ALOE: praktische Heil-Anwendungen selbst gemacht

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

ALOE: praktische Heil-Anwendungen selbst gemacht

Beitragvon Lena » 26. Apr 2013, 14:19

http://www.buzzle.com/articles/medicinal-uses-of-aloe-vera.html

"Aloe Vera ist eine der beliebtesten Heilpflanzen, die zu Hause angebaut werden kann. Da es als Hausmittel für bestimmte Krankheiten verwendet wird, ist es als "natürliches Heilmittel" bekannt. Es gibt etwa 400 Arten von Aloe Vera, aber diejenige, die zu Hause angebaut wird, ist die Aloe Barbadensis Miller. Aloe Barbadensis Miller ist auch bekannt als "wahre Aloe" und hat viele medizinische Eigenschaften.

Aloe Vera im Einsatz seit fast 4.000 Jahren und die frühesten Aufzeichnungen über die medizinische Verwendung von Aloe Vera wurden auf einer sumerischen Tafel eingeschrieben gefunden, die aus dem Jahr 2.100 v. Chr. datiert. Aloe Vera wurde weithin von den alten Indern, Chinesen, Griechen, Römer und Ägyptern angewandt. Die Erwähnungs-Vorteile der Aloe Vera in vielen alten Aufzeichnungen gefunden.

Eine der Nutzungen der Aloe Vera, ist die als pflanzliches Abführmittel. Es ist wissenschaftlich festgestellt, dass die innere Auskleidung der Blätter Aloin enthalten, welches eines der wichtigsten Bestandteile von Abführmitteln besitzt. Es ist in Kapsel-Form erhältlich.

Der Saft der Aloe Vera hilft bei der Ernährung und der Haut die Faltenbildung zu vermindern. Kleopatra, die Königin des alten Ägypten verwendete den Saft der Aloe Vera als Teil ihrer Schönheitspflege.

Aloe Vera wurde verwendet, um die Entzündung von Schnittwunden, Verbrennungen und Blasen zu reduzieren. Die Anwendung des reinen Aloe Vera Gel unterdrückt die stechenden Herpes-Ausbrüche.

Der Aloe-Saft oder das Aloe Vera-Gel wird verwendet, um Warzen, Ekzeme und Psoriasis zu verringern. Heute verschreiben Dermatologen Haut-Gele und Cremes, die aus Aloe Vera hergestellt sind.

Der frische Saft der Aloe Vera wird verwendet, um zu Heilen. Auch um Hautausschläge, Infektionen der Scheide, Fußwunden und Pilzbefall verschiedener Arten zu heilen. Es ist eines der am meisten bevorzugten Hausmittel für diese Probleme.

In der Behandlung gegen Haarausfall verwendet wirkt Aloe Vera gut. (Wie das Beispiel zeigt: "Lungenkrebs Heilung mit dieser Zago-Rezeptur: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=15&t=155#p368)
Der Enzymgehalt von Aloe Vera verhindert Haarausfall durch den Schutz der Kopfhaut vor Infektionen und Krankheiten. Aloe Vera hilft auch bei der Verringerung von Schuppen. Sie können den Saft der Aloe Vera mit Kokosmilch und Weizenkeimöl mischen und massieren Sie Ihre Kopfhaut vor der Haarwäsche die Haare. Wenn Sie es kontinuierlich verwenden, hilft es beim Haarwachstum.

Es gibt laufende Forschungen in Bezug auf die medizinische Verwendung von Aloe Vera in der Behandlung und Heilung von AIDS und Krebs. In der Heilung von Krebs, es gibt viele Anzeichen dafür, dass Arzneimittel mit Aloe Vera-Gehalt in der Aktivierung von Leukozyten und bei der Förderung des Wachstums von Nicht-Krebszellen helfen können.

Wenn Menschen mit HIV regelmäßige Dosen von Aloe Vera einnehmen, hilft es der Immunsystemabwehr ihres Körpers.

Der Saft der Aloe Vera mit Milch gemischt wird bei Niereninfektionen angewandt. In Japan ist Aloe Vera eine der wichtigsten Zutaten in kommerziellen Joghurts. In Indien wird Aloe Vera verwendet, um bestimmte Gerichte zuzubereiten.

Aloe Vera als Medizin von Menschen in der Antike verwendet. Die Griechen glaubten, dass Alexander der Große die Insel Sokotra, eine Insel im Indischen Ozean eroberte, da diese Insel ein reichliches Wachstum von Aloe Vera Pflanzen hatte. (Das ist anzunehmen bei seinem Gebot, was an Heilpflanzen in den Gärten anzupflanzen ist.)

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

ALOE-Chaga-Rezeptur - russisches Volksheilmittel

Beitragvon Lena » 27. Jun 2013, 00:04

ALOE-Chaga-Rezeptur - russisches Volksheilmittel

http://cooksbooks.su/chitat-knigi/1151-rasteniya-v-profilaktike-i-lechenii-raka

Chaga (Inonotus obliquus oder Fungus betulinus) - 150 g (fein gehackt)
Wodka - 500 g
Aloe - 500 g (fein gehackt)
Honig - 300g
Zucker - 250 g
Spitzwegerich-Saft - 200 g
Wermut-Tinktur 10 ml
Kiefernzapfen-Extrakt (25 g pro Liter kochendem Wasser 6 Stunden ausgezogen).

Alles durchgemischt, bei Raumtemperatur für 3-5 Tage gebraut, nehmen Sie 1-2 Esslöffel zweimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

http://russische-volksmedizin.info/2012/05/14/chaga-inonotus-obliquus/
Der positive Einfluss der Präparate des Chaga-Medizinalpilz auf die Tumorprozesse erklärt sich durch die Anwesenheit von Pterin, das zytostatisch wirkt. Er kann er in einer symptomatischen Behandlung das Allgemeinbefinden von Krebspatienten wesentlich verbessern. Experimentelle Studien zeigten, dass Chaga das Wachstum einiger Tumore hemmt.
Als ein parasitärer Pilz, wächst der Chaga meist auf den Stämmen alter Birken in den Nordregionen. Er kann aber auch an Erle, Ahorn, Eberesche und anderen Bäumen wachsen. Medizinische Eigenschaften hat nur der Birken-Chaga. Vereinzelt ist er auch in Deutschland zu finden. Er ist ein Porenpilz und hat im Alter das Aussehen einer schwarzen, unregelmäßig gebrochenen Masse. In ihm sammeln sich über das ganze Jahr die Stoffe an, die von der Birke als Schutzmittel gegen den Pilz-Parasiten produziert werden. Chaga ist nicht giftig, er wird von Förstern und Jägern als Tee verwendet.

Lieber Ralf, evtl. wächst er auch in Italien???

Diese Rezeptur überzeugt mich allein durch ihre Inhaltsstoffe.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: ALOE: praktische Heil-Anwendungen selbst gemacht

Beitragvon ralfdingo » 28. Dez 2013, 11:22

Hier im letzten Beitrag von dir Lena handelt es sich wahrscheinlich um Aloe arborescens da Aloe Vera zu viele aloine in der schale hat und auch noch andere Ungesunde Stoffe. Wenn es doch Aloe Vera ist dann sollte man sie vorher schälen.
Wenn ein Stück schale dabei ist schadet das nichts aber die ganze schale, das ist zu viel.
Ciao Ralf

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: ALOE-Chaga-Rezeptur - russisches Volksheilmittel

Beitragvon Lena » 28. Dez 2013, 16:10

Lena hat geschrieben:http://russische-volksmedizin.info/2012/05/14/chaga-inonotus-obliquus/
Der positive Einfluss der Präparate des Chaga-Medizinalpilz auf die Tumorprozesse erklärt sich durch die Anwesenheit von Pterin, das zytostatisch wirkt. Er kann er in einer symptomatischen Behandlung das Allgemeinbefinden von Krebspatienten wesentlich verbessern. Experimentelle Studien zeigten, dass Chaga das Wachstum einiger Tumore hemmt.
Danke lieber Ralf,
für deine hier geschätzten Zubereitungserfahrungen mit der schönen Aloe-Pflanze.

Wie glibberig ist das dann, wenn sie (wie dick) abgeschält wird?

Bis sich hier jemand meldet, der den Chaga-Medizinalpilz kennt, wartet dieses russische Volksheilmittel als empfehlenswerte Hausapothekenhilfe auf seine Hauptzutat.

:ER! Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Benutzeravatar
ralfdingo
Site Admin
Beiträge: 1319
Registriert: 23. Feb 2013, 18:40
Wohnort: Viareggio

Re: ALOE: praktische Heil-Anwendungen selbst gemacht

Beitragvon ralfdingo » 28. Dez 2013, 17:47

Na glibberig halt, ich Schale sie mit einem Kartoffelschaeler (der ist so dumm der weis nicht das das keine gruene Kartoffel ist :)) )
Die Aloe Vera hat ja schon von natur aus dickere Blaetter da ist das ganze nicht so schwer, glibbert ja nur einen Augenblick bis das in den Grossen topf zum Mischen kommt. Es läuft nicht gleich auseinander.
Da in dem Rezept 500 gramm Wotka sind kann auch ein bisschen Schale mit drinn sein denn der Alkohol hilft beim verstoffwechseln des Aloin, das ansonsten zu Durchfall führen kann.
Das hat Padre Zago in seinem letzten Buch geschrieben.
zum Pilz
In der russischen und asiatischen Volksmedizin wird Chaga seit Jahrhunderten verwendet – zur Stärkung des Immunsystems, zum Entgiften, zur Stimulierung des Nervensystems und zur Erhaltung der Hautelastizität. Aber auch zur Behandlung von Gastritis, Magengeschwüren und bösartigen Tumoren. Der Legende nach wurde der ukrainische Grossfürst Wladimir Monomach im 12. Jahrhundert dank einer Brühe aus Chaga von Lippenkrebs befreit. Aus dem 19. Jahrhundert existieren medizinische Berichte von russischen Ärzten, die ihre Krebspatienten erfolgreich mit Chaga kurierten. 1955 hat das russische Gesundheitsministerium den Pilz offiziell als Heilmittel anerkannt und zugelassen.

aus
http://www.chagapilz.fi/


Zurück zu „Aloe arborescens“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast