frage nach Aloe/arborescens

piffi
Beiträge: 14
Registriert: 3. Jul 2013, 14:26

frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon piffi » 28. Dez 2013, 08:11

guten morgen
ich möchte gerne mal wissen,wer Aloe Arborescens,gegen Prostata-krebs einnimmt ? Welche Erfolge gibt es?
mein Mann 77 Jahre (hatte ich alles schon geschrieben)
nimmt es schon ziemlich lange,immer im 10 tägigen rittmus
Da es ja auch eine Kostenfrage (wir sind Renter) ist,möchte ich gerne wissen,wem es schon geholfen hat??
Zum Arzt geht mein Mann nicht mehr!
Da das Wasser lassen sehr schwierig ist,hat jemand auch dafür einen Tipp?? danke Piffi
euch allen im Forum ein gesundes ,gutes 2014 %%-

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon ralfdingo » 28. Dez 2013, 11:09

Hallo Piffi
Natürlich hilft Aloe arborescens, es gibt Studien die das zeigen. Aber was genau Aloa bewirkt kann hier kaum einer sagen weil wer, wie ich, Aloe täglich nimmt, nimmt auch noch andere Sachen. Vitamine, Mineral und Fruchtsaft und anderes.
Das Problem bei der Aloe ist das sie viel Sonne braucht und deshalb in Deutschland eher ein karges leben fuert. Die Blätter müssen gesund und dick sein. Die Pflanze fühlt sich wohl bei 300 Sonnentage im Jahr. Hier wo ich wohne ist da gerade die Grenze. Der zweite wichtige Punkt ist das die Pflanze ihre Energien verbraucht wenn sie fielen Schadstoffen ausgesetzt ist.
Das heißt wir müssen wissen wo die Pflanze gewachsen ist. Dann muss der Saft im Dunkeln hergestellt werden, das können wir nur selber machen. Da es in ganz Europa verboten ist im Dunkeln zu arbeiten.
Ein Krebskranker sollte nach dem Rezept von Padre Zago 2 Essloeffel am morgen 2 am Mittag und 2 am Abend nehmen immer auf nuechternen magen. natuerlich ist das ein Geldproblem.
Das einzige ist das selbst zu machen kaufen -nuetzt nichts (im licht hergestellt)
Und dein Mann sollte es auch im Dunkeln nehmen.
Es ist das durchsichtige Gel was so lichtempfindlich ist.

Morgens das wasser lassen ist besonders schwer. Wenn der Koerper sehr entspannt oist geht das besser also eine warme Dusche am morgen und da einfach wenn es kommt lassen. :GS49
Ps sag mal was du so fuer Aloe ausgibst dann kann man mal ausrechnen was du bezahlst wenn du es selber machst mit gekauften blättern aus Sizilien.
Ciao Ralf und ein gutes neues Jahr auch an dich

Carmen
Beiträge: 835
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon Carmen » 28. Dez 2013, 11:18

Hallo Piffi,

Kleinblütiges Weidenröschen (Epiloblum parviflorum)

Das Kleinblütige Weidenröschen wird im Zusammenhang mit Prostata- und Blasenkrebs erwähnt. Der Tee wird wie folgt zubereitet: „1 gehäufter Teelöffel Kräuter auf ¼ l Wasser, nur brühen, kurz ziehen lassen. Nur 2 Tassen täglich, morgens nüchtern und abends eine Stunde vor dem Nachtmahl."

Aus dem Buch von Maria Treben "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" - Tee-Empfehlungen bei Krebs -

viewtopic.php?f=60&t=119

:ER!

Hier ein Erfahrungsbericht:

• Prostata

Anita W.
Mein Vater hat von mir Aloe vera Gel geschenkt bekommen und etwa 1 ½ Monate lang morgens und abends 30 ml getrunken. Er fühlte sich gut und bemerkte keine weiteren Besonderheiten.

Dann passierte folgendes:

Bei einer Krebsvorsorgeuntersuchung stellte der Arzt plötzlich einen erhöhten Prostatawert über die Blutuntersuchung fest. Dieser lag bei 9,9. Bereits bei einem Wert über 4 besteht bereits verdacht auf Krebs. Es kam noch hinzu, dass die Prostata verhärtet war und der Arzt erklärte, dass gerade diese Verhärtung in Verbindung mit dem hohen Wert sehr ungünstig sei. Er bekam für 14 Tage später einen Termin zur Gewebeprobeentnahme.

In diesen 14 Tagen hat mein Vater die Einnahme von Aloe vera stark erhöht auf 3 x täglich 60 ml. Zusätzlich hat er 2 x täglich ein Klistier mit je 30 ml Aloe vera Gel gemacht.

Bereits nach wenigen Tagen erhöhter Einnahme und dem zusätzlichen Klistier bemerkte er ein verbessertes Wasserlassen. Er fühlte sich nun auch wesentlich aktiver.

Dann kam der Tag der Gewebeprobeentnahme. Die Prostata wurde erneut untersucht. Sie hatte sich verändert, inzwischen war sie nicht mehr hart, allerdings auch noch nicht ganz weich. Einige Tage später dann das Ergebnis der Gewebeprobeuntersuchung, es war verblüffend, alles ok.

Inzwischen kann mein Vater wieder einwandfrei Wasserlassen und oft muss er sogar noch zusätzlich nachts zur Toilette.
Auch hat er bemerkt, dass die Bläschen an den Innenflächen seiner Hände, die ihn immer sehr störten und wo er manchmal ganze Hautfetzen abziehen konnte, plötzlich vollkommen weg waren.

http://www.aloevera-info.org/praxis.php

:ER!

Alle guten Wünsche für 2014!

Liebe Grüße

Carmen



Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon ralfdingo » 28. Dez 2013, 18:19

Hier bei deinem Beispiehl geht es um Aloe Vera nie verwechseln mit Aloe Arborecens deren wirkung auf Kreps ist um 200 fach groesser als der der Aloe Vera und die schale ist nicht vertraeglich die von arborecens enthaelt aber viele antitumorale eigenschaften.

piffi
Beiträge: 14
Registriert: 3. Jul 2013, 14:26

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon piffi » 29. Dez 2013, 18:42

hallo
Ich danke euch ,für eure schnelle Antwort zum Thema "Prostatakrebs/Aloe arborecens.
Ich habe die antworten meinem Mann zu lesen gegeben,der mit einer starken erkältung im Bett liegt. herzlich piffi
er nimmt von pater Zargo,das fertige geel 3x 60 ml. 10 Tage dann 10 Tage Pause und so weiter,
Bitte was ist Bruchsaft ? das kleinblütige Weidenrößchen ,nach Maria Treben,trinkt er schon jahre lang.

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon ralfdingo » 29. Dez 2013, 22:28

Wie ich schon oben geschrieben habe das fertige Gel ist in den meisten fällen völlig wirkungslos. Du weist doch sicher wie schnell ein Apfel oxidiert wenn er an die Luft und ans licht kommt Aloe Arborescense geht das super schnell mit dem Gel. Ich frage mich immer noch ob er nicht Aloe Vera gel zu sich nimmt das ist nicht so empfindlich aber auch nicht so wirksam
Ich wuensche ihm alles gute bei seiner Erkältung
Und euch beiden einen guten uebergang ins neue Jahr
Ach ja und aloe arborescense am besten so lange ohne Pause einnehmen bis man ganz gesund ist. Dann noch 3 Monate weiter nehmen und dann jedes Jahr eine Aloe Kur von 2 Monate am besten im Winter

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon ralfdingo » 21. Apr 2014, 21:45

hier ist meine kleine Zucht
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

hafigol
Beiträge: 1
Registriert: 21. Mai 2014, 17:28

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon hafigol » 26. Mai 2014, 11:31

Hallo, ich hätte nur eine Frage. Wo bekommt man am besten frische Aloe Arborescences Blätter her? Soll ich mir eine Pflanze kaufen, oder nur die einzelnen Blätter? Wer hat Erfahrung damit?

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1299
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon ralfdingo » 26. Mai 2014, 22:48

Hallo :er7 hier bei uns.
Aloe ist eigentlich immer besser eine ganze Pflanze zu kaufen. Es kommt auch daruf an ob du betroffener bist oder das preparat vorbeugend nehmen willst. Ist es zur vorbeugung reicht ein preparat im Jahr. 2 Essloeffel am Tag bis eine dosis leer ist ist ausreichend in der Regel dich vor Krebs zu schuetzen. Solltest du Krebs haben wird dieser Trunk dein wegbegleiter. und da braucht man mehrere Pflanzen die alle mehr als 5 Jahre haben sollten und natuerlich Bio. Meine kaufte ich bei Ebay
http://www.ebay.it/itm/301181585653?ssP ... 1439.l2649
kostet einiges an porto sag mir fuer was du sie brauchst und ich sag dir wie viele du brauchst.
Ciao Ralf

Gunter223
Beiträge: 4
Registriert: 7. Nov 2014, 08:12

Re: frage nach Aloe/arborescens

Beitragvon Gunter223 » 7. Nov 2014, 08:19

Hallo ich habe mal eine frage meine Frau hat ein Glioblastom und meine frage ist ob sich das Aloe mmit der Chemo verträgt? hat da einer schon Erfahrungen oder kann helfen? danke


Zurück zu „Aloe arborescens“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste