Hausapotheke der natürlichen Mittel

alles was euch einfällt und was ihr macht um gesund zu bleiben
Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Hausapotheke der natürlichen Mittel

Beitragvon Carmen » 19. Sep 2013, 14:45

einfach - preiswert - wirksam

http://gesund-im-net.de/hausrezepte.htm

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Hämorrhoiden und ihre natürlichen Blutverdünner

Beitragvon Lena » 15. Okt 2013, 16:11

Hämorrhoiden und ihre natürlichen Blutverdünner

Ohne Bewertung der Ursachen oder Auslöser von entzündeten Hämorrhoiden (Venenschwäche, zu langes tägliches Sitzen, Bewegungsmangel, Verstopfung, emotionaler Dauerstress, zu enge Kleidung, synthetische Kleidung, ungeeignete Unterwäsche, etc.) mit der angegangenen Blutverdünnung und adstringierender Naturheilmittel, die auch diese Entzündung wieder gerbstofflich basierend zusammen ziehen, bleiben wir bis zum nächsten Auftreten davor gewappnet.


:ER! Tee-Rezeptur:
bei geschwürigen Wunden (nach Tschirner):
Rp.: Hb. Equiseti . . . 50 (= Ackerschachtelhalmkraut)
D.s.: Zum kalten Auszug von 24 Stunden.
Für Lokalbäder und Umschläge oder Inhalieren bei Ozaena.
Die zusammen ziehende Wirkung des (Ackerschachtelhalm-) Zinnkraut-Tee:
(1 TL getrocknetes Zinnkraut in ¼ L kaltes Wasser – oder 2-4 EL auf 1 Liter - 6 Std. lang kalt ansetzen - oder - durch Überbrühen und 30 Min. ziehen lassen - oder - den Kaltansatz 15 Min. köcheln und sofort abseihen)
stoppt Bluterbrechen (Pfarrer Künzle), stillt Blutungen aller Art, behandelt Hämorrhoiden, Nieren-, Nierengrieß und Blasenleiden, heilt alle Nagelbett-Entzüngungen und wirkt bei chronischer Leberentzündung, schlechtem Bindegewebe, Haarausfall und brüchigen Fingernägeln, bei Frostbeulen, Entzündungen und Wunden, so wie auch als Sitzbad nur bis über die Nieren bei Ischias und Bandscheibenleiden.

:ER! Äußerlich verwendet man das Bärlapp-Sporenpulver bei Wunden, Wundsein der Kinder, Säuglingspflege, Ekzemen, Scabies, Psoriasis, Furunkeln und Hautjucken. Das s.g. 'Bärlappmehl' kann auch schwerste Verletzungen in kurzer Zeit heilen, reinigt Verletzungen und wirkt gegen Wadenkrämpfe. – Bärlapp-Sitzbad: bei Scheidenentzündung, Hämorrhoiden, Hodenschmerzen, Hodenverhärtung:
ca. 100 Gramm getrockneten Bärlapp über Nacht kalt ansetzen, Auszug ins Badewasser kippen. Das Badewasser muss bis über die Nieren reichen. – Bei Krämpfen an Füssen oder auch der Blase oder auch an alten Kriegs- oder Unfallverletzungen sowie alten schmerzenden Narben hilft ein Bärlapkissen. Hierfür füllt man ein Leinsäckchen mit getrocknetem Bärlapp und bindet es fest um die schmerzende Stelle. So ein Kissen behält bis zu einem Jahr seine Wirkung.

:ER! Berufkraut kanadisches (Erigeron canadensis) das wirksame, selbst gemachte Hämorrhoiden-Öl, innerlich eingenommen: 2-3 täglich x 1 Eßlöffel lauwarmes, selbst angesetztes Blütensprossen-Öl, auch zur Venen- und Kapillargefäßdurchblutung

:ER! Braunelle kleine (Prunella vulgaris) aus dem Wiesengarten, da in der Apotheke nicht erhältlich, ist als Tee bis zur Tinktur auch eine wichtiges Arznei bei Tuberkulose, Krebs und Aids. Braunellen-Blütensprossen-Tee: 2 TL Droge (getrocknetes Kraut) mit 1 Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen. Zum Gurgeln bei Mund- und Rachenentzündungen, bei chronischen Atemwegsproblemen, als Sitzbad bei Hämorrhoiden, bei Bindehautentzündungen, und als Umschlag bei entzündlichen Hautproblemen wie Ekzemen und bei Verletzungen.

:ER! Hippokrates heilte die Hämorrhoiden mit dem schmerzstillenden, antiseptischen Küchenkraut, dem Dost (Origanum vulgare) alias Oregano als Tee seiner Blütensprossen.

:ER! Edelkastanie – Esskastanie (Castanea sativa) alias Maroni, die Heilnahrung durch Basen-Überschuss, ist Gewebe entwässernd, Aderwände festigend, ein Venenheilmittel bei Stauungen, Hämorrhoiden, Krampfadern, Pfortaderstau. Das seit Hildegard von Bingen bekannte Kastanienmehl mit Wasser zu einem dicken Brei verrührt und auf die erkrankte Stelle aufgetragen wirkt als Hausmittel. Kastanienblütengeist: hervorragendes Einreibe-Mittel bei Rheuma und Durchblutungsstörungen, dazu die Maiblüten aufsammeln und 3 Handvoll mit 1 Liter 75°Vol. Weingeist oder Doppelkorn 3 Wochen an der Sonne ansetzen und dann alles durch ein Kunststoffsieb absieben und in dunklen Flaschen aufbewahren. Innerlich ca. 3 x 10 Tropfen täglich bei Magenkrämpfen, Hämorrhoidenschmerzen, Venenproblemen und drohender Ohnmacht einnehmen. Kastaniengeist mit Wasser verdünnt (1 EL auf 1/4 Liter abgekochtes Wasser) dient als Umschlag bei Venenentzündung.

:ER! Die heimische Eiche (Traubeneiche ~ Quercus petraea) (Stieleiche ~ Quercus cortex oder robur) heilt die Schleimhaut und der Eichenrinden-Absud ist ein wirkungsvolles Mittel gegen Fußschweiß und Hämorrhoiden oder kleinen Aftereinrissen. Täglich ein warmes 20-Min.-Sitzbad mit Hirtentäschel, Wasserpfeffer, Zinnkraut und Tormentill gemischt, wirkt blutstillend!

:ER! Das bereits an anderer Forenstelle vorgestellte ‚Zipperleinskraut’, der Giersch (Aegopodium podagraria) und seine Blätter aus Garten, Wiese oder Waldrand wirken äußerlich (Sitzbad / Kompresse) bei Hämorrhoiden, Gicht und Verbrennungen; bei Insektenstichen, Schnitt- und Schürfwunden. Frisch zerriebene Blätter als Pflanzensaft verhindern die Anschwellung. Der frische Stängelsaft beruhigt juckende Insektenstiche.

:ER! Kriechgünseltee: 1 TL getrocknetes Kraut des Ajuga reptans (ganzjährig aus der Wiese) mit ¼ L kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ausziehen lassen, wirkt als Gesichtswasser gegen Couperose – Schmerz stillend (als Gurgelwasser) bei Zahnschmerzen, Wund heilend, Fieber senkend, leicht Blutdruck senkend, bei Frauenleiden, Weißfluss, zur Ausscheidung von Harnsäure, als leichtes Abführmittel, zur Leberreinigung, gegen "Kater" (1 Tasse nach Alkoholexzess) - äußerlich adstringierend (zusammen ziehend) bei Hämorrhoiden.
Die Günselsalbe aus dem Kaltauszugsöl als Schmerz stillendes, milde Narkotikum bei Couperose, Gicht, Hämorrhoiden, Hautrötungen, Quetschungen, Prellungen und Rheuma: klein geschnittener, frischer Kriechgünsel in einem kleinen Topf oder Kasserolle mit Erdnussöl oder Rapsöl ausreichend bedeckend auffüllen und wie jede Pflanzenölsalbenbasis weiter verarbeiten.

:ER! Die Wurzel der Engelwurz wirkt bei Magenschwäche, Leberschwäche, katarrhalischer (mit Arnika, Berberitze Gelbsucht, bei Verstopfung (zusammen mit Faulbaumrinde oder Schlehdornblüte), bei Hämorrhoiden, Gefäßschwäche und als Kreislaufmittel (mit Baldrian). Engelwurz-Tee kalt über mindestens 6 Stunden kalt angesetzt, kurz aufgekocht, 5 Min. ziehen lassen, 2 Tassen täglich, gegen Appetitlosigkeit, Blähungen, Verdauungsstörugnen und als Gurgelmittel bei Verschleimungen und Halsentzündungen.

:ER! Das Pflanzenbrei-Pflaster aus dem Habichtskraut und den wolligen, voller natürlichem Hautgeel wirksamen Blättern der Könisgskerze als warme Kompresse wirkt zurück bildend auf Hämorrhoiden („Mäußöhrlein mit Wullkraut in Wein gesotten/ und wie ein Pflaster auff den aussgehenden Affter warm gelegt/ hilfft demselbigen wider in seine statt.“).

:ER! Aus der Familie der Garten-Wolfsmilch, wird Euphorbia palustris in Sibirien innerlich als Drastikum, bei Sodbrennen, rheumatischen Schmerzen und besonders bei Hämorrhoiden angewandt.

:ER! Die selbst gemachten Hämorrhoiden-(Rektal-)Zäpfchen der Gänsedistel (Sonchus oleraceus) und ihrer zerkleinerten Blätter (auf Anfrage)

:GS34 Homöopathie bei Hämorrhoiden: die sehr heilkräftige wilde Berberitze (Berberis vulgaris), die Edelkastanie – Esskastanie (Castanea sativa),


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

wildguy
Beiträge: 1
Registriert: 23. Mai 2014, 03:18

Re: Hausapotheke der natürlichen Mittel

Beitragvon wildguy » 27. Mai 2014, 01:39

Ich möchte noch hinzufügen, dass Ringelblumensalbe und Apfelessig sehr gut gegen Hämorrhoiden wirken.
Hat bei mir innerhalb kurzer Zeit gut gewirkt. Bin froh jetzt endlich Hämorrhoiden frei zu sein :)
Hier gibt es übrigens noch einige weitere Hausmittel.
Zuletzt geändert von wildguy am 23. Jun 2014, 17:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1298
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Hausapotheke der natürlichen Mittel

Beitragvon ralfdingo » 27. Mai 2014, 11:49

Willkommen im Forum und direkt mit einer persoenlichen Erfahrung. Die das wichtigste in soch einem Forum sind. Das ist was die Menschen suchen die hier rein schauen danke weiter so.
Ciao Ralf

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Hausapotheke der natürlichen Mittel

Beitragvon Carmen » 28. Mai 2014, 10:58

Hallo wildguy

:er7 hier im Forum und recht herzlichen Dank für Deinen ersten Beitrag.

Liebe Grüße

Carmen


Zurück zu „Gesund bleiben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste