Bezugsquelle für B17

Carmen
Beiträge: 836
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Legale Einfuhr von Vitamin B17

Beitragvon Carmen » 7. Mär 2013, 10:16

Legale Einfuhr und Verkauf von Amygdalin nach Deutschland

Entgegen anders lautenden Berichten ist die Anwendung von Amygdalin in Deutschland nicht generell verboten. Der behandelnde Artz entscheidet im Einzelfall, ob diese Behandlungsart Sinn macht.

Amygdalin (Vitamin B-17 ? Laetrile) ist nicht verboten aber von der Schulmedizin sehr umstritten. Es darf in Deutschland nicht in den Verkehr gebracht werden, da es kein registriertes Arzneimittel ist. Amygdalin als Fertigarznei darf also innerhalb von Deutschland nicht verkauft oder übergeben werden. Aber falls ein Betroffener (z.B. ein sog. austherapierter Krebspatient) eine alternative Behandlung von seinem Arzt ausdrücklich wünscht so besteht eine legale Importmöglichkeit mit dem behandelnden Arzt für diesen Krebspatienten.

Weitere Infos nur über Biopharm of Florida (U.S.A.). Die Vermittlung und Abwicklung bitte erfragen unter: amygdalin@planet.ms oder Telefon innerhalb Deutschlands mobil.: 0177-555-1998 ?Stichwort Vitamin B-17?

Von dort erhalten Sie u.a. auch eine Liste von deutschsprachigen Ärzten, die einer Behandlung mit Amygdalin/Laetrile gegenüber positiv eingestellt sind.

Weitere legale Bezugsquellen:

Einige Reformhäuser in Spanien bieten z.T. Amygdalin an. Halten Sie bitte danach Ausschau (auf unseren Seiten werden gelegentlich Google-Anzeigen diesbezüglich geschaltet) oder suchen sie bei Google ganz gezielt nach diesen Begriffen.

Hinweis: In Spanien ist der Verkauf von Amygdalin erlaubt. Lieferungen von dort in andere EU-Länder sind vollkommen legal, unterliegen keinerlei Einfuhrbestimmungen und sind problemlos möglich!

Quelle?

Liebe Grüße

Carmen

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Vitamin B 17 - Laetrile

Beitragvon ralfdingo » 7. Mär 2013, 16:21

ich rate allen vom Kauf bei www(punkt)vb17(punkt)com ab denn da habe ich mit Vorkasse gekauft und es ist nie angekommen. E mail verkehr habe ich bei mir gespeichert.

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Legale Einfuhr von Vitamin B17

Beitragvon Lena » 27. Mär 2013, 12:29

Carmen hat geschrieben:Legale Einfuhr und Verkauf von Amygdalin nach Deutschland
Entgegen anders lautenden Berichten ist die Anwendung von Amygdalin in Deutschland nicht generell verboten. Der behandelnde Artz entscheidet im Einzelfall, ob diese Behandlungsart Sinn macht.


Für alle, die Amygdalin in Ampullen oder Tablettenform bspw. in der BRD anwenden möchten, meine Erfahrungen dazu: zwei deutsche Ärzte, die es bei mir anwandten, haben es mir nicht verschrieben und nicht für mich bestellt. Dies oblag bei beiden bei mir selbst. Der Lieferant aus Mexiko, gab mir zu verstehen, dass er bei Vorauskasse der Kreditkarte nicht haftet, für Lieferungen nach Frankreich und Deutschland, da diese Sendungen noch immer vom Zoll beschlagnahmt werden können.

@ lieber Ralf, danke für die Warnung. Ich hatte auch Adressen zum Bezug aus Polen und aus Russland. Beides kommt für mich noch nicht infrage, da es sich nicht verifizieren lässt, was in den Tabletten wirklich drin ist und sich rechtlich da wenig machen lässt, wenn es sich nicht um den Inhalt handelt, der auf der Packung steht. Wer weiß, vielleicht kommt man ja einmal in der Türkei auf die glorreiche Idee... :GS3

Auf dass, dieser 'Unsinn' bald ein Ende finden mag,
lieber Langzeit-Amygdalin-Basis-Therapie-Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Carmen
Beiträge: 836
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Bezugsquelle für B17

Beitragvon Carmen » 27. Mär 2013, 13:02

Hallo liebe Lena,

ich hatte in Erinnerung, daß der Tierheilpraktiker Hoener B17 anbietet:

http://www.gesundheitsprodukte-hoener.d ... itter.html

http://www.gesundheitsprodukte-hoener.d ... kerne.html


Diesen Link habe ich Dir schon mal empfohlen:

http://www.alternativheilung.eu/html/vitamin_b17.html


Vielleicht sollte man diesen Link auch woanders reinsetzen?

http://www.alternativheilung.eu/html/se ... rapie.html


Liebe Grüße

Carmen

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Vitamin B 17 - Laetrile

Beitragvon ralfdingo » 27. Mär 2013, 14:49

:GS2 :er9 Ich lasse mir mein B17 von Mexiko in die Schweiz schicken zu eine Freund der mir das dann wenn er in Deutschland ist nach Italien schickt. Klingt umständlich ist aber eigentlich kein Problem- aber leider hat nicht jeder Freunde in der Schweiz. Auch über England sollte das kein Problem sein. Die Dame die das aus Polen verkauft bezieht ihr B17 auch von cytopharmaonline aber kostet dort doppelt so viel wie in Mexico natürlich kann man es sich aber direkt zuschicken lassen. Manchmal (so habe ich gehört) spielt ja Geld keine Rolle.
Und wenn dem so ist das Geld keine Rolle spielt dann gibt es ja noch die Flora Apotheke Google dort kosten 60 kps 147 Euro das ist pro Kapsel 500 mg 2,45Euro. In Mexiko mit all seinen Risiken das Geld auch zu verlieren kosten 100 Pillen a 500 mg 63,43 Euro das ist pro Pille 0.63 cent das sind 1/4. Da frage ich mich muss das in Deutschland so viel mehr kosten? Sind die Risiken für die Flora Apotheke so groß ? kann natürlich sein. Zu mindestens haben sie einen Prozess geführt der es in Deutschland möglich macht damit zu behandeln dafuer :er6

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Amygdalin: täglich gesteigerte 3-12 Gramm-Infusionen

Beitragvon Lena » 27. Mär 2013, 14:51

Danke liebe Carmen,
für das Einstellen der Webseite zu Hoener und seinen Erfahrungen mit dem B17 bei der erfolgreichen Krebs-Behandlung seines Hundes (vom Tierarzt aufgegeben) und seiner politischen Briefe zur Anerkennung der B17-Therapie. Ich tue es ihm seit Jahren prophylaktisch gleich un geben meinen Vierbeinern frisch gemahlene oder ganze bittere Aprikosenkerne. Katzen: 3 Prisen ins Tagesfutter und bei Hunden bis zu 5 Kernen. :GS22

Die bitteren Aprikosenkerne, die er in seinem Shop anbietet, die sind inzwischen gut erhältlich.

:arrow: Das hoch dosierte Amygdalin, wenn es von Tageseinnahmen von 3 - 4 Gramm (= 6 bis 8 500 mg-Tabletten) ab der Akut-Therapie nach den Amygdalin-Infusionen und der Staffelung über den täglich verträglichen 4.000 mg Amygdalin-Blutspiegel im menschlichen Körper (besonders mit 2 Mal täglich richtig emulgiertem Budwig-Quark mit ausreichend Leinöl-Anteil wegen den fehlenden Omega-3-Fetssäuren), oder der 1 Std.-Infusionen mit bis zu 12 Gramm Amgydalin-Ampullen an einem Tag. Nach gesteigerter Amygdalin-Infusionsdosen von täglich: 3g / 6g / 9g / 12g.
Das war die Fortsetzung aus meinem Einstieg von täglich nur firsch gemahlenen, 60 Stück bitteren Aprikosenkernen (3 Mal täglich eingenommen).
Binnen meiner 3-4-Monats-Therapie - bis die Infusion den Amgydalingehalt im Blutspiegel gesichert hat.
Danach und ebenso als Übergang zur Basis-Therapie mit den Amygdalin-Tabletten (4 x 500 mg/täglich) als Langzeittherapie.

:arrow: Bei meiner weiteren Selbstmedikation kann es, muss es jedoch kein Arzt sein, der die Ampulle in die Kochsalzlösung spritzt, die Nadel legt und die Infusionszeit einstellt! (Dies sollte bekannt sein, im Hinblick auf die Kosten der Ampullen, wenn die Stunde und das Honorar für die Infusion zusätzlich noch fällig werden, damit es sich so viele Menschen als möglich selbst leisten können. Die Kochsalzlösungsbeutel, der Infustionsständer und die Nadeln sind im Internethandel erhältlich. Die Ampullen in einer Spritze aufziehen und diese in den hängen Kochsalzlösungsbeutel spritzen und die Durchlaufzeit auf 45 Minuten einstellen. Ich habe sie allesamt in jedwed vorgenannter Dosierung bestens und völlig nebenwirkungsfrei vertragen!

Meine ärztlich verordnete Krebs-Ernährungstherapie war strenger als die von Dr. Binzel jun. vorgegeben. (2 Mal am Tag Budwig-Quark, salzfreie Rohkost ohne jegliche Milch- und Fleischprodukte, reine salzfreie Gemüsesuppen, 2 Liter Säfte pro Tag, frisch gepresst! Aus Gemüse und Obst, die Roten und die Grünen getrennt getrunken (Enzym-Therapie). Dazu ein hoch dosierter Vitamin-Cocktail, den ich vorwiegend aus Holland bezogen habe. Info: Das Buch "Ich lebe und es geht mir gut." von Dr. med. Philip Binzel jun.

Wichtig dabei: die Thymusdrüse lässt sich auch durch tägliches Klopfen mit den Fingerspitzen anregen. Ebenso wie durch Thymus uvocal und über die Homöopathie.

Mein pro: Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Emulsin heiß. Oder, dass dieses Enzym in meinen gesunden Körperzellen nicht vorkommt. Nur meine infizierten Zellen können die Blausäure im Amygdalin knacken, bzw. aktivieren. Mein intelligenter Körper betreibt also selektive Zellauslese.

:arrow: Übrigens neu in Grenznähe zu Frankreich Kehl-Straßburg: die Hyperthermie und die Amygdalin-Behandlung - wissenswert!, da Frankreich Krebsheilen ebenso wenig zulässt wie andere westliche Länder, wie ein Mediziner aus Haguenau leidvoll erfahren musste.
http://www.krebsbehandlung-krebstherapie.de/krebstherapie-vitamin-b17?gclid=CJrk7_D7nLYCFc3HtAod8BUAxQ


"Vitamin B 17 (Laetrile) in der Krebstherapie
Vitamin B 17 wird in der alternativen Krebstherapie therapeutisch eingesetzt. Es ist eine bekannte Eigenschaft der Krebserkrankung, dass sie ungebremst wächst und sich in fremdes Gewebe einschneidet.

Die Krebszelle bedient sich hierbei eines bestimmten Enzyms. Dieses Enzym schneidet die Zellwände und die Zellzwischenräume wie eine Schere auf. Wird Vitamin B 17 aufgenommen, schneidet das Enzym das bisher harmlose Vitamin B 17 Molekül mit auf. Jetzt entsteht ein Gift, das die Krebszelle abtötet.

Da nur die Krebszelle über dieses Enzym verfügt, wird das Gift besonders im und am Tumor freigesetzt. Auch verstreute Krebszellen fallen diesem Mechanismus zum Opfer. Auch durch Operation verstreute Krebszellen können auf diese Weise aus dem Körper entfernt werden.

Die Entstehung von Metastasen kann verhindert werden. In unserem Zentrum für Hyperthermie und alternative Krebstherapie befürworten wir eine sachgerechte Einnahme von Vitamin B 17 unter ärztlicher Überwachung."


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Bezugsquelle für B17

Beitragvon ralfdingo » 27. Mär 2013, 15:06

@ carmen Damit habe ich angefangen vor über einem Jahr aber der betreiber hat mir nicht mehr geantwortet nachdem ich ihn um die Dosierangaben fuer meinen Hund gebeten habe dessen Lipom ist uebrigens kleiner geworden nachdem ich ihr Holländische kapseln gebe Aprikosenkern-Extrakt a 420mg auch ich nehme von diesen Hollaendischen 3 Kapseln am Tag weil in denen eben der Ganze Kern auszug drinn ist und ich die Kerne im Magen nicht vertrage so sind sie in Magensaftresidenten Kapseln und koennen meinen Magen nicht mehr reizen. Mein Hund knackt diese Kapseln erst auf und frisst sie dann lieber als sein Futter das heisst fuer mich das sie das braucht.
Ich nehme wie Lena Taeglich als Basistherapie 4 *500mg Tabletten ein und fühle mich Sicher damit

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Vitamin B 17 - Laetrile

Beitragvon Lena » 27. Mär 2013, 15:10

Lieber Ralf,
der Betreiber der Flora Apotheke in Hannover hat per Gerichtsentschluss durchgesetzt, dass er das Amgydalin aus der Bittermandel (also nicht aus dem bitteren Aprikosenkern) herstellen und vertreiben darf.

Das fällt den Suchern im Internet zunächst einmal nicht auf, dass es sich bei der Amygdalin-Quelle nicht um die bitteren Aprikosenkerne handelt.
Wer sich dafür interessiert, kann ihn dazu befragen. Er steht zwar für seine Amygdalinquelle, gibt dazu sicher gerne Auskunft, wo er sie bezieht.
Wenn es darum geht, sie frisch einzunehmen, oder in Kapselform, also nicht so hoch mg-dosiert wie die Tabletten, dann sollte man schon wissen, welcher der beiden Kerne die höchsten Amygdalinwerte bei der Einnahme/Verzehr liefert.

:erq5 Das mit der Schweiz machst Du gut und sicher. Für mich kommt auch noch nichts anderes infrage. Und der Preis ist o.k., denn wenn ich die Kapsel-Einzelpreise anderer Vitamine und Immunmittel dazu rechne, die seit der 4- Monats-Kur täglich mit einnehme, ist das für viele andere Diagnostizierte noch immer nicht erschwinglich. Sie sind somit angstbedingt auch der Onkologie und ihrem Chemo-Universal-Mittel ausgeliefert.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Vitamin B 17 - Laetrile

Beitragvon ralfdingo » 27. Mär 2013, 15:16

"Und der Preis ist o.k., denn wenn ich die Kapsel-Einzelpreise anderer Vitamine und Immunmittel dazu rechne, die seit der 4- Monats-Kur täglich mit einnehme, ist das für viele andere Diagnostizierte noch immer nicht erschwinglich. Sie sind somit angstbedingt auch der Onkologie und ihrem Chemo-Universal-Mittel ausgeliefert."

ja leider liebe Lena

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Amygdalin- und B17-Vitamin-Anbieter gut prüfen!

Beitragvon Lena » 28. Mär 2013, 15:18

Es ist für alle, die sich für eine alternative Krebstherapie interessieren wichtig zu wissen, dass es bei den Anbietern der s.g. Medikamente oder alternativen Mittel, Pillen, Heilpilzen, Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminen europaweit eben auch Anbieter gibt, die Ähnliches zustande bringen, wie die s.g. Pharma-Mafia mit den falschen Medikamenteninhalten, die bspw. aus den deutschen Apothekenschubladen gezogen werden.

Das Amgydalin in seiner hochdosierten mg-Herstellung sollte daher kein 'gemahlenes Pulver' sein, das sich in Kapseln befindet. Davon wären dann erheblich höhere Kapselmengen einzunehmen, um bei nicht überprüft fermentiertem Kapselinhalt auf dieselbe Wirkungsmenge im Blutspiegel zu kommen.

Amygdalin, bzw. B17, erhalten wir im Kauen der ganzen bitteren Aprikosenkerne,
im Einnehmen der richtig fermentierten Kapseln aus den bitteren Aprikosenkernen,
in den Tabletten und den Ampullen, wie sie in Mexiko hergestellt werden, deren synthetische Zusammensetzung die Wirkung im Blut erreicht.


Lassen wir diese Laetrile-Varianten für uns selbst besorgen, geben wir uns, je nach Arzt und HP, der sie anwendet, auch in eine Placebo-Falle.
Es sei denn, dieser kann uns einwandfrei belegen, woher er sie selbst bezieht.
Tauchen hier Amygdalin-Anbierter-Länder auf, wie bspw. Niederlande, Polen, Russland, Gran Canaria, Palma de Mallorca, etc., die noch nicht einmal im Impressum und nur mit Kontaktformular eingestellt sind, kommen wir nicht mehr umhin, der Herstellung auf den Grund zu gehen, um sicher zu gehen, dass der geforderte Preis per Vorauskasse mit Kreditkarte oder Überweisung auch dem Inhalt entspricht. Besonders bei nicht verbindlichen Preisen (siehe Kleingedrucktes in der AGB, falls sie existiert!) Vorsicht ist auch geboten, wenn die Namen nicht vollständig ausgeschrieben sind und die Internetseite keine Kundenbetreuung per Email anbietet. Telefonische Abwicklungen sind ohnehin nicht rechtsgültig.

Tauchen dann noch Internetanbieter auf, die den deutschsprachigen, mitteleuropäischen Raum mit ihrem Amygdalin abdecken möchten, und ihren Gerichtsstand in diesen genannten Ländern haben, haben wir an einem "va banque"-Glücksspiel teilgenommen. Sei es hinsichtlich der Haftung s.g. verloren gegangener Lieferungen, deren Auslieferung nicht zur Verfolgung bestätigt werden können, sei es hinsichtlich der Kosten, die ein international tätig werdender Anwalt im Verhältnis zur Bestellung kostet, und auf dessen Kosten wir sitzen bleiben, wenn diese Länder keinen Verbraucherschutz kennen und Verträge, die nicht im eigenen Land abgeschlossen wurden u.U. keine Gültigkeit haben.

:arrow: :arrow: :arrow: Geht das Amgydalin im Internet-Shop-Handel dann noch so weit, dass man bei whois den Domain-Inhaber ermitteln muss, der dort ebenfalls nicht richtig oder vollständig angegeben ist :GS43 , dann fällt es leichter die Angaben im Shop, oftmals ohne Abbildung des angebotenen Amygdalins, zurecht zu bezweifeln. Verdächtig sind auch die abweichenden mg-Mengen, die von den mexikanischen und türkischen Original-Herstellern abweichen.

:GS42 Wer solch einem sich in Europa's sonnenden Freizeit-Amygdalin-Anbieter bereits auf den Leim gegangen ist, hat bislang noch mehr Aussichten, hier etwas zu bewirken, als bei den Polen- bis Ostblock-Amygdalin-/B17-Anbietern. Diese ersteren Länder haben Behörden, die mit sachlich und landessprachlich ordentlich abgefassten Meldungen aus Europa dazu weitaus zuverlässiger umgehen. Bspw. bei der Ermittlung des tatsächlichen Hauptwohnsitzes eines solchen Gerichtsstand-Anbieters. Denn das lässt sich dann nicht mehr so einfach trennen, Gerichtsstand irgendwo außer dem Verbraucherrechtsraumes und Hauptwohnsitz ebenda. Es haftet nicht das Internetportal im EU-Paradies, sondern der Betreiber. Das Europa-Parlament in Straßburg könnte dazu evtl. noch Auskunft geben können, wo wir solche "schwarze EU-Rechts-Schäfchen" melden können.

http://www.verbraucher-sicher-online.de ... mangelhaft

Hier könnten die Experten sein, die auch europäisches Internet-Recht kennen: http://www.internetrecht-rostock.de/Rec ... mmerce.htm

:GS18 Diese sogenannten "Betrüger", die sich mit dem europäischen Chaos bislang noch ein schönes Bankkonto-Eingang-Leben machen, können bei schlechten Erfahrungen mit ihnen, durchaus auch offen für alles lesbar, benannt werden.

Lieber 'money, money, money'-Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „B17 (Amygdalin, Bittere Aprikosenkerne, Laetrile)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast