Kefir

alles was euch einfällt und was ihr macht um gesund zu bleiben
Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Kefir

Beitragvon ralfdingo » 10. Apr 2013, 17:00

:GS2 ein netter Freund hat mich angerufen und mir einen Kefir geschenkt so heute kaufe ich ziegenmilch weil soetwas wie milch habe ich nicht im Haus, hatte ich aus meinem Speisezettel gestrichen. Nun wird aber ueber Kefir so viel gutes gesagt.
Meiner lieben Frau soll es mal helfen um ihren Darm wieder auf Vorderman zu bringen denn der Entgiftet gerade mal wieder unglaublich viel (sie macht sport schwimmt und dann hat sie Kraempfe in den Beinen habe ihr zu viel Magnesium verabreicht das macht Durchfall)
Meine Frage an uns Dilettanten was meint ihr zu Kiefer ist das genauso zu verachten so wie Milch oder zu befürworten so wie Quark. :GS9

Carmen
Beiträge: 836
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: Kefir

Beitragvon Carmen » 11. Apr 2013, 09:47

Hallo Ralf,

ich bevorzuge Kanne-Brottrunk, mit Kefir habe ich mich nicht befaßt, doch mal kurz gegoogelt:

Frage:
Milch ist nicht gesund, was ist mit Milchkefir? Ist er auch nicht gesund?

Antwort:
Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Frage.

Milch ist natürlich in jedweder Verarbeitungsart nach wie vor die Säuglingsnahrung für ein Kalb und daher für den Menschen eine artfremde Nahrung. Milchsauer vergorene Milchprodukte (zu denen der Milchkefir gehört) haben den Vorteil, dass der Milchzucker (Lactose) darin nur noch in geringen Mengen enthalten ist, weshalb insbesondere Menschen mit einer Lactoseunverträglichkeit oder Lactoseempfindlichkeit solche Produkte besser vertragen als ungesäuerte Milchprodukte.

Das Milcheiweiss jedoch - das bei vielen Menschen zu den in unseren Milchtexten genannten Nachteilen führen kann - bleibt nach wie vor dasselbe. Die dem Milchkefir nachgesagten Heilerfolge sollen übrigens lediglich auf die enthaltenen Probiotika zurückzuführen sein. An diese gelangt man jedoch auch ohne die riskante Milch, beispielsweise mit Hilfe von milchsauer fermentiertem Gemüse, mit Wasserkefir, Rechtsregulat, Brottrunk oder probiotischen Präparaten.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/mi ... z2Q8tL5VfE

Lena kann Dir bestimmt mehr dazu sagen.

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Kefir

Beitragvon Lena » 11. Apr 2013, 13:51

ralfdingo hat geschrieben:Meine Frage an uns Dilettanten was meint ihr zu Kiefer ist das genauso zu verachten so wie Milch oder zu befürworten so wie Quark. :GS9


Lieber Ralf,
unser Körper ist das Gegenteil von Diletantismus. Er arbeitet für uns auf das Genialste. Alles, was wir selbst dazu tun müssen, ist täglich neu die eigene Verpflichtung einzugehen, sich wohl zu fühlen.

Durchfall ist immer eine Art der Ausscheidung von Giftstoffen, die der Körper auf diese Weise über den Darm ausscheiden kann. Wir sollten dies anerkennen und ihn dabei bestmöglich unterstützen. Selbst wenn dieser Vorgang etwas über 3 Tage andauert, sollte er nur mit Kohletabletten und viel lebendem Mineralwasser begleitet werden. Wer mag, darf sich einen Darmreinigungstee dazu gönnen und diesen jedoch nur schluckweise trinken. Dies jedoch neben ausreichend Mineralwasser bis zu 3 Tassen täglich.

Durchfall bietet ebenso die Möglichkeit, diesen Vorgang mit der Einnahme einer s.g. "Darmbürste" zu begleiten. Das ist die vorgeschriebene tägliche Einnahme von gelben Senfkörnern, die die Darmwände reinigt und Ablagerungen mit sich nimmt, die ansonsten eines Klistier-Einlaufs bedürften.

Danach, kann wieder Kefir getrunken werden, um das probiotisch harmonische Gleichgewicht im Magen-Darm-Trakt wieder herzustellen.
So du das Glück hast, einen Ziegenbauern oder eine Ziegenfarm zu finden, möge es dir gelingen an die nicht pasteurisierte Ziegenmilch dazu heranzukommen.

Damit kannst du für dich selbst und alle deine Lieben etwas ins Leben rufen, was dir täglich frische Darmsicherheit mit Immunsystemabwehr bietet:


http://kefirpilze.de/milchkefir.html
"Milchkefir ist ein erfrischendes Getränk.

Milchkefir schmeckt fast wie Buttermilch.

Das Milchkefirgetränk entsteht, wenn ein Kefirpilz ein bis zwei Tage in Milch gegeben wird. In dieser Zeit wird die Milch fermentiert. Die zahlreichen Mikroorganismen des Kefirpilzes sorgen so für eine optimale Verwertbarkeit der in der Milch enthaltenen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Ich habe zwei Milchkefirkulturen, die eine Kultur ist bekannt als kaukasischer Kefir, die andere als tibetischer Kefir. Es gibt noch mindestens eine weitere Milchkefirkultur. Ebenfalls nter dem Namen "tibetisch" hatte ich vor Jahren sehr kleine Kefirpilze erhalten. Sie sahen aus wie kleine glatte Reiskörner. Leider habe ich sie nicht mehr und bis heute auch niemanden gefunden, der diese besondere Kefirkultur besitzt.

Kaukasischer Milchkefir - tibetischer Milchkefir

Egal, welche Kefirkultur Sie haben, beide sind gleich wertvoll. Sie unterscheiden sich nur in der Gärdauer und ein wenig im Aussehen und Geschmack
.

Sie sind sich so ähnlich, dass manche gar nicht wissen, welche Kultur sie haben.
Der kaukasische Kefirpilz wächst langsamer als der tibetische, er ist etwas fester im Griff, teilt sich nicht so häufig und kann deshalb auch größer werden.

Die Pflege ist etwas einfacher, da je nach Bedarf (Menge und Geschmack) nur 1 oder 2 Kefirpilze benötigt werden.
Wer die tibetische Kefirkultur ansetzt, benötigt mehrere Kefirpilze, dafür ist das Getränk meist schon nach einem Tag trinkfertig.
Der tibetische ist im Geschmack etwas milder als der kaukasische Kefirpilz
.

Kefir-Trockenferment

Die in Drogerien und Reformhäusern erhältlichen Kefirfermente sind eine gute Alternative für alle, die nur ab und an Kefir trinken möchten oder keine Zeit für die Pflege der Lebendkulturen haben. Denn die gefriergetrockneten Kulturen sind leicht zu lagern und ungeöffnet mehrere Monate haltbar.

Die Zubereitung ist fast wie bei den lebenden Kulturen. Die Milch muss keimfrei sein und der Ansatz einige Zeit gären. Allerdings ist eine eigene frische Kefirkultur auf Dauer kostengünstiger, weil sie bei guter Pflege zeitlich unbegrenzt genutzt werden kann."


Die schützende Wirkung dieser fermentierten Getränke auf Pilzbasis ist nicht zu unterschätzen, und der Selbstversorger, weiß, was genau er da hormon- und antibiotikafrei trinkt! :er3

Mein Fazit: vergorene, gesäuerte Milchprodukte sind von den Kulturen, sind in ihren lactoseveränderten, verbliebenen Eiweißen für den Darm leichter aufzuspalten. So ist es mit gesäuerter Butter, Molke, Buttermilch, Sauerkäse und Quark, wenn sich keine weiteren industriellen Zusatzstoffe darin befinden, und dessen ordnungsgemäße natürlich vorgegangene Gärungs-Herstellung gewährleistet ist. (Also nicht chemisch-synthetisch beschleunigt)

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1300
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: Kefir

Beitragvon ralfdingo » 11. Apr 2013, 23:24

:er3 Ja die Ziegenmilch bekomme ich von einer sicheren Stelle ist so eine Sache irgendwie muss ich ja meinen Pilz am leben erhalten werde da noch ein wenig googeln und ihm ab und an Milch von der Kuh vorsetzen wenn ich keine Zeit habe zum Ziegenbauern zu gehen aber ich will ja nicht jeden Tag und immer Kefir trinken. Aber danke euch beiden für eure Suche :er5 schmecken tut der trunk hervorragend und bleibt sogar im Gedächtnis :GS5 . Wird mir für eine Weile gut tun. Und auch meine Frau ist in einem Tag schon süchtig :GS18 geworden.


Zurück zu „Gesund bleiben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast