Überprüfung der Online-Literatur zu B17, Amygdalin, Laetrile

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Überprüfung der Online-Literatur zu B17, Amygdalin, Laetrile

Beitragvon Lena » 18. Apr 2013, 13:23

Amygdalin ist seit 5 Jahren meine die Mikronährstoffe ergänzende stoffliche Brustkrebs-Basis-Therapie (von der SM völlig unbehandelt). Ich habe bei der Einnahme und Anwendung alle Arten der Einnahme und Aufnahme dieses Wirkstoffes völlig nebenwirkungsfrei durchlaufen. Das lag mit daran, dass ich stets Quellen fand, die sich ausführlich und in einem größeren Zusammenhang mit der Wirkung wie auch der Verhinderung dieses natürlichen Mittels bei allen Krebsarten veröffentlichend auseinander setzten.

Die Haupttexte dazu habe ich, bevor in deutschsprachige Foren kam, als seriöse Quellen vor allem in den USA gefunden. Gestern fand ich auf "Amatzing Health" völlig überrascht den Link zum 580 Seiten-Werk in *PDF-Datei des Medizinalschriftstellers G. Edward Griffin in englischer Sprache von 1974, jedoch nun jedermann zugänglich lesbar. Ich habe sie mir freudig in der Originalsprache abgespeichert und kann nun unbeschwert zu den Briefen von Dr. Ernst T. Krebs jun. suchen. :GS18

Titel: "A WORLD WITHOUT CANCER - The Story of Vitamin B17 - The Science oc Cancer Therapy" (Eine Welt ohne Krebs - die Geschichte des Vitamin B17)
>>>: http://pdf.amazingdiscoveries.org/World_Without_Cancer.pdf

:er6 Danke für die Ergänzung der weiteren World wide web-Funde, die gleiche Veröffentlichungen zu diesem Wirkstoff und deren Anwender beinhalten hier als "Antwort" einzufügen, damit sie sich nicht im Forum der Suche ausgesetzt zerstreuen.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Online-Literatur zu B17, Amygdalin, Laetrile

Beitragvon Carmen » 18. Apr 2013, 16:53

Danke liebe Lena, ich glaube, diese Google-Übersetzung kann ich hier auch reinstellen - oder soll sie woanders hin?

http://translate.google.at/translate?hl ... CFUQ7gEwBA

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Der Alternativen-Link-Fundus auf 'Daily Paul'

Beitragvon Lena » 18. Apr 2013, 21:40

Liebe Carmen,
das ist mir ja ein Fundus auf Daily Paul! Alternative Krebstherapien und ihre Erfolge in einem weiten Spektrum. Kompliment und herzlichen Dank dafür! :erq5
Ist genug über Amygdalin und B17 drin enthalten, dass er hier erst einmal gut untergebracht ist. :D
Ich werde deinen Link jederzeit wiederfinden. Mein Browser hat das Mammutwerk nicht übersetzt, dennoch war es ein interessanter Ausflug in die Realität derjeniger, die sich von einem nicht kurativen Chemo-Krebstherapie leiten lassen.

Das ist mir das Geniale an den USA ohne Krankenversicherungspflicht: Sie bezahlen für die ineffektiven SM-Therapien bei soliden Tumoren weit mehr, als wir es uns hier vorstellen können. Erklärt man sie dann damit als austherapiert, finden sie die für uns s.g. teuren 'Quacksalber' (wie die US-Onkologen diese Alternativen Ärzte der Medizin nennen), die sie dann in diesem austherapierten Krebsstadium noch heilen. Die so von der s.g. Alternativmedizin Geheilten, sagen das ihren dazu warnenden Ärzten jedoch nicht ins Gesicht. Ich erwarte den Tag, an dem nur ein einziger Krebspatient, dem von diesen Chemoverabreichern ins Gesicht gesagt wird, dass er noch 3 oder 6 Monate zu leben hat, ihnen einfach ins Gesicht lacht, um danach über diese Aussage zu lachen. Die Einleitung der Webseite mit den beiden Film-Links zur Beteiligung an dieser FDA-Korruption ist mir stimmig.

Ich danke dir herzlich, liebe Carmen, für diesen Fundus und meiner inneren Führung vor der Bewahrung vor Cisplatin und was war noch die 2. angebotene Chemo?
Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

WARNUNG vor Wikipedia-Verfassern zu B17 oder Amygdalin

Beitragvon Lena » 9. Jul 2013, 22:55

WARNUNG vor Wikipedia-Verfassern zu B17 oder Amygdalin

Glücklicherweise ist es nicht möglich am Lachen zu sterben. Doch woher stammt das s.g. „Totlachen“?

Hier erfolgt das Wikipedia-Amüsante in derzeit eingestellter Schriftform:
(Anmerkung: das Lachen über den Genius und das Wissen diese(s)(r) solcher Wikipedia-Verfasser ist erlaubt.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Amygdalin

"Unerwünschte Wirkungen
Nach der Einnahme von amygdalinhaltigen Lebensmitteln oder Zubereitungen besteht die Gefahr der tödlichen Vergiftung durch Blausäure. Tödliche Vergiftungsfälle durch Aprikosenkerne sind in der toxikologischen Literatur gut belegt.[14] :GS26

In Regionen, in denen der Verzehr von Aprikosenkernzubereitungen üblich ist, wird durch die Zubereitungstechnik der Amygdalingehalt gesenkt. Werden diese Zubereitungstechniken nicht genau eingehalten, kann es zu tödlichen Vergiftungsfällen kommen. :GS26 :GS26

In der toxikologischen Literatur werden Vergiftungsfälle auch konkret für die Therapie mit Amygdalin beschrieben. :GS26 :GS26 :GS26
Die niedrigste tödliche Dosis einer erwachsenen Person mit 60 kg liegt bei 0,57 mg/kg Körpergewicht, das sind etwa 40 Aprikosenkerne.[15] Betrachtet man den Blausäuregehalt vor dem Hintergrund des niedrigsten Wertes der Metabolisierungsrate (Entgiftungsrate) für Blausäure von 0,1 mg/kg/h, resultieren daraus folgende Zahlen: Ein Erwachsener kann damit pro Stunde 6,0 mg Blausäure durch Metabolisierung entgiften, was einer Verzehrrate von rund 7 Kernen pro Stunde entspricht.[16]"

:GS1 Zur "Blausäure" in ihrer "metabolischen" Wirkung in unserem Körper sind nun wahrhaft genügend weltweit pharmakologische Quellen hier im Forum benannt, ebenso die überlebbaren Dosierungen von bis zu 130 bitteren Aprikosenkernen pro Tag, wie sie ein vom Krebs Geheilter in seiner Krebsdiät gut unterbrachte: Buchvorstellung: "Krebs? Nur noch als Sternzeichen!"

Seit wann und wie genau, bearbeiten die Türken ihre bittere Aprikosenkerne vor, bevor sie kauend naschen?

Wo ist sie denn, die "giftige Blausäure" beim bitteren Aprikosenkern-Verzehr?
Bspw. bei einem kurzfristig täglichen Verzehr von über 100 bitteren Aprikosenkernen pro Tag (frisch verzehrt)? Wo sind die tödlichen Vergiftungen dazu?
Zufall der Gemeinsamkeiten solcher unverdrossenen Falschbehauptungen?: Ob im 2. Jahrzehnt des 3. Jahrtausends oder in der Mitte des 20. Jahrhunderts: heute die behördlichen Veröffentlichungen, gestern die mir gleich verlaufende FDA-Veröffentlichung auf ihrer Hoxsey-Jagd, dass Krebs zwangslaüfig tödlich oder unheilbar ist. Gestern wie heute sind und bleiben es Krebsindustrie-Schonzeit-Behauptungen.

Lieber Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

WARNUNG vor Pharmazeutische Zeitung zu B17 oder Amygdalin

Beitragvon Lena » 10. Okt 2013, 16:49

Lena hat geschrieben:WARNUNG vor Wikipedia-Verfassern zu B17 oder Amygdalin
Glücklicherweise ist es nicht möglich am Lachen zu sterben. Doch woher stammt das s.g. „Totlachen“?
WARNUNG vor Pharmazeutische Zeitung-Verfassern zu B17 oder Amygdalin's pharmakologischer Wirkung

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=pharm4_24_2003

"Amygdalin ist das Glukosid des Benzaldehydcyanhydrins (Mandelonitril). In Gegenwart von Wasser wird Amygdalin durch das zum Beispiel in bitteren Mandeln ebenfalls enthaltene Enzym Amygdalase in Traubenzucker und Mandelsäurenitrilglukosid gespalten. Letzteres zerfällt durch den Einfluss weiterer Enzyme letztlich in Cyanid/Blausäure. Cyanidionen binden mit hoher Affinität an dreiwertiges Eisen.
In den Cytochromoxidasen der Atmungskette unterbricht dies die Sauerstoffverwertung. :GS26 :GS26 :GS26
Eine „innere Erstickung“ ist die Folge. :GS26 :GS26 :GS26
Der Körper kann systemisch zwar kleinere Mengen Cyanid mit Hilfe des Rhodanidsynthetasesystems, das besonders in der Leber vorhanden ist, in das relativ untoxische Thiocyanat (Rhodanid) umwandeln.
Trotzdem sind bereits 50 mg Cyanid-freisetzende Blausäure (HCN) tödlich. :GS26 :GS26 :GS26
Amygdalin schädigt also durch einen unspezifischen Angriff die Zellatmung in allen Zellen und im gesamten Organismus.

Von Amygdalin wurde behauptet, dass es präferenziell in Krebszellen durch die dort angeblich gehäuft vorkommende b-Glukosidase zu Benzaldehyd und HCN hydrolysiert würde, was zu einem selektiven Absterben nur der Krebszellen führen sollte. Sowohl physiologische als auch maligne entartete Zellen enthalten jedoch allenfalls Spuren der b-Glukosidase.

Ebenfalls wird spekuliert, dass auf Grund des in Tumorzellen fehlenden Enzyms Rhodanase eine Entgiftung des Cyanids spezifisch in diesem Gewebe nicht möglich sein soll. Amygdalin wird auch als Vitamin B17 bezeichnet, dessen Mangel im Ausbruch einer Krebserkrankung resultieren würde.
Für diese Hypothesen liegen jedoch keine wissenschaftlichen Belege vor. :GS26 :GS26 :GS26
In der menschlichen Ernährung spielt Amygdalin als Vitamin keine Rolle (3, 4). :GS26 :GS26 :GS26 "


:erq1 :erq1 :erq1 Vorgenannt Zitiertes, ist mit eigener Amygdalin-/Laetrile-/B17-Langzeit-Therapieerfahrung - mit Verlaub - das Unwahrste und Herbeigezogenste, was ich bislang zu den Pharma- und Behördenverfälschungen dazu gelesen habe.
Da bleibt mir nur noch die Frage: "Geht's noch, oder tut es schon w...?"

:GS1 Vorsicht - Warnung vor solchen veröffentlichten Hypothesen-Berichten der Lobbyhandlanger der Krebsindustrie.

Lieber wieder Luft einatmen-Gruß zu diesem Lachmuskelbeitrag
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Online-Literatur zu B17, Amygdalin, Laetrile

Beitragvon ralfdingo » 10. Okt 2013, 20:54

Auch ich wie hier alle wissen nehme seit Jahren täglich 2 Gramm b17 zu mir bei meiner letzten echografie vor 2 Wochen sagte mir die Ärztin die Leber sehe gut aus ein Zeichen dafür das ich gut essen würde. Ich habe diese Ärztin noch nie vorher gesehen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

B17, Amygdalin, Laetrile als Mittel gegen Krebs

Beitragvon Lena » 11. Okt 2013, 13:15

Lieber Ralf,
ich hatte eine Bekannte, die mit mir die Säftekur mit machte, jedoch mit einem anderen Krebsdiät-Programm als ich es hatte. Sie hatte Perioden, in denen sie täglich verteilt oral 4 Gramm Amygdalin nebenwirkungsfrei eingenommen hatte.

Sie entschied sich für die Operation und in dem so häufigen 2 Jahres-Zyklus fanden sich überall entlang ihrer Wirbelsäule s.g. Metastasen, denen man in stundenlagen OP's hinterher operierte. Bettlägerigkeit war die Folge. Mit der Angst und dem ärztlichen Drängen, nahm sie dann doch an, was sie vor und nach der OP verweigerte, die Chemotherapie. Und in ihrem Falle, hoch dosierte Chemotherapie-Versuche, die da gerade wieder einmal irgendwo abliefen.

:ER! Lieber Gruß an ihre Seele

Ich freue mich hier an dieser Stelle darüber, die Wahrheit meiner Beitragszitate vom 9. und 10. Oktober 2013 von Norbert Knobloch verlinken zu können:
http://www.mmnews.de/index.php/etc/7645-amygdalin-und-laetril-vitamin-b-17-als-mittel-gegen-krebs

"Amygdalin und Laetril („Vitamin B 17“) als Mittel gegen Krebs
12.04.2011

Die konventionellen, „wissenschaftlich anerkannten“ Krebs-Behandlungsmethoden der modernen Schul-„Medizin“ sind
1. unwirksam und vergebens, also überflüssig
,
2. toxisch (giftig),
3. immuno-suppressiv (das Immun-System unterdrückend und die Widerstandskraft schwächend) und
4. selber kanzerogen bzw. karzinogen (krebserregend) – also kontra-produktiv und kontra-indiziert!

Das sinnlose Verstümmeln (Operation), Verbrennen (Bestrahlung) und Vergiften (Chemo-„Therapie“), das zynisch als „Medizin“ ausgegeben wird, ist legalisierte Folter und legalisierter Mord unter dem Deckmantel der „Wissenschaft“ zur Sicherung und Maximierung der Milliarden-Profite der mächtigen privaten, transnationalen Pharma-Industrie und ihrer kriminellen Lobby.
Allein deshalb wird Vitamin B 17 von „Wissenschaft“ und Politik so äußerst aggressiv diffamiert, diskreditiert und sogar kriminalisiert. Hier nun endlich eine seriöse und kompetente Aufklärung und Richtigstellung."


:er6 Die Webseite aufrufen, so lange sie noch steht und den langen Inhalt abspeichern unter der pharmakologisch-biochemischen Wirkung von B17/Amygdalin/Laetrile.

Denn das Lügen verbreiten geht legal weiter zugunsten der sicheren Profite damit
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „B17 (Amygdalin, Bittere Aprikosenkerne, Laetrile)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast