Entgiftungshinweise

alles was euch einfällt und was ihr macht um gesund zu bleiben
Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Entgiftungshinweise

Beitragvon Carmen » 3. Dez 2013, 13:53

Hier aus der Homöopathie: Okoubaka

In diesem Zusammenhang möchte ich auf Okoubaka hinweisen. Okoubaka soll ausgezeichnet helfen, das Gift der Chemo besser auszuscheiden.

Frau Dr. Carstens hat in einer eben erschienenen Broschüre erstmalig die bislang verfügbaren Informationen über Okoubaka zusammengefaßt und gibt zahlreiche Erfahrungsberichte wieder.

http://www.carstens-stiftung.de/

Okoubaka ist ein wertvolles, hochwirksames Mittel für Entgiftungen. Grob gesagt, fördert Okoubaka jene Vorgänge im Organismus, welche Fremdstoffe unschädlich machen. Okoubaka gilt in der Naturheilkunde als hochwirksame Entgifterin .

Ebenfalls findet man dort Hinweise, wie Katzen, Hunde und andere Tiere mit Okoubaka behandelt werden können.



Liebe Grüße

Carmen

Zuletzt geändert von Carmen am 5. Dez 2013, 10:36, insgesamt 2-mal geändert.

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Entgiftungshinweise

Beitragvon Carmen » 3. Dez 2013, 13:59



Hier noch eine allgemeine Information zu Okoubaka:

"Okoubaka aubrevillei (Octonemataceae)

Fast schon magisch erscheint die Heilwirkung von Okoubaka aubrevillei. Dabei handelt es sich um einen Baum aus Westafrika mit gelben Früchten und bis zu 15 Zentimeter langen Stacheln im Blütenbereich. Die Stachelsignatur ist ein typisches Kennzeichen von Antidyskratika, zu denen Okoukaba zählt.

Dabei handelt es sich um eine geheimnisumwitterte Arzei der Medizinmänner, die aus der Baumrinde ein Pulver herstellen, das als ein unschätzbares Mittel gegen jegliche Art von Vergiftung gilt. Am besten soll man nach einem Gastmahl vorsichtshalber einen Teelöffel voll von diesem Pulver einnehmen, sofern man sich der echten Freundschaft des Gastgebers nicht ganz sicher ist. Dieses Pulver soll jedes Gift sofort unwirksam machen (M. Kunst).

Wenn man mit ungewohntem oder verdorbenem Essen konfrontiert ist, was bekanntlich nicht nur während Tropenreisen geschehen kann, ist Okoubaka auf jeden Fall das Mittel der Wahl; es ergänzt Arsenicum album D12 oder Cuprum arsenicosum D6 bei Vergiftungen durch Nahrungsmittel mit Durchfällen.

Die Wirkung erklärt sich durch Gerbstoffe, die der Tinktur einen adstringierenden und holzigen Geschmack geben. Pharmakologische Untersuchungen zeigten eine Wirkung bei gramnegativen und grampositiven Bakterien; im Granulozyten-Test nach Brandt zeigten Extrakte eine Steigerung der Phagozytose von 12 bis 28%, vor allem mit den Potenzen D2 bis D4 (in "Metaharonga" als D2 enthalten). Die Wirkung und Zusammensetzung ist der einheimischen Tormentill sehr ähnlich (H. Wagner / B. Kreutzkamp / K. Jurcic).

Indikationsgebiete sind beispielsweise Störungen der Verdauungsorgane wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Roemheld-Syndrom, Sodbrennen, Rauchergastritis, Enteritis, entzündliche und geschwürige Magen-Darmleiden und Diabetes.

Auch zur Darmsanierung nach Gaben von Antibiotika und bei resttoxischen Zuständen nach Darminfektionen sowie bei einer Blockade des Ferment- und Enzymhaushalts durch Insektizide, hat sich Okoubaka sehr bewährt.

Es eignet sich auch zur Behandlung von Zellentartungen (Status nach Chemotherapie) und allen Arten von Allergien, vor allem atopischen Ekzemen und Heuschnupfen sowie hartnäckiger Akne. Man sollte Okoubaka daher häufig verwenden, vor allem wenn die Similefindung schwierig ist (E. Schlüren)"

Quelle?????

Liebe Grüße

Carmen
Zuletzt geändert von Carmen am 5. Dez 2013, 10:37, insgesamt 2-mal geändert.

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Entgiftungshinweise

Beitragvon Carmen » 3. Dez 2013, 14:01



Folgendes habe ich noch in meinen Unterlagen gefunden:

Okoubaka

Wirkt bevorzugt auf Verdauungsorgane (Magen, Därme, Leber, Gallenblase, Pankreasdrüse), Immunsystem.

Hauptindikationen

Müdigkeit, Schwäche. Kinderkrankheiten. Bluthochdruck (Hypertonie)*. Vergiftungen durch Lebensmittel*, chemische Arzneimittel, Tabak, chemische Zusätze in Nahrungsmitteln. Folgen von Chemotherapien. Toxoplasmose* (während und danach). Tropenkrankheiten* (Nachbehandlung und vorbeugend). Leber- und Gallebeschwerden. Pankreasschwäche. Heuschnupfen, Allergien. Akne. Herpes (Lippen). Hautausschläge.

Besonders wichtig für die Mittelwahl:

Folgen von Umweltgiften, chemischen Arzneimitteln, Viren und Bakteriengiften.

Symptome

Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche (Lernen, Lesen), Reizbarkeit, Depressionen*, Angst, Müdigkeit nach Infektionen (Grippe, Angina, Eiterungen, Nebenhöhlen- und Ohreninfekten), Schwäche, „Restbeschwerden" nach Infektionen (Grippe, Kinderkrankheiten), Missbefinden / Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Ermüdung im Kopf / Heuschnupfen mit Atembeengung, Asthma, triefender Nase und Husten /
Übelkeit, Erbrechen, Brechdurchfall, Magen- und Bauchschmerzen (Blähungen, Sodbrennen), Appetitlosigkeit / Bluthochdruck*, Herzschmerzen*, Herzklopfen (rascher Puls) / Jucken, Schwellung, Rötung (Entzündung) der Haut. Allergien welche auf Lebensmittel, Medikamente, chemische Stoffe zurückzuführen sind oder, wenn keine Ursache bekannt ist.

* = Selbstbehandlung nur in Absprache mit der Ärztin, mit dem Arzt und als erste Hilfe.

http://www.similasan.ch/de/einzel-mittel?id=22

Liebe Grüße

Carmen
Zuletzt geändert von Carmen am 5. Dez 2013, 10:38, insgesamt 1-mal geändert.

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Entgiftungshinweise - Biologische Krebsabwehr

Beitragvon Carmen » 5. Dez 2013, 10:29

Krebskranke sind vielfältigen Belastungen ausgesetzt: Nicht nur der Tumor
selbst produziert Substanzen, die das umliegende Gewebe schädigen und
die körpereigene Abwehr blockieren. Zusätzlich belasten medizinische
Maßnahmen wie Operation, Chemo- und/oder Strahlentherapie Leib und
Seele.

http://www.biokrebs.de/images/stories/d ... MPULSE.pdf


Liebe Grüße

Carmen

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Entgiftungshinweise

Beitragvon Carmen » 5. Dez 2013, 11:06

Ölziehen

viewtopic.php?f=26&t=106

Liebe Grüße

Carmen

Carmen
Beiträge: 841
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Entgiftungshinweise

Beitragvon Carmen » 25. Okt 2014, 09:27

Ich hole diesen Faden wieder mal nach oben, vielleicht interessiert er unsere neuen Mitglieder.

Liebe Grüße

Carmen


Zurück zu „Gesund bleiben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste