Antibiotika

Carmen
Beiträge: 836
Registriert: 5. Mär 2013, 10:59

Antibiotika

Beitragvon Carmen » 22. Sep 2013, 09:48

Antibiotikaresistenz gerät außer Kontrolle - medizinische Routineeingriffe werden zur tödlichen Gefahr

Es gibt einen neuen, gewichtigen Grund, in der so genannten »Saison« von Erkältungen und Grippe, die nun langsam wieder naht, Antibiotika zu meiden – zumindest aber vorsichtiger und zurückhaltender zu sein, wann und ob überhaupt sie eingenommen werden. In England wird jetzt offen zugegeben, dass das zu häufige Verschreiben und dementsprechend die zu häufige Einnahme von Antibiotika tödliche Folgen haben kann.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruend ... en-ge.html

Liebe Grüße

Carmen

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

"Das Antibiotika-Zeitalter ist zu Ende"

Beitragvon Lena » 20. Jan 2014, 10:27

Carmen hat geschrieben:In England wird jetzt offen zugegeben, dass das zu häufige Verschreiben und dementsprechend die zu häufige Einnahme von Antibiotika tödliche Folgen haben kann.
http://www.natum.de/153-0-Orthomolekulare-Darmsanierung---in-drei-Schritten-zu-einem-gesunden-Darm.html
"Das Antibiotika-Zeitalter ist zu Ende"

(*1) Ortho = richtig molekular = auf das kleinste Teil, das Molekül bezogen, behandeln mit den „richtigen Teilchen“ wie z.B. Zink, Magnesium, Vitaminen, Fettsäuren usw.
(*2) Aus Vortrag „Hypoallergenic Orthomolecular Treatment of TMJ-Disorders“ P.-H. Volkmann “International ICAK-Meeting Chicago 2003 – Dr.Godhearts 85.th Anniversary Celebration“
(*3) Genaue Dosierungsschemata der Göttinger Studie, durchgeführt mit Produkten der Lübecker Firma hypo-A GmbH, können beim Autor als Sonderdruck angefordert werden.

Peter-Hansen Volkmann
Arzt – Naturheilverfahren


Orthomolekulare Darmsanierung - in drei Schritten zu einem gesunden Darm

Orthomolekulare (*1) Darmsanierung – ODS: Ohne Candidadiät in drei Schritten zu einem gesunden Darm – Teil I

Das Antibiotika-Zeitalter ist zu Ende. Wir müssen nach intelligenteren Lösungen suchen! Die liegen sicher im darmassoziierten Immunsystem.“ sagte ein leitender Mikrobiologe der Universität Rostock vor einigen Jahren zu mir.

Der gesunde Darm ist die Grundlage eines gesunden Körpers!“ ist eine Erkenntnis, die es auch schon vor F.X. Mayr gab.

Das gilt insbesondere für Patienten mit chronischen Krankheiten, aber auch für Schmerzpatienten oder Patientinnen mit hormonellen Störungen z.B. bei der Regel. Diese Chroniker haben oft unerkannte Allergien, ausgelöst durch Mangel an Mineralien, Spurenelementen, Omega-Fettsäuren sowie durch Fehlbesiedelungen im Darm.

Nach ca. drei Monaten hypoallergener orthomolekularer Therapie – hoT – ist von einer langfristigen Resistenz gegenüber Candida sowie gegen andere gelegentlich krank machende Keime im Darm sowie in der Scheide auszugehen.

Die Häufigkeit von Virusinfekten reduziert sich bis zu 95%.

Parallel dazu reduzieren sich Schmerzsyndrome in mehr als 70-80 % hinsichtlich ihrer Stärke und Häufigkeit."


Dies erkannte auch der Impfstoffbegründer und der sich in den Impfstoffen Irrende Franzose, Louis Pasteur, dass es auf das Darm-Milieu ankommt und nicht auf die überall gegenwärtigen Erreger, die einem bei einer Impfung noch zusätzlich mit ins Blut injiziert werden.

Es ist an der Zeit, dass dieses Wissen die heutigen gesetzlichen Krankenkassen erreicht, um die wirkungslosen Chemie-Präparate dadurch patientenfreundlicher auszutauschen.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Achtung! Was wir meiden sollten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast