Prostatakrebs geheilt mit ....

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Prostatakrebs geheilt mit ....

Beitragvon Lena » 20. Nov 2013, 16:10

Prostatakrebs geheilt mit organischer Nahrung (grüne Gemüsesäfte), basische Rohkost, Verzicht auf Alkohol, Käse, Milch, gekochter Nahrung, Fast-food und MMS

http://www.youtube.com/watch?v=LvD0eehCptA
Bob Green aus Florida beschreibt den harten Weg der Umkehr in nur 4 Monaten Krebsdiät-Therapie plus MMS nach Jim Humble, um sich von seinem Prostatakrebs zu heilen.

Die neuartige Art der ihm angebotenen Bestrahlung lehnte er ab.
Dafür ging er den harten Weg der natürlich lebendigen Nahrung, die ihm schwer fiel, von der er aber sagt, dass es jede Sekunde davon im Ergebnis es wert gewesen ist.

Seine Krebsdiät heißt "a living foods lifestyle and cellular regeneration program", das ihm von Ken Rohla bei Fresh And Alive beigebracht wurde, als basisches Entgiftungsprogramm mit MMS gegen die Azidose-Parasiten.

Der PSA-Wert von 2.0 sank auf 0.7, sein Blutdruck normalisierte sich von alleine zusammen mit anderen Körperwerten und er hat etliche Kilogramm Körpergewicht abgenommen, ohne es zu wollen.

Er verdankt seinem Prostatakrebs ein völlig neues Leben, neue Freunde und neuen Zeitvertreib.

Meine sehr strenge Krebsdiät (ohne Kohlenhydrate, tierischem Eiweiß, Salz, Zucker, Alkohol bei 2 Liter frisch gepressten Säften täglich), die ebenfalls 4 Monate dauerte, nahm mir auch frei von Hungergefühlen 20 kg Körpergewicht ohne es zu wollen (bei denen ich mich nicht mehr wohl fühlte und micht nicht mehr als mich selbst), zeigte jedoch ansonsten nicht die gewünschten Ergebnisse, dass ich weiter hätte dabei bleiben können.

Diejenigen, die sich von diesem Weg angesprochen fühlen und auch den Winter mit dieser Kost überstehen können, mögen dieselben Befundergebnisse damit erreichen.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Prostata- und Leberkrebs geheilt mit der Gerson-Krebsdiät

Beitragvon Lena » 22. Nov 2013, 14:06

Prostatakrebs und Leberkrebs in 18 Monaten geheilt mit der Dr. Max Gerson-Krebsdiät

http://www.youtube.com/watch?v=NQIOh8U1AMM
Krebspatient Paul Scelci genest von seinem Prostatakrebs, seinem Loch in der Leber und wurde seinen Lebertumor los mit Qualitätsnahrung und der Körperentgiftung nach der Dr. Max Gerson-Krebstherapie.

In Rente, genoss Paul zusammen mit seiner Frau das Lebensziel die Welt zu bereisen gerade einmal 6 Monate lang durch die USA reisend. Als Senior erhielt er eine kostenlose Einladung zur Prostata-Krebsuntersuchung im Mercy Hospital, die er wahrnahm. Daraufhin, wurde er gebeten sich dort einzufinden, um 3 Biopsien und andere Untersuchungen machen zu lassen. Der nächste Befund lautete die ganze Prostata zu entfernen. Er sagte zur Klinik, dass nicht sie ihn dazu per Anruf auffordern sollten, sondern, dass er sie anruft. :GS49

Paul wandte sich aus nicht genannten Gründen der alternativen Krebstherapie zu und fuhr in die Klinik nach Mexiko, um dort mit den Ärzten zu sprechen. Paul sprach aber auch mit den Krebspatienten dort. Die Ärzte waren sich nicht sicher, sagten ihm, dass sie da eine Diät hätten, für die er eine Woche lang in der Klinik zu bleiben hätte, was Paul dann auch tat. Bereits am 2. Tag fühlte er sich so, als ob er stürbe. Es war wie eine Grippe, aber viel schlimmer. Also beschwerte sich Paul beim Arzt und sagte: "Hey, Sie bringen mich um! Das wird nicht besser."
Die Ärzte waren begeitsert von dieser seiner körperlichen Reaktion. Er sagte, Hey, Sie sind glücklich und ich fühle mich schrecklich. :GS43 Die Ärzte sagten ihm, so ist das vorgesehen, wie es zu wirken hat. Paul ergab sich wieder einwilligend in das körperliche Ab und Auf dieser einen Woche, bevor er wieder nach Hause fuhr.

Seine Frau lernte in der Zwischenzeit alles über die Gemüsesäfterherstellung und bereits auf der Heimfahrt besorgten sie sich tütenweise die Karotten. Zuhause baute ein Farmer 3 Meilen entfernt alles selbst an, was Paul für diese Krebsiät benötigte.
Alles, was er zu tun hatte, sagte Paul, war, dass er alle 3 Tage 15 Pfund Karotten dort holen musste. In seinem dafür 2. Kühlschrank war alles untergebracht. Er putzte das Gemüse und seine Frau presste die Säfte daraus. Seine Frau erkannte die Notwendigkeit diese Krebsdiät mit ihm gemeinsam durchzuführen. Sie konnte nicht vor seinen Augen die normal gewohnte Nahrung zu sich nehmen, da sie Angst hatte, er könnte es ihr weg essen und nicht gesunden. Das war lustig (er lacht). :GS47

In diesen 3 Monaten verlor Paul 30 Pfund Körpergewicht. Paul wollte nicht mehr. Seine Frau reichte ihm den Gemüsesaft und sagte: Trink ihn! Also brachte der 4. Diät-Monat die Erhöhung seiner PSA-Werte mit sich. (Seine monatlichen Bluttests sandte Paul in die Klinik nach Tijuana, um von dort seine nächsten Therapieanweisungen zu erhalten. Mehr von diesem oder mehr von jenem einzunehmen.) So suchten sie dort Paul's MRI's and andere Untersuchungen ab, und fanden heraus, dass Paul nicht nur Prostatakrebs hat, sondern ein Loch in der Leber, was er auf seine Gelbsucht zurück führte. Dann war da noch ein Tumor im Darm. Die mexikanischen Ärzte sagten ihm, dass sie daran arbeiten müssten, und dass es 18 Monate dauern würde, um die Leber wieder zu regenerieren.

:GS34 Im 6. Monat sah er nur noch roten Stuhlgang und sagte den Ärzten, dass er irgendwo blutete. Am 3. Tag hörten die Blutungen wieder auf. Der Arzt fragte Paul, ob er wisse, was jetzt geschehen ist. Paul sagte nein. Der Arzt sagte: "Ihr Tumor ist durch den Darm ausgeschieden worden und das ist gut so." Also blieb Paul bei den restlichen Monaten der 18 Monate-Leber-Regenerationstherapie. Am Ende dieser 18 Monate waren seine PSA-Werte: 0.06!

:!: :arrow: Siehe auch: Karottensaft-Krebsheilungen, die sich beim Max Gerson-Institut gemeldet haben: Betreff des Beitrags: Dr. Max Gerson-Diät: heutige Krebsheilungen >: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=63&t=338&p=845#p845

Wer Krebs mit Ärzten heilen will, muss dahin gehen, wo es die Ärzte gibt, denen dies schon gelungen ist, und nicht den erfolglosen Klinikprogrammen bis zur attestierten "Austherapiertheit" mit Freibrief zum Sterben folgen, von dem die Krankenschwestern schon aussagen, dass es nichts hilft und bewirkt bei Krebs.

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Prostatakrebs geheilt mit ....

Beitragvon Lena » 15. Feb 2014, 12:41

Prostatakrebs geheilt mit radioaktiven Bestrahlungsimplantaten

http://nl.medipedia.be/prostaatkanker/testimonial_brachytherapie
"Paul, 69 Jahre.«Ich erhielt die Brachytherapie»

«Ik kreeg brachytherapie» Als Paul erfuhr, dass er Prostatakrebs hat, schlug der Arzt die Brachytherapie für ihn vor. Fünf Jahre nach dem Eingriff spricht er über seine Erlebnisse.
Als Sie hörten, dass Sie Prostatakrebs haben, was ist da mit dir passiert?

"Das war ein großer Schock. Ich wusste nach den ersten Untersuchungen, dass ich Prostatakrebs habe. Aber wenn Sie hören, dass es der Arzt zu Ihnen sagt, ist das etwas anderes. Glücklicherweise beruhigte der Arzt schnell mich. Der Krebs breitete sich nicht auf andere Organe aus, war nicht aggressiv und relativ klein. Verschiedene Behandlungen wurden möglich."

Sie haben die Brachytherapie erhalten. Warum du diese Behandlung?

"Der Arzt hat mir erklärt, welche Möglichkeiten ich neben der chirurgischen Entfernung der Prostata hatte. Das Risiko von Nebenwirkungen nach einer solchen Operation ist jedoch größer als nach Brachytherapie z. B. (Edit: auch Curietherapy genannt). Deshalb, habe ich diese zweite Option gewählt. Diese Art der Behandlung ist nur möglich bei Patienten mit einer guten Prognose. Das war bei mir der Fall."

Wie war die Behandlung genau?

'Die Brachytherapie ist eine Art der Strahlentherapie, jedoch intern. Während eines chirurgischen Verfahrens wurden mir die Implantate in der Größe eines Reiskorn in der Nähe meiner Prostata eingelegt. Diese Implantate sind mit einer radioaktiven Substanz bedeckt, zur Bestrahlung des Prostatakrebs für 6 Wochen. Die Krebszellen werden getötet. Nach diesen sechs Wochen ist die Strahlung praktisch verschwunden, aber die Implantate nicht.

Mit dieser Technik kann eine höhere Dosis der Strahlung abgegeben werden als mit der externen Bestrahlungstherapie verabreicht wird. Die Ergebnisse sind so besser und die Nebenwirkungen weniger. "

Wie ist der Ablauf?

"Sehr gut. Am Morgen kam ich ins Krankenhaus. Der Vorgang, in dem die Implantate platziert wurden, dauerte ca. 2 Stunden, und ich war damals in Teilnarkose. Ich musste eine Nacht im Krankenhaus zur Beobachtung bleiben. Am nächsten Morgen ich schon war zu Hause. "

Was waren die Nebenwirkungen der Brachytherapie?

"Ich hatte eine Entzündung in meinem Rektum. Und ich hatte auch ein Problem mit einer überaktiven Blase in den ersten Wochen nach der Operation. Ich hatte oft einen sehr starken Drang zu urinieren und ein paar Unfälle gehabt. Das war eine direkte Folge der Strahlentherapie. Jetzt ist alles wieder mit beim Alten.

Ich fühlte mich besonders frustriert, weil mein Enkel ein paar Tage vor der Operation geboren wurde. Sechs Wochen lang durfte ich ihn auf dem Schoß nehmen, wegen der Strahlung der Implantate.

Die Behandlung ist bereits vor fünf Jahren. Es geht gut mit mir und der Krebs hat nicht wieder! "

Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Re: Prostatakrebs geheilt mit ....

Beitragvon Lena » 16. Apr 2014, 10:37

Frei von Prostatakrebs nach 8 Monaten "Makrobiotik"-Ernährung

"Herr Edmund Hanley hatte Prostata- und Knochenkrebs mit Metastasen im ganzen Körper.

Nach acht Monaten Makrobiotik war er frei von Prostata- und ein Jahr später frei von Knochenkrebs.

Auch das Medikament, das er 40 Jahre lang gegen hohen Blutdruck nahm, braucht er heute nicht mehr.

Seine Aggressionen verschwanden ebenso."


Vier weitere Fälle von Prostatakrebspatienten (mit Namen benannt) machten dieselben Erfahrungen mit dieser der Dr. Max Gerson-Krebsdiät wohl gleichwertigen "Krebsdiät".

Geheilte und nicht nur behandelte Krebspatienten, das Ziel einer jeder natürlichen Behandlung:

Buchempfehlung: Krebs- Frei. 30 Siege über Krebs
ISBN-10: 3-930564-08-4
ISBN-13: 978-3-930564-08-8
Ost-West-Verlag

:ER! Lieber Oster-Lese-Gruß
Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)

Lena
Beiträge: 1327
Registriert: 24. Feb 2013, 13:02

Prostatakrebs-Rezidiv geheilt mit der Breuss-Kur

Beitragvon Lena » 7. Okt 2014, 11:53

Prostatakrebs-Rezidiv geheilt mit der Breuss-Kur (42 Tage Saft-/Teefastenkur)

Betreff des Beitrags: Breuss Rudolf: mit 42 Tage Fasten den Krebs heilen
>: http://www.digigalleria.net/krebs-nur-eine-krankheit/viewtopic.php?f=98&t=809&p=3305#p3305 und von Jürgen H.R. Thomar http://www.breuss-kur.de/wer-bin-ich.html


Lieber Gruß Lena
"Weißt du, dass die Bäume reden? ... Sie sprechen miteinander, und sie sprechen zu dir, wenn du zuhörst." (Taganga Mani, Stoney)


Zurück zu „Prostatakrebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste