Bromelain-Ananas

die Übersichtsrubrik zu Heilmittel A-Z rein pflanzlicher Natur!
Anne
Beiträge: 25
Registriert: 3. Okt 2013, 13:06

Bromelain-Ananas

Beitragvon Anne » 8. Okt 2013, 18:55

Bromelain: New Cancer Fighting Properties Uncovered

In an interview with abc.net, team leader Dr Tracey Mynott stated that tumour growth may be inhibited by as much as 70 percent, 'and what's more important was that there was no evidence of any toxicity in these animals at all.


In einem Interview mit abc.net erklärte Teamleiter Dr. Tracey Mynott, dass das Tumorwachstum um nicht weniger als 70 Prozent gehemmt werden kann, "und was noch wichtiger war, dass es überhaupt keine Hinweise auf Toxizität bei diesen Tieren gab."

Aber Bromelain kann noch mehr. Es ist fibrinolytisch wirksam und löst den Fibrinpanzer, mit dem sich Krebszellen tarnen so weit auf, daß sie wieder für die körpereigene Abwehr als solche erkennbar und angreifbar sind.

Da die proteolytischen Enzyme sich auch als adjuvante Behandlung bei Chemo- und Strahlentherapie eignen und sich unter dem Schutz einer Enzymtherapie eine verbesserte Verträglichkeit der Chemotherapie und Bestrahlung nachweisen ließ und Zusatzmedikamente reduzieren lassen, kann man sogar beim krebs-kompass folgendes zu Bromelain lesen:

Letztlich wird Bromelain in der Krebstherapie erfolgreich eingesetzt. Bromelain kann einer Metastasenbildung effizient entgegenwirken und damit die Überlebensrate und die Lebensqualität von Krebspatienten deutlich verbessern. Die Ursache hierfür liegt darin, dass Bromelain ein spezielles Adhäsionsmolekül, mit dem sich die vagabundierenden Krebszellen festhalten, neutralisieren kann und damit die Tumorzellen nicht mehr an anderen Zellen im Körper andocken können und so keine Metastasen entstehen können.

Wirkungsweise von Bromelain:

* lindert rheumatische Beschwerden
* verdauungsfördernd
* entzündungshemmend in Gewebe, Gelenken und Magen-Darm-Trakt
* beschleunigt den Abbau von Ödemen (antiödematöse Wirkung)
* wirkt fibrinolytisch und
* hemmt die Thrombozytenaggregation
* wirkt der Arteriosklerose entgegen aufgrund seiner durchblutungsfördernden Eigenschaften
* stärkt das Immunsystem u. a. durch Abbau von Antigenen und Bildung bestimmter Zytokine (Interleukine und Tumor-Nekrose-Faktor)

Auch hierzu mittlerweile viele Studien, wie auch diese
Zytotoxische Wirkungen von Bromelain in menschlichen Magen-Darm-Karzinom-Zelllinien (MKN45, KATO-III, HT29-5F12 und HT29-5M21). http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23620673

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Bromelain aus der Ananas schützt vor Metastasen

Beitragvon Lena » 9. Okt 2013, 13:09

Forum: Heilmittel von A - Z Thema: Orot-Säure der Schafsmilch bei Krebs und Lebererkrankung http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=31&t=104&p=244&hilit=Bromelain#p244
Lena hat geschrieben:" :GS38 "Die Dosierung für das Magnesiumorotat geht aus Niepers Buch* nicht hervor, findet sich aber in der Veröffentlichung „Orotates & other mineral transporters“ von William H. Lee (Keats Publishing Inc. 1985, S. 16): „Nieper has employed the following dosages during his research: Magnesium orotate not less than 1500 mg daily, Potassium orotate (= Kaliumorotat) 150-300 mg/day, Bromelain 120-400 mg/day.“ - 1500 mg Magnesiumorotat entspricht einem gestrichenen Teelöffel. Bromelain, das pflanzliche eiweißspaltende Enzym, kann auch als 500 mg-Tablette genommen werden, da – so Buchautor Hermann Geesing („Enzyme“) - ohnehin nur ein Drittel ins Blut geht."
Liebe Anne,
den US-Krebsbehörden/-industrie ist, wie dein letzter Beitragslink aufzeigt, die Krebsschutzwirkung des Mega dosierten Ananas-Pflanzenwirkstoffes bekannt. Auch der Bromealin-Schutz vor Metastasierung! Dieses längst wie ausreichend erforschte "Bromealin" gehört auf die Rezepte einer jeden seriösen Krebstherapie, zusammen mit Selen - ganz gleich, welchen Behandlungsweg man für sich selbst zulässt.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Bromelain-Studien in der Krebstherapie

Beitragvon Lena » 9. Okt 2014, 12:46

http://ananas-bromelain.com/bromelain-studien.html
"Bromelain-Studien in der Krebstherapie

Bromelain stärkt die Immunität bei Brustkrebspatientinnen
In einer Studie an 16 Brustkrebspatientinnen konnte Bromelain die reduzierte Immunität im Vergleich zu gesunden Personen wiederherstellen.
Eckert et al. 1999

Bromelain hemmt im Labor das Wachstum von Lungenkrebs, Lümphdrüsenkrebs und Leukämie um mind. 80%

In vitro konnte Bromelain das Wachstum der Krebszellen bei Leukämie, Lungen- und Lympdrüsenkrebs um mind. 80% hemmen.

Bromelain bei Brustkrebs, Darmkrebs und Magenkrebs sehr erfolgreich

:GS33 In hohen Konzentrationen von 600mg /Tag (Präparatname "Extranase") über eine Anwendungszeit von mehreren Wochen, ist es laut dem französischen Internisten Gérard zu einem "beachtlichen Rückgang" von bösartigen Tumoren, besonders bei Brustkrebs, Darmkrebs und Magenkrebs gekommen.

Darmkrebspatienten leben länger mit Bromelain und weisen weniger Metastasen auf
In einer klinischen Studie bildeten Darmkrebspatienten weniger Metastasen und konnten ihr Leben gegenüber der Kontrollgruppe verlängern.

Bromelain verhindert Metastasierung in die Lunge
Bromelain konnte Metastasierung in die Lunge hinein verhindern.

Bromelain schützt vor Hautkrebs
Im Tierversuch konnte die Behandlung mit Bromelain von mit UV-Strahlen bestrahlten Mäusen zu einem signifikanten Schutz vor Hautkrebs gegenüber der Kontrollgruppe führen."


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Heilmittel (Pflanzen, pflanzlich)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste