Meditation - den Tumor nach seinem Inhalt befragen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Meditation - den Tumor nach seinem Inhalt befragen

Beitragvon Lena » 3. Apr 2013, 12:39

Auch für den Tumorinhalt gilt: "In ihrem abgestossenen Körper bleiben sie gefangen, bis die Liebe sie erlöst"

Die wohltuend verschiedenen Arten der Meditation eröffnen uns einen außergewöhnlichen Zugang zu unserer eigenen Ganzheit. Jedoch auch zu deren unseres eigenen Tumors oder anderer Zellabwehrmechanismen.

In der inneren Welt der Bilder- und Symbolsprache erfahren wir eine wahre Abenteuerreise. Dieses endlos weite Feld unserer Psyche wird stetig erforscht. Die Märchen der Gebrüder Grimm sprechen diese Bild-/Symbol-Sprache einer anderen Bewusstseinsebene. Der Theologe Eugen Drewermann, bietet uns mit seinem Lebenswerk Zugang in diese inneren Mysterien der Parallelwelten unserer Psyche, wie sie uns bereits die Bibel überliefert. Der Arzt, Autor und Psychotherapeut Dr. Rüdiger Dahlke, erklärt uns recht bewertend das Gesetz der Politarität (http://www.youtube.com/watch?v=3vcqWbQH-O0), und führt uns zu Märchen und Mythen als zeitlose Wegweiser bei Gefahr oder zur Rettung aus dem s.g. 'Schattenreich'


"Märchengestalten sind meist durch Verfluchungen gezwungen, ihren Schatten für alle sichtbar zu zeigen."

Auch für Tumore und Metastasen gilt auf zellulär wie sichtbar gewebestofflicher Ebene:
"In ihrem abgestossenen Körper bleiben sie gefangen, bis die Liebe sie erlöst"

Rüdiger Dahlke, erlernte in seinem Berufsleben, welche Mentalarbeit vonnöten ist, um Krebs in all seinen Erscheinungsformen wieder umzuwandeln. In seinem Buch, "Das Schatten-Prinzip", nennt er das, "die Aussöhnung mit unserer verborgenen Seite".

Ist die Krebsdiagnose gestellt und der Tumor sichtbar, erlauben es sich nicht mehr alle von uns, sich bei der Umkehrung dieser Situation 'nur noch' auf den eigenen Körper zu verlassen. Wir haben die Wahl: unsere Eigenverantwortlichkeit für die harmonische Zusammenführung von Körper, Geist und Seele zu erkennen oder nicht.

Wir haben die Wahl, auf unserem 'Entwicklungsweg' unsere bislang gelebte 'Fassaden-Identität in der derzeitigen Lebensrolle' selbst zu erkennen. Das kann bspw. die Maske des neuen Autos sein oder das neue Haus mit dem wir uns identifizieren. Weitere Masken dieser Fassaden-Identität: bspw. das von den Kosten her immer unerschwinglichere Jagd-Revier, die unsicheren Aktien, die unlauteren Bank- und Börsengeschäfte, der seines Wertes beraubte Zeitarbeiter oder 1€-Stundelohnarbeiter, etc.


"Komplett übersehen wird auf der anderen Seite die Gefahr, sich völlig mit der Persona zu verwechseln. Viele Menschen der modernen Welt halten sich ganz für ihre Maske oder Fassade. Doch wenn man einem Menschen sagt, er sei nichts als Maske und also hohl und leer, spricht das Bände und verrät, wie wenig man von ihm hält."

Ein zeitliches Symptom dafür ist die plastische Chirurgie im Dienste kosmetischer Ziele, bei der es lediglich um das Aussehen (nach außen hin) geht. Gleiches ist auch Tumoren und Metastasen möglich, um ihre durch bspw. Verfluchungen erzwungenen Entstellungen sichtbar zu machen.

"Aber auch die Verwechslung mit dem eigenen Status greift um sich, und viele Geldmanager und Börsenfans halten sich offenbar für ihr eigenes Bankkonto. - Wer sich nur mit Anteilen der Persona identifiziert wie seinem Aussehen, seiner Kleidung, seinem Status in Gestalt von Titeln oder wirtschaftlicher Macht, bekommt in dieser Hinsicht etwas Hohles und Unechtes."

Auf körperlicher Ebene höhlt uns der Tumor mit seinen körperunecht entstellten Krebszellen aus; während er gleichzeitig mithilfe von Metastasen (als ungut gelebte Gefühle, oder als zur verwunschenen Märchengestalt gewordene) "Identifikationsgrundlage" deutlich nach außen hin widerspiegelt. Doch für die Anteile darin, die nicht aus Chemiegiftgen herrühren, bedarf es der Demaskierung und Umwandlung in etwas Schönes, Liebevolles.

Der Weg zur zeitlich unbegrenzten Spontanheilung führt zum MUSS der Erkennung unserer eigenen hässlichen Fassade, als unser wahres, edles, liebenswertes Wesen und diese trotz äußerlicher Hässlichkeit zu lieben. Gleiches gilt auch für den körpereigenen Tumor oder die Metastasen, wie zahlreich erfolgreiche Krebsheilungen aufzeigen.


"Die Gestalten des modernen Fortschrittmärchens leben oft den dunkelsten Schatten hinter wunderschönen künstlichen Fassaden. Möglicherweise ist dies der schlimmere Fluch."

"Demgegenüber macht uns jeder Schattenanteil, den wir zulassen, und der folglich zu unserer Wirklichkeit hinzukommt, echter und umfassender, aber natürlich auch ambivalenter und mehrdimensionaler und somit tiefer und menschlicher."


Mögen wir es bei der Krebsdiagnose zulassen, dass uns Berufene, zu denen wir in Resonanz stehen ;) , den Weg weisen, unsere nun in Tumore und Metastasen sichtbar gemacht verwandelte Schattenseiten in Liebe zu transformieren und uns selbst zu retten.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Meditation - um den Tumor zu deaktivieren

Beitragvon Lena » 4. Sep 2013, 14:04

Bob Barton - Mentalübungen und Spiritualität 3 - 6 Stunden täglich 6 Wochen lang führten zur Tumorfreiheit bei wiederholtem Blasenkrebs

http://www.youtube.com/watch?v=ABYAdeNWYFY

"Bob Barton, interviewed by Terry Mollner, tells his story of how he cured himself of bladder cancer using meditation, visualization, sacred sound, breathwork, ancient healing practices and prayer.
Having been diagnosed with bladder cancer and had surgery to remove his cancer Bob was told his cancer had returned and now had Stage 3 cancer.
His next surgery was to be in 6 weeks. Bob told the doctor that the cancer would be gone when he returned. When they opened him up, there was no cancer. Hear his amazing story of healing through meditation and other alternative techniques."


Terry Moller im Interview mit Bob Barton im Juni 2010:
Bob Barton mit Blasenkrebs diagnostiziert, lässt diesen weg operieren. Dann erfährt Bob, dass sein Blasenkrebs zurückgekehrt ist, dieses Mal im 3. Stadium.
Seine nächste Krebsoperation steht in 6 Wochen an.
Bob sagte seinem Doktor, dass sein Blasenkrebs verschwunden sein wird, wenn er das nächste Mal hierher kommt.
Als sie ihn dann öffneten, war da kein Krebs mehr. Bob fragte seinen Arzt nach der Narkose, wo seine 4 Blasentumore abgeblieben sind? Sein Arzt antwortete ihm: "Was immer Sie getan haben, Sie sollten es fortsetzen."

:GS19 Bob heilte sich mit s.g. alternativen Therapien, wie der Meditation (zeitlich aufgeteilt in 3 Abschnitte: Meditation für sich selbst, für die Welt und das Hineinhören was darauf folgt), der Visualisation, Calling Sessions (40 Min. Aufruf-/Anruf-Sitzungen), heiligen Klängen, Ohm-Singen, Atemübungen, ernsthaften Vergebungsübungen (eine 10 Stunden-Arbeit, wie er es nennt im Herzenslichtaustausch mit allen Personen, die vor sein Auge traten), Affirmationen, alten Heilungspraktiken, Danksagungen, Segnungen (1 bis 1,5 Std.) und Gebeten, die er heute noch 2-3 Std. täglich vor seiner Arbeit praktiziert, weil es sich für ihn gut anfühlt und er die EINHEIT dabei wahrnimmt.

Passend zu diesem ersten thread-Beitrag oben, sagt er, dass er die Krankheit als seinen Lehrer angenommen hatte und sie umarmt hatte. Er hat sie mit Licht geheilt. Denn da wo Licht ist, kann keine Dunkelheit sein. Er lernte seine Sprache zu ändern. Er sagte nicht mehr, ich will mich selbst heilen. Denn da wo ich heilen will, liegt die Aufmerksamkeit auf der Krankheit. Er sagte fortan, ich will mich mit meinem natürlichen Wohlbefinden zusammenführen. Er sagte zu sich: Ich bin nicht krank, ich bin nur der der ich bin. Krebs ist kein Grund dafür, mich ihm zu widersetzen. Ich umarme ihn und gebe ihm Licht. Ich verbannte das Wort Heilung und ersetzte meine Bitte mit: Ich will, daß Gott meine Zusammenführung mit dem astralen Wohlsein erlaubt und entstehen lässt. Wohlbefinden ist unser 'Normalzustand'.

Bei seinen Licht-Meditationen, die allesamt über sein Scheitel-Chakra und der Erdmitte von unten kommend, also beides von außen kommend, widersetzte er sich diesen Übungssätzen und spürte deutlich: ICH BIN das ewige große Licht. Diese Erkenntnis ist ihm ab der 30. Video-Minute deutlich anzusehen. Bob erkannte, dass seine HEILUNG das körperliche Zulassen von durchflutendem Licht war, sowohl des von Außen wie sein Eigenes.

Ab der 50. Video-Minute, beschreibt er (s)eine sehr mächtige Visualisation seiner auf seiner Brust gekreuzten Hände und dem Verschmelzen derer mit seinem Herzen. In diesem Zustand sieht und fühlt er sich auf Rosenblütenblättern gehend.

Bob erwähnt noch eine andere Heilenergie, die er über 3 Monate hinweg erhielt, als er sich selbst nicht mehr pflegen und versorgen konnte. 5 Freunde besuchten ihn täglich, um ihn zu pflegen, zu reinigen und zu füttern, bis er es wieder selbst tun konnte.

:GS19 Bob strahlt es selbst aus, was er durch seine ernsthaften Herzens erbetene Führung erfahren durfte. Er sagt aus voller Gewißheit mit mir aus, dass der Tod eine Illusion ist. Mein Körper wird sterben. Er hatte es erlernt seinen eigenen Körper in Astralreisen zu verlassen, ihn beim Lesen zu beobachten und wieder in ihn zurückzukehren. Dies offenbarte ihm die verschiedenen Seinsebenen seiner selbst.

"I feel good - and I knew that I would." Diese Aussage kann ich selbst bezeugend fühlen und empfinden:

http://www.youtube.com/watch?v=raPFMjcBfZI
Zusammenarbeits-Konferenz in Mexiko, im Oktober 2009: Terry Mollner ist einer der Pioniere des sozial verantwortlichen Investierens als neue Anlageklasse in der professionellen Investitionsgemeinschaft. Er ist einer der Gründer und Mitglied des Vorstands der Calvert Familie von Sozialverantwortlichen Investmentfonds, die größte derartige Fonds-Familie mit mehr als 7 Billionen US-$ verwaltend.


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Heilungs-Neo-Meditation für Krebspatienten

Beitragvon Lena » 11. Dez 2013, 16:30

Eine Heilungs-Neo-Meditation für Krebspatienten mit neologischen Technologien

A Healing Neo Meditation for Cancer Patients with Neological Technologies
http://www.youtube.com/watch?v=or48aeuJeQA
Diese von James Rink, dem Zen Master, geführte Meditiation für Krebspatienten integriert das Krebs-Protokoll nach dem russischen Heiler Grabovoi und seinem schwingenden Zahlensystem und eine holographische Version der Krebs heilenden Maschine von Antoine Priore.

http://www.neologicaltech.com
http://www.blogtalkradio.com/neologic

Es bleibt jedem Krebspatienten offen, sich die Heil-Meditation auszusuchen, die ihn anspricht, um die jetzige, dafür am besten geeignete Jahreszeit in vollem Umfange für diese bewusstwerdenden wie ausgleichenden Innenreisen in vollem Umfange zu nutzen.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Den Körper heilen, indem wir ihm vergeben

Beitragvon Lena » 7. Nov 2014, 11:59

http://www.visionen.com/Rubriken/Gesundheit/Selbstheilung-beginnt-im-Kopf
"Die Kraft der Gedanken

Die Therapeutin Brandon Bays ist fest davon überzeugt:
„Negative Gedanken und Erinnerungen machen uns krank.“ Die Einstellung macht sehr viel aus, meint sie. Denn „wenn ich vom Arzt eine schlimme Diagnose bekomme und mich danach völlig aufgebe, dann sinkt die Chance auf Heilung auf einen Tiefpunkt.

Brandon weiß, wovon sie spricht. 1992 erhielt sie die niederschmetternde Nachricht, dass sich ein Tumor in ihrem Bauch breit gemacht hat. Ihre Gynäkologin riet zur schnellst möglichen Operation. „Ich bat um einen Monat Zeit“, erinnert sich Bays. Sie wollte es auf ihre Art mit den Ansätzen versuchen, die sie als Therapeutin seit Jahren an ihre Klienten weitergab. Der Erfolg gab ihr Recht. Zwar war die Geschwulst nach einem Monat noch nicht verschwunden, aber merklich kleiner geworden. Die Ärzte sprachen von einem seltenen Fall von Spontanheilung. Brandon hingegen von der Kraft der Selbstheilung.

Das Gedächtnis der Zellen

The Journey – die Reise nennt die US-Amerikanerin eine Methode, die sie basierend auf ihren Erfahrungen entwickelte. Grundlage bildet die inzwischen durch wissenschaftliche Untersuchungen belegte Erkenntnis, dass die Zellen entscheidenden Anteil daran haben, ob wir körperlich und seelisch gesund bleiben.
Mediziner wie Deepak Chopra vertreten die Auffassung, Zellen hätten ein Gedächtnis. Sie speichern positive wie negative Reize. Treten letztere zu häufig auf, wird der Prozess der Zellerneuerung empfindlich gestört. Sie bilden Klumpen und blockieren so die Vorgänge im Körper. Eine Vorstellung, die auch Moshe Feldenkrais auf seinen Therapie-Ansatz brachte und Linda Tellington-Jones den TTouch entwickeln ließ.
Diese Zellansammlungen können zu Geschwülsten anwachsen, Blutgefäße verengen oder/und Schmerzen verursachen. Basierend auf dieser Vorstellung ist Brandon Bays davon überzeugt, dass es eine direkte Verbindung zwischen dem körperlichen und dem seelischen Selbst gibt. Negative Gedanken und Erlebnisse, schmerzliche Emotionen und Ärger können sich zu einer Erkrankung transformieren.

Reise nach innen

Die Erklärung für dieses Phänomen entlehnt sie aus der Chemie:
„Auf rein chemischer Ebene haben Ereignisse und Erlebnisse Einfluss auf unsere Zellen. The Journey ist nichts anderes als Heilung auf zellulärer Ebene. Wir stoßen zur Wurzel der seelischen Verletzung oder körperlichen Blockade vor, decken sie auf, lassen sie zu und schließlich los.“

Aus der Luft gegriffen ist ihr Ansatz nicht. Jeder weiß, dass Stress und Ärger den Blutdruck steigen lassen und weitere chemische Vorgänge im Körper in Gang setzen (etwa die erhöhte Ausschüttung bestimmter Hormone). Muss der Organismus ständig auf Hochtouren laufen und kommen noch Risikofaktoren wie Rauchen und Alkoholkonsum oder ein Schlafdefizit hinzu, können Herzinfarkt oder Schlaganfall die Folge sein. „Wer zu seinem Inneren vordringt, kann dort den wahren Frieden finden“, doziert Bays. Soll heißen, wer in sich ruht und ausgeglichen ist, kann sich den Anforderungen im Alltag gelassener stellen.

Bays Technik bietet zwei Problemlösungen an:

1. Heilung auf seelischer Ebene: „Auf der emotionalen Reise erhalten wir Zugang zu einer Quelle des Friedens, indem wir Schritt für Schritt immer tiefer in unsere Innenwelt hinabsteigen. Wir beleuchten gezielt verschüttete Emotionen und Verletzungen, lassen sie zu und dann für immer los“, beschreibt Brandon Bays den Vorgang.

2. Heilung auf körperlicher Ebene: „Die körperliche Reise ist vergleichbar mit einem Abenteuertrip durch unseren Organismus. Ganz gezielt nehmen wir dabei Kontakt zu dem Organ auf, an dem sich die Erinnerungen der Zellen verdichtet haben. Um die dort feststeckenden Emotionen zu befreien, müssen wir uns dem Grund dafür stellen. Der Körper kann nur heilen, wenn ihm vergeben wird und wir seine Ganzheit wiederherstellen.“ "


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Meditation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast