Gesellschaft für Heilpilze

Carmen
Beiträge: 836
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Gesellschaft für Heilpilze

Beitragvon Carmen » 15. Mai 2013, 10:29

Hier eine informative und seriöse Seite zum Thema Vitalpilze

http://www.vitalpilze.de/

http://www.vitalpilze.de/Krankheiten_5.html

Vitalpilze gegen Krebs:

http://www.vitalpilze.de/Krebs_5_41.html


Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Gesellschaft für Heilpilze - Hawlik gebunden?

Beitragvon Lena » 9. Sep 2013, 23:11

Liebe Carmen,
zur 'Seriösität' und 'Informationsbereitschaft' dieser "Gesellschaft" für Heilpilze habe ich eine mir wichtige allgemeine Frage (also nicht an dich persönlich):

Lässt es sich vereinbaren, dass die bei Krebs 'nur' wirksamen Hochdosierungen selbst der EXTRAKTE in ihrem Einnahmeverhältnis nicht benannt werden?

Die als Krebstherapiemittel dazu täglich zu niedrig dosierten "Extrakte" des Fruchtkörpers (?) entsprechen so noch nicht den Forschungsergebnissen weltweiter Studien zur Mykotherapie und ihren anti-tumoralen Inhaltstoffen vom Fruchtkörper, über das Sporenpulver bis zum Myzel - wo werden diese in der Information gleichberechtigt mit erwähnt?

Sich selbst mit über die Heilpilze seiner Krebsheilung zu nähern, kann die Eigenverantwortung voraussetzen, diese dort gemachten Einnahmeangaben bspw. mit bereits veröffentlichten Krebsheilungen auf Heilpilzebasis zu vergleichen.

Da alle alternativen Naturheilmittel, die die Forscher in ihren Schubladen liegen lassen müssen, vom Krebspatienten auf lange Zeit hinaus selbst zu tragen sind, sollten diese im richtigen Dosierungs- und Wirkstoffverhältnis liegen und einen Preis-/Wirkstoffinhaltsvergleich transparent ermöglichen.

Lieber Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Gesellschaft für Heilpilze

Beitragvon tigrib » 25. Okt 2013, 11:51

Liebe Lena,
ich kann mich deiner gestellten Frage nur anschließen. Die Empfehlungen der Dosierungen durch die Gesellschaften sind für jeden Krebskranken ein Tropfen auf dem heißen Stein.

In meinen Recherchen bin ich auch immer wieder auf Hochdosierungen gestossen. Hier werden fast ausschließlich Dosierungen des Extraktes zwischen 5 Gramm und höher angegeben, immer gemeinsam in Kombination mit 2-3 Pilzen.

Meine Schwiegermutter hat COPD das letzte Stadium. Wir haben lange mit Cordy und Reishi in den von der Gesellschaft empfohlenen Mengen in der Dosierung 1,8 Gramm Extrakt je Pilz experimentiert. Leider blieb ein Erfolg aus, selbst ein mässiger.
In einem interessanten Buch über Cordyceps lass ich dann von Dosierungen von 3,5 bis 6,0 Gramm des Extraktes. Wir haben dann sowohl den Cordy als auch den Reishi auf 4 Gramm je Pilz erhöht.

Fazit:
Am 11. Oktober 2013 war Schwiegermutter beim Lungenarzt und danach beim Hausarzt. Dass mobile und das feste Sauerstoffgerät muss auf Grund der enormen Verbesserung der COPD (mehrere Test wurden durchgeführt) und Erhöhung des Sauerstoffgehaltes im Blut, beide Geräte an die Krankenkasse zurück geben. Diese hochdosierte Einnahme der Pilze erfolgte ab April 2013. Mit solch einer Verbesserung haben wir alle nicht gerechnet.

Anmerkung: Bei Lebererkrankungen und Leberkrebs soll der Cordyceps in einer Dosierung von 6 Gramm Extrakt gute Erfolge gebracht haben.

Liebe Grüße
Monika

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Pilz-Extrakt-Dosierungen - Gesellschaft für Heilpilze

Beitragvon Lena » 25. Okt 2013, 15:12

tigrib hat geschrieben:Die Empfehlungen der Dosierungen durch die Gesellschaften sind für jeden Krebskranken ein Tropfen auf dem heißen Stein.

In einem interessanten Buch über Cordyceps lass ich dann von Dosierungen von 3,5 bis 6,0 Gramm des Extraktes.
Liebe Monika,
zum Glück hast Du dich selbst und unabhängig von den Empfehlungen dieser Gesellschaft informiert. Das Chinesische Arzneibuch verordnet bei Krebs den Cordyceps täglich mit 6 Gramm. Das sind m.W. 12 Kapseln der 500mg-Extrakt-Kapseln täglich.

Dabei haben wir noch keine Kenntnis darüber, wieviel Myzel und wieviel Sporen darin enthalten sind. Denn diese werden bei Krebsheilungen immer wieder benannt.

Ein russischer Arzt veröffentlichte seinen Erfolg einer Brustkrebsheilung mit Hilfe von asiatischen Pilzexperten, die ihm zu 12 Gramm täglich verschiedener Pilze rieten und ihn in der erfolgreichen Behandlung begleiteten.

Pilz-Extrakte in diesen Mengen, sind für zu Viele unter uns unerschwinglich, deshalb, sollte zumindest die Seriösität in der Pilzqualität transparent sein und in der anti-krebsaktiven Dosis bekannt sein!

Das Beispiel mit deiner Schwiegermutter liegt hier im mir bekannten Ergebnis-Durchschnitt, der so um die 6 bis 7 Monate liegt, bis sich die gewünschten Mykotherapie-Ergebnisse bei Krebs zeigen. Wie gut, dass sie dich hat. :erq3

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Gesellschaft für Heilpilze

Beitragvon ralfdingo » 25. Okt 2013, 19:51

Sehr interssant das werde ich einer Copt gruppe verlinken die ich aus dem Elektronschem Rauchen forum kenne.
habe ich auch mal gemacht als ich noch das Rauchen aufgehoert habe Ciao Ralf

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Rauchen

Beitragvon Lena » 25. Okt 2013, 20:25

Lieber Ralf,
geraucht habe ich auch einmal. Aufgehört habe ich auf Willensbasis-Zigarette mit Konsequenz-Tabak drin. War 8 Tage lang ein enormer Rohkostraspel-Trip, dann war es für mich überstanden. Raucher hatten in unserem Heim keine Plattform mehr. Habe es nie mehr vermisst und kann es bis heute nicht mehr riechen.

Viele Jahre später hörte ich einen deutschen Pharmakologen, der es outete was da alles drin sein darf: ganze 600 süchtig machende Zusatzmittel für den Tabak in einer Zigarette! Völlig legal darunter auch Lösungsmittel. Krebs herzlich willkommen, lässt sich da nur ausrufen!

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

tigrib
Beiträge: 236
Registriert: 25. Okt 2013, 10:52

Re: Gesellschaft für Heilpilze

Beitragvon tigrib » 15. Nov 2013, 18:07

Ralf,
Ich bin auch vor 2 Jahren durch die e-Zigarette vom Rauchen los gekommen. Jetzt dampfe ich ab und an mal in netter Gesellschaft. So willensstark wie Lena, war ich nur einmal, 1993 als mein Stiefvater an Krebs starb. Nach 3 Jahren habe ich leider wieder angefangen und konnte den Willen nie wieder aufbringen, ohne Hilfsmittel aufzuhören. Mir ist jedoch gelegentlich mal mit der e Zigarette zu dampfen lieber, als mit dem Rauchen wieder anzufangen.

Ja Schwiegermutter war eine Kettenraucherin und hat erst geschafft davon loszukommen, als ihr die COPD keine Luft mehr lies. Das mit Cordyceps und Reishi in Kombination lindert wirklich die Beschwerden.

Monika

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Gesellschaft für Heilpilze

Beitragvon ralfdingo » 15. Nov 2013, 20:36

Ich denke dampfen ab und an ist ok denk daran das das Mittel, komm gerade nicht auf den Nahmen, die Schleimhaut austrocknet also beim Dampfen viel trinken.

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Pilz-Extrakt-Dosierungen bei Tumoren und Krebs

Beitragvon Lena » 13. Feb 2014, 14:10

Lena hat geschrieben:Ein russischer Arzt veröffentlichte seinen Erfolg einer Brustkrebsheilung mit Hilfe von asiatischen Pilzexperten, die ihm zu 12 Gramm täglich verschiedener Pilze rieten und ihn in der erfolgreichen Behandlung begleiteten.
http://www.heil-und-vitalpilze.eu/shiitake.htm
"Anwendung

Pilzpulver kommen in einer Tagesdosis von 0,5 - 5 Gramm zum Einsatz. In Kombinationen sind 10 bis 15 Gramm Pilztrockenmasse jedoch keine Seltenheit und Studien geben häufig solche Größenordnungen an.

Als tägliche Nahrungsergänzung wird die Einnahme von 1 - 3 Kapsel empfohlen."

Je nach schwere der Krankheit kann diese Dosis erhöht werden."


Einige der wichtigsten Heilpilze können wir uns zur unbestrahlten Ernte preisgünstig selbst züchten, sogar auf dem Balkon. Eigene Pilzzuchten, wie z.B. der Shiitake, als einer der hier im Forum genannten, liefern eine tägliche Nahrungsquelle, die nur harzfreie Holzstämme wie seine geliebte Kastanie oder das Laubholz von Birke, Buche, Eiche oder Erle benötigen.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Emmi
Beiträge: 12
Registriert: 14. Mai 2014, 12:37

Re: Gesellschaft für Heilpilze - richtige Dosierung bei Krebs

Beitragvon Emmi » 21. Sep 2016, 06:16

Hallo an alle, im nächsten Monat ist ein Spezialist in Sachen Krebsdosis von Heilpilzen in Deutschland und hält zwei Vorträge, die öffentlich sind. Die Teilnahme scheint kostenfrei zu sein. Ein Vortrag ist in Potsdam am 15.10. und der zweite in Aachen einen Tag später. Es ist Dr. Lim Siow Jin persönlich. Die Einladung mit Adresse findet ihr auf der deutschen Homepage von DXN http://www.dxn-vitalpilze.de unter News.
Ich weiß, dass Dr. Lim schon sehr vielen Krebspatienten geholfen hat. Ich war vor 3 Jahren bei einem Vortrag von ihm in Frankfurt. Er hat wirklich Ahnung von dem, was er tut.
http://www.dxn-vitalpilze.de/news/index.php?lang=de Ich hoffe, ich hab den link jetzt richtig eingefügt.

LG Emmi


Zurück zu „Mykotherapie - die Heilkraft der Pilze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast