Glutamat

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Glutamat

Beitragvon Carmen » 24. Sep 2013, 14:39


Glutamat führt zum Hirnödem bei bösartigen Tumoren

http://www.mediadesk.uzh.ch/articles/20 ... moren.html

:er2

Glutamat im neuen Tarnkleid - Umami

Die Lebensmittelindustrie präsentiert Ihren neusten Streich gegen ernährungsbewusste Verbraucher. Mit dem Geschmacksverstärker Umami bringen sie eine neue Form des Mononatriumglutamats auf den Markt.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/um ... er-ia.html

:er2

Getarntes Glutamat als “Hefeextrakt” = NERVENGIFT

http://www.giftig.me/2010/03/getarntes- ... feextrakt/

:er2

Rauschgift und Gehirnzerstörer Glutamat

http://www.tarosan.de/Rauschgift_Glutamat.pdf

:er2

Hier noch eine Liste von Zusatzstoffen in Lebensmitteln

http://www.tarosan.de/Rauschgift_Glutamat.pdf


Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

BTM-Gesetz erlaubt suchterzeugende Aminosäureverbindung?

Beitragvon Lena » 24. Sep 2013, 21:45

Beim Glutamat handelt es sich, neurologisch betrachtet, um ein Rauschgift.

:GS12 "Es ist eine suchterzeugende Aminosäureverbindung, die über die Schleimhäute ins Blut geht und von dort direkt in unser Gehirn gelangt, weil die recht kleinen Moleküle des Glutamats unsere schützende Blut-Hirnschranke zum Teil problemlos überwinden.
Im Unterschied zu den bekannteren Rauschgiften macht Glutamat nicht vor wiegend "high", sondern es erzeugt künstlich Appetit, indem es unter anderem die Funktion unseres Stammhirns stört. Das Stammhirn regelt neben den elementaren Körperfunktionen unsere Gefühlswahrnehmung und daher auch den Hunger.

Durch die Störungen verursacht das Glutamat Schweißausbrüche und Magenschmerzen, Bluthochdruck und Herzklopfen. Es führt bei sensiblen Menschen häufig zu Migräne.
:GS5 Die Sinneswahrnehmung wird deutlich eingeschränkt und die Lernfähigkeit und das allgemeine Konzentrationsvermögen nehmen nach Einnahme von Glutamat bis zu mehrere Stunden lang nachhaltig ab.
:GS50 Bei Allergikern kann Glutamat epileptische Anfälle bewirken oder sogar zum Soforttod durch Atemlähmung führen.

In Tierversuchen führte Glutamat zu schweren Gehirnschäden; wurde es schwangeren Ratten über die Nahrung in Dosierungen verabreicht, wie sie zum Beispiel in Kartoffelchips oder Fertigsuppen durch aus üblich sind, so konnte sich beim Embryo im Mutterleib kein vollfunktionsfähiges Nervensystem mehr entwickeln.
Auch bei erwachsenen Tieren traten deutliche Gehirnveränderungen auf.

:GS1 Der "Geschmacksverstärker" Glutamat ist eine Glutaminsäureverbindung, die, wie andere Rauschgifte auch, im Gehirn mit Neurotransmittern verwechselt wird. Gerät solch eine Substanz in den Blutkreislauf, so ergibt sich im Gehirn eine ähnliche Situation, als wenn eine eingeschaltete Computerplatine mit Salzwasser oder Ähnlichem übergossen würde.
Überall im Subsystem eines betroffenen Neurotransmitters entstehen Kurzschlüsse und damit Störimpulse, die die Datenverarbeitung ins Chaos stürzen."


Danke liebe Carmen für die Tabus in unserer ach so freien medizinbezogenen Marktwirtschaft.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Achtung! Was wir meiden sollten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste