklich nicht schreiben kann, ich bitte um Verständnis.
Bei einer Ayahuasca- Zeremonie (immer nachts, wenn der Schamane bekam, dass wieder ein Prozess zum Abschluss gebracht werden soll) habe ich meine Wut bearbeitet. Und oh mei, ich wusste gar nicht, auf was und wen ich alles wütend war, war echt erschreckend, aber der Schamane sagte ja, nicht unterdrücken, sonst kann es nicht heilen. Also, ich hab an verschiedenen Wutsituationen gearbeitet (die Zeremonie begann um 21.30), da saß ich auf einmal um 23.30 senkrecht in meiner Hängematte und hatte sehr starke Herzschmerzen, der ganze linke Arm tat weh, und ich bekam auf Nachfrage sofort die Antwort von den Spirits, dass ich eine Ladung Rapé für Herz für meine Mama einwerfen solle, sie brauche Hilfe. Hab ich natürlich so schnell erledigt wie es ging, da bekommt man natürlich Angst um seine Mama und ich dachte nur, gut, dass ich hier bin und diese Info bekomme. Habe dann noch gefragt, ob ich für sie singen solle oder sonst noch was, kam, nein ich solle an meinem Prozess arbeiten , alles gut. Hab ich gemacht. Dann um 1.30 nochmals, diesmal die Hinterwand des Herzens, starke Schmerzen, mir kamen die Tränen. Und die Spirits sagten, ich solle mich beeilen, eine große Ladung fürs Herz und eines für Kraft. Unter Ayahuasca (wirkt psychodelisch) funktioniert der Verstand nicht so gut, aber dafür ist die Inspiration und Intuition sensationell. der Schmerz ließ etwas nach, war aber nicht weg. Hab natürlich wieder nachgefragt und bekam, nein, es sei noch nicht gut, ich solle mich beeilen, ich solle nochmals eine große Ladung für Herz nehmen (bei großen Rapéladungen wird mit immer schlecht, aber für meine Mama- Keinerlei Zögern). Jetzt ist es in der Hütte ja total dunkel, bei Ayahuasca sind die Augen sehr empfindlich, man verträgt nicht einmal das Licht einer normalen Taschenlampe, es geht ein kleines Rotlicht oder Schwarzlicht.
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Angelika7
Beiträge: 609
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 17. Jun 2019, 15:23

Ich hab also meine Brille aufgesetzt, die Taschenlampe angemacht, das Rapé auf die Hand und suche dann meine Kuripe (einfach mal googeln, damit bläst man sich das Rapé in die Nase, der Körper nimmt es auf und man bekommt eine Verbindung zu den Pflanzen, die in dem Rapé enthalten sind, ist auch in Deutschland völlig legal zu erwerben). Und ich suche und suche und finde die Kuripe nicht, und die Rückwand des Herzens und der Arm schmerzen und ich weiß, dass es pressiert. Und ich hab die Kuripe natürlich immer am selben Platz, damit ich sie auch unter Ayahuasca finde. Ich suche den ganzen Boden ab, die Hängematte, unter meinem Hintern (vielleicht sitze ich drauf und merke es nicht) und bekomme allmählich Panik, weil ich merke, bei meiner Mama steht ein Herzinfarkt an und es pressiert und ich finde die Kuripe nicht!!, Ich wurde wütend, hab vor Wut geheult und die Spirits gefragt; Seid Ihr der Grund, dass ich sie nicht finde? Kam ein klares Ja. Ich war dann so wütend, dass ich echt "Scheiß Spirits" gerufen habe (leise, aber sehr intensiv und das, wo ich doch normalerweise NIEMALS Ausdrücke verwende und immer so viel Respekt habe) und ich hab sie gefragt, was sie denn wollen und dann kam: Ich solle meine Mama gehen lassen. Das war so schlimm, so fürchterlich schlimm, ich hab so geweint, ich kann das niemandem sagen. Und die Spirits sagten wenn sie gehen wolle, müsse ich sie gehen lassen. das hat bestimmt nochmals 5 min gedauert, bis ich dem zustimmen konnte, Ich dachte, ich bin in Peru, habe jetzt ein so liebevolles Verhältnis zu meiner Mama, und sie stirbt in Deutschland und ich kann nicht einmal auf ihre Beerdigung gehen, sie auf ihrem letzten Weg nicht begleiten. Als ich zustimmte, war die Kuripe da, wo sie immer war. Entweder haben sie Spirits dafür gesorgt, dass ich sie nicht sehen kann, oder sie haben sie weggenommen und dann wieder hingelegt. Als ich die Ladung eingeworfen hatte, ist mir meine Mama erschienen wie im hellen Tageslicht. Ich hab mit ihr (geistig) gesprochen und gesagt, wie sehr ich sie liebe und dass ich so traurig bin, weil sie geht. Und ich hab ihre liebe so gespürt. Ich hab mich bedankt, weil wir jetzt ein so wunderbares Verhältnis haben und sie hat gesagt, auch wenn sie gestorben ist mit dem Körper, sei sie weiterhin da. Und dann hab ich gespürt, dass sie zögert, weil ich so fürchterlich geweint habe, ich konnte gar nimmer aufhören...und dann hab ich gewusst, ich darf sie nicht aufhalten und hab zu ihr gesagt, Mama, ich werde immer sehr traurig sein, wenn du gehst, ob jetzt oder in 20 Jahren, aber ich werde damit fertig werden, Und wenn DU denkst, es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, zu gehen, dann gehe, ich liebe dich. Da hat sie gelächelt und hat sich umgedreht und ist ein paar Schritte gegangen (ich hab dann gedacht, das wird schwer für meinen Vater). Dann drehte sie sich wieder um und sagte, ach, ich glaube, ich nehme den Urlaub auf Rügen noch mit...War ich froh!!!! Ich weiß nicht, ob sie danach gehen will oder länger bleiben wird, aber ich war so froh, unbeschreiblich. Meine Eltern lassen mit Druck von meinem Bruder und mir in der letzten Juniwoche und der ersten Juliwoche ihr Bad erneuern. Dort ist Schimmel, es kommt Fußbodenheizung rein für die seit dem Aortenriss kalten Füße meiner Mama und die Ärztin hat das Meer empfohlen für ihr seit einem Jahr andauernden Husten. Mein Vater wollte so viel Geld nimmer investieren, wir Kinder haben gesagt, wenn du es nicht für dich machen willst, dann für sie. eine angegriffene Lunge kann bei so einem Bad nicht ausheilen.
Und dann kam von den Spirits die Erklärung, wieso ich sie loslassen musste: Ich bin jetzt so glücklich über die tiefe Liebe zwischen ihr und mir, meine Kindheit war ja alles andere als schön, ich genieße das jetzt wie ein kleines Kind und hänge auch in dem Maß an ihr. Es ist in Ordnung, dass ich sie liebe, aber ich dürfe nicht wie ein kleines Kind an ihr hängen, weil ich ja erwachsen bin, mit meinem eigenen Rückgrat mein Leben positiv gestalten muss, alleine mutig sein muss, nicht über sie. Das habe ich sofort verstanden.
Das war jetzt EIN Beispiel für die heftigen Prozesse, durch die man da durchgeht, die aber alle sehr sehr heilsam sind, man wird da von den Spirits so gut geführt, aber man muss das zuvor aushalten, hinschauen wollen, und darf nix verdrängen. Es ist schon heftig.
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Angelika7
Beiträge: 609
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 17. Jun 2019, 15:25

Ach ja, ich habe mit den Spirits noch verhandelt und gesagt, wenn meine Mama stirbt, dann bitte nicht am Herzinfarkt (die Schmerzen sind sehr stark), das habe sie nicht verdient, wenn, dann möchte ich, dass sie ohne Schmerzen einschlafen kann, das wurde mir zugesichert!
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1816
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: keine OP

Beitrag von ralfdingo » 17. Jun 2019, 19:12

Ungeheuer interessant auch wenn ich einiges nicht verstehe aber ich google dann mal
Schon das du wieder da bist und auch deine mamma

Angelika7
Beiträge: 609
Registriert: 27. Okt 2015, 11:39
Wohnort: München

Re: keine OP

Beitrag von Angelika7 » 18. Jun 2019, 08:20

Ich habe manchmal sehr sehr intensiven Blumenduft wahr genommen, hab dann ganz tief eingeatmet.... Und ich hab wieder das Auge und den Kopf eines Krokodils gesehen, bislang konnte ich das nie fest halten, habe da nur viel Angst verspürt, mir wurde im Lauf der Zeit klar, dass das meine Ängste sind, meine Angst vor der Zukunft. Ich bekam viele Eingebungen für Vorträge, ganze Textbausteine, ich solle über meinen Weg Vorträge halten, das ging manchmal über Stunden. Und dann war einmal das Krokodil ein Babykrokodil, und die Angst war nimmer so groß, was aus mir werden solle, wenn ich gesund bin. Und am Abreisetag hat mir Janette, die Frau, die meine Wäsche geschrubbt hat, eine selbst gemachte Kette geschenkt, mit einem Zahn, einem Krokodilzahn. Und die Spirits sagten zu mir, das Krokodil sei besiegt. Da habe ich mich sehr gefreut. Ach ja, und ich solle ein Buch schreiben über meinen Weg, was ja schon etwas gewagt ist, weil ich ja noch nicht einmal weiß, ob ich gesund bin. Aber ich brauche eine positive Zukunft, und Vorträge halten kann ich mir gut vorstellen, aber ich Deutsch hatte ich immer nur eine Zwei, da war ich nicht besonders, aber gut, wenn die Spirits das wollen, mache ich mich da mal dran.
Am Rückweg mit dem Boot fiel mir der Garzia auf, das ist so etwas wie ein weißer Fischadler, die stehen mit den Füßen im Sumpf und fliegen dann ganz elegant und fischen. Als ich zum Anlegeplatz gelaufen bin, war es sehr matschig, weil es in der Nacht geregnet hatte. Da wollte ich meine Füße und Flipflops im Fluss waschen, bevor das Boot kommt. Da bin ich versunken in der Erde am Ufer, musste den Schuh mit der Hand rausholen, so fest saß der im Sumpf. Und die Spirits sagten mir in einer Zeremonie, ich hätte ja so sehr an meinem Beruf festgehalten und auch daran, dass ich meine Finanzen bereinigen wollte, ich sei da so stur gewesen, egal, was sie mir auferlegt hätten, ich sei wie mit Scheuklappen stur weiter im Sumpf gewatet, und sie hätten immer noch eine neue Schwierigkeit draufgelegt, aber ich hätte einfach nicht aufgeben wollen. Als ich das zu hören bekam, hab ich schallend gelacht. Man stelle sich das mal vor, seit vielen Jahren strample ich mich ab, kann aber gar nicht gewinnen, weil es eben nicht mein Weg ist, aber ich sehe das nicht, obwohl eine Schwierigkeit nach der anderen daher kam, ich steckte im Sumpf fest bis zur fristlosen Kündigung, die ich zuerst ja als Katastrophe empfand.
Und auf der Bootsrückfahrt wurde mir gesagt, ich solle nimmer länger mit den Füßen im Sumpf stecken bleiben, sondern mich in die Lüfte erheben und los fliegen und fischen wie der Garzia, mit meinem Herzen Menschen fischen in meinen Vorträgen...Eine hehre Aufgabe, große Aufgabe....
Mal sehen, was ich davon umsetzen kann....
Meine Zukunftsangst ist damit besiegt, weil ich mir das gut vorstellen kann mit Vorträgen, das würde mir Freude bereiten....
17.8.15, 3,5 cm Adeno Lunge, T2M0Nx; schulmedizinisch unbehandelt; CT 12-17 2,6 cm; 20.8.18 2,9 cm TM 4-fach; 8/19 2x5 cm TM Normwert

Antworten

Zurück zu „Lungenkrebs (Bronchialkarzinome)“